14

Nur noch Streit - um Beziehung kämpfen oder aufgeben?

LoveYourself123

18
2
2
Hey liebe Community.
Mein Freund und ich sind jetzt mehr als ein Jahr zusammen. Alles war echt schön. Wir haben die gleichen Ansichten, viel Gesprächsstoff, Spaß und waren einfach nur glücklich miteinander. Es gab zwar hier und da mal ein bisschen Streit, aber wir haben uns immer wieder vertragen.

Seit ein paar Monaten streiten wir uns fast jede Woche über das Gleiche: Er meint, dass er mir egal ist und ich nicht auf ihn eingehe. Ich habe erst überhaupt nicht verstanden, wie er das meinte, weil alles so wie immer war. Er meinte, dass ich z.B. nicht auf seine Fragen antworte, oder manchmal erst ziemlich spät antworte (auf Whatsapp). Ich habe selber gemerkt, dass da was dran ist und habe mich definitiv gebessert. Trotzdem geht es noch um das selbe Thema. Er meint, es gab keine Verbesserung und ich gehe immernoch nicht auf ihn ein und auch, dass ich mich nicht für ihn interessiere. Mehr sagt er dazu aber nicht.

Das Schlimmste, was er jedes Mal dazu sagt ist, dass er es beenden wird, wenn es so weiter geht. Man muss dazu wissen, dass er ein sehr sturer und hitzköpfiger Mensch ist, der schon bei Kleinigkeiten ausflippen könnte. Deshalb hat er auch ständig Stress mit Anderen und jetzt halt auch mit mir. Ich bin allerdings eher ein entspannter Mensch und nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen. Bisher bin ich immer mit ihm und seinem Verhalten klar gekommen. Bis vor ein paar Tagen.

Es ging wieder um das selbe Thema und wir haben 5 Stunden diskutiert. Er hat es beendet. Hundertmal hat er mich angebrüllt und gesagt, dass ich gehen soll. Ich habe versucht mit ihm zu reden, ihn irgendwie runterzubringen. Das machte alles aber nur schlimmer und er warf mir die Geschenke hinterher, die er mal von mir bekam. Ich wollte gerade losfahren, als er mich anrief und meinte, dass ich doch um uns kämpfen soll und das alles nicht einfach akzeptieren soll. Also bin ich zurück.

Wir haben beide zusammen geweint. Das erste Mal habe ich ihn weinen sehen. Trotzdem wurde es nicht besser. Alles begann von vorne. Er wollte, dass ich gehe, aber irgendwie auch nicht. . Irgendwie haben wir uns dann doch vertragen. Einfach so. Als wäre nichts gewesen. Wie immer.

2 Tage später waren wir sogar auf einer Familienfeier und alles war gut. Für mich aber nicht. Ich bekomme diesen einen Tag nicht mehr aus meinem Kopf. Ich wollte mit ihm noch so viele Jahre verbringen. Mittlerweile zeigt er auch kein wirkliches Interesse mehr oder ich sehe es einfach nicht. Jetzt ist er aus irgendeinem Grund auch schon wieder wütend auf mich. Auch seine Mutter hat schon gesagt, dass ich es beenden soll, wenn er weiterhin so mit mir umgeht. Wenn ich ihm das sage, meint er nur, dass ich von meinen Fehlern ablenken möchte.
Einerseits will ich ihn nicht verlieren, andererseits bin ich so nicht glücklich.
Was meint ihr?

08.03.2020 14:56 • #1


Mia1982


14
1
3
Hi!
Ich bin jetzt selbst keine Expertin, bei mir läuft es auch nicht rund.
Mein Ex und ich haben einen Weg gefunden um nicht zu streiten. Ich habe eine Liste mit Punkten erstellt und einfach kurz mit ihm durchgegangen. Immer wenn es kurz davor ist, dass wir streiten- erwähnen wir beide diese Punkte. Es hört sich leicht an und ist es auch. Man hat dann diese Streitpukte irgendwie immer vor Augen.
Ich denke auch noch, dass du und er nicht die "gemeinsame Sprache" habt.
Was ich nicht verstehe: Warum ist ihm die Online Kommunikation so wichtig? Das ist seltsam. Hast du mit ihm am Anfang viel geschrieben? Und jetzt fast nichts mehr? Er mag vielleicht keine Veränderungen? Er fühlt vielleicht mehr als du glaubst? Da kann ich auch nur von mir sprechen. Bin extrem empfindlich und fühle jede Veränderung.
Wenn du ihn nicht mehr zu 100% willst, merkt er das vielleicht. Er ist so extrem unsicher und will dich nicht verlieren. Er holt sich deine Aufmerksamkeit auf eine andere Art und Weise. Frag ihn warum er so wütend ist, worauf ist er so wütend und frag ihn ins Detail wie du ihm entgegenkommen kannst. Jeder Satz mit "Du hast.... du bist...." ist für manche Menschen sehr verletzlich. Das habe ich jetzt gelernt in unserer Trennung und ich hoffe auf ein Neuanfang, wenn es sich an die vorherigen Zeiten zu erinnern gut anfühlt, dann arbeite daran und gib ihm die Sicherheit. Auch Männer haben das Recht auf Gefühle, Tränen und auch mal zicken. Mensch ist Mensch. Was seine Mutter sagt, ist unglaublich. Sie muss doch wollen, dass ihr Sohn glücklich ist und wer sagt, dass das Leben einfach ist? Ich wünsche euch beiden alles Gute!

08.03.2020 16:43 • x 1 #2



Hallo LoveYourself123,

Nur noch Streit - um Beziehung kämpfen oder aufgeben?

x 3#3


Lebensfreude

Lebensfreude


5140
4
7273
Anbrüllen geht gar nicht. Wenn er dauernd Stress mit anderen bekommt, liegt es wohl an ihm.
Er könnte ein Antiaggressionstraining machen.
Wichtig ist aber, dass Du weißt, wo die Grenze für Dich ist. Wenn er sich nicht im Griff hat und es dauernd zum Streit kommt, würde ich es beenden.

08.03.2020 16:51 • x 1 #3


LoveYourself123


18
2
2
Vielen Dank für deine Antwort. War dein Freund denn mit den Punkten einverstanden, die auf der Liste standen? Oder war er dagegen?

[quote][/quote]

08.03.2020 16:56 • #4


LoveYourself123


18
2
2
Zitat von Lebensfreude:
Anbrüllen geht gar nicht. Wenn er dauernd Stress mit anderen bekommt, liegt es wohl an ihm.
Er könnte ein Antiaggressionstraining machen.
Wichtig ist aber, dass Du weißt, wo die Grenze für Dich ist. Wenn er sich nicht im Griff hat und es dauernd zum Streit kommt, würde ich es beenden.


Über meine Grenzen habe ich auch schon nach gedacht. Ich finde, dass er die Grenze schon überschritten hat. Kann man sowas verzeihen?

08.03.2020 16:58 • #5


Mia1982


14
1
3
Zitat von LoveYourself123:
Vielen Dank für deine Antwort. War dein Freund denn mit den Punkten einverstanden, die auf der Liste standen? Oder war er dagegen?



Ja, er war damit einverstanden. Man kann eine Liste auch zusammen erstellen oder jeder für sich.
Wichtig ist dem anderen zu sagen: "bist du so mit der Liste einverstanden?" und nicht :"hier ist die Liste, friss oder stirb!"
Ich habe gelernt, dass das eingehen auf den anderen Menschen und die richtige Kommunikation das wichtigste ist. Leider ist es auch so, dass exakt der gleiche Satz bei einem Mann anders ankommt als bei einer Frau.

08.03.2020 17:28 • #6


Mia1982


14
1
3
Zitat von LoveYourself123:

Über meine Grenzen habe ich auch schon nach gedacht. Ich finde, dass er die Grenze schon überschritten hat. Kann man sowas verzeihen?

Ich denke man kann vieles verzeihen. Oft bereuen die Menschen das was sie gesagt haben. Interessant wirds erst wenn es um die Handlungen geht. Was sagt er und was macht er!

08.03.2020 17:33 • #7


Shakur

Shakur


336
542
Zitat von LoveYourself123:
Hundertmal hat er mich angebrüllt und gesagt, dass ich gehen soll. Ich habe versucht mit ihm zu reden, ihn irgendwie runterzubringen. Das machte alles aber nur schlimmer und er warf mir die Geschenke hinterher, die er mal von mir bekam. Ich wollte gerade losfahren, als er mich anrief und meinte, dass ich doch um uns kämpfen soll und das alles nicht einfach akzeptieren soll. Also bin ich zurück.


Liebe TE

Dein Freund ist eine Zicke

Aus welchem Grund kamst du wieder nach Hause? Er hat dich weg geschickt. Du solltest nicht wieder kommen. Ich meine damit nicht, nie wieder kommen, aber mal bei der Freundin übernachten.

Wenn du nicht lernst, deine Grenzen zu verteidigen und Konsequenzen zu ziehen, wird er niemals lernen, dich zu respektieren.

Wenn er dich also das nächste Mal weg schickt, gehst du. Er muss lernen, dass man nicht wegen jeder Kleinigkeit die Beziehung beendet und das er doch bitte 20 Mal denken soll, bevor er sowas ausspricht.

Streit ist normal und ok, manchmal ist es aber besser, eine Nacht darüber zu schlafen. Bringe es ihm bei.

08.03.2020 17:47 • x 3 #8


unbel Leberwurs.


7140
1
6893
Zitat von LoveYourself123:
Er hat es beendet. Hundertmal hat er mich angebrüllt und gesagt, dass ich gehen soll. Ich habe versucht mit ihm zu reden, ihn irgendwie runterzubringen. Das machte alles aber nur schlimmer und er warf mir die Geschenke hinterher, die er mal von mir bekam. Ich wollte gerade losfahren, als er mich anrief und meinte, dass ich doch um uns kämpfen soll und das alles nicht einfach akzeptieren soll. Also bin ich zurück.


Was für ein Drama.
Also ich wäre definitiv nach dem ersten Anbrüllen weggewesen.
Die anderen 99 Brüller und die fliegenden Geschenke hast Du Dir ein Stück weit selber zuzuschreiben.

Und ich wäre aber spätestens nicht mehr wieder reingegangen.

Was ist das für ein respektloses Verhalten?

09.03.2020 09:43 • x 1 #9


Sabsii


19
1
6
Ich würde auch sagen, nicht springen wenn er sagt du sollst kämpfen.
Er soll lernen, dass er mit dir nicht alles machen kann was er will.
Lass ihn einfach und bleib dann eine Weile weg, entweder merkt er wie viel Mist er gebaut hat oder ihm ist das völlig egal.

10.03.2020 17:33 • x 3 #10


Fidelia


13
2
3
Tja, ob diese Tipps so lösungsorientiert sind? Offenbar kann er mit Konflikten nicht umgehen. Das kann am Elternhaus liegen, aber deshalb ist niemand ein schlechter Mensch, der "erzogen" werden muss. Vielleicht ist er auch innerlich über etwas sehr verzweifelt, daher die heftigen Reaktionen. Wut kann Verzweiflung sein. Verzweiflung vielleicht auch darüber, weil er merkt, dass er sich schwer mit seinem Umfeld tut. Und nun auch mit seiner Liebsten. Möglicherweise hilft es, wenn er die Chance bekommt, ohne Unterbrechung zu reden, was ihn (an Dir) stört, belastet, welche Glaubenssätze er in die Beziehung mitbringt. Wenn er selbst das nicht will, wird es natürlich schwierig, an der Beziehung zu arbeiten. Denn eigentlich hätte er die Chance, von Deiner Gelassenheit zu lernen. Vielleicht enthält die Beziehung auch eine Lernaufgabe für Dich?

18.03.2020 16:33 • x 1 #11


MaryAnne


230
371
Ich sage es immer wieder - und vielleicht sagst du es deinem Freund :"Es gibt Grenzen, die wenn sie einmal überschritten sind, sich nicht mehr zurück überschreiten lassen". Soll heißen, dass es einen Punkt gibt, an dem der andre schlagartig erkennt, dass es so nicht mehr geht und für jeden Versöhnungsversuch nicht mehr zur Verfügung steht.

Wer 5! Stunden in der Lage ist zu streiten, dem gebührt von mir für diese Energie viel Respekt. Ich könnte das nicht, ich wäre mental und körperlich schon sehr viel früher im Kollaps.

Klar ist auch, man kann immer nur sein eigenes Verhalten ändern, nicht das der anderen. Bestenfalls verändern die sich mit. Ich würde mich deshalb folgendes fragen:


- Ist er noch der Mann, den du kennen- und lieben gelernt hast?

- Wenn nein, bist du in der Lage und Willens all die Kompromisse zu machen, zu denen er dich auffordert?

- Wenn du in Zeit denkst. Wieviel Zeit in eurer Beziehung am Tag/in der Woche konzentriert sich auf seine Bedürfnisse,
wieviel Zeit wird von ihm aufgewendet um sich ausschließlich um dich zu kümmern? Ist das in Balance?

- Wenn du dir zwei Punkte im Raum suchst, in dem du gerade bist und sie gestern und heute nennst, dich dann auf gestern
stellst und noch einmal eure ersten Begegnungen und die erste Zeit visualisierst, wie fühlt sich das an? Wenn du dich dann
auf heute stellst und den vergangenen Monat durchgehst, wie fühlt sich das an? Wenn du gestern und heute jeweils Sterne
(zB 1 bis 5) geben müsstest, wie viele Sterne bekäme gestern, wie viele heute? Ist die Diskrepanz groß?

- Was müsstest du für dich tun und sagen, damit du wieder das Glücksgefühl von gestern bekämest - im Notfall auch ohne
ihn?

Meine Einschätzung ist, dass cholerische Menschen oft cholerisch sind, weil man sie lässt. Sein Verhalten klingt für mich persönlich übergriffig und manipulierend. Egal, was hinter seinem Verhalten steht, du bist nicht seine Therapeutin, sondern seine gleichberechtigte und zu liebende Freundin. Wenn er das nicht hinkriegt, dann kannst nur du dich verändern. Viel Glück dabei

19.03.2020 13:27 • x 3 #12


LoveYourself123


18
2
2
Zitat von MaryAnne:
Ich sage es immer wieder - und vielleicht sagst du es deinem Freund :"Es gibt Grenzen, die wenn sie einmal überschritten sind, sich nicht mehr zurück überschreiten lassen". Soll heißen, dass es einen Punkt gibt, an dem der andre schlagartig erkennt, dass es so nicht mehr geht und für jeden Versöhnungsversuch nicht mehr zur Verfügung steht. Wer 5! Stunden in der Lage ist zu streiten, dem gebührt von mir für diese Energie viel Respekt. Ich könnte das nicht, ich wäre mental und körperlich schon sehr viel früher ...


Vieeeelen Dank für deine Antwort!
Ich habe das mit gestern und heute ausprobiert und es hat mir wirklich weiter geholfen. Danke, danke danke

19.03.2020 13:41 • x 1 #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag