6

Persönlichkeitsstörung / Borderline in Beziehungen

goldmädchen

Hallo an das Forum

Ich lese viel im internet,natürlich stosse ich immer auch auf dieses Forum wenn man das Thema borderline in Google eintippt.
Viele hier reden viel Blödsinn und kennen sich mit dieser störung überhaupt nicht aus und es ist auch keine Krankheit sondern eine Störung der gefühle,und bitte noch was IHR seit keine Ärzte,und könnt euren ex Partner nicht einfach eine Diagnose stellen.kann auch ganz einfach sein das der oder die ex euch ganz einfach nicht liebt und darum schei. behandelt hat,egal ich finde es sehr diskremenirent wie manche hier schreibenund sagen schnell weg von so Menschen die zerstören dich usw wie wenn wir zweite Wahl wären,und noch was wir können lieben ..sehr sogar und Liebe geben mehr als ein NORMALER Mensch.und wir können auch sehr intensive Beziehungen führen,das einzige ist das wir uns oft ungeliebten,einsam,betrogen,belogen und zornig fühlen,aber wenn man den richtigen Partner hat und er damit umgehen kann lebt man ganz gut,ich und mein Mann haben borderline und wir haben sogar Kinder...ooohhh da denkt ihr wieder die armen Kinder,aber wir haben ein normales Leben auch wenn es manchmal schwierig ist unsere gefühle zu zu steuern.

26.04.2013 06:37 • x 2 #1


manfredus


2674
3
697
Hallo GOldmädchen,

Zitat von goldmädchen:
Viele hier reden viel Blödsinn und kennen sich mit dieser störung überhaupt nicht aus




Eine Frage: Ist es bei euch diagnostiziert oder Selsbtdiagnose?

MfG
Manfredus

26.04.2013 06:52 • #2


feuerteufel


hallo,

lies dir mal die threads richtig durch hier bevor du solches zeug schreibst.
das mit trenn dich und der oder die macht dich kaputt kommt ja nur wenn hier um hilfe gebeten wird und die situation eben schon so ist.

eben, alle weder ärzte noch therapeuten. und was soll ein wie du ihn nennst " NORMALER" menschdann tun wenn ihn die beziehung zu einer person mit so einer störung fertig macht und den letzten nerv klaut ?

aber schon andere als normal zu bezeichnen, bist du unnormal ? und du kannst mehr lieben als andere ? und das einzige problem ist , dass du dich ungeliebt und zornig fühlst ?

lies bitte noch mal in ruhe.

mit unterstellungen bist du ja schnell dabei.

26.04.2013 06:54 • x 1 #3


Mike_39


65
1
7
Im Internet liest du meisten die Lebensgeschichten von Menschen die
an Beziehungen zu Menschen mit Persönlichkeitsstörungen
jeglicher Art. Welche es genau ist spielt dann auch nicht die große Rolle,
ein Mensch bleibt auf der Strecke und geht eventuell daran zu Grunde, der andere Mensch zieht weiter. Solange er weitere Partner findet.

Glücklich ist keine von Beiden.

Ich finde es verständlich das die Berichte von Betroffenen
so "böse" formuliert werden.
Keinen Zugang zu einem Menschen zu bekommen von dem man meint das man ihn liebt, välliges Unverständnis auf ganzer Linie für bestimmte Verhaltensweisen und fehlende Emphatie....was erwartest du für Berichte?

Jetzt aber das wesentliche: Mit den Selbstdiagnosen gebe ich dir recht,
kann man ja einfach ignorieren wenn sich jemand so äußert.

Außerdem finde ich es persönlich nicht so wichtig ob es nun Borderline, Narzismuß oder ähnliches ist.
Jeder, der daran leidet kann daraus kommen, jeder der darunter zu leiden hat auch.

26.04.2013 07:01 • #4


goldmädchen


ich fühle mich ja normal,und mein mann auch!wir kennen es ja nicht anders!und wir werden ja hier und auch allgemein als nicht normal bezeichnet!
aber ich finde es so abwertend was hier so geschrieben wird über menschen mit dieser störung,wir können nichts dafür das wir manchmal überreagieren!
und ich bin schon ein reifer borderliner so wie mein psychiater sagt =) mein mann leider nicht und muss auch noch medis nehmen wie lang weiss man nicht!
bei dieser störung geht es sogar sehr viel um liebe,nähe distanz!
das a und o ist das der partner den anderen verstehen lernen muss und auch die gefühle!wenn das der partner nicht kann wird sich der borderliner schnell abwenden!und weiter suchen!
nach der richtigen liebe den ein mensch der uns nicht versteht kann uns nicht lieben,so denken wir!ich kann euch auch nicht sagen wie andere fühlen kann nur sagen wie ich und mein mann fühlen!
vielleicht funktioniert es bei uns so gut weil wir beide es haben und uns das geben können und auch verstehen was im anderen gerade läuft!
ja das mit abwerten und in den himmel heben ist bei uns auch,das einzige was sehr sehr wichtig ist das wir uns in dieser phase der abwertung nicht ernst nehmen den lustig sind diese phasen nicht!

ja wie gesagt ist 90 prozent unseres lebens normal und es tritt schub weise auf das einer auf einmal auf 180 ist ohne grund und den anderen plötzlich nicht mehr liebt!dauert meistens paar stunden bis zu 3 tagen!

wir können damit umgehen,und finden das auch nicht schlimm!aber ich kann mich nicht einfühlen wie ein normaler mensch über das denkt oder fühlt,ich kenne es ja nicht anders!und kein borderliner möchte was böses!er kann nicht anders!

aber wir sind auch menschen mit sehr viel gefühl auch wenn es oft anders rüber kommt aber bitte hört hier auf uns hier abzuwerten!
das tut man nicht!

26.04.2013 07:24 • x 1 #5


Muzel


Hallo Goldmädchen,

DU hast den Vorteil über Borderline und den damit verbundenen Persönlichkeitsstörungen informiert zu sein weil Du diese selbst hat. Dein Mann und Du kennt somit die Auswirkungen im Zusammenleben.

Ich finde Deine Kritik etwas heftig denn hier melden sich Betroffene zu Wort die mit der Gefühlwelt eines Borderliners konfrontiert wurden jedoch die Beziehungsebene mit diesem NICHT einschätzen können. Erst wenn die Beziehung hoffnungslos vor dem Ende steht wenden sich die Betroffenen hier zu Wort und bitten um Einschätzung und Hilfe. Oftmals wird dann in den Posts festgestellt oder zumindest erahnt, dass der Partner eine Persönlichkeitsstörung haben könnte. Sprich- die Beziehung ist im Ar..ch, die Differenzen sind jedoch schon so groß dass die Betroffenen nur verstehen wollen weil sie erstmals mit Konflikten konfrontiert wurden, die nicht alltäglich sind.

Richtig, das ist ein Selbsthilfeforum und Diagnosen zu stellen ist hier nicht Sinn und Zweck der Sache. Es geht einzig und allein darum, dem Hilfesuchenden Rat zu geben. Und wenn hier User antworten, dass sie von einem Borderliner Abstand nehmen sollen dann ist das lediglich den eigenen Erfahrungen mit einem Borderliner geschuldet.

Hier würde sich NIE einer das Maul über das Krankheitsbild zerfetzen, im Gegenteil hier wird Hilfe gegeben für diejenigen die sie grad dringend brauchen, aus was für einem Grund auch immer!

Verurteile uns nicht, wir tun es auch nicht!

Dir, Deinen Kindern und Deinem Mann wünsche ich alles Gute!

26.04.2013 07:28 • #6


manfredus


2674
3
697
Zitat von feuerteufel:
lies dir mal die threads richtig durch hier bevor du solches zeug schreibst.
das mit trenn dich und der oder die macht dich kaputt kommt ja nur wenn hier um hilfe gebeten wird und die situation eben schon so ist.



Mir ist auch schon aufgefallen, daß hier jeder egoistisch handelnde Bödkeks gleich ein Borderliner, Narziss oder sonst was ist. Sorry, es gibt auch eine Menge nicht gestörter Menschen die einfach Granatenblödkekse sind. Aber hier wird immer gleich eine Diagnose in den Raum gestellt.

Im Übrigen bin ich der Meinung, man sollte auch von Granatenblödkeksen Abstand nehmen, insofern ist die "Laiendiagnose" in der Tat zweitrangig.

MfG
Manfredus

26.04.2013 07:39 • #7


Hope1968


Hallo "Goldmädchen"

Ich finde es ziemlich arrogant von dir zu behaupten dass ein Borderliner mehr Liebe geben kann als ein "normaler" Mensch. Vielleicht hast du meine Geschichte "Frisch getrennt..." gelesen.
Ich würde niemals einen kranken Menschen diskriminieren oder unsachliche Kommentare abgeben. Mein Ex-Partner leidet ärztlich diagnostiziert an einer gemischten Persönlichkeitsstörung. Ich habe mit seinen Ärzten gesprochen und die bestätigen mir, dass er ein massives Nähe-Distanz Problem hat. Je inniger und intensiver unsere Beziehung war, desto mehr hat er sie sabotiert um diese Liebe zu mir nicht ertragen zu müssen. Ich habe mich sehr genau mit dieser Krankheit beschäftigt und sehr viel darüber recherchiert.
Menschen mit solchen Persönlichkeitsstörungen empfinden sich selbst natürlich als normal, weil sie es nicht anders kennen.
Alle "gesunden" Partner von solchen Menschen versuchen doch mit dieser Krankheit klarzukommen, sonst gäbe es ja keine Beziehungen. Aber diese Beziehungen können sehr zerstörerisch sein!

Es ist schön, dass dein Mann und du damit klarkommen und ihr zusammen glücklich seid. Aber da du schreibst dass ihr beide Borderline habt, ist es ja logisch dass ihr klar kommt denn ihr beide kennt es ja nicht anders dass ihr euch entsprechend verhaltet.

Es mag sein dass es auch Menschen gibt die nur vermuten dass ihr Partner oder Ex-Partner an Borderline oder einer anderen Persönlichkeitsstörung leidet, aber wenn es definitiv ärztlich diagnostiziert ist, ist das doch was ganz anderes.
Der Leidensdruck des "gesunden" Partners ist extrem hoch, das kannst du dir gar nicht vorstellen.

Und immerhin wird Borderline von Experten als eine der schlimmsten Persönlichkeitsstörungen bezeichnet. Dass du dich hier verteidigst zeigt ja nur eins, dass du dich angegriffen fühlst obwohl dich persönlich kein Mensch angegriffen hat.
Genauso ist mein Ex-Partner auch. Ständig fühlte er sich angegriffen obwohl NIEMAND ihm irgendwas böses wollte!

Er hat immer nur über sich selbst geredet und wie schlecht es ihm doch geht und wie schlimm doch seine Vergangenheit war.
Ja, das mag sein, aber andere Menschen haben auch eine Vergangenheit, haben auch Gefühle und Bedürfnisse und die sollten auch von einem kranken Menschen wahrgenommen werden. Eine Beziehung muss gleichberechtigt sein, kein Partner darf sich über den anderen stellen! Eine Beziehung ist immer gegenseitiges Geben und Nehmen!

Ich wünsche dir alles Gute!

Hope 1968

26.04.2013 09:31 • #8


Gast777


Tatsache ist, dass sehr viele Menschen an einer Persönlichkeitsstörung leiden. Es gibt Schätzungen, dass es mehrere Prozent sind. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass man in seinem Leben mit diesen Menschen Kontakt bzw. eine Beziehung hat. In diesem Forum werden sehr oft Dinge geschildert, die nicht erklärbar sind (plötzlich extreme Abwertung etc.). deswegen gehen Leute in dieses Forum. Brauchen Hilfe. Viele Menschen wissen gar nicht was Borderliner sind oder kennen es nur aus dem Film. Ich finde es daher sehr wichtig, dass man auch Vermutungen ausspricht. Diagnosen macht hier keiner.
Wichtig: Wer mit Borderlinern oder Narzisten eine Beziehung hat und daran scheitert und sich nicht lösen kann hat oft auch eigene "Baustellen", um die man sich kümmern sollte.

26.04.2013 09:41 • #9


goldmädchen


ich fühle mich sehr leicht persönlich angegriffen das stimmt!nur ist es zu 100 pro sicher und das haben mir schon viele psychiater bestätigt das sich nie mals ein NORMALER geistig gesunder mensch mit einem borderliner einlässt,den ein gesunder mensch sucht bei den ersten anzeichen schon das weite obwohl er von der störung nix weiss das ist instinkt!könnt gerne nachfragen bei einem psychiater!

also leute in so einer beziehung haben auch irgenteine persönlichkeitsstörung und werden dann co-abhängig!

26.04.2013 14:41 • x 1 #10


schokotraum


Goldmadchen es sind hier auch keine sogenannten normale Menschen,jeder einzelne hat eine störung nur wissen sie es nicht oder glauben es auch nicht!
Lese dir mal ein paar Beiträge durch,das hier hat alles nichts mit normalen liebeskummer zu tun,es stegt abhängigkeit,deprissionen nicht allein sein können,Eifersucht und der gleichen dahinter,alles kein normales verhalten!
Der einzige Unterschied ist du hast eine ärztliche diagnose erhalten,die anderen hier waren wahrscheinlich noch bei keinem Psychiater.
Aber solange alle die Augen verschließen und die schuld beim ex suchen werden sie nicht drauf kommen,jeder Mensch denkt von sich selber er sei normal.

26.04.2013 17:07 • x 1 #11


SpiegelBild


Hallo ihr Lieben
Ich bin nun auch seit mehreren Monaten in einen Mann mit einer Persönlichkeitsstörung verliebt. Ich habe mich von Zeit zu Zeit schon mit dem Thema beschäftigt, habe dann aber die ganzen Infos irgendwie wieder außer Acht gelassen. In den letzten Tagen beschäftige ich mich wieder intensiver damit und werde wieder hellhöriger. Ich habe eigentlich immer geglaubt ich könnte ihm gut tun und er mir und er wäre in manchen Dingen etwas anders. Schon allein weil er mir relativ bald am Anfang erzählt hat dass er diese Erkrankung hat und seine ganze Vorgeschichte dazu denn wer gibt so etwas schon gerne Preis?! Da wäre das ganze ich nenne es mal vorsichtig "System" unter Umständen schon von Anfang an durchleuchtet. Zumal er sich jetzt auch in einer Klinik befindet um manche Dinge wieder besser hinzukriegen.
Ich weiß nicht ob Narzissmus bei ihm eine Rolle spielt. Ich weiß von diversen Wutausbrüchen wo er zum Teil kurz davor war jemandem eine zu klatschen wenn keiner dazwischen wäre. Alles in allem verunsichert mich das wohl immer mehr und etwas verängstigt bin ich wohl auch.
Ich überlege zu einem Psychologen zu gehen und mit dem über die ganze Sache zu sprechen um vielleicht auch manches besser verstehen zu können. Allerdings fehlt mir irgendwo der Mut dazu und ich schäme mich irgendwo ein Stück weit mit einem Fremden über solche Dinge zu reden

02.10.2015 18:52 • #12


Hundefreundin


15
1
2
Ich bin erst seit kurzem hier im Forum aktiv. Ich bin vor 12 Tagen verlassen worden. Ich befinde mich seit 1996 wegen Depressionen in Behandlung. Direkt am Tag nach der Trennung saß ich bei meiner Psychologin um eventuellen Kurzschlusshandlugen gleich einen Riegel vorzuschieben. Ich habe ihr erzählt, was alles passiert ist, habe ihr die SMS meines Ex vorgelesen und ihr geschildert, was ich erlebt habe. Natürlich stellt sie keine Ferndiagnosen, sie sagte jedoch, es klinge für sie, als könne eine Borderline Störung bei ihm eine Rolle spielen. Ich denke, selbst wenn es nicht Borderline ist, so ist es einfach eine andere Störung und ich halte meine Psychologin für erfahren genug, aus meinen Erzählungen Teile herauszufiltern. Es ist nicht so, dass ich etwas schreibe, von dem ich keine Ahnung habe. War selbst zweimal in der Psychiatrie untergebracht und dort waren nicht nur Leute mit Depressionen sondern auch mit Borderline Störung. Letztendlich ist es eh egal ob er eine Störung hatte oder nicht. Aber der Wunsch von uns Verlassenen ist doch einfach auch, das Warum beantwortet zu bekommen. Darum wird nach jedem Strohhalm gegriffen. Und sei es im Zweifelsfall eine Persönlichkeitsstörung. Wer möchte seine Gedanken nicht damit beruhigen dass man sagen kann: Mist, ich hatte keine Chance. Es war die Krankheit. Wir sind doch alle nur Menschen und suchen nach Gründen, Lösungen, nach Dingen, die unser schmerzerfülltes Herz leichter machen. Insofern finde ich den patzigen Text eines vorigen Thread-Erstellers als ausgesprochen unangemessen. Aber auch die Art und Weise, hier auf die Leute loszugehen, zeugt nicht gerade vom Fehlen einer Störung. In diesem Sinne: hier soll niemand angemacht oder über einen Kamm geschert werden. Wir suchen nur nach Wahrheit. So sehe ich das

Ach und PS: ich bin mir meiner Dependenten Persönlichkeitsstörung durchaus bewusst, lieber Schreiber, der meint, dass wir hier alle durchgedreht sind

02.10.2015 19:05 • #13


Zeitenwende


ein Versehen

02.10.2015 21:40 • #14


Zeitenwende


Thread ist aus April 2013

02.10.2015 22:02 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag