6

Plötzliche Trennung per Whatsapp

Sommerwind1

hallo liebes forum,

ich bin ganz neu hier. ich fühle mich gerade so einsam, dass ich meinen frust, meine trauer runterschreiben muss.

ich kenne den mann seit vier jahren, 2 davon waren wir ein paar, dann die erste trennung. die war so ein großer schock für mich, dass ich extremst lange gebraucht habe, um das zu verarbeiten. nach 1,5 jahren näherten wir uns wieder an, gingen eine beziehung wieder ein. es war eh ein holpriger start. er war sich wohl nicht immer sicher mit mir, obwohl er was anderes sagte.
wir waren das letzte we gemeinsam segeln und haben uns irgendwie ständig angemacht gegenseitig. wegen so blödem kleinkram. danach war es jedoch wieder gut. zumindest dachte ich das, aber anscheinend hab ich mich geirrt.
sonntag abend dann nach hause. ich fragte ihn noch: ist alles wieder ok? ja, sagte er. dann schrieb ich ihm später noch eine wahtsapp, dass ich lust hätte auf ein b. mit ihm, daraufhin er: mir geht es nicht gut. ich mache schluss.

seit 2 tagen ist wieder schluss und ich fühle mich so mies. ich verstehe das nicht. jedesmal wenn ich mich auf ihn einlasse, geht es mir so schlecht, weil er sich trennt. und immer so unerwartet und plötzlich. ich denke, alles ist wieder gut, wir schmieden den ein oder anderen zukunftsplan und dann - buff. alles wieder weg und ich versteh gar nichts mehr.

ich weiß nicht, wie ich diese erneute trennung schaffen soll. ich hab wirklich keine kraft grad. hat jemand auch schon mal sowas erlebt und ist da raus gekommen? ich würde gerne mit jemandem darüber reden ...

10.05.2016 11:36 • #1


Gast25


Hallo Sommerwind,

genau das mache ich gerade auch durch. Die 2. Trennung schon. Ich kann dir nur den Rat geben, dass eine Beziehung von beiden Seiten aus kommen soll. Willst du dich nochmal auf eine Beziehung einlassen mit der Angst im Hinterkopf, dass er sich wieder plötzlich trennt? Die Hoffnung ist immer da, dass es wieder funktioniert, das kenne ich nur zu gut. Aber reicht Hoffnung wirklich aus?

Du musst für dich selbst glücklich werden, entscheiden, ob du das willst oder ob nicht irgendwo was besseres auf dich wartet. Es ist hart und Ratschläge wie "was zusammen gehört findet zusammen" reichen hier nicht aus. Wie seid ihr verblieben? Habt ihr noch Kontakt?

10.05.2016 11:57 • #2


Träumchen

Träumchen


976
7
1380
Hallo Sommerwind!
Tut mir leid für Dich, lass Dich drücken.
Ja, das kenne ich, bei mir ist es aktuell die zweite. Auch in einer Zeit, als wirklich alles schön war, wurd er wieder komisch, als ich ihn dann ansprach ist es über WA eskaliert und am nächsten Tag hatte ich meine Sachen vor der Tür. Obwohl er sagte, ihm hat es alles gefallen.

Mir geht es natürlich auch mega schlecht. Ich kann Dir nur raten versuche Dich auf Dich zu konzentrieren und fibde wieder zurück zu Dir. Und finde heraus, was Du willst. Willst Du ihn zurück? Oder nicht? Oder weißt Du es nicht? Das ist alles in Ordnung. Nur dreh Dich nicht permanent um ihn. Das ist richtig schwer, ich kenne das auch gut, rede immer wieder drüber und denke nach. Das ist so frustrierend und traurig, fass ich einen Ausgleich brauche. Ich habe mich voll in die Arbeit gekniet und Erfolgserlebnisse gehabt!

Lass Dich noch mal drücken.

10.05.2016 12:05 • #3


Thomas69

Thomas69


11530
3
23368
huhu Sommerwind...
Trennung ist immer etwas ganz schlimmes, ob erneut oder einmalig und Schluß, es ist eine harte Sache und da müssen wir uns irgendwie alle rauskämpfen...
Ich denke einfach dein Freund wusste noch nicht so recht ob er es aufgeben soll oder nicht und ist nun sicher, man kann da nicht viel machen und sollte sich nicht weiter damit quälen denke ich!
wichtig ist das du wieder Leben lernst und wieder auf die Beine kommst! kümmere dich um deine Seele und deinen Körper, versuche dich über Freunde und Familie abzulenken und gehe Schritt für Schritt deinen Weg der dich ganz bestimmt irgendwann zu neuen Ufern führt! erstmal mußt du lernen wieder mit einem Lächeln durchs Leben zu gehen und dann wirst du auch wieder fröhlich, aber du brauchst Zeit und Geduld dafür! irgendjemand wird später bestimmt kommen der als "Puzzlestück" zu dir passt, auch wenn die Gedanken jetzt noch bei der vergangenen Sache sind... Viel Kraft für deinen neuen Weg wünsche ich dir, deine Gefühle werden irgendwann wieder besser, versprochen!

10.05.2016 22:01 • x 1 #4


Ilex

Ilex


3163
2
6450
Hallo Sommerwind,

es ist jetzt einfach erstmal schrecklich für Dich, völlig klar. Aber es hilft tatsächlich, Dich mit Freunden/Familie zu treffen, quatschen, Verständnis zu finden für Deinen emotionalen Ausnahmezustand. Hoffe, dass Du jemanden hast, der Dich etwas auffängt und Dich mal "drückt".

Mir hilft auch, mich in den schlimmen Momenten zu fragen, ob ich IHN - mit allem, was passiert ist - vermisse, oder doch eher die Zweisamkeit, Nähe, Geborgenheit, das total Vertraute...(das alles hoffe ich nämlich irgendwann wieder mit einer neuen Liebe in meinem Leben erleben zu dürfen)

Versuche, Dich auf Dein Wohl zu konzentrieren, kümmere Dich um kleine schöne Momente, in denen Du etwas Gutes für Dich tust. Das fällt schwer, ich weiß, aber nur so kommst Du in kleinen Schritten zu Dir selbst zurück. Nimm den Schmerz an und gib ihm Raum, er will gesehen werden. Aber dann sei auch wieder bei Dir, denke nicht NUR an den Verlust und lenke Dich ab.

Und es wird besser und einfacher, ganz bestimmt.

LG Ilex

11.05.2016 00:20 • #5


Sommerwind1


hallo ihr alle,

lieben dank für eure antworten und aufbauenden worte. es ist schön, dass ich hier auf verständnis stoße für meine gefühle.

ich weiß gar nicht, was ich denken soll. ich habe das ja alles schon mal durchgemacht. seit vier jahren ist es ein auf und ab. immer hat er sich wieder gemeldet und mir hoffnungen gemacht. dann zog er sich wieder zurück, weil ich nicht so funktioniere, wie er es wohl gern hätte. ich habe keine ahnung. ich kenne ja noch nicht mal die gründe, warum wieder diese trennung passiert ist. außer ein "es liegt nicht an dir, du bist nicht schuld daran" habe ich nichts gehört. und das natürlich nur über elektronische kommunikationswege. dann fasselte er was von fehlender liebe. aber nichts konkretes. und jetzt ist der kontakt abgebrochen. natürlich von ihm aus. ich denke schon, dass es ihm bewusst ist, dass es endgültig ist und er auch mit den dazu gehörigen konsequenzen leben wird. ich versteh das nicht. es war wieder alles gut und dann ne whatsapp nachricht. er muss sich damit schon länger auseinandergestzt haben.

ich weiß im prinzip, was ich zu tun habe, um damit klar zu kommen. aber ich bin total gelähmt. dieses "vermissen" in ein/zwei wochen bringt mich jetzt schon wieder durcheinander. ich habe mich heute krank gemeldet. mir ist das alles zu viel. deswegen schreibe ich wohl auch. wie bleibt ihr denn stark? gibt es da ein mantra (hört sich doof an, weiß ich) oder wie schafft man denn die hoffnung aufzugeben? die erinnerungen verblassen zu lassen? was hat denn so ein schmerz für einen sinn!?

11.05.2016 08:48 • #6


Grace_99


Er hat recht - "es liegt nicht an dir". Das sollte dein Mantra sein. Irgendwas ist bei dem guten Mann fehlgeleitet, aber dass sollte nicht dein Problem sein - lass es da wo es hingehört - bei ihm.

Überlege mal, seit 4 Jahren quälst du dich schon. 4 wertvolle Jahre deines Lebens, die du nicht wiederholen kannst, die dir keiner wieder gibt. Willst du das weiterhin? Ich denke mal nicht, oder?

Besinn dich auf dich, halte dir vor Augen das er der Horst ist und nicht du.

11.05.2016 08:54 • #7


Luna73


Der Schmerz hilft Dir bei der Verarbeitung..es ist wichtig, eben diesen zu spüren, mit all den Gefühlen, die damit verbunden sind.
Verdrängung hilft vllt kurzweilig, aber Du wirst damit keinen Abschluss finden, und ewig in einer Art Dauerschleife hängen..

Ich kenne das, was Du beschreibst, nur aus der anderen Perspektive.
Die Zeit,die wir zusammen verbracht haben, war wunderschön, sobald ich aber dann,z.B. zuhause war, oder bei der Arbeit ,und Zeit zum Nachdenken hatte, kamen diese Zweifel in mir hoch, und ich schrieb ihm dann diese blöden Texte, dass es keinen Sinn macht, wir es besser beenden sollten.
Es war ein ständiges Hin und Her, natürlich mit dem Ergebnis, dass seine Gefühle sich verflüchtigt haben - Verständlicherweise!

Rede Dir bitte nicht ein, dass es an Dir liegt, ich schätze ,es ist seiner Unsicherheit ,vllt auch Unfähigkeit, sich auf eure Beziehung einzulassen, geschuldet.
So würde ich mir mein Verhalten ihm gegenüber zumindest erklären.

Du musst Dir klar werden, ob Du dieses Hin und Her noch weiterhin mitmachen möchtest, sollte er sich wieder melden..
Und das wird er, sobald er sich "einsam" fühlt..
Lässt Du Dich wieder ein, weil es ja auch schöne Momente gab, oder setzt Du Dir eine Grenze, mit dem Bewusstsein, dass es eben nur diese Momente sind, die euch kurzzeitig verbinden und Du nur auf die nächste WhatsApp- Nachricht wartest, in der er Dir mitteilt, dass es doch nicht funktioniert..

Setze Dich damit konkret auseinander, und Du wirst die Antwort "in Dir" finden..
Mit all den Gefühlen und Erinnerungen, die hochkommen, und auch dem Schmerz!

Wünsche Dir ganz viel Kraft!

11.05.2016 09:30 • #8


Sommerwind1


die letzten tage waren nicht so schön. ich würde gerne dem ein oder anderen noch mal schreiben. momentan fällt mir das nicht so leicht, mich auf andere traurige geschichten einzulassen.

ich möchte noch einmal eine frage stellen: ist ein ex partner nicht mehr für den seelischen zustand eines ex partners "zuständig"? es geht nicht darum, ob oder wie man eine trennung verarbeitet, nur darum, dass der ex partner ja dem ex partner weh getan hat. dieser hat doch in dem moment die verantwortung dafür, weil sich derjenige gegen die bez entschieden hat. und gibt es wirklich menschen, denen das nicht bewusst ist? (ist das irgendiwe klar geworden!?)

also, mein ex hat sich ja dauernd von mir getrennt und ich hab davon schon einen schaden getragen. ist das so unnormal!? auch wenn ich ihm das sage und ganz ehrlich, ohne einen vorwurf gemacht zu haben. er fragte mich nämlich, ob wir noch mal reden wollen und daraufhin sagte ich ihm, dass ich schon einen schaden von den trennungen getragen habe und ich keinen sinn darin sehe. daraufhin dann von ihm: mache mich nicht dafür verantwortlich.

denke ich da so unnormal!?

15.05.2016 20:38 • x 1 #9


Santo


Zitat von Sommerwind1:
die letzten tage waren nicht so schön. ich würde gerne dem ein oder anderen noch mal schreiben. momentan fällt mir das nicht so leicht, mich auf andere traurige geschichten einzulassen.

ich möchte noch einmal eine frage stellen: ist ein ex partner nicht mehr für den seelischen zustand eines ex partners "zuständig"? es geht nicht darum, ob oder wie man eine trennung verarbeitet, nur darum, dass der ex partner ja dem ex partner weh getan hat. dieser hat doch in dem moment die verantwortung dafür, weil sich derjenige gegen die bez entschieden hat. und gibt es wirklich menschen, denen das nicht bewusst ist? (ist das irgendiwe klar geworden!?)

also, mein ex hat sich ja dauernd von mir getrennt und ich hab davon schon einen schaden getragen. ist das so unnormal!? auch wenn ich ihm das sage und ganz ehrlich, ohne einen vorwurf gemacht zu haben. er fragte mich nämlich, ob wir noch mal reden wollen und daraufhin sagte ich ihm, dass ich schon einen schaden von den trennungen getragen habe und ich keinen sinn darin sehe. daraufhin dann von ihm: mache mich nicht dafür verantwortlich.

denke ich da so unnormal!?



Ne, Du denkst da sogar sehr korrekt, find ich.

Diese Gespräche haben genauso wenig Sinn wie die Beziehung hatte.

Du würdest Dich nur auf Worte einlassen, welche Dich wieder treffen würden und Dich erneut mit der Vergangenheit beschäftigen, welche Du hinter Dir lassen möchtest.

15.05.2016 20:46 • #10


hollyboo


50
2
38
Hallo, es tut mir so leid für dich, dass er Schluss gemacht hat. Deine Gedanken kreisen nur noch um ihm, du willst Antworte, warum, was schon wieder los ist.Ich habe auch sowas durchgemacht, Gott sei dank, nur ein halbes Jahr. Wir haben uns getroffen, die Welt war in Ordnung. Wunderschöne Zeit miteinander verbracht.Das war eine Fernbeziehung, wir haben uns nur am WE gesehen.So bald ich zu Hause war, wusste ich, dass er bald Schluss machen wird.Er hat alles negativ gesehen, hat mir unterstellt, dass ich zu Hause fremdgehe.Ich bin fast zebrochen daran.Immer dieses Hin und Her, dieses Heiss/Kalt Spiel.Ich habe Stimmungschwankungen gehabt, meine Mitmenschen unfair behandelt.Bis ich mit schwerem Herzen die Notbremse gezogen habe.Ich bin gegangen.Ich kann dir nur sagen, die beste Entscheidung meines Lebens. Endlich kann ich frei Atmen. Geht es DIR gut, wenn er so ist? Ich weiss, du fühlst noch Liebe zu ihm, aber fange endlich an , an dich zu denken.Ich hoffe, mein Beitrag kann dir ein wenig helfen. Fühle dich gedrückt.

15.05.2016 20:59 • #11


Sommerwind1


lieber santo,
ich danke dir sehr für deine antwort! es kann gar nicht alles an mir und meinem denken liegen!

15.05.2016 21:00 • x 1 #12


Santo


Zitat von Sommerwind1:
lieber santo,
ich danke dir sehr für deine antwort! es kann gar nicht alles an mir und meinem denken liegen!


Das tut es auch nicht. Lass Dich nicht mehr einlullen und geh Deinen Weg. Er soll selber schauen, wie er nun damit zurecht kommt.

15.05.2016 21:02 • #13


Sommerwind1


liebe hollyboo,

gott sei dank, gibt es menschen, die ähnliches durchgemacht haben. (ohne das zu befürworten!) wie hast du den absprung geschafft? gut, der unterschied liegt darin, dass er wieder gegangen ist und nicht ich. wie erging es dir mit dieser hoffnung und dann der enttäuschung?

"Ich bin fast zebrochen daran.Immer dieses Hin und Her, dieses Heiss/Kalt Spiel.Ich habe Stimmungschwankungen gehabt, meine Mitmenschen unfair behandelt." - das kenn ich auch! unsagbar. exakt gleich!

15.05.2016 21:04 • #14


Sommerwind1


@ santo:

15.05.2016 21:06 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag