2

Neue Beziehung und plötzlich unsicher

Cherrily

48
6
89
Hallo liebe Community,
ich war lange Zeit inaktiv hier im Forum. Vor 13 Monaten hat sich ganz plötzlich mein Ex von mir getrennt und es war sehr hart für mich, aber ich habe die Trennung gut verarbeitet und begonnen mein Leben wieder zu genießen und mir ein sehr intensives, ausgelastetes Eigenleben aufzubauen. Nun vor einem halben Jahr hab ich bei einem gemeinsamen Hobby jemanden neues kennengelernt. Wir fingen an, uns zu mögen, trafen uns immer regelmäßiger, ich liebte unsre gemeinsamen Abende, die mich allen Stress und alle Sorgen vergessen ließen, wir lachten viel miteinander, entdeckten so viele Gemeinsamkeiten und lernten uns immer besser kennen. Dieser Mann scheint alles zu vereinbaren was ich mir von einem Partner wünsche und ich spürte, wie wir begannen uns zu verlieben. Jetzt sind wir seit kurzem zusammen und plötzlich fühle ich einen unglaublichen Druck auf mir. Als würde ein Teil in mir wollen und ein Teil in mir sich absolut dagegen wehren und ich fühle mich schrecklich zerrissen. Ich weiß nicht was es ist, das eine Beziehung ablehnt und ob das auf die Angst zurückzuführen ist, dass ich beim letzten mal so plötzlich verletzt wurde.
Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich kann mir keinen besseren, verständnisvolleren Mann vorstellen, der so viele meiner Grundwerte teilt und trotzdem kann ich mich nicht fallen lassen, fühle mich hingezogen und vermisse ihn und gleichzeitig habe ich das Gefühl ich brauche Abstand.
Kennt das irgendjemand und kann mir vielleicht jemand mit einem guten Tipp weiterhelfen?
LG Cherrily

Gestern 17:16 • #1


gastfrau1403

Guten Tag,
Du stellst vermutlich unbewußt Vergleiche mit dem Ex an wo auch alles so toll begann und dann so schlimm endete...
Jeder Mensch ist anders und Michael ist N I C H T Peter.......
Teile Deine Ängste mit Deiner neuen Liebe.....Lasst euch Zeit und genießt ansonsten die schöne Zeit des Kennenlernens.
Alles Liebe und Gute Dir.

Gestern 17:28 • x 1 #2


Bardieu

Bardieu

216
2
246
Hallo Cherrily,

klingt für mich so, als wärst du noch nicht ganz über deine alte Beziehung hinweg. Ich gebe gastfrau1403 ganz recht. Unbewusst wirst du Vergleiche ziehen und das ist dein innerer Teil der so hadert. Einen guten Teil dazu kannst du beitragen, wenn du es mit deinem Partner besprichst ohne ihn dabei zu überrumpeln. Er wird dich verstehen, wenn er das Gleiche für dich fühlt.

Alles Gute Dir.

Gestern 18:41 • #3


mitsubi

746
6
1095
Ich kenne das; mir ging es in meiner letzten Bez auch so. Ich war emotional ziemlich blockiert, da ich zuvor generell viel Stress und schlechte Erfahrungen gemacht hatte. Ich verglich nicht mit dem Mann zuvor sondern hatte einfach nur Angst.
Es wurde nicht besser, da ich es auch nicht angesprochen hab und sehr kurz nach Beziehungsbeginn auch noch eine JobOdyssee begann. Ich denke, wenn man emotional zerrissen und nicht offen ist, spürt der Partner das. Wie der Partner darauf reagiert, ist individuell. Die einen klammern, die anderen ziehen sich zurück. Meiner hat sich getrennt. Ebenfalls ohne zu reden.
Im Nachgang war ich nicht bereit für eine Beziehung und der Partner auch noch nicht passend, da er wenig Verständnis hatte für meine Situation.

Heute hätte ich es nicht soweit kommen lassen und meine Probleme angesprochen, wenn ich merke, ich bekomme sie von selbst nicht in den Griff. Gleiches würd ich Dir raten. Versuch, Deine Blockierung zu ergründen. Liegt es am Ex, an der Angst verletzt zu werden oder traust Du Deinem Partner doch nicht so ganz. Je nachdem was bei der Prüfung raus kommt, handeln.

Gestern 18:55 • #4


willan

1712
2231
Zitat von Cherrily:
Dieser Mann scheint alles zu vereinbaren was ich mir von einem Partner wünsche


Vielleicht kannst Du auch nicht glauben, dass es sowas gibt? Dass es so einen tollen Partner für Dich gibt? Glaubst Du evtl. unbewusst, Du hättest so einen tollen Partner nicht verdient? Wartest Du auf die Dramen aus den vorherigen Beziehungen, die jetzt aber ausbleiben? Hinterfrage das mal für Dich.

Heute 08:19 • #5


Jabberwocky

Jabberwocky

526
1030
Zitat von Cherrily:
Ich weiß nicht was es ist, das eine Beziehung ablehnt und ob das auf die Angst zurückzuführen ist, dass ich beim letzten mal so plötzlich verletzt wurde.



Ich denke, es ist die Angst noch einmal verletzt zu werden.
Du hast eine Erfahrung gemacht, die Dich in gewisser Weise geprägt hat. Eine solche Erfahrung will man nicht wiederholen.
Wenn Du ihm vertraust, dann rede offen mit ihm über diese Angst - wurde Dir bereits empfohlen.
Schau, wie sich das Gespräch entwickelt, ob er Verständnis hat, ob ihr beide einen Weg finden könnt, damit umzugehen.

Heute 08:26 • #6


blackcat-69

blackcat-69

922
3
1894
Ich würde dir auch raten es anzusprechen. Du hast eigentlich nichts zu verlieren. Entweder ihr findet gemeinsam zusammen oder es wird sich sonst erledigen. Auf Dauer wirst es so ja nicht halten wollen/können.
Hab selber so eine Trennung hinter mir, von seiner Seite aus. Er war noch nicht so weit, gab ein paar Gründe, hat es aber leider nie angesprochen, sondern mich nach 10 Monaten verlassen. Ich bin mir sicher wir hätten einen Weg finden können, hätte er mich mit einbezogen.

Heute 08:34 • x 1 #7


Cherrily


48
6
89
Vielen Dank für eure Antworten. Finde das echt toll an diesem Forum, dass es immer Menschen gibt, die sich um die Themen annehmen und einem zu verstehen geben, dass man nicht allein ist mit solchen Dingen.
Also dass ich über meinen Ex noch nicht hinweg bin ist sicher ein legitimer Einwand, kann ich jedoch zu hundert Prozent ausschließen. Das bin ich absolut (und ich bin sogar sehr froh, da ich glaube dass ich wahrscheinlich in ein paar Jahren an Langeweile verstorben wäre, wenn ich mit ihm zusammengeblieben wäre )
Auch denke ich nicht, dass mein Problem darin liegt, dass ich glaube, ich hab niemanden verdient, der so gut ist. Guter Gedanke, aber ich habe sehr viel Selbstliebe, glaube dass ein Mann es mit mir sehr gut haben kann und bin auch der Meinung, dass ich jemanden verdient habe, der mich gut behandelt.
Manchmal habe ich das Gefühl, das Problem liegt vielleicht darin, dass ich mir mit dem gesellschaftlichen Etikett schwertue, wenn es heißt ich habe einen Freund, denn in diesem Moment stelle ich an mich selber den Anspruch, dass ich eine perfekte Freundin sein muss und in das Bild Beziehung fallen vielleicht auch Dinge rein, zu denen ich mich noch gar nicht bereit fühle und momentan auch noch nicht sagen kann wann und ob ich überhaupt dazu bereit sein werde. Ich führe ein sehr eigenständiges Leben, habe viele Freunde und egal wie gern ich einen Menschen habe, ich hab das Gefühl, ich kriege keine Luft mehr, wenn ich von einem Tag auf den andren plötzlich verpflichtet bin, jemanden ständig zu treffen und jeden Tag mit ihm zu telefonieren und ich habe Angst davor, mich rechtfertigen zu müssen, wenn ich keine Zeit hab oder meine Familie besuchen oder Freunde treffen will, obwohl das komplett idiotisch ist.
Der Tipp mit dem Reden ist gut, Gott sei Dank kann ich das. Diese Blockade ist vielleicht einfach ein Schutzmechanismus, da ein Stück weit die Angst aus vergangenen Erfahrungen da ist und die Angst, einen meiner besten Freunde und meinen Hobbypartner zu verlieren, falls das beziehungsmäßig doch nicht klappen sollte. Ich habe gestern sofort angesprochen, was in mir vorgeht und bin auf Verständnis gestoßen...was mir wieder zeigt, dass er ein toller Mensch ist. Der mir sagte, ich muss mich nicht stressen, soll mir alle Zeit der Welt nehmen und muss mich niemals dafür rechtfertigen, wenn ich allein etwas mit meinen Freunden oder meiner Familie unternehmen will und wir sehen, wo es uns hintreiben wird...und dann stellt sich wieder die Frage, warum ich nicht einfach zupacken kann, wenn der beste Mann, den man sich nur wünschen kann doch direkt vor mir steht...
Aber wenn es sein soll, werde ich meine Blockade auflösen können, wenn nicht, dann kann man wohl auch nichts erzwingen und es wird irgendeinen Grund dafür geben...

Gerade eben • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag