14

Positive Inputs zu schwarzen Tagen in meinem Alltag

Iruid

7
1
8
Sehr geehrte Damen und Herren

Ich weiss gerade nicht wo ich anfangen soll.

Zuerst zu meiner Person: Ich, männlich bin 24 Jahre alt von Beruf Elektrotechniker und lebe in der Schweiz. Ich war in meiner Jugend zum Teil in Heimen, habe Gewalt und Mobbing gesehen und ich war auch kriminell (Dro.). Aber das war eine andere Zeit und ist nun vorbei.

Zu meiner Beziehung: Meine Freundin (23 Jahre alt, bin ihr zweiter Freund und 4. S.) und ich kennen uns seit fast zehn Jahren. Ich nenne sie in diesem Beitrag Eva. Wir sind in der zweiten Hälfte unserer Jugend zusammen aufgewachsen und waren ca. 5 Jahre lang beste Freunde, wo wir uns schätzen gelernt haben. Sie hatte in der Zeit eine Beziehung. Komisch. schon ihr damaliger Freund sagte damals, "dass wir irgendwann zusammen kommen werden." Auf jeden Fall ging diese Beziehung in die Brüche, und sie und ich kamen tatsächlich zusammen. Sie kommt aus einen vorbildlichen Familienverhältnis, ich komme aus einer schwierigen Familien, habe meinen Vater vor 15 Jahren das letzte Mal gesehen, damals war ich noch ein kleiner Junge. Ihn ihrer Familie, habe ich eine Art "Ersatzfamilie" gefunden und ich merke auch, dass ich dazu gehöre. Dies hat mir sehr geholfen. Trotz meiner schwierigen Jugend, habe ich mich aufgerafft, stehe mit beiden Beinen im Leben und bin erfolgreich im Beruf.

Ich bin Techniker, darum werde ich das ganze mal sehr rational aufschreiben

Phase 1 (ab Februar 2013): Wir waren sehr sehr glücklich. Haben gemeinsame Urlaube verbracht, unsere Familien kennengelernt und wir beide haben uns einander die tiefsten Inneren unserer Seelen geteilt. Ich habe ihr die Orte gezeigt wo ich aufgewachsen bin und z.T. auch schlimme Dinge gesehen habe. Ich habe gedacht das hält für immer, nie im Leben hätte ich nur im Traum daran gedacht, dass diese Beziehung gefährdet sein könnte. Ich war ab und dann mal beruflich in der halben Welt, das längste war Brasilien, 2x 1 Monat. Während dieser Zeit haben wir uns immer die Stange gehalten, Briefe geschrieben. Alles in allem war es eine sehr erfüllende Zeit. Was ich noch sagen muss: Wir beiden legen sehr wert auf diesen "Team-Gedanken". Wir waren glücklich und ich versuchte Eva ein guter Freund zu sein.

Allerdings war ich in dieser Zeit auch ein paar Mal ein A., da unerfahren: Eva hat mich zwei Mal erwischt, wie ich auf einer Dating-Website war. Ausserdem war ich auch schon bei einer anderen Frau zu Hause, habe dann aber rein gar nichts getan und bin wortlos gegangen. Einfach weil ich es nicht tun konnte. Diese Sachen bereue ich heute sehr.

Phase 2 (Ab Oktober 2014): Ich beginne eine berufsbegleitende Abendschule, die drei Jahre dauern wird. Sonst läuft alles wie gehabt, nur dass wir uns ein wenig seltener sehen (2-3mal die Woche). Alles ist noch in bester Ordnung.

Phase 3 (Ab Oktober 2015): Die Ausbildung und mein stressiger Job wird mir zu viel. Ich bin nahe einem Burn-Out, habe Angstzustände und kann nicht mehr schlafen. Wenn ich schlafen konnte, hatte ich Albträume und schwitzte. Ich hatte Selbstmordgedanken, muss zum Psychiater. Während dieser Zeit hat sie mich getragen. Hat alles dafür gemacht, dass es mir besser ging. Sie ist wochenlang wach gelegen neben mir. 2-3h Schlaf jeden Tag. Es war eine sehr schwierige Zeit, fast wäre es aus mit mir gewesen. Durch diese Sachen, die mir in meiner Jugend passiert sind, bin ich ab und zu ein wenig instabil, was mich wohl auch anfällig für solche Sachen macht. Auf jeden Fall hat sie mich "Team-Player mässig" von ganzem Herzen unterstützt und auch mitgetragen.

Phase 4 (Ab März 2016): Die Selbstmordgedanken sind weg. Dafür beginne ich exzessiv zu trinken. Ich versuche zu vergessen und auch damit ich einschlafen kann. Mir gehts beschissen. Ich kann nur noch wenig Energie in die Beziehung investieren, bin auf Deutsch gesagt total neben der Spur und merke es nicht mal. Ich ziehe 1-3mal in der Woche mit meinen Kumpels um die Häuser, komme sturzbetrunken nach Sonnenaufgang heim. Ich nehme 20kg an Körpergewicht zu. Da ich sehr oft verkatert bin, habe ich oft keine Lust auf S., was sie sehr frustriert. Eva hat am Anfang weiter die Stange gehalten, aber das konnte nicht ewig so gut gehen.


Phase 5 (Ab Dezember 2017): Kumpels und ich sind in einer Bar. Eva ist auch dabei. Sie ist distanziert und spielt Tischfussball mit einem Fremden. Danach redet sie auffällig lange mit ihm. besoffen wie ich war, hab ich noch mit meinen Kumpels darüber gelacht. Weil es in der Vergangenheit viele Typen hatten, die abgeblockt sind. Ich fühlte mich zu sicher. Zwei Wochen später hat sie mir erzählt, dass sie ab und zu mit ihm was unternimmt. Bei mir klingelten noch immer nicht die Warnglocken. Kurz vor Weihnachten der Schock: Hab durch schlechtes Bauchgefühl ihr Handy durchsucht (was ich vorher nie gemacht habe!) und gesehen, dass sie bei ihm gepennt hat, aber nix gelaufen ist. Um 3 Uhr morgens zur Rede gestellt und es gab ne riesen Szene.

Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen damals. Sie fand plötzlich einen anderen Typen interessant.

Auf jeden Fall habe ich es mit Blumen etc. versucht paar Tage, was ein riesen Fehler war. Sie hat dann gesagt, sie braucht ein paar Tage Abstand. Eigentlich hätte ich da schon die Reissleine ziehen sollen.

Ab diesem Punkt war ich völlig anders. Ich habe Angefangen mit Sport. Hatte 12kg wieder abgenommen, trank nicht mehr und war ein fröhlicher Mensch. Es war der Ar., den ich brauchte um mich wieder zu entwickeln. Und ich wollte mein Leben wirklich ändern.

Wir hatten sporadisch Kontakt, 1-2 mal auch S. in den folgenden Wochen. Ich wusste sie schreibt noch mit diesem Typen. Dann habe ich Mitte Januar Schluss gemacht. Es gab ein paar Wochen Kontaktsperre aber irgendwie konnten wir die Finger nicht von einander lassen. Unser Kontakt hat sich dann wieder vermehrt und es gab auch vermehrt S.. Sehr guten S..

Ich war wieder viel attraktiver und begann mich mit Pick-Up und der Beziehungsdynamik zwischen Mann und Frau zu beschäftigen. Diese Erkenntnisse brachte ich in mein Leben ein und ich bin ein anderer Mensch geworden. Dies hat mir auch sehr viel über das Leben gelehrt.

So ca. ab Ende Januar sagte sie mir dann, dass der andere Typ kein Thema mehr sei. Sie sagte mir sogar sie wolle iwann Kinder mit mir. WTF?! Auf jeden Fall habe ich dann Ende Februar herausgefunden, dass immer noch was lief und sie Ende Januar (wir waren also getrennt, aber hatten Kontakt und auch S.) 2mal S. hatten, den Eva abgebrochen hat, "weil sie es nicht konnte".

Als ich das herausfand, habe ich ihr an einem Montagmorgen ins Gesicht gesagt, sie könne sich nun "auf immer verpissen".

Danach 2 Wochen KS, wo sie mir immer wieder Geschenke und Briefe vor die Türe legte. Ich war so sauer und verletzt. Ich fühlte mich wertlos. Nach 2 Wochen hat sie mir dann alles von A bis Z gebeichtet und mich angefleht nicht die Flilnte ins Korn zu werfen.

Ich war gespalten. Eva ist eine so gute Frau, die die Beziehung immer mitgetragen hat. Meine Freunde sagten mir reglmässig, mit ihr hätte ich den Jackpot gewonnen. Andererseits hat sie mich auch verarscht. Sie wollte eine Paartherapie zu machen und sich ändern, bzw. die Beziehung wieder aufbauen.

Es gab dann bis Mai noch 1-2 kleine Vorfälle, welche aber weniger erwähnenswert sind.

Phase 5 (Ab Mai 2017 bis heute): Es läuft wirklich gut. Am Anfang habe ich mich weniger bemüt, kam immer vieles von ihr. Hab dann noch ein paar Mal das Handy gecheckt, aber da lief nix. Wir wohnen zwei Dörfer auseinander, bin auch ein paar Mal in der Nacht schauen gegangen, ob sie zu Hause ist. Habe sie hat die ganze Zeit angeklopft von wegen wieder zusammen sein und hab dann im Juni 2016 mein ok gegeben Sie investiert viel und die Zeit die wir verbringen ist einfach toll. Sie ist wirklich eine Ausnahmefrau, und das meine ich nicht optisch! Wir waren zusammen im Urlaub und haben viel Spass und guten S. zusammen.

Nur manchmal gibt es Diskussionen. Ich habe Mühe zu vergessen, dass sie mich angelogen hat. Mir kommen intrusive Gedanken, falls das jemand kennt. Ich habe Mühe zu vergessen, dass sie mit einem anderen Typ S. hatte, auch wenn wir nicht zusammen waren. Sie hat sich nicht an unsere Abmachungen gehalten.

Eigentlich verbringen wir eine tolle Zeit und auf einmal friere ich ein. Dann mache ich ihr Vorwürfe. Es wird besser. Am Anfang jeden Tag, heute zieht es mich vielleicht noch 1mal in der Woche runter. Sie meint es nun 6-7 Monate ehrlich.

Heute kann sie nicht verstehen, was sie geritten hat. Sie möchte am liebsten alles ungeschehen machen und schämt sich. Ich kenne sie seit 10 Jahren, sie meint es ehrlich. Gerade gestern schrieb sie einer Kollegin ich sei ihr Mann des Lebens und für morgen hat sie ein Überraschungsdate vorbereitet.

Ich grüble oft, obwohl eigentlich alles okay ist. Eva sagt immer, dass wir nach vorne schauen müssen. Sie tut alles dafür, um es uns vergessen zu lassen. Es geht vorwärts aber langsam.

Ich spüre, dass sie die Richtige ist. Vorausgesetzt sie baut keine sch. Trotzdem haben wir Mühe, die Vergangenheit hinter uns zu lassen. Es gibt Tage, wo ich sie am liebsten anschreien würde, was für eine sch. sie gebaut hat.

Auch wenn es solche Tage gibt, weiss ich dass ich mit meinem Verhalten diese Situation z.T. selber provoziert habe. Und auch ich habe sch. gebaut. Menschen machen Fehler, aber wird wieder alles so harmonisch wie Vorher?
Fazit: Männer, wenn ihr eine gute Frau an eurer Seite habt, vernachlässigt sie nicht sondern seid einfach ein attraktiver Mann, der seine Frau ab und dann mal verführt! Wir Männer werden viel zu oft Beziehungssicher und Beziehungsblind. Leider. Oftmals habe ich Rachegedanken auf den anderen Typen, würde ihn am Liebsten verprügeln. Und war auch schon nah dran.
Auch dieses Denken belastet meine Seele.

Wahrscheinlich wird es hier im Forum viele Leute geben, die mir sagen, ich solle diese Frau in den Wind schiessen etc. etc. sie würden sowas nie verzeihen. Aber ich kenne tatsächlich Paare, wo es funktioniert hat! Und ich denke, dass es in diesem Fall sich wirklich lohnt weiterzumachen. Oder was denkt ihr?

Kann mir jemand Tipps geben, wie ich mit dieser Sitaution besser umgehen kann? Wie können wir wieder glücklicher werden? Hat jemand positive Inputs? Was denkt ihr darüber? Bitte konstruktive Vorschläge.

Alleine dieses Niederschreiben hat sehr gut getan.


Danke und Grüsse

13.10.2017 22:38 • #1


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7117
3
14878
Ich denke, Du bist nicht in der Position, ihr große Vorwürfe zu machen. So toll hast Du Dich ja über lange Zeit auch nicht verhalten!

Du kannst Deine Freundin entweder abhaken und die Beziehung endgültig beenden. Oder Du ziehst einen Schlußstrich unter die Vergangenheit, denkst daran, dass Du immerhin Schluß gemacht hattest, als mit dem anderen dann tataächlich was lief, und guckst nach vorne und nicht mehr ständig zurück.

Ihr seid beide noch sehr jung und schon relativ lange zusammen. Manchmal/oft hält sowas leider eben nicht ewig, auch, weil man sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt.

Was Du in Deiner Kindheit und Jugend erlebt hast, tut mir sehr leid. Das solltest Du aufarbeiten; am besten mit professioneller Hilfe. Deine Freundin (diese oder die nächste) ist nicht Deine Therapeutin, Krankenschwester oder Mutter.

13.10.2017 23:04 • x 3 #2



Positive Inputs zu schwarzen Tagen in meinem Alltag

x 3


Iruid


7
1
8
Zitat von VictoriaSiempre:

Was Du in Deiner Kindheit und Jugend erlebt hast, tut mir sehr leid. Das solltest Du aufarbeiten; am besten mit professioneller Hilfe. Deine Freundin (diese oder die nächste) ist nicht Deine Therapeutin, Krankenschwester oder Mutter.



Das weiss ich mittlerweile, habe einige gute Bücher gelesen z.B. "Der Weg des Wahren Mannes"

13.10.2017 23:12 • #3


mitsubi


Sehe es ehrlich gesagt auch so....zwischendurch beim Lesen dachte ich, dass das ganz schön viele Vorwürfe sind für jemanden, der besser nicht mit Steinen werfen sollte...

13.10.2017 23:22 • #4


arjuni


Zitat von Iruid:
Meine Freunde sagten mir reglmässig, mit ihr hätte ich den Jackpot gewonnen.


Das sehe ich aber mal ganz genauso!

Die Frau hat Dich jahrelang unterstützt, ist mit Dir durch Deine schweren Krisen gegangen, war immer an Deiner Seite. Hat Dir alles verziehen. Und jetzt machst Du so ein Faß auf, weil sie sich ne Weile für einen anderen interessiert hat und 2 mal beinahe mit ihm S. hatte?

Sie macht und tut, damit sich alles wieder einrenkt und Du überlegst ernsthaft, ob Du sie "in den Wind schießen" sollst?
Nee, oder?

Ihr liebt Euch - jetzt reiß Dich mal zusammen und sei froh, dass Du diese Frau an Deiner Seite hast.

Und - wie Victoria schon schrieb - arbeite Deine Kindheit mit professioneller Hilfe eines Psychotherapeuten auf, nicht mit irgendwelchen Büchern. Das wird Dir viel bringen in Zukunft.

13.10.2017 23:23 • x 3 #5


Sonnenblume1981


Ich kann dir nicht raten, sie in den Wind zu schiessen. Nachdem, was du geschrieben hast, scheinst du eine ziemlich verzerrte Wahrnehmung zu haben. Die Frau hält zu dir , wo Andere längst abgehauen wären , rettet dir laut deinen eigenen Schilderungen den Hintern und du bist nur mit DEINER Kränkung beschäftigt, wegen etwas,was geschehen ist, als ihr nicht zusammen wart? ! Weißt du, wie es ist, einen Menschen bei all den Sachen zu begleiten und zu unterstützen? Ich finde,du verhälst dich absolut unfair und respektlos.
Sei froh und einfach dankbar, dass du diese Frau an deiner Seite hast.
Deine Freundin sollte sich allerdings mal intensive Gedanken darüber machen, warum sie sich nach all dem so von dir behandeln lässt.

13.10.2017 23:26 • x 2 #6


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7117
3
14878
Bücher lesen ersetzt keine Therapie.

In Deinem Leben geht es im Moment doch nicht in erster Linie darum, was Frauen wollen und wie man ein guter Liebhaber wird. Nicht unwichtig , aber grade sekundär.

Du hast - wie Du schreibst - schlimme Erfahrungen gemacht, in einer kaputten Familie und in Kinderheimen. Das prägt und steckt tief drinnen und das kannst Du Dir nicht mal eben abtrainieren, indem Du PU-Bücher liest. Die ja auch nicht unumstritten sind.

Oder lies sie und teste die Tipps in freier Wildbahn aus. Als Single. Üben, üben, üben...

13.10.2017 23:28 • x 2 #7


Iruid


7
1
8
Zitat von arjuni:

Das sehe ich aber mal ganz genauso!

Die Frau hat Dich jahrelang unterstützt, ist mit Dir durch Deine schweren Krisen gegangen, war immer an Deiner Seite. Hat Dir alles verziehen. Und jetzt machst Du so ein Faß auf, weil sie sich ne Weile für einen anderen interessiert hat und 2 mal beinahe mit ihm S. hatte?

Sie macht und tut, damit sich alles wieder einrenkt und Du überlegst ernsthaft, ob Du sie "in den Wind schießen" sollst?
Nee, oder?

Ihr liebt Euch - jetzt reiß Dich mal zusammen und sei froh, dass Du diese Frau an Deiner Seite hast.

Und - wie Victoria schon schrieb - arbeite Deine Kindheit mit professioneller Hilfe eines Psychotherapeuten auf, nicht mit irgendwelchen Büchern. Das wird Dir viel bringen in Zukunft.


Hast das irgendwie falsch verstanden. Sie hatten 2mal S., den sie aber abgebrochen hat. Sprich er ist nicht gekommen...Ausserdem ohne Kond., was ich ziemlich verantwortungslos finde! Haben uns danach testen lassen, zum Glück war nichts...trotzdem war ich sauer, dass sie mit meiner Gesundheit gespielt hat!

Ich bin ja nicht enttäuscht, dass sie nicht mehr mit mir zusammen sein wollte! Dies kann ich heute nachvollziehen. Sondern eher, dass sie mich über Wochen angelogen hat. Aber Vorwürfe bringen bekanntlich nix...

Ja wir lieben uns und ich bin dankbar. Aber auch sie kann dankbar sein. Auch ich habe sie viel unterstützt und Fehler passieren bekanntlich. Ich denke mal wir können beide dankbar sein und wir sind auch sehr stolz wieder zusammen gefunden zu haben, Und ja ich muss mich zusammenreissen. Und ja es tut gut sowas zu lesen. Ich weiss es ja selber auch...Tu hier auch einfach bisschen "abladen". Das mit der Psychotherapie werde ich in Anspruch nehmen.

Ich habe sch. gebaut, das weiss ich. Trotzdem meine ich es ehrlich und liebe diese Frau von ganzem Herzen. Ich habe sie nie bewusst schlecht behandelt.

Ein Beispiel: Sie ist leidenschaftliche Fussballerin und hat sich vor einem Jahr das Kreuzband gerissen. Da habe ich sie ein halbes Jahr herum kutschiert, jeden Tag mit ihr die Physio-Übungen gemacht, ihr Essen gekocht usw.

Gerade heute hat sie mir wieder gesagt, wie happy sie mit mir ist. Ich von mir aus kann Sagen, dass mir diese Sachen definitiv eine Lehre waren. Karma hat mich gebumst^^

Aber bitte, ich bin jetzt hier nicht der Prügelknabe Es wurde einander viel geholfen, es wurden aber auch Fehler gemacht. Von beiden Seiten. Wollte einfach andere Meinungen einholen und mir den Frust von der Seele schreiben.


PS: Und ja, auch ich mache mir Vorwürfe!

Danke schonmal

13.10.2017 23:40 • x 2 #8


Ex-Mitglied


Zitat von mitsubi:
Sehe es ehrlich gesagt auch so....zwischendurch beim Lesen dachte ich, dass das ganz schön viele Vorwürfe sind für jemanden, der besser nicht mit Steinen werfen sollte...

Das sehe ich auch so.

Meine Alarmglocke ging bei Pickup auf Rot.
Eva hat unglaublich viel ertragen und mitgetragen.
Aber ihr "Fehler", den ich gut nachvollziehen, ist nicht zu verzeihen?
Ziemlich anmaßend.

17.10.2017 19:29 • x 1 #9


monchichi_82

monchichi_82


1530
2282
Ich finde, dass sich deine Freundin lange Zeit sehr loyal verhalten hat und das auch in Phasen wo nicht nur du sondern auch sie Unterstützung gebraucht hätte. Einen Partner zu haben der depressiv ist, Selbstmordgedanken hegt, Schlafstörungen hat, stark zunimmt und zur Flasche greift das muss man erst mal ertragen. Das ist für ihre jungen Jahre schon bemerkenswert, dass sie dir da den Rücken gestärkt hat. Diese Probleme hielten 2 Jahre an in denen du scheinbar nichts gemacht hast außer dich deinem neuen Lebenswandel hinzugeben, keine stationäre Therapie, keine Psychotherapie, nicht was erkennen lässt, dass du an dir arbeitest.

In dem Fall kann man ihr das nicht mal verübeln, dass sie mit einem anderen in Kontakt stand und für mich ist das eher eine Kurzschlusshandlung/eine Verzweiflungstat, zu glauben, ein Blumenstrauß richtet 2 Jahre. Was denkst du wieviele Sorgen und Ängste sie mit sich ausfechten musste?

Zitat:
Als ich das herausfand, habe ich ihr an einem Montagmorgen ins Gesicht gesagt, sie könne sich nun "auf immer verpissen".

So eine Reaktion finde ich völlig unangemessen, dazu hast du keinerlei Recht.

Bei dir geht es scheinbar nur um dich und deine Bedürfnisse, um deine Wünsche, um deine schlimme Vergangenheit. Du nimmst dir mit einer Selbstverständlichkeit die Freiheit heraus ihre Privatsphäre zu verletzen und ihr Handy zu kontrollieren. Keine Beziehung kann funktionieren wenn man nur an sich denkt und den Partner ausklammert und grenzüberschreitend handelt.
Das was du hier berichtest finde ich durch und durch selbstgefällig und egoistisch.

Zitat:
Wahrscheinlich wird es hier im Forum viele Leute geben, die mir sagen, ich solle diese Frau in den Wind schiessen etc

Im Gegenteil! Ich finde, dass das eine bewundernswerte junge Frau ist die du gar nicht verdient hast, die fast 4 Jahre alles für dich macht und du hast ein Verhalten wie eine offene Hose.

17.10.2017 21:29 • x 1 #10



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag