4

Partner hat sich getrennt und ich möchte ihn zurück

suny126

1
1
Hallo allerseits,
vor kurzer Zeit hat mein Freund sich von mir getrennt. Es waren schöne 10 Monate mit Höhen und Tiefen. Für manche mag es nur eine kurze Zeit sein, jedoch haben wir gemeinsam vieles erlebt und uns eine gemeinsame Zukunft vorgestellt… ich war seine zweite Beziehung, die er als ernster beschrieb und bei mir hat er auch erstmal seinen Kinderwunsch geäußert. Leider lief es die letzten Monate nicht gut und wir haben uns vor einigen Wochen schonmal getrennt, uns aber wiederfinden können. Die erste Trennung ging von ihm aus und er bemerkte, dass es nicht richtig war. Er wollte damit abschließen, konnte mich aber nicht vergessen. So hatte ich mich auch gefühlt und somit waren wir nach einer Woche wieder zusammen. Wir wollten gemeinsam an uns arbeiten und darüber reden, weil wir nicht mehr die gleichen Fehler machen wollten. Das gemeinsame Glück hielt jedoch nicht lange, da ich aus seiner Sicht in einem Moment wieder ungeduldig war und ihm zu aufdringlich erschien. Am vorherigen Tag hatten wir unser drittes Treffen nach der Trennung gehabt und es verlief gut. Am nächsten Tag lief alles wieder den Bach herunter, da wir wieder stritten und das nur über eine Kleinigkeit. Mir tat es selbst leid, dass ich aus Wut ihm was an den Kopf geworfen habe. Das hat ihn aus der Fassung geworfen, weshalb wir uns am Telefon wieder stritten und er Bedenkzeit sich wünschte. Er fühlte sich unter Druck gesetzt und wollte keine voreilige Entscheidung treffen, weswegen er eine Pause von mir wollte. Ihm war bewusst, dass je mehr wir streiten je mehr es keine Zukunft für uns haben wird. Ich fühlte mich elend, nachdem er mir nicht mehr antwortete und ich wusste es war ein großer Fehler meinerseits ihn sowas an den Kopf zu werfen. Mir war bewusst wie ernst dieser Streit war und hatte tagelang Angst ihn wieder zu verlieren. Nach einigen Tagen Funkstille rief er mich an um mir das zu sagen wovor ich so sehr Angst hatte. Er äußerte wie gut es ihm ging keinen Kontakt gehabt zu haben und es ihn fast gekränkt hat meinen Namen in diesen Tagen irgendwo zu sehen. Alles verletzte mich so sehr und er wird meine Sachen, die ich bei ihm hatte, einpacken und mir schicken oder einer Freundin mitgeben. Ich konnte während dem Anruf nicht viel sagen und auch nicht weinen. Er wollte mir für eine Weile zuhören aber das hätte laut ihm nichts an seiner Entscheidung geändert. Nach paar Minuten stillschweigen konnte ich immer noch nicht das Telefonat beenden und er meinte zu mir es wäre besser, da das für ihn nur noch schwerer macht. Es war für uns die zweite Chance und ich litt einige Tage nach dem Streit sehr und nach der Trennung umso mehr. Ich konnte während der ganzen Zeit nichts essen und empfand es sehr überfordernd so viel Essen vor mir zu sehen. Mein Schlafrhythmus war im Eimer und in der Nacht stand ich immer mindestens 3-4x auf. Es ist immer noch sehr schlimm für mich alles verdauen zu müssen und je mehr Zeit vergeht, desto mehr perspektivloser werde ich. Ich wünsche mir nichts sehnlicheres ihn zurück zu kriegen aber dieses Mal wird das nicht mehr so einfach sein… Es war während der ersten Trennung auch nie einfach, jedoch war die Hoffnung auf eine zweite Chance sehr stark. Jetzt werfe ich mir so viele Dinge vor und kann damit gar nicht abschließen. Ich habe mir vorgenommen ihn nicht mehr zu kontaktieren oder bei ihm nachzuschauen. Meine Gedanken kreisen sich jedoch jeden Tag um ihn und mir wird am Morgen schon sehr übel an ihm zu denken. Meine psychosomatischen Beschwerden werden von Tag zu Tag schlimmer und ich kann mir wirklich kein Leben ohne ihn mir vorstellen.

Vor 3 Stunden • #1


Heffalump

Heffalump


22132
32982
Willkommen im Club, wo keiner sein will

Zitat von suny126:
hatte tagelang Angst ihn wieder zu verlieren.

Angst ist ein schlechter Ratgeber, hast du das öfter?
Schon mal n Profi drauf angesetzt?
Zitat von suny126:
Ich wünsche mir nichts sehnlicheres ihn zurück zu kriegen aber dieses Mal wird das nicht mehr so einfach sein…

Wünsche gehen nicht immer in Erfüllung. Normal gehen sie fast nie in Erfüllung - und du müsstest Dich, der Wahrscheinlichkeit nach, so verbiegen, das nicht du, sondern dein Traumbild - die Beziehung führen würde.
Zitat von suny126:
Meine psychosomatischen Beschwerden werden von Tag zu Tag schlimmer und ich kann mir wirklich kein Leben ohne ihn mir vorstellen.

Gefährlicher Satz.
Es gibt auch ein gutes Leben ohne ihn. Solch Drama - braucht kein Mensch. Lerne dich kennen, Trennungen führen uns zu uns selbst - und ich vermute, du kennst dich noch nicht zur Gänze

Vor 2 Stunden • x 1 #2



Partner hat sich getrennt und ich möchte ihn zurück

x 3


Iunderstand


1965
2
4606
Viel zu viel Drama und Trennungen in viel zu kurzer Zeit. Keine Ahnung was da eine ach so schöne Beziehung gewesen sein soll, wenn es schon seit Monaten bergab geht... Sei froh, dass du den los bist, da kommt was wesentlich besseres als dieses Theater

Vor 2 Stunden • x 3 #3


xnico

xnico


460
263
Hi Suny126

der Betrachtungsweise und Einschätzung der beiden Vorredner schließe ich mich nur sehr eingeschränkt an.

Die TE sollte sich nicht wundern, wenn sie in ihrer Verärgerung ihrem Gegenüber Dinge an den Kopf knallt und dieser sich dann erstmal zurückzieht, weil er sich ungerecht behandelt fühlt. Klar mache ich mir Gedanken darüber, was im Streitgespräch alles an ungelösten Konflikten nach oben schwimmt. Nur - es ist die Art und Weise, wie es kommuniziert wird - und Respektlosigkeit ist sicherlich nicht die beste Variante.

Auch wenn nach der ersten Beziehungspause von 1 Woche der Wille da war, künftige Konflikte konstruktiv lösen zu wollen, so verpuffte dieser Ansatz doch relativ rasch. Dieses bewusste einander-verstehen-wollen, worüber ihr euch verständigt hattet und daran arbeiten wolltet, das bietet keinen Boden für toxische Entgleisungen, sondern ermöglicht wohlwollende und lösungsorientierte Kommunikation. So kann eure Beziehung gefördert und vertieft werden. Das gilt für beide.

Gegenseitiger Respekt ist eines der Zauberworte. Viel Glück.

Vor 10 Minuten • #4


DonaAmiga

DonaAmiga


5899
4
11619
Auch von mir ein herzliches Willkommen im Club.
Zitat von suny126:
ich kann mir wirklich kein Leben ohne ihn mir vorstellen.

Aber so eins hattest du doch schon mal! Nämlich, bevor du ihn kanntest!
Da warst du doch glattweg 'ne Frau zum Verlieben, oder?
Siehste.
Und warum warst du 'ne Frau zum Verlieben? Was waren deine besonderen Vorzüge? Überleg mal selbst ...

denke, denke, murmel, murmel

Ist dir was eingefallen?
Ja?
Gut.

Dann überlege jetzt mal weiter.
Diese Vorzüge, die du hattest, bevor du und dein Jetzt-Ex einander kanntet - hast du die jetzt auch noch?

denke, denke, murmel, murmel

Ja?
Prima!

Also bist du nach wie vor 'ne Frau zum Verlieben?
Ja, bist du.
Bloß, der Töffel von einem Mann hat das nicht geschnallt. Jedenfalls nicht genug, denn sonst hätte er aus Kleinigkeiten nicht so'n Riesendrama gemacht, sondern zugesehen, dass ihr eure Uneinigkeiten wieder klarbekommt. Gemeinsam, versteht sich.

Stattdessen hat er was von Abstand gefaselt, dich tagelang leiden lassen und dir dann auch noch erzählt, wie gut es ihm ohne dich ging.
Der Blindfisch, der.

Und nun sei mal ehrlich. Willste so'n Null-Checker wirklich? Der schon bei Kleinigkeiten desertiert?
Oder willste lieber einen, auf den du auch dann bauen kannst, wenn mal nicht zu 150 Prozent Friede, Freude, Eierkuchen ist?

Na siehste.

Ja, klar bist du jetzt tieftraurig und verletzt, und ja, klar tut das verdammt weh.
Aber du hast vor der Zeit mit ihm ohne ihn dein Ding gemacht, und da kommst du auch nach deiner Zeit mit ihm ohne ihn wieder hin.
Kopf hoch.

Gerade eben • #5