Räumliche Trennung nicht möglich, wie damit umgehen?

injabulo

6
1
2
Hallo bin neu hier. Vielleicht hilft dieses Forum mir , die kraft zu finden vergangenes hinter mir zu lassen. Es ist in Moment noch etwas schwierig, da ich mich aufgrund der kinder nicht räumlich von meinem partner trennen kann. Der Versuch soviel wie möglich Distanz einzugehen, jedoch trotzdem jeden tag zusammen am tisch zu sitzen empfinde ich als sehr belastend. Es ist wie ein Abschied der nie endet. So fällt es mir sehr schwer loszulassen, da ich ihn noch sehr gerne habe. Vielleicht kennt jemand diese Situation und kann mir sagen wie man damit am besten umgehen kann?

29.07.2015 22:49 • #1


AL


Hallo

du schreibst wegen der Kids ist es dir nicht möglich eine räumliche Trennung vorzunehmen ? Warum ist das so ?
Was fehlt, damit du auch die räumliche Trennung vornehmen kannst ?Was macht dir Angst ?
Wovor fürchtest du dich ?
Woran klammerst du dich fest ?

Für die Kids ist die Belastung, der du dich so aussetzt auch spürbar, deshalb kann es auch für sie besser sein aus dieser Situation herauszukommen.

Natürlich werden sie auch den Vater vermissen und anfangs traurig sein, sofern ihr auf erwachsenen Ebene eine kinderfreundliche Kontakt- und Besuchslösung findet und das Wohl der Kids in den Vordergrund stellt, werden sie sich mit der Trennung langsam auch arrangieren können.

Eine Trennung ist für alle Beteiligten schwer zu verarbeiten, es braucht eine Zeit dafür und auch den Mut für einen Neuanfang.

Für deine Kids ist es jetzt besonders wichtig eine starke Mutter, die sie schützt und stützt, an der Seite zu haben. Eine Mutter, die auch -erstmal- ohne Partner ihr Leben in Griff bekommt und nach vorn schauen kann.

Dafür viel Mut, Kraft und alles Gute!

29.07.2015 23:49 • #2


Gaylen


Hallo,

gut die Fragen hätte ich ähnlich gestellt...

An einem Tisch un dann versuchen Distanz zu schaffen?
Mein EX lebt im selben Mietshaus, da kann man wenigstens die Tür zu machen.

Die Kinder kommen sicher bei einer räumlichen Trennung besser weg, als in dem derzeit spannungsbelastetem Umfeld.

Warum geht das nicht anders?

So oberflächlich kann ich mich dazu nicht viel äußern, bin nur der Meinung, es geht vieles, man muss es nur versuchen.
LG, Gaylen

30.07.2015 03:30 • #3


Martell


Hallo,

das Problem kenne ich. Wir wohnen noch zusammen und wir arbeiten zusammen. Ich hab auch keine Ahnung wie ich damit umgehen soll. Derzeit ist sie im Urlaub und ich habe Zeit mich mit der Situation abzufinden, andererseits ertappe ich mich in den etwas besseren Momenten immer wieder dabei, dass ich es nicht wirklich akzeptieren kann und nur verdränge und auf ihre Rückkehr warte. Dann ist sie ja da und mir gehts besser. Allerdings hab ich auch Horrorvorstellungen wie sie zurück kommen könnte, ist sie dann abweisend und erzählt mir von einem Neuen?

Mein Problem ist, dass wir uns seit der Trennung so gut verstehen wie vorher schon lange nicht mehr. Einerseits tut es gut, andererseits...tja....man sieht was hätte sein können und macht sich wahrscheinlich was vor.

Ich denke da gibt es keine Patentlösungen und jeder muss herausfinden was das beste für sich selbst ist. Für mich z.B. ist an einer Trennung immer der Gedanke am schlimmsten, für den Menschen keine Rolle mehr zu spielen, egal zu sein. Da kann weiterer "Zwangskontakt" durchaus hilfreich sein. Andererseits, immer zu sehen wie glücklich der frühere Partner nach der Trennung ist?

Ich denke man sollte tief in sich selbst hineinhorchen und versuchen herauszufinden mit welcher Situation man besser umgehen kann. Den Kindern kann es jedenfalls nur dann gut gehen, wenn Ihr selbst unbelastet seid und sie nicht dauerhaft einer Spannung aussetzt!

30.07.2015 05:47 • #4


injabulo


6
1
2
Danke fur eure antworten. Die räumliche Trennung ist drum nucht möglich weil ich mit drei Kinder ( hab auch noch einen assistenzhund ) nicht so einfach irgendwo Unterschlupf finde und mein Mann so beschäftigt ist das er gar nicht die zeit und die kraft finden wird um sich irgendwo was zu suchen. Die Distanz und die Trennung geht zwar von ihm aus aber trotzdem zieht er nicht aus. Das ist für mich echt schwierig so mit dieser Beziehung abzuschließen. Ich habe aufgrund der kinder derzeit auch zu wenig Einkommen um mir einfach eine Wohnung zu suchen und zusammen müssen wir auch einen Kredit abzahlen. Die Finanzen sind sehr knapp zur zeit, vielleicht zieht mein mann auch drum nicht aus. Er leidet schon seit längerem an einer Depression die er nicht behandeln lässt, ich glaube er resigniert einfach so vor sich hin. Ich bin eigentlich ein sehr gefühlvoller Mensch, finde unter diesen Umständen es sehr schwierig emotional genug Distanz zu finden. Schwere Tage zurzeit. .

30.07.2015 18:03 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag