5

Partnerin will auf einmal Rücksicht auf Ex nehmen

wäller-jung

2
1
1
Guten Morgen,

meine Freundin und ich kennen uns schon seit dem Kindergarten, das sind fast 40 Jahre. Wir waren alle Jahre mal mehr mal weniger eng befreundet aber immer nur rein platonisch.

Letztes Jahr im Sommer hat sie sich von ihrem Mann nach 20 Jahren Ehe getrennt, die Luft sei raus.

An Karneval dieses Jahr haben wir uns getroffen und bei uns beiden hat der Blitz eingeschlagen. Innerhalb von 3 Wochen waren wir zusammen und nach 4 Wochen begann sie von einer gemeinsamen Zukunft zu reden. Sie betonte immer wieder, dass sie es langsam angehen möchte und sich die Sache entwickeln müsse, auf der anderen Seite sprach sie schon von zusammen ziehen und plante die Zukunft.

Bis Ende April war alles super schön. Dann standen wir erstmals gemeinsam in ihrer neuen Wohnung, die sie mit ihren Kindern spätestens Anfang Juni beziehen wollte. Und da begann das Dilemma. Sie brach in Tränen aus und fing nur noch an ihrem "alten" Haus, dass sie mit ihrem Mann gebaut hat, hinterherzutrauern. Der Standardsatz von ihr wurde "Es ist alles so schlimm", aber mach die keine Gedanken.

Aber sie wies mich immer weiter ab. Zunächst sahen wir uns kaum noch und wenn, war an körperliche Nähe nicht zu denken. Kein Kuss, kein kuscheln, nix. Zusätzlich meldete sie sich kaum noch von selbst. Sie wollte mit mir nirgends mehr hingehen, weil uns jemand sehen könnte und das ihrem Noch-Mann erzählen könnte, auf den müsse sie aber doch Rücksicht nehmen, warum ich das nicht verstehe. Von einer gemeinsamen Zukunft mit mir sprach sie gar nicht mehr. Es wär alles so schwierig, sie müsse auf alle Rücksicht nehmen, die Kinder, ihre Eltern, die Nachbarn. Aber es kämen bestimmt auch andere Zeiten, ich solle Geduld haben.

Den gesamten Mai über wurde dies immer schlimmer. Ich durfte sie plötzlich nicht mehr besuchen, ich solle mal daran denken, wie sich ihr Mann dann fühlt. Wir redeten kaum noch miteinander, dafür über gemeinsame Freunde übereinander. Ende Mai hielt ich es nicht mehr aus und hab es am Telefon beendet, da sie sich nicht persönlich treffen wollte. Sie sagte, das könnte nicht akzeptieren, sie hätte mich doch um Geduld gebeten und warum ich die nicht mehr hätte. Ich hab es einfach nicht mehr ausgehalten. Vor allem tat es mir selbst sofort weh, dass ich es beendete.

Die nächsten beiden Tage haben wir uns jeweils gesehen, die Stimmung war zwar angespannt, aber es war ok. Am dritten Tag rief sie mich Mittags an und meinte, sie bräuchte eine Pause von uns. In ihr käm grad die ganze Vergangenheit hoch, der Umzug stünde an und dann noch ich, das wär zu viel. Sie müsse sich erst mal selbst sortieren.

Das ist jetzt 4 Wochen her, wir hatten seitdem kaum Kontakt. Ich hab ihr 2 Briefe geschrieben, in denen ich es bedauerte, wie es gelaufen ist und dass ich gerne um sie und um uns kämpfen möchte. Anfang dieser Woche haben wir uns gesehen und sie meinte, dass sie ja jetzt zunächst mal 3 Wochen in Kur fährt mit der Tochter, danach sehen wir weiter. Sie wär nicht der Mensch, der alles wegwerfen möchte, aber ich solle mir keine großen Hoffnungen machen. Und weiter könne sie es sich vorstellen, dass wir nochmal die Kurve bekommen und von vorne beginnen, aber ich solle die Erwartungen eher gering halten. Sie bräuchte Zeit, müsse sich in der neuen Wohnung mit ihren Kindern einleben und das neue Umfeld kennenlernen. Es wäre weiter meine Geduld gefragt, wenn sich was entwickeln sollte.

Gestern Abend schrieb sie mir, sie befinde sich jetzt im Kur- und Verarbeitungsmodus und sie möchte 3 Wochen lang ihre absolute Ruhe um sich zu sortieren. Der Schluss lautete "danke für deine Unterstützung und deine lieben Worte, wir sehen uns. "

Ich möchte diese Frau echt gerne zurückerobern. Aber ich weiß erstens nicht, wie ich das anfangen soll und zweitens nicht, ob ich das anfangen soll. Hat es Sinn, kann ihr die Kur da wirklich helfen? Soll ich nochmal nach der Kur Initiative ergreifen oder sie kommen lassen?

Gibt es dazu Meinungen, Empfehlungen, Ratschläge?

Danke!

22.06.2018 08:37 • #1


EchtJetzt


Mein Rat : Mach überhaupt nichts. Sie will die Zügel in der Hand haben,du hast gefälligst zurückzustecken.Mach dich nicht zum Kasper.Sie ist nicht frei, steht nicht zu dir, es ist für sie selbstverständlich, dass es nur um ihre Bedürfnisse geht. Traurig zu lesen,dass du dir selbst so wenig wert bist und ihr hinterher rennst.
Ich kann dir nur ans Herz legen, dich so weit wie möglich zu distanzieren.

Edit : Würde mich nicht wundern,wenn sie heimlich wieder mit dem Ex abhandelt,um wieder in ihr altes Leben zu können,wenn der Ex wieder brav in der Spur ist.

22.06.2018 08:45 • x 1 #2



Hallo wäller-jung,

Partnerin will auf einmal Rücksicht auf Ex nehmen

x 3#3


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8186
3
9979
Je mehr und öfter Du Dich meldest, desto mehr wird sie sich abschotten von Dir.

Von daher musst Du Geduld aufbringen und sie kommen lassen.

Lege Deine Hoffnungen und Erwartungen ab, dann wirst Du, wenn sie sich nicht mehr meldet, nicht so enttäuscht sein.

Sie hat sich getrennt von ihrem Ex-Mann, d.h. sie wird schlechtes Gewissen haben, deswegen wohl auch die "was könnte der Mann denken" Haltung. Kann auch gut sein, dass die beiden sich wieder zusammenraufen.

Ihr habt im Endeffekt die Kennenlernphase nicht "überlebt", von daher tendiert mein Bauchgefühl auf eher nicht melden ihrerseits, denn das hier

Zitat von wäller-jung:
aber ich solle mir keine großen Hoffnungen machen

Zitat von wäller-jung:
aber ich solle die Erwartungen eher gering halten


ist ja schon die Absage an eine Beziehung mit Dir.

22.06.2018 08:50 • x 1 #3


Banelei


606
1
655
Gerade ein schlechtes Gewissen ist ein sehr mächtiges Gefühl und kann alle anderen Gefühle begraben.

Ich würde Ihr auch nicht mehr nachlaufen und Abstand gewinnen. Die nächsten 3 Wochen sind ein guter erster Anfang, damit du dich selbst wiederfinden kannst und dich auch von Ihr distanzieren kannst. Die 3 Wochen Kur kommen dir eigentlich gerade ganz gelegen.

22.06.2018 08:56 • x 1 #4


wäller-jung


2
1
1
Ich sehe es ja ähnlich, Haken dran und ab dafür...

Aber Montag Abend treff ich zufällig ihren Vater. Der sagt mir, hau bitte jetzt nicht in den Sack. Sie hängt total an dir und möchte sich was aufbauen mit dir. Gib ihr bitte die 3 Wochen Zeit, sie braucht das jetzt um die Trennung zu verarbeiten.

Dienstag ruft mich ihre beste Freundin an und erzählt mir, ich solle sie jetzt erst mal komplett in Ruhe lassen. Sie hätten eben miteinander gesprochen und sie möchte sich gern etwas aufbauen mit mir. Aber sie müsse den Noch-Mann aus dem Kopf und dem Herz bekommen und sich befreien. Damit sie sich zu 100% auf mich einlassen könnte.

Und einen Tag später treff ich ihre Schwägerin, die mir nahezu das gleiche erzählt. Ich solle bitte die paar Wochen Geduld haben. Sie wär sich darüber im klaren, dass ihr nix besseres an ihrer Seite passieren könnte als ich, aber durch den Umzug wäre in ihr der ganze Trennungsschmerz wieder hoch gekommen, weil sie so viele Erinnerungen mit ihrem Haus verbindet.

Ich denk, ich werd für mich erstmal nen Haken dran machen, meldet sie sich, und es wird nochmal was, werd ich mich sicherlich freuen, wenn nicht, darf die Welt auch nicht untergehen...

22.06.2018 09:10 • x 1 #5


Banelei


606
1
655
Zitat von wäller-jung:
Ich denk, ich werd für mich erstmal nen Haken dran machen, meldet sie sich, und es wird nochmal was, werd ich mich sicherlich freuen, wenn nicht, darf die Welt auch nicht untergehen...


Genau so machst du das. Das ist die beste "Strategie" für dich, weil in erster Linie musst du an dich denken!

22.06.2018 09:18 • x 1 #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag