31

Nur einer will heiraten

Blume29

12
1
13
Hallo zusammen,
Mein Partner und ich sind seit 3 Jahren zusammen und wohnen seit einem Jahr auch zusammen. Wir sind sehr glücklich miteinander und ich liebe ihn mehr als alles andere. Solche Gefühle hatte ich noch für keinen empfinden können. Wir passen sehr gut zusammen und können auch mit unseren Ecken und kanten sehr gut umgehen. Wir haben gemeinsame Hobbys und jeder auch seinen Freiraum für sich. Eigentlich die perfekte Partnerschaft. Wäre da nicht das Thema mit dem heiraten. Er will unbedingt irgendwann mal heiraten. Nicht direkt aber es gehört doch zu seinem lebensplan. Einfach um eine richtige Familie zu sein. Um es offiziell zu machen. Es gehört einfach für ihn dazu. Für mich jetzt eher weniger. Ich finde Hochzeiten schön finde aber, dass ich damit nix anfangen kann. Dass heiraten nichts für mich ist. Einen genauen Grund kann ich nicht sagen. Es ist so ein diffuses Gefühl in meinem Bauch, das sagt heiraten ist nichts für dich. Manchmal denke ich ob ich einfach nur Angst habe, aber es könnte auch sein, dass ich einfach nicht will. Nun weiß ich aber, dass ich ihn verlieren werde, wenn es sich nicht ändert. Und das ist einfach furchtbar für mich. Diese Vorstellung alleine ist das allerschlimmste für mich. War einer vielleicht in einer ähnlichen Situation und kann mir einen Rat geben? Nicht zu heiraten ist halt keine Option. Und ich will ihn doch nicht verlieren und er mich auch nicht. Kann mir jemand vielleicht helfen? Vielen Dank fürs lesen und für Anregungen

09.05.2019 11:32 • x 2 #1


Vegetari

Vegetari


7827
3
6914
Warst Du damals Scheidungskind?

Bist Du vielleicht durch ein Elternteil negativ beeinflusst worden ,sagte einer verbal oder nonverbal :heirate blos nicht ,machDich h nicht abhängig!

?

09.05.2019 11:37 • x 2 #2



Nur einer will heiraten

x 3


Blume29


12
1
13
Zitat von Vegetari:
Warst Du damals Scheidungskind?

Bist Du vielleicht durch ein Elternteil negativ beeinflusst worden ,sagte einer verbal oder nonverbal :heirate blos nicht ,machDich h nicht abhängig!

?

Nein wobei meine Eltern nicht die beste Ehe haben. Mein Vater war bzw. Ist dominant und meine Mutter ordnet sich halt unter. Ich hab früher immer gesagt, dass ich so eine Ehe, wie meine Eltern sie führen, nicht führen will. Ich mein Leute die wirklich nicht heiraten wollen, die können das doch begründen oder? Und nicht nur wegen einem diffusen Gefühl.

09.05.2019 11:39 • x 1 #3


Wölkchen82


1359
2
1728
Hallo Blume,

naja, ich sag mal es gibt nur heiraten, oder nicht heiraten - ein 'halbes heiraten' gibt es nicht.

Zitat von Blume29:
Nicht zu heiraten ist halt keine Option

Warum nicht? Nur weil er will? Du bist der Gegenpart - Du willst nicht - zählt Deine Meinung denn weniger?

Ich vermute, ihr müsst beide Eure Beweggründe auseinanderklamüsern.
Er will heiraten, weil er dann eine 'richtige' Familie hat. Gibt es denn eine 'Falsche'? Was ist der Unterschied? Auch Ehen sind nicht unbedingt für Ewig. Oftmals lassen sich verheiratete Partner schneller gehen, weil sie meinen, den anderen 'sicher' zu haben.

Warum ist es nichts für Dich? Hast Du Angst vorm eingeengt sein?

Wenn Ihr Eure Beweggründe etwas weiter runterbrechen könnt, dann könnt Ihr auch überlegen, ob es einen Kompromiss geben könnte.
zB ob Du Dir eine Ehe mit Ehevertrag vorstellen könntest, oder ob es Dir wichtig wäre, Deinen Namen zu behalten.
Umgedreht wenn er möchte, dass Ihr Euch öffentlich zueinander bekennt - vielleicht gibt es auch hier Alternativen?
(ja - Ehe mit Ehevertrag klingt nicht romantisch. Aber letztlich ist jede Ehe ein Vertrag, mit resultierenden Rechten und Pflichten, also zumindest in der Hinsicht auch nicht sonderlich romantisch )

09.05.2019 11:39 • x 1 #4


Bones


Irgendwann mal bedeutet?Wie reagiert er,wenn ihr darüber redet?

09.05.2019 11:40 • #5


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11321
5
14570
Wie wäre es mit einer freien Trauung? Und einem Partnerschaftsvertrag, der das rechtliche regelt?

09.05.2019 11:42 • x 2 #6


Ex-Mitglied


Hallo @Blume29

Das hört sich doch alles gut an

Ich würde euch eine gemeinsame Heirat wünschen, hätte ich so ein Glück wie ihr es habt, würde ich heiraten.

Aber ich hab dazu auch ein Zitat gefunden :

* Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel: Laßt sie eher ein wogendes Meer zwischen den Ufern eurer Seelen sein. Gebt eure Herzen aber nicht in des anderen Obhut. Denn nur die Hand des Lebens kann eure Herzen umfassen. Und steht zusammmen, doch nicht zu nah: Denn die Säulen des Tempels stehen für sich, und die Eiche und die Zypresse wachsen nicht im Schatten der anderen.

Kahlil Gibran (1883-1931), syrisch-amerik. Dichter u. Maler *

Es bleibt deine Entscheidung am Ende, wünsche dir dennoch das Beste dazu

09.05.2019 11:46 • x 1 #7


Blume29


12
1
13
Zitat von Wölkchen82:
Hallo Blume,

naja, ich sag mal es gibt nur heiraten, oder nicht heiraten - ein 'halbes heiraten' gibt es nicht.


Warum nicht? Nur weil er will? Du bist der Gegenpart - Du willst nicht - zählt Deine Meinung denn weniger?


Ich vermute, ihr müsst beide Eure Beweggründe auseinanderklamüsern.
Er will heiraten, weil er dann eine 'richtige' Familie hat. Gibt es denn eine 'Falsche'? Was ist der Unterschied? Auch Ehen sind nicht unbedingt für Ewig. Oftmals lassen sich verheiratete Partner schneller gehen, weil sie meinen, den anderen 'sicher' zu haben.

Warum ist es nichts für Dich? Hast Du Angst vorm eingeengt sein?

Wenn Ihr Eure Beweggründe etwas weiter runterbrechen könnt, dann könnt Ihr auch überlegen, ob es einen Kompromiss geben könnte.
zB ob Du Dir eine Ehe mit Ehevertrag vorstellen könntest, oder ob es Dir wichtig wäre, Deinen Namen zu behalten.
Umgedreht wenn er möchte, dass Ihr Euch öffentlich zueinander bekennt - vielleicht gibt es auch hier Alternativen?
(ja - Ehe mit Ehevertrag klingt nicht romantisch. Aber letztlich ist jede Ehe ein Vertrag, mit resultierenden Rechten und Pflichten, also zumindest in der Hinsicht auch nicht sonderlich romantisch )
Zitat:
wir haben auch mal drüber gesprochen, dass ich seinen und meinen Namen behalte. Also als doppelname quasi, damit ging es mir viel besser. Klar ist meine meunig genauso wichtig. Ich probiere einfach eine Lösung zu finden. Warum es nichts für mich ist kann ich garnicht sagen. vielleicht Angst vor dem entgültigen, Identitätsverlust, ich habe nur ein diffuses Gefühl in mir. Oder vielleicht eher kein Gefühl das sagt, ja den heiratest du.

09.05.2019 11:51 • #8


Blume29


12
1
13
Zitat von Bewusstsein:
Hallo @Blume29

Das hört sich doch alles gut an

Ich würde euch eine gemeinsame Heirat wünschen, hätte ich so ein Glück wie ihr es habt, würde ich heiraten.

Aber ich hab dazu auch ein Zitat gefunden :

* Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel: Laßt sie eher ein wogendes Meer zwischen den Ufern eurer Seelen sein. Gebt eure Herzen aber nicht in des anderen Obhut. Denn nur die Hand des Lebens kann eure Herzen umfassen. Und steht zusammmen, doch nicht zu nah: Denn die Säulen des Tempels stehen für sich, und die Eiche und die Zypresse wachsen nicht im Schatten der anderen.

Kahlil Gibran (1883-1931), syrisch-amerik. Dichter u. Maler *

Es bleibt deine Entscheidung am Ende, wünsche dir dennoch das Beste dazu

Vielen Dank. Ich bin auch unsagbar glücklich darüber endlich so einen tollen Partner gefunden zu haben. Wir haben schon einiges durchgestanden und immer war er für mich da und ich für ihn. Wir haben immer zusammen gehalten. Mir ist unsere Liebe mehr als heilig. Ohne jetzt kitschig zu klingen. Sowas hasse ich selbst. Aber ich bin so unendlich dankbar für uns.

09.05.2019 11:56 • x 1 #9


Vegetari

Vegetari


7827
3
6914
Zitat von Blume29:
meine Eltern nicht die beste Ehe haben.


Ein negatives Vorbild der Eltern, kann sich später als Erwachsener negativ übertragen und aus Vorsicht oder Angst es könnte scheitern, man dann lieber nicht heiraten will

09.05.2019 11:59 • x 1 #10


Blume29


12
1
13
Zitat von Vegetari:

Ein negatives Vorbild der Eltern, kann sich später als Erwachsener negativ übertragen und aus Vorsicht oder Angst es könnte scheitern, man dann lieber nicht heiraten will

Ja der Gedanke kam ich auch schon. Aber ob es wirklich daran liegt.

09.05.2019 12:01 • x 1 #11


Ex-Mitglied


Zitat von Blume29:
Vielen Dank. Ich bin auch unsagbar glücklich darüber endlich so einen tollen Partner gefunden zu haben. Wir haben schon einiges durchgestanden und immer war er für mich da und ich für ihn. Wir haben immer zusammen gehalten. Mir ist unsere Liebe mehr als heilig. Ohne jetzt kitschig zu klingen. Sowas hasse ich selbst. Aber ich bin so unendlich dankbar für uns.


Das ist doch schön @Vegetari Ja vorsichtig genug kann man heutzutage nie sein im Leben und aber nur weil es bei anderen nicht perfekt gelaufen ist, heißt es nicht auch dass es bei @Blume29 so laufen muss, aber klar daraus lernen kann man. Vielleicht aber auch besser machen als die Eltern.

09.05.2019 12:02 • x 1 #12


Bones


Es gibt auch einfach Menschen, die tolle und sehr enge Partnerschaften ohne Trauschein.Freie Entscheidung.
Ich finde eine Ehe auch nicht erforderlich für eine tiefe und anhaltende Bindung.
Eine freie Zeremonie käme für ihn nicht in Frage?Worum geht es ihm genau?

09.05.2019 12:05 • #13


Blume29


12
1
13
Zitat von Bones:
Es gibt auch einfach Menschen, die tolle und sehr enge Partnerschaften ohne Trauschein.Freie Entscheidung.
Ich finde eine Ehe auch nicht erforderlich für eine tiefe und anhaltende Bindung.
Eine freie Zeremonie käme für ihn nicht in Frage?Worum geht es ihm genau?

Ja natürlich. Nur das Problem dabei ist ja dann immer noch dass er will und ich nicht. Bzw denke dass ich nicht will.
Nein leider nicht. Er meinte dass die ja dann keine rechtlichen folgen hat, wenn ihr versteht was ich meine.ich sollte auch erwähnen, dass wir uns kinder wünschen in naher zukunft

09.05.2019 12:07 • x 1 #14


Vegetari

Vegetari


7827
3
6914
Zitat von Bewusstsein:

Das ist doch schön @Vegetari Ja vorsichtig genug kann man heutzutage nie sein im Leben und aber nur weil es bei anderen nicht perfekt gelaufen ist, heißt es nicht auch dass es bei @Blume29 so laufen muss, aber klar daraus lernen kann man. Vielleicht aber auch besser machen als die Eltern.



Wichtig ist sich unabhängig von den Eltern zu machen und den eigenen Weg einschlagen.
Nur weil die Eltern eine unglückliche Ehe führten. ....muss ich doch nicht im deren Fußstapfen ziehen und dann es ihnen nachmachen! Jeder Mensch ist ein individuelles Individuum. ..Eltern ihr habt eine blöde ,unglückliche Ehe geführt, also muss ich vorsichtig sein und lieber nicht heiraten ....so Bitte nicht ! Nicht indirekt es den Eltern Recht machen!

09.05.2019 12:08 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag