33

Plötzlich wieder Gefühle für die Ex

Mark_2

73922
Hallo,

bin neu hier und aufgrund einer, sich für mich dringlich anfühlenden Situation in diesem Forum gelandet. Habe in kurzer Zeit viele Themen gelesen und wohl auch schon die häufigste Art von Empfehlungen rausgelesen. Trotzdem möchte ich mein Problem schildern, weil es sich ja letztendlich doch bei jedem anders anfühlt.

Hier kurz die Vorgeschichte:
Meine Ex (Mitte 20) und ich (Anfang 30) waren 2,5 Jahre zusammen. Es war für uns beide jeweils die längste Beziehung, sie hatte vorher viele, meist schlechte Beziehungen und ich hatte wenige, meist schlechte Beziehungen. Unserer Gefühle waren von Anfang sehr stark, unsere Interessen und Gedanken praktisch deckungsgleich und unsere Charaktere komplett unterschiedlich aber sich irgendwie ergänzend. Die letzten 6-8 Monate der Beziehung gingen dann stetig bergab. Stress, Ärger und Frustration haben zu immer weniger positiven Gefühlen und mehr negativen geführt. Der größte Punkt war dabei die Wohnsituation. Sie kam mit meinen Eltern nicht so gut klar und fühlte sich bei mir zuhause sehr unwohl, da sich meine Wohnung im gleichen Haus befindet. Sie wohnte noch direkt zusammen mit ihren Eltern, was bedeutete, dass ich (weil wir ja meistens bei ihr waren) da quasi auch wohnte, wodurch ich mich sehr unwohl fühlte. Wir wollten schon länger zusammenziehen, haben aber mit Hund keine passende Mietwohnung gefunden und auch der Hauskauf bzw. -bau gestaltete sich aufgrund der finanziellen Situation als nicht möglich.
Vor 3 Monaten haben wir uns getrennt. Ich muss zugeben, dass ich davor schon mehrmals über eine Trennung nachgedacht und sie eigentlicht sogar herbeigewünscht habe, es aber nicht übers Herz gebracht habe. Ich vermute bei ihr war es genauso. Wir hatten einen gemeinsamen Kurzurlaub, der zwar irgendwie harmonisch aber schon seltsam distanziert ablief und nach der Rückkehr haben wir uns ausgesprochen und getrennt. Kurz gesagt waren wir beide der Meinung den anderen noch zu mögen, aber keine Liebe mehr zu empfinden. Es gab keinen Streit und keine Vorwürfe, wir trennten uns wirklich im Guten und haben beschlossen weiter gute Freunde zu bleiben und gemeinsam Sachen zu unternehmen.


Soweit so gut.
Natürlich war ich die ersten Tage traurig und habe sie vermisst. Ihr ging es genauso. Wir haben noch jeden Tag geschrieben über die alltäglichen Probleme und wie es uns so geht. Mir ging es relativ schnell immer besser, ich fühlte mich so frei und entlastet wie noch nie und konnte einfach ich selbst sein, zur Ruhe kommen und wieder Spaß am Alltag haben, mit Freude meinen Hobbies nachgehen und auch mal durch nichts tun mich von meiner anstrengenden Arbeit erholen. Sie sagte zwar immer, dass sie sich auch viel besser und freier fühle, aber so ganz überzeugt war ich nicht. Sie hat angefangen jeden Tag Alk. (keine übertriebene Mengen, aber trotzdem. ) zu trinken, hat an Gewicht zugenommen und so weiter.
Unser Kontakt danach war mal mehr, mal weniger, nach 2 oder 3 Wochen haben wir uns das erste Mal wieder gesehen und sind gemeinsam zum Sport. Danach hat sie gefragt, ob wir noch zusammen was Essen gehen und wir hatten einen schönen Abend. Wir konnten uns gut über alles mögliche unterhalten, Gefühle waren absolut keine mehr im Spiel. Danach haben wir uns auch mal mehr und mal weniger getroffen, meist zum Sport und mich hat nur immer ein bisschen gewundert, dass sie einerseits immer betonte wie gut es ist, dass wir nicht mehr zusammen sind, andererseits aber zwischendurch auch immer sagte wie toll unsere Beziehung war.
Ich versuche mich hier mal kurz zu fassen, um auch nicht so viele Details preiszugeben. Vor 6 Wochen hat sie eine kurzfristig eine Verabredung abgesagt und kaum noch geschrieben (trotzdem ging der Kontakt eigentlich immer von ihr aus). Als ich nach Sport am Wochenende gefragt habe, hat sie gesagt, sie weiß nicht, sie hat jemanden kennengelernt. Ich war kurz gekränkt und verärgert, habe mir dann aber gedacht, dass ich ja gar keinen Grund dazu habe und ihr gesagt, dass ich mich für sie freue. Es kam eine leicht kryptische Antwort, dass sie nicht zusammen wären und sie daher noch nicht glücklich sein kann. Für mich war das Thema (und gedanklich auch schon die Freundschaft) damit eigentlich abgehakt. An dem besagt Wochenende meldete sie sich plötzlich wieder und wollte mit zum Sport, ging aber bei mir zeitlich nicht. Nach zwei Tagen hat sie geschrieben, ob ich ihr was vorbeibringen könnte, was noch bei mir lag. Hab ich ein paar Tage später gemacht, leider hatte sie inzwischen einen familiären Trauerfall. Daher haben wir auch die Tage danach noch viel geschrieben, ich habe versucht sie zu trösten. Irgendwann hat sie plötzlich gefragt ob ich jemanden neuen kennengelernt habe. Meine Antwort war, dass ich momentan niemanden neuen will bzw nicht auf der Suche bin. Dann hat sie mir plötzlich erzählt, wie und wen sie da kennengelernt hat und blablabla und dass sie immer noch nicht zusammen sind. Ich habs mir halt angehört, aber so wirklich interessiert war ich verständlicherweise nicht.
Danach hat sie mir jeden Tag geschrieben, ihr ging es gesundheitlich nicht gut und sie hatte eine Wohnung gefunden und war dabei umzuziehen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass sie sich diesen Schritt getraut hat, meine Antworten waren aber eher pragmatisch, da ich ja diesen Freund im Hinterkopf hatte und mich komisch fühlte, dass sie weiter so viel schreibt. Sie hatte mich auch eingeladen, sie in der Wohnung zu besuchen sobald sie fertig ist. Dann kam ein paar Tage garnichts und dann fragte sie ob ich ihr noch was anderes vorbeibringen könnte und bei der Gelegenheit die Wohnung anschauen will.


Jetzt zum Punkt:
Kurz vor Weihnachten war es soweit. Hab die Sachen von ihr eingepackt, eine Kleinigkeit zum Einzug geholt und bin hingefahren. Wir hatten uns zu dem Zeitpunkt länger nicht gesehen, aber wir oben gesagt viel geschrieben. Die Begrüßung war herzlich, die Wohnung schön und wir saßen auf der Couch und haben geredet. Sie kam relativ schnell auf das Thema neuer Typ und was für ein Idiot er ist. Anfänglich ging es die meiste Zeit um ihn, irgendwann hab ich das Gespräch aber versucht abzulenken und wir sind beim Thema unsere Beziehung gelandet. Wir konnten völlig ohne Emotionen über Probleme damals reden und es hat uns beiden sehr gut getan. Sie wollte dann unbedingt was bestimmtes einkaufen und hat mich gefragt ob ich mit ins Center fahre. Bin dann etwas widerwillig mit, weil ich Shopping hasse, aber es war schön. Wir haben fast nur über uns geredet, was schief gelaufen ist und warum. Wir konnten erklären was wir gefühlt haben ohne dem anderen Vorwürfe zu machen (wie es in den Streiterein meist war). Nachdem wir zurück waren, saßen wir noch über eine Stunde im Auto und haben gequatscht. Da auch wieder viel über ihn, wobei ich versuchte so neutral wie möglich sein (aber er scheint wirklich der totale Vollhonk zu sein). Trotzdem hat sie definitiv Gefühle für ihn! Nach über 4 Stunden bin ich wieder nach hause gefahren und noch bevor ich dort war, hatte ich schon wieder Nachrichten von ihr bekommen.
Hier begann die große Verwirrung meinerseits. In einer ca. 3 minütigen Sprachnachricht hat sie 7! mal erwähnt wie schön und toll unsere Beziehung war und wir so viel darum gekämpft haben und es eigentlich für immer hätte sein sollen usw usw. Aber gleichzeitig auch ständig betont, vorbei ist vorbei, hat nicht sollen sein etc. Wir haben die halbe Nacht geschrieben und ich hatte wirklich den Eindruck bekommen, dass wir beide viele eigene Fehler erkannt und eingestanden haben.
Sonntag kam dann mein Zusammenbruch. Ich möchte noch erwähnen, dass ich kein sehr emotionaler Mensch bin, ich verdränge und unterdrücke Gefühle viel und kann sie schlecht zeigen. In den letzten 15 Jahren habe ich 3 mal geweint und jedesmal war in dieser Beziehung während oder nach großen Streits. Wie gesagt, es kam ein totaler Zusammenbruch. Heulanfälle, Magenprobleme, Schmerzen in der Brust und eigentlich überall, Schüttelfrost, Übelkeit, Appetitlosigkeit bis hin zu Muskelkrämpfen. Ich versuchte mich am PC abzulenken, aber jedes mal wenn die Konzentration nachlies kam es sofort wieder. Und dazu das Gefühl eine Million Gefühle zu empfinden und keines davon beim Namen nennen zu können. Abends in einer ein bisschen besseren Phase klingelt plötzlich mein Telefon und sie ruft an. Sie ist fast geplatzt vor Wut auf ihren Typen und fragte, ob ich mit ihr zum Sport komme. Ich wusste nicht, was ich tun soll und hab einfach ja gesagt. Auf der Fahrt dorthin erst Schweigen, dann Auskotzen. Beim Sport hatte sie Kopfhörer drin und ich kam mir etwas dämlich vor. Auf der Rückfahrt wieder Auskotzen und dann wieder Thema unsere Beziehung. Bei der Verabschiedung war die Umarmung länger als gewöhnlich und nachdem sie zuhause war haben wir natürlich noch geschrieben (über uns). Davor hatte ich allerdings noch einen Zusammenbruch in der Dusche, wo ich heulend wie ein Häufchen elend auf dem Boden saß (ich kann das auch nur offen schreiben, weil anonym ).

Oh Gott, ich schreibe viel zu lange. Die Tage danach in Kürze:
Ich leide jeden Tag wie ein geprügelter Hund, habe Liebeskummer des Todes, kann nicht aufhören an sie zu denken. Gesagt habe ich natürlich nichts, wobei sie mitbekommen hat, dass ich nicht schlafen kann und leicht depressiv erscheine. Sie hat gefragt warum, ich hab aber nichts gesagt. Sie hat jeden Tag geschrieben oder sogar angerufen und mir Bilder von sich geschickt wie viel sie zugenommen hat (weil es auch schlecht lief mit ihm). Ein paar Tage vor Silvester erst, dass er mit ihr reden will, dann wieder wie schön es mit uns war. ich wiederhole mich. Dann kam nichts mehr. Ich bin fest davon ausgegangen, dass sie jetzt zusammen sind. Neujahr hat sie einen langen Text geschrieben, dass sie geredet haben blabla aber so traurig ist weil sie sieht dass er auch will und Gefühle für sie hat, sich aber selbst im Weg steht. Ich war nur noch fertig. Gestern Abend hat sie mich dann auch noch besucht um was abzuholen bzw. sich was auszuleihen und als sie weg war kam ich aus dem Heulen nicht mehr raus und geschlafen hab ich auch nicht (wir haben auch wieder bis um 1 Uhr geschrieben. ).


Zusammenfassung:
Ich habe ganz plötzlich wieder extrem starke Gefühle für meine Ex und will sie zurück. Ich kann nicht sehen, was in ihr vorgeht. Ich war mir sicher, sie hat keine Gefühle mehr für mich und ist verliebt in einen neuen. Aber sicher bin ich mir jetzt überhaupt nicht mehr. Ich weiß nicht was ich tun soll/kann/will/muss.

Ich habe mir überlegt den Kontakt ganz abzubrechen, aber meine Gefühle sagen mir, dass ich ohne sie nicht mehr leben will.

Ich habe mir überlegt ihr einen Brief zu schreiben und zu warten bis sie sich meldet, aber ich will ihr Leben nicht noch komplizierter machen als es ist.

Ich habe mir überlegt so zu tun als hätte ich nichts und zu warten ob die Beziehung schief geht und dann zu schauen ob sich was entwickelt.

Aber ich kann keinen klaren Gedanken fassen. Hoffentlich gibt es hier jemanden, der in einer ähnliche Lage war und mir sagen, was er getan hat und wie es sich angefühlt und. Und vielleicht gibt es auch ein paar Frauen, die ihr Verhalten wenigstens ein bisschen entschlüsseln können.

Danke und Grüße
Mark

03.01.2020 18:26 • x 2 #1


Ninka


73922
Lieber Mark,
stell Dir vor, Du wärest in einer neuen Beziehung und Deine neue Freundin würde keinen Zweifel daran lassen, dass Du ihr Ein und Alles bist, sie ohne Dich nicht mehr leben könnte und Du allein ihrem Leben einen Sinn geben würdest. - Würde Dich das freuen oder Dir Angst machen? Würdest Du diese Verantwortung tragen wollen oder wärest Du überlastet? - Denk mal in Ruhe darüber nach. - Deine Zusammenbrüche zeigen eine Abhängigkeit, die alles andere als gut und zielführend ist. Du wiederholst Dich beim Beschreiben der Ereignisse und hältst Dich an Kleinigkeiten fest. Dieses Hin und Her tut Dir überhaupt nicht gut und ich bezweifle ganz stark, dass es Dir so möglich ist, ernsthaft herauszufinden, ob die Gefühle für Deine Ex echt sind oder ob Du einfach nur Angst vor dem Alleinsein und der Endgültigkeit hast. - Lies oder höre Dir mal bitte Goodbye Herzschmerz von Elena Sohn an. Das wird Dir helfen! - Ich an Deiner Stelle würde weiteren Kontakt erstmal vermeiden, damit Du Dir in Ruhe über Deine Gefühle klarwerden kannst. Mach eine Pause! Dir zuliebe!
Liebe Grüße
Ninka

03.01.2020 19:13 • x 3 #2



Plötzlich wieder Gefühle für die Ex

x 3


Mark_2


73922
Hallo Ninka,

vielen Dank für deine Antwort. Kannst du mir bitte noch genauer erklären, was du mit Kleinigkeiten und Hin und Her meinst? Es fällt mir schwer zu erkennen, was Belanglosigkeiten sind und was wirklich Bedeutung hat. Hier hilft bestimmt der Blick von Außenstehenden.

Ich wiederhole mich so oft, weil sich auch die Ereignisse immer wiederholen und genau das kann ich nicht verstehen. Mir ist klar, dass niemand in meine Ex hineinschauen kann, ich hatte nur gehofft, man könnte aus ihrem Verhalten ein Muster ablesen, das auf xy hindeutet. Sowas kann ich im Moment überhaupt nicht.

Abhängigkeit... ja, das stimmt, aber gehört die nicht zur Liebe dazu? Ich habe in den klaren Phasen so objektiv es ging meine Gedanken analysiert.
- Will ich sie nur zurück, weil jemand anderes sie hat? Nein, ich weiß ja schon länger, dass sie einen Neuen hat und es hat mir nichts ausgemacht.
- Will ich sie nur zurück, weil ich Nähe brauche oder Angst habe keine andere zu finden? Nein, Ich hatte in der Zeit seit wir getrennt sind ein paar Dates. Außerdem bin ich auch eher der Typ, der gerne mal alleine ist.
- Sind meine Gefühle echt? Ja ich glaube schon, ganz sicher bin ich mir aber nicht. Ich denke an schöne Moment von früher zurück und wie es sich angefühlt hat und wenn ich sie anschaue fühle ich ähnlich. Und dann erinnere ich mich an Ärgernisse und frage mich, warum ich nicht anders reagiert habe.
- Sind meine Gefühle nur da, weil ich denke oder mir einbilde, sie könnte auch wieder welche haben? Ich weiß es nicht! ich bin völlig überfordert mit ihrem Verhalten und erhoffe mir Erfahrungen von Leuten, die ähnliches erlebt haben (von beiden Seiten aus).

Das Buch werde ich mir bestellen, danke für den Tipp. Hab mal in die Vorschau reingelesen und besonders, dass Liebeskummer mit Depressionen verglichen wird kann ich gerade zu 100% unterschreiben.

04.01.2020 12:12 • x 2 #3


Ninka


73922
Lieber Mark,
der Reihe nach:
Du betonst in Deinem ersten Bericht immer wieder, dass Ihr über Euch geredet habt und dass sie schlecht bzw. nicht gut über ihre neue Bekanntschaft spricht. Auch schreibst Du mehrmals, dass Ihr Euch ausgesprochen habt und dass sie immer wieder betont, wie schön Eure Beziehung war. Du suchst krampfhaft nach Anzeichen dafür, dass da möglicherweise noch eine Chance ist. Das tut Dir nicht gut! Wer liebt, der überinterpretiert oftmals. - Mit Hin und Her meine ich Eure Treffen, die dann unter fadenscheinigen Gründen (Rückgabe von Gegenständen) stattfinden. - Das ist nicht böse gemeint! Bitte nicht falsch verstehen! Du quältst Dich gerade und darauf will ich Dich aufmerksam machen. Im Taumel von Liebeskummer denkt man nicht mehr klar. Gedanken, Gefühle und Entscheidungen sind deshalb mit Vorsicht zu genießen! Aus diesem Grunde empfehle ich Dir eine Pause!
Wenn Deine Ex eine zweite Chance für Euch wirklich wollen würde, dann würde sie es auch so kommunizieren. Sie schwankt aber wie eine Fahne im Wind und sie hält Dich warm. Das ist nicht okay! Solange Du das mitmachst und Dich nicht klar positionierst, wird sie weitermachen und es wird keine Entscheidung fallen. Warum auch? Es läuft doch auch so.
Abhängigkeit und Liebe passen für mich (nicht mehr) zusammen. Ein Partner, den man liebt und der Dich liebt, ist ein Geschenk, eine wundervolle Zugabe zum eignen Leben, aber niemals der Lebensinhalt oder Lebenssinn. Damit wäre jeder überfordert. Betrachte es deshalb lieber als Geschenk und genieße es. Achte aber darauf, dass sich Dein Leben auch noch auf andere Pfeiler stützt: Sport, Hobbys, Freunde, Ursprungsfamilie, eine Arbeit, die Spaß bringt, usw.
Die Gedanken, die Du Dir machst, sind gut. Stell sie täglich auf den Prüfstand, denn sie verändern sich. Und tue etwas für Dich!

04.01.2020 16:45 • x 2 #4


pepatty

pepatty


580
588
Zitat von Mark_2:
Hallo, bin neu hier und aufgrund einer, sich für mich dringlich anfühlenden Situation in diesem Forum gelandet. Habe in kurzer Zeit viele Themen gelesen und wohl auch schon die häufigste Art von Empfehlungen rausgelesen. Trotzdem möchte ich mein Problem schildern, weil es sich ja letztendlich doch bei jedem anders anfühlt. Hier kurz die Vorgeschichte: Meine Ex (Mitte 20) und ich (Anfang 30) waren 2,5 Jahre zusammen. Es war für uns beide jeweils die längste Beziehung, sie hatte vorher viele, meist schlechte Beziehungen und ich hatte wenige, meist schlechte Beziehungen. Unserer Gefühle waren ...

Um ehrlich zu sein wird mir Deine Ex-Freundin durch das was Du schreibst nicht sympathisch.
Sie lästert in eine Tour und bei jeder Gelegenheit über ihren Freund, was meiner Meinung nach wirklich schlechter Stil ist.
Nebenbei manipuliert sie Dich mit ihrem unsere Beziehung war so viel besser-Gerede emotional und nutzt Dich manipulativsteigernd für ihre Lästertouren.
Ich weiß, harte Worte, aber frage Dich selbst ob das ein vernünftiger Grund ist wieder kopflos in sie verliebt zu sein, oder ob Du Dich da vielleicht in etwas hineingesteigert hast, was Dir nicht gut tut?

Ich Denke es ist der zweite genannte Punk und dafür gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten.
Totaler Rückzug mit allen Kontaktkonsquenzen, oder Du sorgst für Klarheit, schilderst ihr ohne Umschweife Deine Gefühle und erwartest von ihr ein klares Ja oder Nein.
Wenn sie Nein sagt bitte sie um Verständnis, dass Du Dich zurückziehst.
Das musst Du dann aber auch durchziehen, bis Du von Dir mindestens drei Monate lang sagen kannst, nicht mehr an Sie mit Schwermut gedacht zu haben.

04.01.2020 21:01 • x 3 #5


Mark_2


73922
Nachdem ich Freitag hier geschrieben und gelesen hatte ging es mir viel besser. Ich konnte zum ersten mal seit langem wieder gut schlafen und gestern auch mal wieder eine komplette Mahlzeit zu mir nehmen. Gestern musste ich dann bis spät in die Nacht über das Thema Kontaktabbruch nachdenken. Heute vormittag geht es mir wieder viel schlechter und ich lag die ganze Zeit nur grübelnd im Bett.

Ich kenne diese Warmhalten aus keiner meiner früheren Beziehungen. Hier im Forum bin ich das erste mal darauf gestoßen, in anderen Themen.

Es ist schwierig eine komplexe Person in kurzen Worten, besonders wenn man so aufgewühlt ist, zu beschreiben und ich denke ich habe in meinem Eingangspost vielleicht etwas undeutlich oder einseitig formuliert. Wollte noch eine kurze Erklärung zu ihr nachreichen, weil ich das Gefühl habe, dass bei pepatty definitv ein falscher Eindruck entstanden ist.
Also meine Ex ist ein sehr emotionaler und leicht cholerischer Mensch, wenn sie etwas ärgert, dann muss das sofort raus. Unsere Gespräche liefen nie nach dem Schema er ist so sch., du warst so toll ab. Meist entstanden die Beschwerden über ihn aus dem Kontext, dass sie sich gerade riesig aufgeregt hat und Luft ablassen musste, oder ich gefragt habe wie es ihr geht und sie das wieder emotional aufgewühlt hat. Sie hat auch nicht über ihn abgelästert oder ihn beleidigt. Es ging immer darum, dass sie seit Wochen eine Art Beziehung führen, er sich aber nicht entscheiden kann ob er wirklich eine Beziehung will (Gründe dafür und ihr Verhalten will ich gar nicht diskutieren). Fakt ist, sie ist schon verknallt und denkt er auch, aber entweder würde er sie verarschen oder sich selbst im weg stehen.
Wahrscheinlich interpretiere ich auch in das unsere Beziehung war schön zu viel hinein. Vor Weihnachten, als wir die intensiven Gespräche über unsere Beziehung, unsere Fehler usw hatten, hat sie halt schon sehr oft erwähnt wie toll es war. Vielleicht war das nur aus der Situation heraus, oder weil sie sich in dem Moment bei mir so vertraut gefühlt hat. Ich weiß es nicht (und das ist ja auch eins der Hauptdinge, die mich so verrückt machen). Nach Weihnachten wurde das schon deutlich weniger bzw hat sich mehr in ein Erzählen von schönen Erinnerungen gewandelt. Im moment kommt auch garnichts in diese Richtung.


Ihr Verhalten mir gegenüber erinnert mich aber tatsächlich an die Beschreibungen von anderen hier, warmgehalten zu werden. Auf der anderen Seite ist sie nicht der Typ manipulative Frau, die Typen verarscht sondern viel mehr der Typ naives Mädchen, das von Typen verarscht wird. Deswegen glaube ich, sie hält mich entweder unbewusst warm aus Angst alleine dazustehen, oder sie hat wirklich keinerlei Gefühle mehr und betrachtet mich als guten Freund (und allein diese Erkenntnis bricht mir auf einmal wieder das Herz, obwohl es mir vor Wochen überhaupt nichts ausgemacht hat).

Ihr beide habt Recht, ich steigere mich (mal sehr stark, mal ein bisschen stark) da hinein. Aber ich hab das Gefühl, dass umso mehr ich darüber schreibe und lese, umso objektiver sehe ich die Sache und es fühlt sich so an, als würde ich nicht DESWEGEN wieder verliebt sein, sondern TROTZDEM. Ich hoffe ihr versteht was ich versuche damit zu sagen.

Ja, ich komme immer mehr zu dem Entschluss eine Pause zu wollen. 3 bis 4 Wochen Ruhe (mir wären 3 lieber, ihr sagt wahrscheinlich 4 oder sogar noch viel mehr). Ich würde in dieser Zeit versuchen ohne die Ablenkung durch das Hin und Her meine Gefühle zu erforschen und zu sortieren, und bei meiner Ex ergibt sich dann wahrscheinlich in dem Zeitraum auch ob es mit ihrem neuen klappt oder nicht. Und ganz vielleicht sortiert sie ihre Gefühle ja auch, ohne es zu merken.
Ich muss nur hier noch ein bisschen lesen über Kontaktsperren, weil ich nicht weiß ich das einleiten soll. Ich brauche Zeit für mich ist mir zu wenig für eine Erklärung, aber ich möchte auch nicht, dass sie merkt wie verliebt ich bin.

05.01.2020 13:05 • #6


pepatty

pepatty


580
588
Danke für die fehlende Ergänzung. Dann sieht sie natürlich etwas anders aus.
Du musst jedenfalls dahin, dass sie nicht mehr das einzige Beschäftigungsthema des Tages ist, auch mal ohne sie etwas unternehmen, oder keine Zeit haben.

05.01.2020 13:30 • x 2 #7


Ninka


73922
Zitat von pepatty:
Du musst jedenfalls dahin, dass sie nicht mehr das einzige Beschäftigungsthema des Tages ist,


Und genau das denke ich auch. Man merkt Dir an, wie übervoll Du mit Gedanken und Emotionen bist. Das ist absolut verständlich, aber es birgt eben auch Gefahren. Die Frage nach dem Warum kann Dir hier leider keiner beantworten. Vermutlich weiß Deine Ex nicht einmal selbst, weshalb sie sich so verhält. Du möchtest hingegen fair bleiben und ihr bei einer Kontaktsperre den Grund erklären. Das ehrt Dich. Ich finde allerdings, dass es reicht, wenn Du ihr sagst oder schreibst, dass Dir der Kontakt momentan nicht guttut und Du einmal durchatmen möchtest. Lass ihr keine Chance zum Nachbohren, sondern bitte sie, dies zu akzeptieren. - Und sei Dir bitte ganz sicher: Wenn sie wirklich noch an Dir hängt, ändert eine Kontaktsperre das nicht. Eher im Gegenteil! Es hilft auch ihr, sich über die eigenen Gefühle klar zu werden.

05.01.2020 14:02 • x 1 #8


pepatty

pepatty


580
588
Zitat von Ninka:
- Und sei Dir bitte ganz sicher: Wenn sie wirklich noch an Dir hängt, ändert eine Kontaktsperre das nicht. Eher im Gegenteil! Es hilft auch ihr, sich über die eigenen Gefühle klar zu werden.

Ich glaube den Satz musst Du nochmal erklären.

06.01.2020 02:14 • x 1 #9


sehnsucht100

sehnsucht100


202
7
242
Zitat von Mark_2:
...

Hallo!
ich bin auch noch nicht lange hier, aber Deine Situation, wenn auch nicht immer 100 % gleich, haben hier schon ZIG-Leute durchgemacht, und es werden noch viel mehr weredn(leider)
Aber hier bist du richtig, Es sind wirklich sehr viele tolle Leute hier die dir ein wenig beistehen können.
Ich leider nicht, da ich selbst mit so einer Situation überhaupt nicht klar komme!
Ich wünsche dir alles Gute, und viel Kraft!

06.01.2020 04:51 • x 1 #10


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5911
2
12615
Hey Mark, vorsicht, was Deine Ex da macht ist ziemlich manipulativ. Ich schätze einfach, dass sie sich sechsuell ausleben wollte. Daher ist sie mit dem anderen nicht zusammen. Bei den Kontaktaufnahmen testet sie, ob Du noch verfügbar bist. Ich schätze sogar, sie wollte schauen ob Du mit ihr noch mal sechsuell etwas anfängst (Richtung Freundschaft plus). Für Dich ist das aber toxisch. Daher mein Rat das Ganze komplett abzubrechen. Dein Körper schickt Dir bereits Warnzeichen. Mit Liebe hat das nichts zu tun.

06.01.2020 06:11 • x 2 #11


Ninka


73922
Zitat von pepatty:
Ich glaube den Satz musst Du nochmal erklären.


Sehr gerne!

Zitat von Ninka:
Und sei Dir bitte ganz sicher: Wenn sie wirklich noch an Dir hängt, ändert eine Kontaktsperre das nicht. Eher im Gegenteil! Es hilft auch ihr, sich über die eigenen Gefühle klar zu werden.



Willst du was gelten, mach dich selten.

06.01.2020 09:49 • x 2 #12


Mark_2


73922
Hallo

Nachdem ich gestern fast alles falsch gemacht habe, bin heute den richtigen Schritt gegangen.

Während ich gestern den Text geschrieben habe, rief sie an. Ich hab's ignoriert. Als ich nachmittags zum Sport wollte schrieb sie mich an, ob wir zusammen zum Sport gehen. Ich war in der Zwickmühle - Absagen und sie dort zufällig treffen ist sch. / mit ihr zusammen hingehen auch... Hab dann aus Mangel an Alternativen zugesagt. Es fühlte sich seltsam an und irgendwie oberflächlich. Ich habe mich dabei ertappt ständig zu denken, dass dieses Alltägliche nur bedeuten kann, dass sie nichts mehr empfindet. Wahrscheinlich habe ich genau gegenteilig überinterpretiert wie vorher. Dementsprechend konnte ich mich schlecht konzentrieren und der Sport war bescheiden. Zuhause gings mir auch wieder schlecht. Sie hat dann noch geschrieben, ich aber nicht mehr geantwortet.

Heute früh zum ersten mal seit Freitag wieder Tränen und diese Verzweiflung. Den Tag hab ich genutzt um mal wieder einen Film zu sehen, die Sonne bei einem Spaziergang zu genießen und für mich zu kochen. Ihre Nachrichten habe ich ignoriert, bzw nur auf eine geantwortet um ihr eine Rechnung weiterzuleiten, die sie braucht. Gerade eben habe ich ihr geschrieben, dass ich für 3 bis 4 Wochen keinen Kontakt möchte, weil ich Ruhe und Zeit nur für mich brauche. Sie sagte, sie wäre überrascht aber müsse das so akzeptieren. Ich habe mich bedankt und sie sagte noch, wenn etwas ist soll ich mich melden und ansonsten gute Besserung.

Jetzt stehe ich da. Ich fühle mich sehr, sehr traurig und sehr verzweifelt. Die Kontaktsperre wird mir nicht schwer fallen, sie war es ja, die die ganze Zeit über geschrieben hat. Nur mit meinen Gefühlen klarzukommen, das weiß ich nicht wie. Bzw. mit dem wie es danach weitergeht.

Mein Kopf sagt, was ich auch oft gelesen habe:
Wenn sie keine Gefühle mehr für hat, kann ich nichts auf der Welt tun um sie zurück zu bekommen.
Wenn sie noch Gefühle für mich hat, werden sie dadurch nicht verschwinden, vielleicht sogar wieder stärker.

Aber mein Herz sagt, ich will kein Leben ohne sie. Es sagt, ich liebe sie.

Ich habe auch viel über Abhängigkeit nachgedacht. Ich bin es nicht. Ich habe nicht andauernd Kontakt zu ihr gesucht, auch nicht darauf gewartet, nicht auf mein Handy gestarrt. Ich weiß, mein Leben würde ohne sie weitergehen, irgendwie wünsche ich ihr sogar, dauerhaft das Glück im Leben zu finden, das wir nur so kurz zusammen fanden.

Wo es sich vor Monaten so anfühlte als würden zwei Bekannte nicht mehr zusammen auf der Straße sondern auf gegenüberliegenden Gehwegen laufen, fühlt es sich gerade so an als wäre einer gestorben und der andere würde ihn weiterlieben. Wahrscheinlich nur eine Momentaufnahme durch die emotionale Überforderung. Aber was, wenn es nicht besser sondern schlimmer wird?

Ich würde gerne hier weiterhin alle paar Tage schreiben, wie es mir geht und lesen, was ihr und gerne auch weitere Menschen denken. Mir hilft das Ausdrücken meiner Gefühle, ich kann im Moment sonst einfach mit niemanden darüber reden. Und ich habe Angst, dass es irgendwie in eine Depression überschwappt, mit deren Konsequenzen.

Auf jeden Fall danke ich euch herzlich, dass ihr mir die letzten Tage Trost und Kraft gespendet habt. Es hat mir ein Stück weit Objektivität gegeben (vielleicht auch eine falsche, aber das kann man wohl nicht wissen).

Herzliche Grüße
Mark

06.01.2020 20:19 • x 1 #13


Femira

Femira


4189
6
6206
Hallo Mark,

Zitat von Mark_2:
Ich würde gerne hier weiterhin alle paar Tage schreiben, wie es mir geht und lesen, was ihr und gerne auch weitere Menschen denken. Mir hilft das Ausdrücken meiner Gefühle, ich kann im Moment sonst einfach mit niemanden darüber reden. Und ich habe Angst, dass es irgendwie in eine Depression überschwappt, mit deren Konsequenzen.


Depression nennt man auch kalte Trauer. Also bitte halte deine Tränen nicht zurück, sondern lasse alles raus.
Warum sprichst du sie nicht darauf an, dass du gern wieder in die Beziehung zurück gehen würdest?

Weißt du, manchmal kann so eine Trennugn auch eine riesige Chance sein. Du schreibst, ihr habt viel reflektiert und viel erkannt. Hast du Dinge für dich bereits geändert?

06.01.2020 20:37 • x 2 #14


Ninka


73922
Zitat von Mark_2:
Aber was, wenn es nicht besser sondern schlimmer wird?


Lieber Mark, als mein Mann vor etwas über zwei Jahren ging, dachte ich, dass ich das nicht überleben würde. Ich war völlig verzweifelt, stand total neben mir, konnte nicht essen, nicht schlafen, habe nur geweint. Der Schmerz ist nicht zu beschreiben! Nur jemand, der das am eigenen Leib erfahren hat, weiß, wie sich das anfühlt. - Mein Mann war weg (weit weg, denn er ist direkt in eine mehrere hundert Kilometer entfernte Stadt gezogen) und es war so, als wäre er gestorben. - Ich hatte auch Angst, dass es nicht mehr besser wird, dass ich nie wieder essen, lachen, schlafen oder mich freuen kann, dass der Schmerz bleibt. - Aber es wird besser! Das kann ich Dir versprechen! Es dauert bloß ein bisschen. Die Erfolge sind anfangs klein. Manchmal sind es nur Minuten, in denen es einem besser geht. - Ich habe mich damals selbst auf Handy aufgenommen. Habe all meine Gedanken und Gefühle geäußert. Das hat mir immer ein bisschen Erleichterung verschafft. Später habe ich dann auch drauf gesprochen, wenn es mir besser ging. Dann habe ich mir Mut gemacht für schwierigere Stunden. - Jedem hilft etwas Anderes. Probier es aus! Und erkundige Dich bitte nochmal über die 4 Trennungsphasen. Lies dazu im Internet. Dann siehst Du klarer. Es geht vorbei und es wird wieder gut!

06.01.2020 21:52 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag