2

Probleme mit dem Alleinsein

LisaMarie

25
4
4
Hallo,
es ist jetzt knapp ein jahr her, dass er mich nach fast 10jähriger beziehung verlassen hat. auch wenn ich mir mühe gebe und meinen alltag wieder soweit geregelt bekomme, fühle ich mich immer wieder sehr unglücklich ohne ihn.
durch das beziehungsaus ist einfach so viel verloren gegangen das ich nicht ersetzen kann. habt ihr tipps wie man es schaffen kann wieder einigermaßen glücklich zu werden?
Liebe Grüße

29.01.2013 15:52 • x 1 #1


MR Ratlos


@lisamarie

Mach Dir Gedanken was dir wichtig ist und welche Ziele Du noch im Leben hast. Das kann ganz unterschiedlich sein. Du könntest ehrenamtlich irgend etwas machen. Ein Buch lesen. Zu malen beginnen. All diese Beschäftigungen können Dir Bestätigung bringen und Dich wieder glücklicher werden lassen.

Du darfst nur nicht allein zuhause sitzen und Deine Situation bedauern.

29.01.2013 15:57 • x 1 #2



Probleme mit dem Alleinsein

x 3


LisaMarie


25
4
4
Danke für deine antwort! ich sitze seit monaten an meiner abschlussarbeit fürs studium und hab auch davor schon einige monate nur noch fehlende hausarbeiten geschrieben...sitze also schon fast ein jahr meistens alleine am schreibtisch und schreibe...verlassen werden und alleine schreiben ist wohl keine gute kombination.

das mit den zielen finde ich schwierig, weil es ja vieles mit ihm zutun hatte. in naher zukunft wollte ich gerne ein haus kaufen, heiraten und kinder bekommen und das hat sich ja somit erledigt. es tut halt weh über ziele nachzudenken, wenn man weiß das der langjährige partner nie mehr an der seite sein wird

denkst du wirklich das mich so kleine beschäftigungen wieder glücklicher werden lassen? gehe ja schon regelmäßig spazieren, treffe freunde und familie, koche und backe viel weil es mir spaß macht aber ohne ihn kommt mir alles einfach immer nur wieder trostlos und traurig vor. das ist mir ja ein bisschen auch schon in den letzten 2 jahren der beziehung bewusst geworden, weil wir da eine fernbeziehung führten. da hab ich ja schon gemerkt das ich ohne ihn nicht so richtig glücklich hier bin.

ich weiß jetzt auch nicht wie ich damit umgehen soll, dass ich nicht den schritt gewagt habe und in sein land gezogen bin. ich denke ich hab da eine chance verpasst und mich selber in mein unglück gestürzt, weil ich eben durch die fernbeziehung immer unzufriedener wurde.

ich vergleiche einfach immer wieder mein jetziges leben mit der zeit als wir noch zusammen hier gelebt haben. und dann ist mir immer zu heulen zumute, weil sich alles so verschlechtert hat. außerdem vergleiche ich dann die jetzige situation auch damit, wie es gewesen wäre auszuwandern und dann denke ich immer wieder das wir vielleicht noch zusammen wären, ich einigermaßen glücklich wäre und das mir eine auswanderung bestimmt nicht so schwer gefallen wäre wie eine trennung...

29.01.2013 16:32 • #3


björnt


hey lisa-marie!
"sitze also schon fast ein jahr meistens alleine am schreibtisch und schreibe...verlassen werden und alleine schreiben ist wohl keine gute kombination."
das ist bei dir natürlich eine dumme situation, aber vll. hast du wenigstens ein ziel was du nach dem abschluss machen möchtest? also vonwegen, warum du die arbeit schreibst - ist ja nur der weg zu irgendetwas!
ich glaube, dass die zeit einfach schwierig ist - danach wird es aber bestimmt angenehmer und auch währenddessen machst du ja etwas. ich habe eigentlich keinen wirklichen rat, aber wünsch dir viel zuversicht.

30.01.2013 23:27 • #4


sonnemond


Hallo Lisa Marie,

es tut mir leid, dass es dir nach einem Jahr immer noch nicht viel besser geht. Der einzige Weg, um deine Situation endgültig zu verändern und wieder glücklich zu werden ist, dass du mit der Vergangenheit abschließt und nicht mehr in ihr lebst.

Klar ist es schwierig, aber es ist doch deine Entscheidung, ob du glücklich sein willst oder nicht. Denke nicht mehr darüber nach was hätte sein können. Es ist nicht passiert, und du kannst es nicht mehr ändern. Alles ist anders gekommen, als du es geplant hattest, aber das passiert doch andauernd im Leben. Wir können nicht alles kontrollieren. Wenn du das akzeptieren und die Vergangenheit hinter dir lassen kannst, wird sich deine ganze Einstellung ändern und du wirst das auch ausstrahlen. Mit einer solchen offenen, positiven Ausstrahlung wirst du bestimmt auch schnell neue Freunde und sogar einen neuen Partner finden. Du lebst doch jetzt, frage dich, welches Problem du jetzt gerade in diesem Moment hast... Die Vergangenheit ist jetzt nicht mehr dein Problem, lasse sie los und konzentriere dich darauf, in der Gegenwart glücklich zu sein. Wie die anderen schon gesagt haben, such dir Ziele und arbeite darauf hin. Akzeptiere, dass es dein Leben ist, und dein Ex jetzt nichts mehr damit zu tun hat, weil er es nicht will. Sei stolz auf das, was du ganz alleine für dich schaffen kannst!

Das schaffst du!

04.02.2013 16:50 • #5


LisaMarie


25
4
4
Hallo,
danke für eure nachrichten! ich hab gestern jemanden kennen gelernt und wir sind uns näher gekommen, aber heute fühlt es sich irgendwie komisch an. ich merke immer wieder das ich angst habe, dass ich niemanden mehr finde den ich wirklich liebe und der mich liebt und wir unser leben zusammen verbringen wollen. mit meinem ex war sofort etwas ganz besonderes da, es war irgendwie liebe auf den ersten blick.

ja davor hab ich echt angst! mein ex war der einzige mann den ich bisher geliebt habe, es fühlt sich halt einfach so an, als ob ich niemanden mehr finde mit dem es passt.

das alles anders kommt wie geplant hab ich bisher noch nicht so erlebt in meinem leben. es ist eigentlich immer alles so gekommen wie ich es mir gewünscht habe. bis auf das ich damals die schule aus gesundheitlichen gründen abbrechen musste. das gute daran war aber das ich alternativ ein praktikum gemacht habe, über das ich dann meinen traumberuf gefunden habe. hätte ich regulär die schule beendet kann es sein, dass ich sofort an die uni wäre und nicht so eine schöne ausbildung gemacht hätte!
Liebe Grüße

11.02.2013 22:52 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag