65

Plötzlich von der Liebe des Lebens verlassen worden

KKKL


Zitat von Kummerkasten007:

Mir kommt das immer vor, als ob der "Zweifelnde" sich mit solchen Aussagen selbst überreden/überzeugen möchte. Und es in diesem Moment auch ehrlich und ernst meinte.

Hier in diesem Fall denke ich, dass die mehrwöchige Abwesenheit ihm aufgezeigt hat, dass wenn die Partnerin nicht da ist, ihm nichts so wirklich fehlt.


Gut möglich, dass das ein innerer Monolog ist, der nach außen tritt- in der Hoffnung sich damit selbst von etwas zu überzeugen, das im Grunde schon beschlossen ist.

Der trennende hadert ja mit sich selber, kann ich ja als Verlasser selbst ein Liedchen davon singen.

16.09.2019 10:09 • x 2 #16


nmp


Zitat von Klarinchen:
Kamen dir irgendwann mal Gedanken wie zb. Hätte man daran arbeiten können, sollen, müssen?

Erstmal ist jede Beziehung/Ehe anders, Vergleiche ziehen ist da gefährlich. Wenn es den Versuch gibt das zukitten, sollte man diesen Versuch starten, andernfalls sein lassen.

Dann das Alter, ich war zu dem Zeitpunkt 11-12 Jahre älter als ihr. Aber aussuchen kann man sich das nicht. Hätte hätte Fahardkette. Da handelt man mit gesundem Menschenverstand wenn es in der Liebe nicht mehr funktioniert. Rumeiern ist nicht mein Ding. Natürlich war die Trennung schmerzhaft, aber möchte jemand mit einem Partner zusammen sein der keine Gefühle mehr für einen hat, oder umgekehrt, das ist eine wahrhaft ekelige Situation! So eine Aussage kann einen hart, sogar sehr hart treffen. Da wird quasi die Liebe in zwei Teile gerissen ! Und die ist es doch worauf alles aufbaut !

Letztendlich liegt der Entschluss es zu retten bei euch, aber immer in Betracht ziehen, das nach solchen Aktionen es nicht mehr wird wie es einmal war, das sollte einem bewußt werden.

Zitat von Kummerkasten007:
Hier in diesem Fall denke ich, dass die mehrwöchige Abwesenheit ihm aufgezeigt hat, dass wenn die Partnerin nicht da ist, ihm nichts so wirklich fehlt.

Richtig ! Das ist eine Erkenntnis die man dabei macht !

16.09.2019 10:34 • x 3 #17


Gastxx01


Zitat:
Natürlich war die Trennung schmerzhaft, aber möchte jemand mit einem Partner zusammen sein der keine Gefühle mehr für einen hat, oder umgekehrt, das ist eine wahrhaft ekelige Situation!


Es gibt ja Menschen, die so etwas wohl können, weil noch tiefe freundschaftliche Gefühle da sind, und eventuell auch noch so ein Verantwortungsgefühl gegenüber der Familie, wenn Kinder im Spiel sind (keine Liebesbeziehung mehr im ero. Sinne). Ich könnte so etwas aber auch nicht mehr aushalten.

16.09.2019 14:06 • x 2 #18


Hanse319


5
2
3
Tut mir wirklich leid, das zu lesen. Habe mit meiner Ex in etwa das Gleiche erlebt. Es ging noch nicht um Hochzeit & Co. Doch wo starke Gefühle im Spiel sind, spielt die Dauer mMn keine große Rolle. Wir waren ca. 4 Jahre zusammen. Beruflich musste ich jedoch für knapp 2 Jahre etwa 200km wegziehen. Wir haben immer noch häufig versucht uns zu sehen, doch irgendwann ging es gegen Sommer in die Brüche. Etwa 3 Wochen hatten wir keinen Kontakt, welcher dann - ich weiß heute nicht mehr wie - wieder zustande kam. Auch wir trafen uns wieder, schliefen miteinander und es war fast so, als wären wir wieder zusammen. An Silvester sahen wir uns und auch dort lief wieder was. Wenige Zeit später erfuhr ich durch Zufall, dass sie einen Neuen hat. Jetzt kannst du dir vorstellen, wie es mir dann ging. Noch um Welten dreckiger als nach der Trennung. Sie hatte vollends damit abgeschlossen, doch meine Gefühle hatten sich selbstverständlich nie gelegt.

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Er kann nicht mehr mit dir aber auch nicht ohne dich. Das einzige Mittel, die Beziehung noch zu retten, ist endgültig den Schlußstrich zu ziehen und sich wieder auf Freunde, Familie und die Heimat zu konzentrieren. Ich kann verstehen, dass das absolut paradox klingt. Doch möglicherweise und nur so könnte er erkennen, dass es ein Fehler war. Ich wünschte, ich hätte damals genau so gehandelt. Lass dich nicht warmhalten. Du bist mehr wert als das. So schwer der Schritt auch sein mag.

16.09.2019 14:25 • x 2 #19


Klarinchen


10
1
14
Danke für die vielen Meinungen. Klar sind wir fremde Menschen aber hilft mir schon ungemein Erfahrungen von anderen zu hören oder auch Meinungen. Man kennt es vielleicht selbst, man sitzt da mit seinen festgefahrenen Gedanken und dreht sich nur im Kreis. Mir ist bewusst das Beziehungen einfach Enden können ohne einen triftigen Grund. Mir fällt das ganze nur so schwer da ich neben einem Menschen lag, der sich schon vor langer Zeit emotional auf die Reise gemacht hat. Habe nichts bemerkt, er hat das gut überspielt wie ich nun feststellen musste. Es gibt so viele Fragen und keine Antworten. Auch das er mich nach meiner Abwesenheit abgeholt hat - er ist mir um den Hals gefallen als wäre ich von den Toten auferstanden.Er ist 1400 km gefahren, für 6 Stunden Aufenthalt, und dann sind wir zurück nach Hause. Verliere auch viele Freunde und einen Teil Familie die ich mit seiner Familie bekommen habe.. Sind alle sehr traurig darüber und können es nicht begreifen.

16.09.2019 19:49 • x 1 #20


Klarinchen


10
1
14
An alle Mitglieder die hier ihre Meinung geäußert haben : Ihr hattet sooo recht mit dem was ihr gesagt habt! Heute habe ich mich nicht so verhalten wie sonst immer, sondern mein Ding gemacht. Direkt eine Spitze von ihm abbekommen. Es geht ihm hier tatsächlich nur um seine Komfortzone, wie schon erwähnt wurde. Er braucht mich aktuell nur noch um die Wohnung sauber zu halten, Wäsche zu waschen und einkaufen zu gehen. Habe das die ganze zeit gemacht da er meinte er zahlt nun die Wohnung selbst, ich solle sparen für meinen Umzug. Ist von mir nur fair dachte ich.. Naja falsch gedacht! Er sieht es als selbstverständlich an das ich mich um alles kümmere, hat er mir heute auch klar und deutlich zu verstehen gegeben. Bin einfach nur tief traurig wie ein Mensch, von dem man dachte er liebt einen so abweisend und gemein sein kann. Er meinte auch wenn ich nichts mehr im Haushalt tun möchte, sollte ich doch versuchen meinen Umzug zu beschleunigen.. Er weiß das es nicht geht, das sind 700 km.. Ist nicht mal einfach paar Kartons 5 Straßen weiter bringen.. Rege mich gerade so auf das ich so dumm war.. So gemein kenne ich ihn nicht, nicht mal Freunden oder Bekannten gegenüber. Er war all die Jahre immer sehr fair und hat immer ruhig reagiert auch wenn es Schwierigkeiten gab.. Von dem Menschen ist nun nicht wirklich viel übrig geblieben.. Kenne ihn nicht mehr

17.09.2019 11:25 • x 1 #21


Kummerkasten007


7207
2
8391
Nicht nett, aber jetzt weißt Du ganz genau, woran Du bist.

Wollte er das + von Dir und hat er es nicht bekommen, dass er so gereizt reagiert hat?

17.09.2019 11:34 • x 2 #22


regenbogen05


2745
3057
Zitat von Klarinchen:
Er braucht mich aktuell nur noch um die Wohnung sauber zu halten, Wäsche zu waschen und einkaufen zu gehen. Habe das die ganze zeit gemacht da er meinte er zahlt nun die Wohnung selbst, ich solle sparen für meinen Umzug.

An Deiner Stelle würde ich mich an der Hälfte der Unkosten beteiligen, so lange Du noch da wohnen musst. Für seine Einkäufe und Wäsche muss er schon selber sorgen.

Zitat von Klarinchen:
Er meinte auch wenn ich nichts mehr im Haushalt tun möchte, sollte ich doch versuchen meinen Umzug zu beschleunigen..

Hast Du überhaupt schon eine neue Wohnung?

Zitat von Klarinchen:
Kenne ihn nicht mehr

Wie war das noch? Den wahren Charakter erkennst Du nicht bei der ersten Begegnung; den erkennst Du bei der letzten. Oder so ähnlich.
Und genau so ist es leider in Deinem Fall.

17.09.2019 11:51 • x 2 #23


Klarinchen


10
1
14
Ja, ich habe schon eine neue Wohnung, diese kann ich aber erst nächsten Monat beziehen. Er weiß das auch, war bisher alles klar für ihn. Bei einem Umzug bietet sich die Gelegenheit auch gleich auszumisten. Das habe ich auch getan, meine Sachen und auch gemeinsame Sachen mit Absprache von ihm ob er das behalten möchte oder nicht.. Soo.. Habe mir dann die Mühe gemacht alles zu sortieren und demnach in Säcke zu packen. Sind nun ca 15 Säcke die alle in den Müll können.. Meine Frage an ihn ob er mir helfen kann die schweren Sachen runterzutragen, ist mir zu schwer und auch anstrengend immer in den 4 stock zu laufen. Er meinte wieso ich das nicht selbst machen kann und immer seine Hilfe brauche zu allem.. Äh ja, habe ihn seit der Trennung um nichts gebeten, Regel alles alleine. Das war Anlass für ihn mir zu sagen ich könne ja nichts alleine, und ich hab den Mist aussortiert und soll mich demnach auch drum kümmern. Vorher hätte ich so reagiert das ich einen Kompromiss vorgeschlagen hätte, der meistens immer zu seinen gunsten war. Auch während der Beziehung. Diesmal hab ich ihm ganz klar gesagt das es auch sein Schei** ist und er zusehen soll, wie er seine Sachen nun los wird... Dann fielen Worte wie : du hast dich total verändert, was ist denn mit dir nur los, man kann nicht mehr mit dir reden usw.. Nein, ich habe mich nicht verändert! Nur sehe ich es nicht mehr ein, auf mir runtrampeln zu lassen, von einem Mann der mich momentan als angenehme Putze ansieht..

17.09.2019 12:02 • #24


regenbogen05


2745
3057
Ich finde Deine Reaktion sehr gut.
Das Du bereits eine Wohnung hast, freut mich. So ist das Ende des Zusammenlebenmüssens absehbar. Und die Unkosten, die Du jetzt noch mit ihm teilen musst, werden Dich nicht ruinieren.

17.09.2019 12:12 • x 1 #25


Klarinchen


10
1
14
Danke, ja bin auch mega happy das ich eine Wohnung habe und somit der Spuk bald ein Ende hat . Ja, ist eine gute Idee sich noch zu beteiligen, somit muss ich mir auch nichts vorwerfen lassen. Denke er merkt das ich mich nun auch von ihm löse und das passt ihm wohl nicht.. Ist mir aber egal, wollte wirklich an uns arbeiten und ihn auch zurück. Bin aber gerade so erschrocken über sein Verhalten, teilweise aus richtig kindischen Gründen das ich den Gedanken nun abgelegt habe, dass es mit uns nochmal etwas wird .. Ist vermutlich auch besser so. Wer weiß was noch an merkwürdigen Dingen bei ihm zum Vorschein kommen

17.09.2019 12:22 • x 1 #26


Kummerkasten007


7207
2
8391
Zitat von Klarinchen:
Wer weiß was noch an merkwürdigen Dingen bei ihm zum Vorschein kommen



Wenn er anfängt, Aluhüte zu tragen - dann solltest anfangen, Dir Sorgen zu machen.

17.09.2019 12:28 • x 2 #27


regenbogen05


2745
3057
Zitat von Klarinchen:
Denke er merkt das ich mich nun auch von ihm löse und das passt ihm wohl nicht..

Das war er ja bisher auch nicht gewohnt. Trotz Trennung lief ja alles wie gehabt. Und plötzlich löst Du Dich tatsächlich noch vor Deinem Auszug; grenzt Dich ab. Klar ist er verstört. Braucht Dich aber nicht zu interessieren. Er bekommt das, was er wollte. Mit allen Konsequenzen.

17.09.2019 12:29 • #28


Benita

Benita


765
1
1031
Zitat von Klarinchen:
Er braucht mich aktuell nur noch um die Wohnung sauber zu halten, Wäsche zu waschen und einkaufen zu gehen. Habe das die ganze zeit gemacht da er meinte er zahlt nun die Wohnung selbst, ich solle sparen für meinen Umzug. Ist von mir nur fair dachte ich.. Naja falsch gedacht! Er sieht es als selbstverständlich an das ich mich um alles kümmere, hat er mir heute auch klar und deutlich zu verstehen gegeben.

Tja, als Haushaltshilfe und Betthäschen warst du noch gut genug.

Zitat von Klarinchen:
.. Habe mir dann die Mühe gemacht alles zu sortieren und demnach in Säcke zu packen. Sind nun ca 15 Säcke die alle in den Müll können.. Meine Frage an ihn ob er mir helfen kann die schweren Sachen runterzutragen, ist mir zu schwer und auch anstrengend immer in den 4 stock zu laufen. Er meinte wieso ich das nicht selbst machen kann und immer seine Hilfe brauche zu allem..

Es sind doch eure gemeinsamen Sachen, da kann er auch einen Teil davon mit entsorgen helfen!
Andererseits kannst du das übernehmen, aber diese Arbeit und den Kraftaufwand mit dem Anteil der Wohnungs-Unkosten verrechnen, da wird dann für dich nicht mehr viel zu zahlen sein für den Monat, lasse dir für alles unbedingt eine Quittung geben !
Zitat von Klarinchen:
Er meinte auch wenn ich nichts mehr im Haushalt tun möchte, sollte ich doch versuchen meinen Umzug zu beschleunigen.

Du hast ja schon einen Termin, lasse dich nicht unter Druck setzen, versuche dich abzugrenzen und schaue nach vorn, bald hast du es geschafft und kannst dann die Trennung verarbeiten.
Wie sieht es denn jobmäßig aus, hast du eine Arbeit in Aussicht ?

17.09.2019 21:59 • x 1 #29


Klarinchen


10
1
14
Zitat:

Du hast ja schon einen Termin, lasse dich nicht unter Druck setzen, versuche dich abzugrenzen und schaue nach vorn, bald hast du es geschafft und kannst dann die Trennung verarbeiten.
Wie sieht es denn jobmäßig aus, hast du eine Arbeit in Aussicht ? [/quote]
Ja auch das habe ich in der kurzen Zeit Gott sei Dank geschafft! Glaube ihn nervt es einfach das ich mit meinem Umzug nicht verloren bin, sondern wieder in ein gefestigtes Leben starte quasi. Wie schon gesagt wurde, man erkennt den Charakter erst am schluss oder in schwierigen Situationen. Nun hoffe ich nur noch, dass ich meine Gedanken lösen kann. Ich denke täglich an das was war. Beginnt schon beim Einkaufen da wir sehr unterschiedlich essen.. Hat jemand Tipps wie ich diese Gedanken "ausschließen" kann?

18.09.2019 07:52 • x 1 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag