20

Ehe am Ende / gehen oder weiter hoffen? Ratlos

Bücherwurm2345


74999
Hallo,
das ist schwer verständlich. Ich empfehle dringend eine andere Beratungsstelle aufzusuchen und/oder den Hausarzt bzw. Psychiater über den Alk. zu informieren. Vielleicht können die weitere Wege aufzeigen, die in Eurer Nähe möglich sind. Solange die Suchtproblematik besteht, wird sich fürchte ich nicht viel ändern können. Das muss Dein Mann, aber vielleicht auch Du (Co-Abhängigkeit?) angehen wollen. Liebe alleine reicht einfach nicht, wenn es um Suchtmittel geht und das merkst Du gerade sehr schmerzhaft.
Ich wünsche Dir viel Kraft und hole Dir wenn möglich einen Blick von Außen auf Deine und Eure Situation und schaue mutig hin. Denn Du stehst auf eigenen Füßen und kannst Entscheidungen treffen und Du kannst wählen wie es weitergehen kann und soll. Wenn Dir das bewusst ist, wirst Du wissen was Du für den Weiterbestand der Ehe tun willst und was Du für Dich brauchst.

Gestern 13:24 • x 2 #16


Iunderstand


2321
3
5611
Sorry wenn ich das jetzt so emotionslos und wortlos in die Runde werfen, aber das hatte ich mir zu dem Thema Mal abgespeichert und ich finde bei dir passt das wie dir Faust aufs Auge:
Eine Co Abhängigkeit in der Beziehung äußert sich dadurch, dass ein Partner emotional vom anderen abhängig ist. Er oder sie ist der festen Überzeugung, im Falle einer Trennung nicht weiterleben zu können. Hieraus entwickeln sich starke Ängste...

Gestern 15:13 • #17



Ehe am Ende / gehen oder weiter hoffen? Ratlos

x 3


Jac15


11
1
3
@Iunderstand die Angsterkrankung meines Mannes ist knapp 50 Jahre alt. Die war schon vor uns als Paar da …
Komplett Lesen hilft

Gestern 15:33 • #18


Charla

Charla


2019
2
4910
Zitat von Jac15:
Mein Mann war zu dieser Zeit in keiner guten seelischen Verfassung. Er leidet schon immer unter einer generalisierten Angststörung. Ist hier auch seit 10 Jahren in Therapie und einmal jährlich zur Reha für 8 Wochen. Er arbeitet also an seiner Krankheit.

Hallo @Jac15
vermutlich ist er generell in keiner guten seelischen Verfassung, die ihm viel Kraft, Mut und auch Hoffnung auf Genesung nimmt. Mit seiner verdrehten Weltanschauung überträgt er eigene Probleme nach aussen und ist nicht in der Lage eure Situation real einzuordnen, wahrscheinlich fehlt es ihm an Selbstvertrauen und eigener Wertschätzung, fühlt sich vielleicht aufgrund seiner Erkrankung wie ein Versager und überflüssig, ist deshalb auch eifersüchtig auf deinen Sohn und allen anderen, denen du deine Wertschätzung und Zuwendung schenkst.
Es ist ein Unterschied um von Menschen Verständnis zu bekommen wenn wegen eines Beinbruchs nicht weitergegangen werden kann, als wegen einer unsichtbaren Erkrankung, die nicht so nachvollziehbar ist und dennoch an einer Weiterentwicklung hindert.
Das er sich dir nicht mehr 6uell nähern kann und/oder will ist möglicherweise Ursache weil er sich vorher, wegen seines geringen Selbstbewusstseins und Selbstwertgefühls, abgelehnt von dir fühlte.

Nach 10 Jahren Therapie zu hoffen, dass sich an seinem Verhalten noch wesentliches ändern kann, ist vermutlich vergeblich. Wir haben alle 2 Seiten in uns, und müssen beide Seiten akzeptieren und damit leben und umgehen können wenn unsere Beziehung glücklich und zufriedenstellend laufen soll.

Überprüfe dich ob deine Gefühle noch reichen und was zu verändern nötig ist um miteinander gut leben zu können und auch ob von beiden der Willen und die Bereitschaft dafür vorhanden ist.

Vielleicht kann euch eine Paar/Familientherapie darin unterstützen ?

Alles Gute für dich !

Gestern 15:38 • x 1 #19


Jac15


11
1
3
@Charla vielen Dank für deine sehr fundierte und intensive Meinung und danke, dass du dich so sehr in die Gesamtsituation hinein versetzt hast. Du hast alles richtig erkannt in deinen Analysen.

Gestern 15:41 • x 1 #20


Iunderstand


2321
3
5611
Zitat von Jac15:
@Iunderstand die Angsterkrankung meines Mannes ist knapp 50 Jahre alt. Die war schon vor uns als Paar da … Komplett Lesen hilft


Ich spreche auch von dir...

Wenn du nur die dir genehmen Meinungen hören möchtest (wobei ich nicht erkenne, welche das wären, da du für dich ja bereits entschieden hast zu bleiben) dann sag es gleich. Mich kotzt es langsam an wie einem hier ständig übers Maul gefahren wird, wenn man sich mit dem Problemen fremder Menschen versucht auseinander zu setzen

Gestern 15:48 • x 1 #21


Jac15


11
1
3
@Iunderstand ah ok. Ich kann dir allerdings versichern, dass ich viele Jahre vor dieser Beziehung sehr glücklich und aus freier Entscheidung ohne Beziehung gelebt habe. Ja, sowas gibts tatsächlich. Vor dem leben ohne Beziehung fürchte ich mich nicht, dafür bin ich sozial viel zu stark eingebunden. Es gibt nicht immer nur die eine naheliegende Antwort auf alles …

Gestern 15:52 • #22


Heffalump

Heffalump


23273
1
35028
Zitat von Jac15:
Ich habe keine Ahnung wie ich eine Verhaltensänderung bewirken kann. Darum bin ich hier …

Zunächst müsste er das wollen, dann müsste er das ändern und dann müsste sich die Gelegenheit bieten, das man versucht wieder zu 2t an einen Strang zu ziehen. Aber es zieht nur einer, das bist du. Er hat sich hervorragend eingeigelt, weißt alle Schuld von sich - was willst du da biegen können?

Und auch bei Männer gibt es so ein bestimmtest Alter, wo einige komisch werden.

Gestern 16:06 • x 1 #23


Iunderstand


2321
3
5611
Zitat von Jac15:
@Iunderstand ah ok. Ich kann dir allerdings versichern, dass ich viele Jahre vor dieser Beziehung sehr glücklich und aus freier Entscheidung ohne ...


Ja, wegen mir, dann viel Spaß in deiner Ehe auch weiterhin

Gestern 16:19 • x 2 #24


Jac15


11
1
3
@Iunderstand komischer Typ bist du

Gestern 16:20 • #25


Heffalump

Heffalump


23273
1
35028
Jac

Das kann man nicht so pauschalieren.

Gestern 16:21 • #26



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag