12

Pauschalisierung Männer nach Trennung

nati11


32
3
2
Zitat von AnnaLena49:
Liebe TE, wie gut ich deinen Schmerz verstehen kann. Das alles habe ich jahrelang hinter mir. Ständig on/off. Und ich machte den absoluten, typischen "Frauen-Fehler". Ich bin ihm regelrecht hinterher gelaufen. Habe meinen Schmerz und meinen Kummer gezeigt, anstatt wütend ihm die Türe vor der Nase zuzuknallen und alles abzubrechen. Ich bewundere Frauen, die das können und durchziehen. Und meist sind es diese Frauen, wo ER dann irgendwann wieder vor der Türe steht. Ich denke, es ist eine Frage der Geduld. Manchmal muss man jemanden ziehen lassen, damit er andere Erfahrungen ...



hallo und danke für deinen Erfahrungsbericht. ich weiß leider nur noch nicht, wie ich mit meinem Leben weiter machen kann. ich bin im Alltag gut angekommen, behaupte ich mal. ich fülle mein Leben mit anderen Sachen. aber an schönen Tagen fällt es mir besonders schwer, weil ich dran denk, wie es wäre, wenn er und ich jetzt gemeinsam zum See wieder fahren. das fällt weg, weil er weg ist. das wird es mit einer anderen machen. spaß haben, lustig drauf sein. während ich daheim sitze, weil keiner meiner verheirateten freunde, zeit hat am wochenende mit mir einen ganzen tag zu faulenzen.
es fällt mir einfach schwer dort anzuknüpfen, wo er war. ich hoffe, dass die zeit schnell vergeht und ich anderweitig mein Glück ausfüllen kann. die letzten drei Jahre waren die lustigsten, spannensten Jahre, die ich bisher erleben durfte - dank ihm.

25.02.2020 10:34 • #16


nati11


32
3
2
Zitat von nush:
in solchen fällen frage ich mich beim lesen dann immer, wie deutlicher die zeichen noch sein müssen? wie klarer können taten und worten noch ausgedrückt werden, um die absichten zu untermauern? er will nicht mehr, ja sogar noch mehr: er will alles, solange es nur nicht mit dir ist.

dein selbstwertgefühl ist leider verständlicherweise unter der last der trennung zusammengesunken und bedarf einer auffrischungskur. dein größter wohltäter wird sicherlich die zeit sein. leider will man ihr aber permanent vorgreifen und vor der zeit fordern, was erst die zeit bringen kann. das ist sicher mit das schwierigste dabei.

viel erfolg!



genau das ist es. er hat deutlich gezeigt, mehrmals, dass das mit uns vorbei ist. er hat mir nach zwei wochen kontaktsperre gesagt, dass er nicht mehr will, er will anderweitig glücklich werden. er verabredet sich seit einer woche online für S.. er blockiert mich. eigtnlich habe ich alle Anzeichen vor mir, er macht es mir eigentlich sehr leicht...

und dennoch haben sich seine Worte einen Tag vor der Trennung "ja ich will die Beziehung" in mcih rein gebrannt, sodass ich Hoffnung habe, dass es sich doch noch ändert. absolute rQuatsch, denn mein Exfreund ist ein sehr konsequenter Typ. wenn einmal etwas komplett durch ist, dann ist es wohl durch.. solche Worte wie deine, brauche ich ein wenig mehr. denn anders würde ich nur 10 Wochen abwarten und hoffen und wieder von vorne beginnen..

25.02.2020 10:40 • #17



Hallo nati11,

Pauschalisierung Männer nach Trennung


clarissa1


235
5
263
Zitat von nati11:


genau das ist es. er hat deutlich gezeigt, mehrmals, dass das mit uns vorbei ist. er hat mir nach zwei wochen kontaktsperre gesagt, dass er nicht mehr will, er will anderweitig glücklich werden. er verabredet sich seit einer woche online für S.. er blockiert mich. eigtnlich habe ich alle Anzeichen vor mir, er macht es mir eigentlich sehr leicht...

kenne das auch, meiner hat zwar nicht direkt nach einer woche aber nach 7 und es mir auch noch auf die nase gebunden. .alles nicht verstanden auch die worte bei der trennung, die von mir ausging.. er hätte nur sagen müssen, dass ich ihm sehr sehr wichtig bin, das konnte er nicht.. aber er meinte auch, er hätte nie was mit einer frau gehabt wie mir mir.. angst? nettigkeit? egal.. wir sind wichtig. und wenn sie eines tages doch dahinter kommen sollten, was ich nicht glaube, dann ist es deren problem.

ich denke auch, jemand der einen will, kann auch mal kämpfen und über seinen schatten springen. auch wenns weh tut, du hast was besseres verdient.

und dennoch haben sich seine Worte einen Tag vor der Trennung "ja ich will die Beziehung" in mcih rein gebrannt, sodass ich Hoffnung habe, dass es sich doch noch ändert. absolute rQuatsch, denn mein Exfreund ist ein sehr konsequenter Typ. wenn einmal etwas komplett durch ist, dann ist es wohl durch.. solche Worte wie deine, brauche ich ein wenig mehr. denn anders würde ich nur 10 Wochen abwarten und hoffen und wieder von vorne beginnen..

25.02.2020 10:48 • #18


KaiZweiDrei


25
1
22
Zitat von nati11:
und dennoch haben sich seine Worte einen Tag vor der Trennung "ja ich will die Beziehung" in mcih rein gebrannt, sodass ich Hoffnung habe, dass es sich doch noch ändert. absolute rQuatsch, denn mein Exfreund ist ein sehr konsequenter Typ. wenn einmal etwas komplett durch ist, dann ist es wohl durch.. solche Worte wie deine, brauche ich ein wenig mehr. denn anders würde ich nur 10 Wochen abwarten und hoffen und wieder von vorne beginnen..


So schwer das ist, glaube ich, dass man vielen Worten, die vor der Trennung gesagt wurden, nicht so viel Bedeutung zumessen darf, wie den darauffolgenden Taten.
Wären seine Worte wahr, wärest Du heute nicht in diesem Forum zu Gast.

Seine Taten zeigen: Er will die Beziehung nicht. Denn sonst wäre er bei Dir. Zumindest will er sie jetzt im Moment nicht.

Deine Hoffnung kann nur sein, dass er sie vielleicht später doch wieder will. Respektiere seine Entscheidung, so schwer das ist.
Lass ihn erstmal in Ruhe, tu etwas für Dich und präsentiere ihm ein neues ich, wenn es denn doch nochmal für eine rückkehr reicht.

25.02.2020 10:49 • #19


Elbstrand


189
1
424
Zitat von nati11:
kurz davor sagte er mir noch, dass ich das beste in seinem Leben bin und er mich mehr lieben würde, als man lieben kann.


Sachen, die hier kurz vor der Trennung gesagt wurden:

- Ich liebe dich
- Jetzt kommt unser Jahr (c'est moi)
- Willst du mich heiraten?
- Du bist das Beste was mir je passiert ist
- Ich werde immer für dich da sein
- Ich freue mich so auf unseren Urlaub

Ich will damit dein Vertrauen in Beziehungen nicht zerstören, ich will dir nur sagen, dass es nicht ungewöhnlich ist, sowas zu hören und leider kein Garant dafür, dass in deinem Partner nicht etwas anderes vor sich geht oder er trotzdem keine Beziehung führen kann aufgrund eigener (Bindungs-) Probleme. Guck jetzt nur auf dich, bei ihm kannst du eh nichts ausrichten.

25.02.2020 11:06 • x 1 #20


nush

nush


16
23
Zitat von nati11:
und dennoch haben sich seine Worte einen Tag vor der Trennung "ja ich will die Beziehung" in mcih rein gebrannt, sodass ich Hoffnung habe, dass es sich doch noch ändert. absolute rQuatsch, denn mein Exfreund ist ein sehr konsequenter Typ. wenn einmal etwas komplett durch ist, dann ist es wohl durch.. solche Worte wie deine, brauche ich ein wenig mehr. denn anders würde ich nur 10 Wochen abwarten und hoffen und wieder von vorne beginnen..


menschen sagen viel, wenn es die situation erfordert und ändern ihre meinung nach opportunistischen gesichtspunkten und erfordernissen. was gestern galt, gilt heute nicht mehr oder zumindest in abgeänderter form. wenn du sagst, dass dein exfreund der konsequente typ ist, dann macht es dir es eigentlich leichter ihn für bare münze zu nehmen. damit kann man zumindest was anfangen und planmäßiger vorgehen und muss nicht fürchten, dass seine meinungen sich wie der wind drehen und man nun das eigene vorgehen wieder neu ausloten und modifizieren muss.

ich finde es in deinem fall aber verschwendete kraft und vergeudete zeit, wenn du hier einen neuanfang anstreben wollen würdest. wie gesagt, es liest sich eindeutig.

25.02.2020 11:06 • #21


unbel Leberwurs.


7131
1
6883
Zitat von nati11:
bereuen Männer solch eine Entscheidung, wenn sie so entschlossen sind, diese durchzuziehen? Bereuen Männer überhaupt irgendwann mal irgendwas?.


Ich sage mal nichts zum Thema selber sondern nur zu Deiner Überschrift:
Ich finde Pauschalisierungen sehr schwierig.

So wie nicht alle Männer biertrinkend Fussball schauen, um da mal ein Stereotyp zu bedienen, reagieren auch nicht alle Männer nach einer Trennung gleich.

25.02.2020 11:10 • #22


nati11


32
3
2
Zitat von Elbstrand:

Sachen, die hier kurz vor der Trennung gesagt wurden:

- Ich liebe dich
- Jetzt kommt unser Jahr (c'est moi)
- Willst du mich heiraten?
- Du bist das Beste was mir je passiert ist
- Ich werde immer für dich da sein
- Ich freue mich so auf unseren Urlaub

Ich will damit dein Vertrauen in Beziehungen nicht zerstören, ich will dir nur sagen, dass es nicht ungewöhnlich ist, sowas zu hören und leider kein Garant dafür, dass in deinem Partner nicht etwas anderes vor sich geht oder er trotzdem keine Beziehung führen kann aufgrund eigener (Bindungs-) Probleme. Guck jetzt nur auf dich, bei ihm kannst du eh nichts ausrichten.



tatsächlich fragte er mich paar tage vor der trennung, ob ich spontan mit ihm in den urlaub fahren möchte. deswegen sage ich ja: ich zweifel einfach an jedem einzelnen wort, was er mir gesagt hat. denn jetzt sprechen taten und die taten zeigen einen ganz anderen stellenwert unserer beziehung, als seine worte haben verdeutlichen wollen.

25.02.2020 11:15 • #23


nati11


32
3
2
Zitat von nush:

menschen sagen viel, wenn es die situation erfordert und ändern ihre meinung nach opportunistischen gesichtspunkten und erfordernissen. was gestern galt, gilt heute nicht mehr oder zumindest in abgeänderter form. wenn du sagst, dass dein exfreund der konsequente typ ist, dann macht es dir es eigentlich leichter ihn für bare münze zu nehmen. damit kann man zumindest was anfangen und planmäßiger vorgehen und muss nicht fürchten, dass seine meinungen sich wie der wind drehen und man nun das eigene vorgehen wieder neu ausloten und modifizieren muss.

ich finde es in deinem fall aber verschwendete kraft und vergeudete zeit, wenn du hier einen neuanfang anstreben wollen würdest. wie gesagt, es liest sich eindeutig.



es liest sich irgendwie nicht nur eindeutig, es ist es auch irgendwie. nur ich bekomm das nicht so richtig mit.
was mir eben so zu schaffen macht: bei jedem (!) streit war es so: wir waren sauer, er war sauer, es war funkstille, ich kam an. er war nicht nachtragend und alles war wunderbar. natürlich wird es bei ihm im hinterkopf gerattert haben. aber er machte nie den anschein, dass es anders sein wird. was kann ich tun, damit ich es realisiere? nicht mehr gucke, was er so treibt? ich will es nur verstehen und abstand aufbauen..

25.02.2020 11:18 • #24


nush

nush


16
23
Zitat von nati11:

es liest sich irgendwie nicht nur eindeutig, es ist es auch irgendwie. nur ich bekomm das nicht so richtig mit.
was mir eben so zu schaffen macht: bei jedem (!) streit war es so: wir waren sauer, er war sauer, es war funkstille, ich kam an. er war nicht nachtragend und alles war wunderbar. natürlich wird es bei ihm im hinterkopf gerattert haben. aber er machte nie den anschein, dass es anders sein wird. was kann ich tun, damit ich es realisiere? nicht mehr gucke, was er so treibt? ich will es nur verstehen und abstand aufbauen..


ich würde einfach das forum nach entsprechenden themen durchforsten und die vorschläge daraus ziehen. vieles korrekte und hilfreiche ist eben schon gesagt worden und es wäre töricht, wenn man das gesammelte wissen, das da so bequem und geordnet vor einem liegt, nicht einsehen und nutzen würde.

25.02.2020 13:51 • #25


nati11


32
3
2
Zitat von nush:

ich würde einfach das forum nach entsprechenden themen durchforsten und die vorschläge daraus ziehen. vieles korrekte und hilfreiche ist eben schon gesagt worden und es wäre töricht, wenn man das gesammelte wissen, das da so bequem und geordnet vor einem liegt, nicht einsehen und nutzen würde.



kennst du einschlagende Threads denn? denn hier ploppen ja etliche auf.


ich bekomme grade einen Wutanfall. wieder klickt er andere Frauen an. ich muss das echt irgendwie unterlassen zu schauen aus wut würde ich mich jetzt so gerne mit wem auch verabreden. WIE kann er das tun? wir sind jetzt drei Wochen auseinander und statt dass er langsam mal aufhört, wird es immer schlimmer mit seiner Frauensucherei.

25.02.2020 14:07 • #26


nati11


32
3
2
hallo! ich dachte, ich melde mich mal und bekomme vielleicht paar gute Tipps.
die Trennung liegt schon fast 8 Wochen zurück. von ihm kam bisher keine Reaktion. die absolute Kontaktsperree (letzter Kontakt waren 2,5 Wochen nach der Trennung) halte ich also schon seit gut 5-6 Wochen durch.
ich realisiere es immer mehr.. ich habe drei Zustände: einen Schwebezustand, in dem ich weder verdränge noch realisiere, sondern nur funktioniere und mich abschotte, dann einen "ist alles wie im Film." und einmal, dass ich es realisiere.
letzteres ist schlimm.

ich fange aber langsam an, wieder zu leben. ich lasse alles über mich ergehen. Die Hoffnung, dass er sich meldet, ist fast weg. es ist zwar der Wunsch da, aber die Hoffnung nicht mehr. macht es einfacher..
manchmal wünsche ich mir, dass er einfach eine neue Freundin hat, damit die Sache für mich "durch" und unwiderruflich ist. Verrückt, oder? ich vermisse ihn sehr.

25.03.2020 10:32 • #27




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag