Reingerasselt .und kein Ausweg

Ehemaliger User

Sicher auch eine Geschichte wie viele. Aber für mich eben ganz exclusiv meine. Und irgendwie hätte ich auch drauf verzichten können. Obwohl das auch ungerecht ist. Gegenüber der Frau die mich liebt und in die ich mich verliebt habe. Und das ist verdammt nochmal leider nicht meine Frau. Meine Frau....der ich heute nicht mehr mit Überzeugung sagen kann das ich sie noch liebe. Und ich habe keine Ahnung wie das passieren konnte. Und warum bloss..warum ??
Vor 2 Monaten stand dieses süsse Wesen vor mir. Im Büro. Gestand mir ihre schon seit Jahren vorhandene Liebe. Sie ist 13 Jahre jünger als ich...ich bin 41. Habe sie nie besonders beachtet in meiner Firma. Und nun stand sie da. Sagte, das es nun "raus musste"...küsste mich und ging.Lies mich da völlig verwirrt stehen. Es traf mich wie ein Blitz. Mein ganzes, in den üblichen Bahnen geregeltes Leben geriet aus den Fugen.Ich wehrte mich dagegen so lange es ging. Aber dann ging es nicht mehr. Ein Beweis für vergangene Liebe, wenn es plötzlich möglich ist das ich eine andere in unser Leben lasse ?? Es gab nie Streit in meiner Ehe, alles läuft harmonisch. Auch heute noch. Nur das nichts, rein gar nichts mehr so ist wie es mal war. Ich bin völlig verwirrt. Habe mich gewehrt mit ihr ins Bett zu gehen...und war schwach. Denn ich habe meine Frau betrogen...war entsetzt darüber....und habe es wieder getan. Es ist unglaublich schön mit dieser Frau, die mich über alles liebt. Und dann passierte was eben nicht hätte kommen dürfen. Es stellten sich Gefühle bei mir ein...und es wird immer schlimmer. Es zerreisst mich...ich ertrage den Druck manchmal nicht mehr. Denn wenn ich mir vorstelle meine Frau zu verlassen, mein Leben(klar, das übliche : Haus, Karriere, Haustier, Freunde, liebe Schwiegereltern u.s.w.)aufzugeben,dann erscheint mir das wie ein Albtraum. außerdem ist es schon meine 2. Ehe.Aber jede Minute ohne meine neue Liebe ist die gleiche Qual. Das Wissen, meiner Frau, die ein herzensguter,lieber Mensch, und dazu noch eine attraktive erfolgreiche Frau ist, weh zu tun, ist für mich unerträglich. Wir haben 2 Kinder aus der ersten Ehe meiner Frau. Für die bin ich zu einer wichtigen Bezugsperson geworden.Die Trauer, welche ich einmal nach einer Aussprache zwischen meiner Frau und mir, erlebt habe war für mich ein großer Schock.
Aber was heisst das nun?? Soll ich aus Rücksicht und Respekt eine, vielleicht zu Ende gegangene Liebe aufrechterhalten ?? So den Rest meines Lebens verbringen? Soll ich der lieben, wirklich besonderen Person, die meine Affäre ist, und die ich auch sehr liebe, sagen das wir keinen gemeinsamen Weg finden werden??
Ich habe nämlich noch ein Problem(Klasse,oder ?). Grosse Angst vor dem Alleinsein und davor das diese junge Frau den "alten Mann" irgendwann nicht mehr haben will? Aber jede Beziehung ist ja Risiko.oder ? Ich weiss, ich bin ein Fall für nen Psychater. Weil ich einfach nicht mehr weiterweiß. Kann mir jemand aus diesem Gefühlschaos helfen. Ich bin am Ende. Völlig. Auf diese Dinge wurde man im Leben nicht vorbereitet. Helft mir.

30.01.2002 01:18 • #1


Ehemaliger User


Weis nicht,der altersunterschied glaub ich wäre kein problem.Hab bekannte die sind 17 ´Jahre auseinander und sind seit 13 Jahre glücklich verheiratet.
so aber zur liebe?Bist du dir sicher das es liebe ist?das es nicht nur diesehnsucht nach was anderem ist?Einfach mal was neues zu haben.Will man nicht immer das haben,das man nicht haben kann?Überleg es dir sehr gut,bevor du deiner Frau weh tust.Es könnte sonst sein,dass wenn die gefühle für die andere abgeklungen sind dann alleine dastehst.
Wenn du mit der anderen zusammenziehst,glaubst du nicht,dass sich mit der zeit auch der alltag einstellt?was dann?
Also ich würd mir das gründlich überlegen ob es nicht nur eine schwärmerei ist,dass du einfach nur geschmeichelt bist,dass du begehrt wirst.Sind wir uns ehrlich,wem freut das nciht.
Aber deswegen die Ehe aufs spiel setzen?
Sini

30.01.2002 13:53 • #2


Ehemaliger User


Lieber Verwirrter!
Deine Zeilen haben mich sehr betroffen gemacht, denn auch bin eine Verwirrte. Ich lebe seit beinah zwanzig Jahren mit meiner großen Liebe zusammen und unsere Liebe und unser gegenseitiges, bedingungsloses Vertrauen ermöglichte uns beiden Freiräume, in denen sich jeder von uns weiterentwickeln konnte. Ich hatte Verständnis, dass er Freundschaften schloss, von denen ich teilweise ausgeschlossen war. In irgendeiner Form, und sei es dass er mir davon erzählte, durfte ich aber immer daran teilhaben. Vor einiger Zeit fiel mir auf, dass seine Freundschaft zu einer Frau eine andere Qualität zu bekommen schien - sie wurde immer wichtiger und mir erzählte er kaum mehr etwas. Ich habe darüber mit ihm gesprochen und er hat's als 'Eifersucht' abgetan. Einige Zeit nach diesem Gespräch merkte ich, dass sich unsere Beziehung verändert hat: er weicht mir aus, kann mir nicht mehr sagen, dass er mich liebt, küsst mich nicht und scheint unsere Koseworte vergessen zu haben. Bei all dem, merke ich, wie schlecht es ihm geht und ich würde ihm gerne helfen, mit ihm alles bereden, so wie früher - aber ich hab Angst und trau mich nicht! Seit kurzem, weiss ich definitiv, dass er seine 'Freundin' liebt, traf er sich vorher freundschaftlich mit ihr und sagte es mir, verheimlicht er es jetzt und erzählt irgendwelche Lügen. Ich glaube auch er, hätte, im Gegensatz zu mir, niemals gedacht, dass er - so wie Du - in sowas reingeraten könnte. Ich seh, wie ihm das zu schaffen macht, wie er es hasst, zu lügen und wie er einerseits sich bemüht, unsere Beziehung aufrecht zu erhalten, es ihn aber doch immer wieder extrem stark zu ihr zieht. Er weiss es nicht, dass ich es weiss - ich denke aber, er spürt, dass ich etwas weiss - immerhin hab' ich ihn bei unserem Gespräch damals gewarnt, ihm gesagt, dass er sich verlieben könnte und dass dann eine Entscheidung fallen müsste - nun ja, noch ist es offenbar noch nicht soweit und auch ich bin im Moment zu keiner Entscheidung fähig. Jedenfalls bin auch ich im Moment ziemlich fertig und, so wie du, frage ich mich was ich machen soll, wie ich es weiter aushalten kann, dass er mich mit ihr und sie mit mir betrügt? Mir ist bewusst geworden, wie allein ich bin und dass mir keiner dabei helfen kann, diese Geschichte zu lösen. Ich weiss aber auch, dass ich diesen Zustand auf Dauer nicht aushalte - und auch er wird das nicht können. Ich will mit ihm weiterleben wenn er das auch will - aber als seine Frau und Partnerin, nicht als Mutter unseres Kindes, nicht als Kumpel,und nicht um Schwierigkeiten (Geld, Familien- und Freundeskreis) aus dem Weg zu gehen.
Auch Du wirst irgendwann für Dich eine Entscheidung treffen und  die Konsequenzen  tragen müssen. Nimm Dir Zeit für Dich und entscheide Dich bewusst, immerhin geht's darum, wie DEIN Leben weitergehen soll!
Liebe Grüsse und viel Mut!
Hedi

31.01.2002 12:59 • #3


Ehemaliger User


Hallo Verwirrter,
Wir sind alle Leidensgenossen, alle die sich hier eintragen und über Ihre Probleme schreiben. Also bist Du in bester Gesellschaft und kannst auf Hilfe hoffen, so wie ich auch.
Dein Problem bist wahrscheinlich Du selber, weil Du Angst hast dein Leben, so wie es jetzt läuft, aufzugeben und scheust dich vor den Verpflichtungen, die da kommen.Vor dem Schmerz der Trennung, die Meinungen anderer hinter hervorgehaltener Hand, usw. Das ganze Paket der schlechten Stimmungen und Gefühlsausbrüche. Horch doch einfach in dich und sage Dir selbst, was DU für dich am wichtigsten brauchst, was Du fühlst. Wenn Du dann kurz mal den Verstand weglässt und nur auf dein Herz hörst, dann wird dir die Antwort schon einfallen. Ja, du hast schon Recht wenn Du sagst, das keine Beziehung ohne Risiko ist. Ich kenne das. Aber hör doch auf herumzurätseln, was eventuell so wäre oder so. Hör auf dich, denn Du kennst Dich besser als jeder andere. Schwierig sicher, das auch durchzuziehen. Frag dich doch ob du bereit bist für die nächsten Jahre, wer weiss wieviele, dein Unglückliches Leben in ein Glückliches einzutauschen. Wenn Du es behutsam und vorallendingen Ehrlich anstellst, hast DU doch schon mal ein bischen geschafft. Alles Gute, Gruss MAlle

31.01.2002 15:21 • #4


Ehemaliger User


also ich finde es immer wieder erstaunlich, daß nach dem lesen der vielen beiträge hier ratschläge wie von malle kommen "lasse den verstand weg, entscheide über dein herz".

hier im forum kann man doch nicht nur lesen, wie leichtfertig viele ehen und beziehungen über bord geworfen werden, sondern auch, daß es vielen Verlassern nach einer gewissen zeit (oder wenn der alltag mit den frischen lovern eingekehrt ist) leid tut, sie dann aber oft nicht mehr zurückkönnen.

wir hatten im forum vor längerer zeit mal das thema zeitgeist und wie schick es heute ist, partnerschaften in schwierigen zeiten wie alte schuhe abzulegen, um dann bei aldi ein paar billige lackschuhe zu erwerben, die dann nach drei wochen durchgetanzt sind.

also bitte nicht nur das herz entscheiden lassen, sondern dem partner und sich die chance geben, über jahre aufgebaute lebenspläne ggf. anzupassen, aber nicht aus dem bauch heraus über bord zu werfen. in jeder langen beziehung verknallt man sich auch mal, aber man beendet deshalb nicht gleich alles!!

mick

31.01.2002 16:41 • #5


Ehemaliger User


Hi Mick,

es ist wirklich immer wieder gut, Deine Beiträge zu lesen !
Ich denke, es ist eine Frage des Charakters und natürlich auch der Lebenserfahrung bzw. dem -alter, wie man mit Beziehungen zu Menschen umgeht, die uns einmal sehr wichtig waren.
Ab einer bestimmten Zeit ist für uns Verlassene die Ernüchterung über den Menschen, den wir so gut zu kennen glaubten, schlimmer, als die Tatsache, dass wir ohne ihn zurechtkommen müssen. Man fragt sich, wer das denn wohl war, der einem so nah und vertraut erschien.
Denn zumindest für mich ist so eine krasse Verhaltensänderung nicht denkbar. Dazu müssen schon sehr extreme Dinge vorgefallen sein.
Vielleicht liegt es viel daran, dass einfach sehr viele Menschen Probleme haben, ihre innersten Gefühle zu zeigen. Sie warten mit ihrem "wahren Gesicht" so lange, bis es entweder nicht mehr erträglich ist oder der neue Partner zu Stelle ist und man eine neue Türe öffnet, um die andere zu schliessen.

Alles Gute für Dich Mick !

Hubi

31.01.2002 19:50 • #6


Ehemaliger User


Hallo Mick und HubiH,

kann mich eurer Meinung absolut anschließen! Gerade in unserer schnelllebigen Zeit ist es eine Gabe, Ruhe und Verstand walten zu lassen und sich nicht den Oberflächlichkeiten und dem bedingunslosen Konsum hingeben - und dass insbesondere bezogen auf Partnerschaften!

In diesem Sinne

Ralf

01.02.2002 08:18 • #7


Ehemaliger User


Dem Beitrag von Mick ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Man sollte wiklich nicht nur immer aus dem Bauch heraus entscheiden - vor allem nicht wenn soviel auf dem Spiel steht.

Elena

01.02.2002 11:53 • #8


Ehemaliger User


Na, das wird wohl ne schwierige Geburt! Es ist schwer, gutgemeinte Ratschläge zu geben, vor allen Dingen,wenns einen nicht selber betrifft. Liest Ihr hier alle nur die Leidensgeschichten von anderen und antwortet aus persöhnlicher Weisheit und Lebenserfahrung?! Es soll doch eine Hilfe, ein Anhalt oder sonstwas sein, wenn man hier schon mental die Hosen runterlässt und hier postet.
Und wenn hier die Frage ins Spiel kommt, ob man eine langjährige Beziehung beendet, um vielleicht sein Glück bei jemandem anders zu suchen und zu finden, dann frag ich mich, warum es so schwierig ist, eine Beziehung am Leben zu erhalten. Das Leben ist kein Kindergeburtstag und es wartet jeden Tag die Herausforderung aufs neue. Ist uns allen auch klar. Ob es die richtige Entscheidung, das richtige zum richtigen Zeitpunkt getan zu haben, weiss man doch immer erst hinterher. Wenn wir das alle vorher wüssten, dann würden wir hier nicht ins Forum schreiben. Jeder ist seines Glückes Schmied, aber nicht jeder Schmied hat Glück! Und wenn jemand Hilfe braucht, dann kann er doch hier ein bischen Rat und Unterstützung erfahren. Zu jedem Problem gibt es doch eine Lösung. Und wenn man nun unglücklich ist und nicht weiter weiß, dann hör ich mir doch die Meinungen anderer an, ob das nun sinnvoll oder hilfreich ist, mag dahingestellt sein, aber man hat jedenfalls darüber gesprochen (geschrieben natürlich!) ! Schönen Sonntag und Kopf hoch....Gruss Malle

03.02.2002 13:12 • #9


Ehemaliger User


Hi Vewrirrter,

das darf doch wohl nicht wahr sein. Du könntest mein Mann sein. Verliebt sich, hat Schmetterlinge in Bauch und riskiert vielleicht alles. Alles was dir bisher viel bedeutet hat, deine Frau und Kinder, deine Familie. Nur wegen diesem Kribbeln im Bauch- und am Schluß schreibst du, dass dú Angst hast, dass SIE dich wegen einem Jüngeren später verläßt. Mensch, WACH AUF!!!. Warum machst du weiter, wenn du deine Frau und sie dich liebt.
Lies mal meine Geschichte und stell' Dir deine Frau an meiner Stelle vor.
P.S. Mein Mann hat mir selbst schon gestanden - unter Tränen - einen Fehler gemacht zu haben. Aber er ist zu weit gegangen, er hat unsere Liebe kaputtgemacht , mit Füßen getreten. Für ihn gibt es nur noch die Flucht nach Vorne. Aber ich denke, wenn er noch mal entscheiden könnte, würde er anders handeln.    

Mach mit der Liebesbeziehung eine Ende, ehe es zu spät ist und dem ganzen ein Böses Erwachen folgt. Du bist dir doch deiner Liebe (außer S.) zu deiner Flamme nicht mal sicher, geschwiege denn umgekehrt.

Nimm's mir nicht übel

Chiara  

03.02.2002 14:55 • #10


Ehemaliger User


Hi Vewrirrter,

das darf doch wohl nicht wahr sein. Du könntest mein Mann sein. Verliebt sich, hat Schmetterlinge in Bauch und riskiert vielleicht alles. Alles was dir bisher viel bedeutet hat, deine Frau und Kinder, deine Familie. Nur wegen diesem Kribbeln im Bauch- und am Schluß schreibst du, dass dú Angst hast, dass SIE dich wegen einem Jüngeren später verläßt. Mensch, WACH AUF!!!. Warum machst du weiter, wenn du deine Frau und sie dich liebt.
Lies mal meine Geschichte und stell' Dir deine Frau an meiner Stelle vor.
P.S. Mein Mann hat mir selbst schon gestanden - unter Tränen - einen Fehler gemacht zu haben. Aber er ist zu weit gegangen, er hat unsere Liebe kaputtgemacht , mit Füßen getreten. Für ihn gibt es nur noch die Flucht nach Vorne. Aber ich denke, wenn er noch mal entscheiden könnte, würde er anders handeln.    

Mach mit der Liebesbeziehung eine Ende, ehe es zu spät ist und dem ganzen ein Böses Erwachen folgt. Du bist dir doch deiner Liebe (außer S.) zu deiner Flamme nicht mal sicher, geschwiege denn umgekehrt.

Nimm's mir nicht übel

Chiara  

03.02.2002 14:56 • #11


Ehemaliger User


Ein Hallo an alle die mir auf meinen Beitrag geantwortet haben !
Vielen Dank an Euch alle !
Allein Eure Anteilnahme hat sehr gutgetan. Und man fängt an, beim lesen Eurer Beiträe auch wirklich nachzudenken.
Ich habe mich entschieden ruhig und mit Bedacht zu entscheiden.
Alle Ihr, die Ihr mich zur Vorsicht aufruft...ich denke Ihr habt recht.
Wir werden sehen was die Zukunft bringt.
Danke
der Verwirrte

07.02.2002 00:18 • #12




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag