Nur gegeben und nichts zurück bekommen :-((

Ehemaliger User

Tja… nun bin ich selber soweit, dass ich nach vielen Lesen anderer Geschichten hier, meine Geschichte erzählen möchte ich hoffe nicht auf Rat im Moment will ich es nur noch loswerden und hoffe damit das es mir irgendwann mal besser geht und ich all meine Kräfte mobilisieren kann.

Wo fange ich an….. also ich (34J.) habe meinen Noch-Partner (43J.) vor knapp 6 Jahren kennengelernt. Wir haben von Anfang an unsere Probleme miteinander gehabt, das Schlimme war und ist das es grundlegende Probleme waren wie Misstrauen und Respektlosigkeit. Ich habe ein komisches Gefühl gehabt als es nach einem halben Jahr darum ging zu ihm zu ziehen damit war die Aufgabe meiner Wohnung verbunden an der ich sehr gehangen habe, und eine fremde Stadt. Zeitgleich hatte er damals etwas Probleme mit seiner Angestellten da ich dies gelernt hatte habe ich, dummes Huhn, mich angeboten meinen Job aufzugeben und in dem Familienunternehmen mitzuarbeiten. Nebenbei sei erwähnt, dass er einen sehr heftigen Scheidungskrieg bis letztes Jahr geführt hatte. Ich habe versucht ihm den Rücken in allen Bereichen zu stärken um nach und nach dahinter kommen das er hinter meinem Rücken nach einer Anderen Ausschau über Internet, Dateline etc. hielt. Deswegen gab es immerwieder Streit und er versicherte mir er würde es nicht mehr tuen und würde mich abgrundtief bei dem Leben seiner Tochter lieben. Das alles tat er jedoch bis 2,5 Jahre unserer Beziehung hinter meinem Rücken weiter. Seid dem, laut meinem Wissen nicht mehr. Da er mir gegenüber seit wir uns kennen sehr misstrauisch ist habe ich meinen Kontakt zu meinen Freunden und Bekannten nach und nach aufgeben oder er hat sich einfach dazwischen gestellt, er meinte immer ich würde was anstellen oder diese würden mich negativ beeinflussen. Er hat mir in dieser Zeit unserer Beziehung ich glaube insgesamt 4 Heiratsanträge gemacht, seid letztem Jahr ist er nun geschieden und nu will er mich nicht mehr heiraten, warum? Er hat mich nur hingehalten, oder? Im September letzten Jahres habe wir nach 2 Jahren mal wieder miteinander geschlafen, prompt ein Ausrutscher ich wurde schwanger. Da viel Streß hinter uns lag haben wir uns für eine Abtreibung entschieden. Das schöne an dieser kurzen Schwangerschaft war, dass ich mich das erste Mal dazugehörig fühlte, aber nun ja, ein Kind passte nicht und eigentlich wollte ich nie Kinder. Soweit so gut, ich hatte dann einen ambulanten Termin zur Abtreibung bei der ProFamilia, er brachte mich dort hin und wartete bis ich fertig war auf dem Rückweg ging wohl mehr und mehr die Vollnarkose weg und mir wurde speiübel, schwindelig und ich dachte es geht mit mir zu ende…. Ich sagte ihm das und er war so kalt es kam nicht einmal eine warme Hand die mich tröstend hielt, kein sollen wir zum Arzt oder ähnliches, er schien entweder überfordert zu sein oder es war ihm einfach nur lässig und egal. Wir kamen zu Hause an ich legte mich sofort hin da ich Angst hatte zu kollabieren. Er fuhr wieder zur Arbeit, hat mich zu Hause eigentlich nur abgelegt. Nach zwei Wochen hatte ich immer noch starke Unterleibschmerzen und musste dann ins Krankenhaus noteingeliefert werden um erneut ausgescharbt zu werden.
Was mir im Rückblick betrachtet klar wird ist das ich nur ein „Stück“ in seinem vollkommenen äußeren Erscheinunsbild war und noch bin, eine gutaussehende, kluge Frau, Putzfrau für sein Haus, Gärtnerin, Zuhörer und Angestellte im Büro und zuküftig Ersatzmutti seiner Tochter aus erster Ehe.
Ich versuche jetzt gültig den Absprung zu schaffen da ich mich nur leider so abhängig von ihm gemacht habe ist das alles nicht so einfach mal durchzuziehen von der Wut und Trauer ganz abgesehen. Ich muß mir als erstes einen Job suchen um dann eine Wohnung finden zu können. Das Schlimme ist, dass ich ihn liebe und dachte das ist hier endgültig meine Station wo ich hingehöre, den Mann würde ich nie wieder verlassen aber ich muß mir wohl eingestehen, dass ich nur Hörigkeit war. Mit seiner Kälte und Berechnung komme ich nicht klar. Er hat die ganze Zeit nur von mir genommen und ich dachte, dass wenn mit seiner Scheidung letztes Jahr alles durch ist ich endlich dran bin, aber nichts da!!!! Ich bin sauer, verletzt, enttäuscht und vor allem aber wütend  >:( über mich selbst das ich so naiv war. Vielleicht bin ich auch einfach nur zu fordert gewesen und habe selber einfach zu viel falsch gemacht so dass er mir Wärme und Zuneigung nicht geben konnte und unsere Zusammengehörigkeit nicht wachsen konnte … ich weiß nicht mehr weiter und es geht nicht mehr .. (((( Ich schlafe im Gästezimmer und er kümmert sich nicht um mich es scheint als warte er nur das ich endlich gehe!?  ???

Ich hoffe es ist einigermaßen zu verstehen was ich hier von mir gegeben habe ich bin ziemlich am Boden und depressiv… ich kann einige Gedanken nicht mehr ordnen weil mich diese Sache so runter zieht. Aber ich merke das es mir so etwas besser geht wenn ich schreibe
... Schreibt mir vielleicht jemand seine Meinung oder hat hier wer sowas selbst erlebt ???!!!

Viele Grüße
Roxell

05.08.2006 17:15 • #1


Wolfmoon


284
2
3
Hi roxell...

Es tut mir ehrlich Leid für dich. Wenn Gefühle nicht auf den Verstand hören wollen, da kann man nun leider nicht viel machen.

Meine objektive Meinung ist dieselbe, die du auch hast:

Klopp ´en Ei drüber...
...und mach dich nicht selber dafür fertig, dass du dich auf diesen Mann eingelassen hast. Fehler werden gemacht um zu verstehen. Schreib hier in das Forum, such den Dialog mit Menschen, die mit dieser ganzen Sache nicht viel zu tun haben.

Außerdem: Eine Frau nach einer Abtreibung derart zu behandeln hat nicht nur nichts mit Liebe zu tun sondern zeugt von absoluter Charakterschwäche. Es ist traurig, dass man den wahren Charakter eines Menschen immer nur in Extremsituationen wahrnimmt.

Finanziell abhängig bist du irgendwie auch? - Sieh zu, dass du bei einem/einer Freund/in unterkommst. Viele Menschen sind da hilfsbereiter, als man es ihnen ansieht. Frag auch die alten Freunde, wahre Freunde vergessen nicht und sind nicht sauer, wenn man sie mal für eine Liebe vernachlässigt. Klingt blöd, ist aber meine Ansicht und wie ich nach meiner Trennung erfahren habe auch die vieler Anderer. Dann einen Übergangsjob suchen und dabei nach etwas gemäß deiner Qualifikationen Ausschau halten. Ja, ich weiß - ein Gang nach Canossa. Macht nix, Lebe iss hart
Du möchtest aber wohl nicht weiter im "Gästezimmer" übernachten oder? ( mein Gott dein Kerl scheint mir echt ´nen Sockenschuss zu haben).

Ob er dich benutzt hat weiß ich auch nicht. Nach meiner Erfahrung ist es selbst Ar. möglich, Gefühle zu haben. Den Rest ihrer Zeit bleiben sie aber nun einmal Ar.. (Tätowier´s ihm auf´s Gesicht wenn er schläft, dann weiß es wenigstens Jeder)

Wünsch dir Glück

Wolfmoon

05.08.2006 22:02 • #2


honey


1
Hallo Roxell,

ich musste deinen Beitrag gleich zweimal lesen, weil ich so geschockt war. Einige Teile deiner Geschichte kamen mir leider auch sehr bekannt vor :'(

Sein Verhalten ist wirklich sowas von unsensibel, egoistisch und zeugt leider tatsächlich von einem verdammt schlechten Charakter. Du hast über viele Jahre alles gegeben und hast in der Tat sehr viel für ihn aufgegeben. Aber bitte mach dir jetzt deshalb keine Vorwürfe, das ist absolut unnötig. Was du getan hast, hätte jeder andere der liebt auch getan. Es ist eben echt erstaunlich, wieviel man bereit ist aufzugeben, wenn man liebt. Nicht wahr? Aber wie gesagt, jeder von uns kennt das wohl. Also, bitte keine Vorwürfe machen, das zieht dich nur noch mehr runter...

Zu deinen letzten Zeile habe ich noch ein paar Fragen: Fragt er dich nicht warum du im Gästezimmer schläfst? Redet ihr noch miteinander - so über den Tag? Wie lange geht das jetzt so?

Mein leider mittlerweile Ex-Freund :'( hat mich nämlich auch über sehr lange Zeit nur noch ignoriert und angeschwiegen, obwohl er wusste, dass es mir schlecht ging. Ich habe über 4 Wochen hinweg immer auf der Couch geschlafen, anstatt im gemeinsamen Bett zu schlafen und er hat mich nicht ein einziges Mal gefragt warum....Tja, bei uns war das der Anfang vom Ende....

Ich würde dir jetzt gern einen Rat geben, aber ich weiss wie verletzend es ist, wenn jeder einem genau das sagt, was man ganz tief in sich schon selbst weiss, aber es nicht richtig wahrhaben will...Stimmts?  :-/ Aber genau das ist mein Rat an dich, und genau wie Wolfmoon es geschrieben hat, würde ich bei alten Freunden anklopfen. Auch wenn du dich lange Zeit abgekapselt hattest, werden deine echten Freunde dich auffangen. Ganz sicher!!!!

Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir die Daumen....

06.08.2006 00:29 • #3


Ehemaliger User


Hallo Wolfmoon, Hallo Honey,
erstmal bin sehr froh und gerührt, dass mein Problem und das damit verbundene Gefühlswirrwarr interessiert gelesen wird und ihr mir dazu ein paar Zeilen geschrieben habt, danke

@Honey
so direkt hat er mich nicht gefragt warum im G-Zimmer schlafe. Ja wir reden zwangsläufig miteinander ganz „normal“ wegen der Firma miteinander halt aber nicht über uns. Wir haben uns allerdings schon sehr oft heftig gestritten und ich habe sehr oft gesagt dass es vorbei ist und ich nicht mehr kann und jedes Mal kam er auf Knien gerutscht hat meinte er würde es besser machen wollen, na ja nach solchen Momenten kam dann halt Heiratsanträge und anderes nur damit ich erstmal für die nächsten Monate ruhig bin, nu warte ich nicht mehr länger, 6 Jahre sind genug. Getrennt schlafen wir jetzt seid ungefähr 3 Wochen. Ich hätte mich schon Jahren im Gästezimmer einquatieren sollen ist ja an einer Hand abzählbar was bei uns gelaufen ist da konnte ja nie eine Bindung entstehen.

Meine Freunde haben mir schon vor Jahren gesagt ich solle zusehen dass ich meine Koffer packe und gehe …. Und dazu kam, dass er sich in diese Freundschaften einmischte und gemeine Dinge über mich erzählte, das wurde denen zuviel sodass diese mir ins Gesicht gesagt haben ich bräuchte mich nicht mehr blicken lassen. Ich habe es vor einem halben Jahr mal probiert aber bin tatsächlich total abgeblockt worden.

Ich habe nun Angst vor der Zeit dannach und vor der Trauer und die Leere die mir bevor steht. Mir wäre es lieber er würde mir sagen, dass er mich nie geliebt hat oder mich nicht mehr liebt dann könnte ich das alles besser abschließen und loslassen. Ich ertappe mich wie ich in Hoffnung schwelge und träume das alles harmonisch zwischen uns wird, dann hau ich mir was auf die Finger und weiß genau das wird nichts mehr. Ich hoffe ich bekomme mehr Mut wenn ich das erste Vorstellungsgespräch habe.  :'(

LG
Roxell

06.08.2006 10:25 • #4


Gucci


73
2
Liebe Roxell,

ich lese hier die meiste Zeit, dass es hier um ihn geht. Was ist mit dir? Was tust du für dich?

Stell dir mal die Frage "was will ich?" Möchtest du dich trennen oder möchtest du deinen Partner so haben wie er JETZT ist. Möchtest du dich weiter respektlos behandeln lassen?

Viele Grüße
Gucci

07.08.2006 06:56 • #5


Grimmi


33
2
Hallo Roxell,

er wird dir nicht sagen das er dich nicht mehr liebt oder gar nie geliebt hat, denn das wäre ja ein Schuldeingeständnis seinerseits und so wie ich diesen Typ Mensch kenne ist er dazu nicht in der Lage.
Aus dem selben Grund wird er auch nicht dich verlassen, sondern warten das du gehst... dann kann er sich selbst einreden, das Du schuld an der Trennung hast.

Diesen Schritt solltest du aber bald tun... es mag schwer sein das zu tun, und du hast verständlicherweise Angst vor der Zukunft, aber so mit ihm zusammenzuleben ist auf Dauer noch schlimmer.

Ich glaube er braucht jemand der von ihm abhängig ist, du ahnst es ja selbst, das war keine Liebe... stattdessen hat er Dich schrittweise von ihm abhängig gemacht, du hast die Wohnung aufgegeben, deinen Job, er hat deine Kontakte untergraben. Wenn du kurz davor warst auszubrechen hat er eingelenkt und dir ein Stück Hoffnung gegeben, das es vielleicht doch besser werden könnte, z.b. mit den Heiratsanträgen. Aber frag dich selbst wie lange das dann angehalten hat.

Ich wünsch Dir viel Kraft zu tun was nötig ist Und versuch deine Angst zu überwinden, die Angst selbst ist meist viel schlimmer als das was dann lettztlich passiert. Du wirst sicher bei deinen alten Freunden auch wieder Kontakt finden.

Liebe Grüße

Dirk

07.08.2006 16:21 • #6


Ehemaliger User


Hallo Grimmi und danke,
ich bin erstaunt und erschrocken, Du hast das geschrieben was ich die ganze Zeit vermutete und ich dachte für einen Augenblick er würde mir inkoknito schreiben und würde mir die Wahrheit über seine Gefühle zu mir beichten und wie er mich die ganzen Jahre manipuliert hat. Mir läuft es ganz kalt den Rücken runter wenn ich Deine Zeilen lese weil ich weiß, dass Du wohl recht hast.
schei. mir stehen die Tränen wieder in den Augen, ich könnte schreien vor lauter Wut und Verzweiflung. Selbst jetzt mag ich nicht gehen weil ich das Gefühl habe ihn hängen zu lassen, ist das verrückt .... ich habe auch noch ein schlechtes Gewissen!!! Ich bin der reinste Jammerlappen geworden.....

Liebe, liebe Grüße
Prinzill

08.08.2006 17:50 • #7


Michelle


9
2
Hallo Roxell,

hab eben Deinen Beitrag gelesen und gemerkt dass sich vieles was ich erlebt habe wieder spiegelt.
Du mußt den Schlussstrich ziehen, auch wenn das alles noch so schwer ist. Mußt Dich Stück für Stück vorarbeiten. Ich weiß wie schwer das alles ist.
Such Dir eine Wohnung und fang an Dein Leben neu zu planen!
Ich hab damals auch meine Wohnung aufgegeben, meine Kontakte zu Freunden abgebrochen und mich total abhängig gemacht!
Als ich nur noch ne leere Hülle war, hat er mich verlassen und ich stand vor dem nichts.
Auch wenn alles noch so aussichtslos erscheint, es wird wieder besser!!
Glaub mir, ich bin jetzt seit drei Monaten getrennt und ich hätte auch nicht gedacht dass es irgendwann besser wird. Ic h wieder lachen kann und wieder mein Leben hab!
Es wird ein langer steiniger Weg werden und oft wirst Du zweifeln, ob es richtig ist, aber Du schaffst es wenn Du es wirklich willst!
Auch ich war total abhängig von meinem Ex und habe die schwierigste Zeit überwunden. Hab jetzt auch ne Verhaltenstherapie angefangen!!


Ich wünsch Dir viel Glück

09.08.2006 13:15 • #8


A49


4
1
Hallo Roxell!

Eine ganz üble Geschichte die du da erlebst. Ich erlebe so etwas ähnliches zur Zeit mit meiner Freundin,oder bzw. wird es mir seit ca. einem Jahr langsam bewusster.
Wir sind allerdings schon15 Jahre in einer WE-Beziehung zusammen.
In diesen ganzen Jahren hat sie mich alles schön für die Beziehung tun lassen,alles angenommen,- und sich selbst gemütlich zurück gelegt.
Seit ich vor ca. einem Jahr mal kurzzeitig etwas geklammert habe (jetzt aber nicht mehr so,..und vorher niemals!) ist sie mir gegenüber noch um einiges distanzierter geworden.

Ich denke nicht das bei ihr gar keine Gefühle vorhanden wären,-denn wenn ich mal auf ein klein wenig Abstand gehe kommt sie auf mich zu und kann wirklich was rüberbringen (wenn auch nur kurzzeitig)
Könnte es nicht möglich sein das wir unsere Partner aus Gutmütigkeit einfach zuviel verwöhnen,immer zu frühzeitig einlenken,oft aus Harmoniebedürfnis Schuld bei Streitigkeiten
auf uns nehmen,keine oder zu weit gesteckte Grenzen zeigen,..kurz gesagt wir lassen uns einfach zuviel gefallen und werden damit für sie ausnutzbar!
Vielleicht gefällt denen dieser Zustand aber auch eigentlich nicht sehr,denn sie müßten das Gefühl haben sie hätten einen Gummiball zum Partner.
Ich denke das wir versuchen sollten (..wenn vom anderen ab und an noch so etwas wie Gefühle rüberkommen..) die Sachlage umzudrehen und ihn mal versuchen kurz zu halten.

Ich hab das Gefühl die sehnen sich doch danach!!

Sie wollen aber einmal erobertes Terrain aber auch nicht gerne wieder abtreten.
Ich versuch das dauernd und mache immer wieder neue Anläufe in die Richtung. Versuch mich dabei auch noch attraktiver zu machen,probiere ob sie sich etwas eifersüchtig machen lässt und...und..und.
Ich habe allerdings das Gefühl ich müsste einen Öltanker in voller Fahrt um 180 Grad drehen,soviel Gewicht haben diese 15 gemeinsamen Jahre.
Aber wäre es das nicht wert den Partner evtl.doch noch zu erreichen?

Liebe Grüsse A49

10.08.2006 10:15 • #9


Mondfrau


3
1
Hallo Roxell,

jetzt haben dir doch schon einige Leute zu deiner Geschichte etwas geschrieben.
Du liebst diesen Mann, obwohl er gefühlsmäßig nur auf dir rumtrampelt. Dabei hoffst du innerlich ganz doll, dass er sich vielleicht doch eines Tages ändert. Mri hat die Tage eine Frau mit der ich gesprochen habe gesagt, dass eine Beziehung in der einer sich ändern soll/muss eine sehr sehr schlechte oder bessergesagt gar keine Basis hat.
Hatte ich doch auch auch die Hoffnung, dass mein Ex sich Hilfe zum Lösen seiner Probleme holen und alles gut werden würde.

In erster Linie musst du jetzt  an dich denken.
Du bist der wichtigetse Mensch in deinem Leben, auch wenn das ganz ganz schwer fällt.

Es ist nichts Verwerfliches dabei, wenn es nicht sofort gelingt, aber dass du hier schreibst und dir ein wenig Kraft holst ist doch schon mal ein guter Anfang, denn du denkst schon darüber nach.
Und jeder Tag ist ein neuer Anfang.

Ich wünsche dir auch ganz viel Kraft, dass du den Absprung schafftst.

LG von der Mondfrau

13.08.2006 14:30 • #10


Ehemaliger User


ich habe mir gedacht ich fahre mal für´n paar Tage weg um nachdecken zu können, um loslassen zu können und um Kraft zu tanken. Ich bin gestern abend losgefahren zu meinem Bruder und ich könnte jetzt schon schreien weil ich mich nach ihm sehne und so gerne möchte dass alles wieder gut wird, ich möchte ihn anrufen, ich möchte zurückfahren... ach man... ich komme nicht los von ihm....wie soll ich denn wieder allein leben können ohne dieses besch.... Gefühl im Bauch als hätte mir jemand einen kräftigen Schlag versetzt wenn ich schon jetzt so reagiere.... Ist die reinste Achterbahnfahrt und ich fühle mich so allein und hilflos   :'(  :'(
LG
Roxell

18.08.2006 10:18 • #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag