2

Rückkehr, wenn das Leiden ein Ende hat

Memi

939
5
1042
Hallo liebe Leute,

Mir hat das Forum hier sehr geholfen, gerade in der Anfangszeit, aber auch jetzt noch. Leider stecke ich selbst noch im Kummer drin, sonst würde ich diesen thread wahrscheinlich nicht eröffnen. Was mich dazu bewegt, ist folgendes:

der Großteil der Menschen dir hier schreiben, leidet, fühlt sich verloren, traurig, verzweifelt. Klar, liegt in der Natur der Sache - schließlich ist das ein Trennungsforum. Und wenn der schlimmste Schmerz vorüber und die Trennung überwunden ist, verabschieden sich die meisten wieder. Ebenfalls klar, wer keinen Liebeskummer hat, beschäftigt sich auch nicht mehr damit. Dabei wären gerade Beiträge von jenen Menschen sehr wichtig, die durch diese schwere Zeit gegangen sind und es wieder "ans Tageslicht" geschafft haben. Einfach um zu bestätigen, dass es wirklich vorbei geht. Dass es besser und irgendwann sogar wieder richtig gut wird. Wissen tun das die meisten, aber es ist doch schön, solche Geschichten schwarz auf weiß lesen zu können, wenn man selbst so tief drin steckt und sich fühlt, als würde man nie wieder da raus kommen.

Nun meine Frage: wer mag bei einer "Rückkehr" ins Forum mitmachen, wenn die schlimmen Zeiten vorbei sind? Ich stelle mir das so vor, dass man sich hier quasi anmelden kann, wenn man mitmachen möchte und vielleicht auch den link der aktuellen Leidensgeschichte hier rein postet.
Wenn dann der Zeitpunkt gekommen und man darüber hinweg ist, kann man hier seine Happy-end-Geschichte erzählen. Vielleicht gibt es ja jetzt schon ein paar?

Ich denke einfach, dass das vielen helfen könnte.
Ich werde jedenfalls, wenn der Liebeskummer vorbei ist (und der hält zum Glück nicht für immer an!), mich hier nochmals zurück melden.

Wer dabei?
Liebe Grüße,
Memi

01.02.2015 09:47 • #1


Grace_99


Meine liebe Memi,

wie immer - du sprichst aus was ich denke.

Ich würde auch so gern Rückmeldegeschichten lesen, für die eigene Motivation usw.

Vielleicht solltest du die Forenadministratoren anschreiben und fragen ob sie deinen thread hier anpinnen, so dass er nicht verloren geht und immer "oben" steht, so dass ihn jeder lesen kann und man Resonanzen bekommt?

Wer nur sporadisch hier reinschreibt, schiebt diesen Thread ja ins Nirvana und dann findet man ihn nicht mehr.

Ich bin definitiv dabei, da ich finde, man sollte auch seine positive Entwicklung, sein eigenes happy-end (wie auch immer das aussieht) hier mitteilen.

LG
Grace

01.02.2015 09:52 • #2


Memi


939
5
1042
Hallo meine liebe Grace ,

super, dass du mit machst.
Du hast natürlich recht, der Beitrag soll oben bleiben. Wie mach ich das genau, mit dem Anschreiben?

01.02.2015 10:03 • #3


Grace_99


ich hab hier in ein paar threads, die angepinnt sind, gelesen, dass dem threadersteller empfohlen wurde, sich an die forenleitung zu wenden, wegen anpinnen.

ich glaube es gibt hier einen unterpunkt "kritik/wünsche" (oder heißt so ähnlich), da haben forenleitungen geschrieben. da würde ich mir einen rauspicken, an den/die schreiben, diesen thread dort in die PN verlinken und nachfragen ob der bitte angepinnt wird.

So würde ich das machen.

LG an dich,
Grace

01.02.2015 10:27 • #4


peppina


Hallo Memi!

schöne Idee.

ich weiss noch damals (August-Dezember 2013) war ich in meiner schlimmsten Trennungsphase und immer sehr dankbar, wenn mir "alte Hasen" geschrieben haben. Es war für mich manchmal kaum zu fassen, dass sich da jemand nur für mich so viel Zeit nimmt..
ich habe gedacht, wenn ich alles überwunden habe, möchte ich genauso viel unterstützen..
Im Februar 2014 bin ich hier von heute auf morgen gegangen. einerseits blöder Grund: weil ich kein Internet zuhause hatte (habe mal ein Netz-freies Jahr gemacht ), andererseits aber auch, weil es nicht mehr ertragen konnte.

Ich bin mit einigen Personen, mit denen ich meinen Trennungsschmerz hatte, befreundet. und diese haben eine klare Haltung zum Forum: sie halten es kaum aus, das ganze Leid zu lesen. und es ist für sie sehr bedrückend.

Diese Einstellung kann ich teilen.
Denn, auch wenn man es in der Phase nicht glauben kann, später kann man vieles nicht mehr verstehen..

manchmal lese ich Beiträge und schüttel den Kopf. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass sich jemand so quält, sich so sehr im Kreis dreht.
Auch wenn ich weiss, dass ich ähnlich gefühlt habe, ist es teilweise schwer zu begreifen..
ich denke, das ist dann die persönliche Weiterentwicklung.


Ich denke, es gibt hier viele Personen, die gerne etwas schreiben, aber gar nicht mehr in der aktuellen Trennungsphase sind.. ich kenne einige..gehöre momentan auch dazu..

Ich schreibe momentan wieder etwas mehr, weil ich einiges noch nachverarbeite und gerne meine Zeit hier verbringe bzw auch überbrücke bis ich wieder aktiver am Leben teilhabe..
In der schmerzhaften Trennungsphase verbringt man hier Stunden, während das Leben drausssen an einem vorbei zieht.. ich denke, oft ist es dann so, wenn man sich aus dem Sumpf gezogen hat, möchte man einfach wieder mit allen Sinnen leben. Da ist zum einem der PC nicht sooooo lebenswert, aber auch das Forum ein kleiner Trigger..

noch ein Grund, der mir einfälllt zum Verschwinden aus dem Forum.
Ich glaube, es gibt viele Trennungen, die nicht so schmerzhaft ablaufen, wie hier im Forum erkennbar, es gibt viele Trennungen, die auf Fairness beruhen..
ich finde, hier liest man teilweise so extreme Sachen, dass an auch die Hoffnung auf normale, glückliche Liebe verlieren kann...
daher ist es teilweise auch wirklich unerträglich hier zu lesen (von dem zigsten extremen Ars**)..

liebe grüße

peppina

01.02.2015 12:10 • x 1 #5


Memi


939
5
1042
Hallo peppina,

danke, dass du geantwortet hast.
Schön, dass es dir gut geht und du trotzdem ein paar Worte hier lässt.

Zitat von peppina:

ich denke, oft ist es dann so, wenn man sich aus dem Sumpf gezogen hat, möchte man einfach wieder mit allen Sinnen leben.



Das sehe ich eben genau so. Mir hilft aber genau diese Vorstellung, nämlich, dass ich - die ich derzeit wirklich viel Zeit hier verbringe - all das was mich derzeit so sehr quält, überwinden werde. Und ich dann an dieser Stelle davon berichten werde. Muss ja kein langer Aufenthalt werden - einfach kurz was da lassen, was anderen auch Mut und Hoffnung geben kann.

Ich verstehe das mit dem Trigger. Aber ich denke, wenn man es wirklich hinter sich gelassen hat, kann man auch nicht mehr angetriggert werden.

Danke und alles Gute,
Memi

01.02.2015 13:00 • x 1 #6


Peoples


ich finde die idee mit dem thread ganz gut.. hier liest man soviele traurige dinge, da ist etwas aufbauendes mal eine willkommene abwechslung..

so sieht man, dass es am ende des dunklen tunnels auch ein licht wartet..

uuuund: nach der trennung ist ja iwie auch vor der trennung

01.02.2015 13:24 • #7


groupie

groupie


2904
10
493
Schön, mal wieder von Dir zu hören, Peppina.

Mir gehts ähnlich, ich kann manches gar nicht mehr nachvollziehen.
Ne zeit lang versuchte ich mich zu erinnern,
dass es mir doch mal genauso ging.
Aber das zog mich nur runter.

Ich weiß nicht mal,
ob es anderen wirklich hilft,
wenn ich von meinen eigenen Erfahrungen berichte.

Ich hab hier ein paar Leute kennen gelernt,
das ist einer der Gründe,
warum ich noch hier lese.

Ein anderer ist,
dass ich es nicht leiden kann,
wenn frisch Getrennte fertig gemacht werden,
z.B. weil sie nicht auf die guten Ratschläge hören
oder weil es "böse" Geliebte sind.
Das scheint mir aber ein Kampf gegen Windmühlen zu sein.

Zu meiner Trennungsgeschichte:
Kontaktsperre eingehalten,
Schlüssel zurück gegegen,
Rachephantasien überwunden,
neue Hobbies,
neue Leute kennen gelernt.
Gedatet, aber keinen neuen Partner kennen gelernt.
Festgestellt: ich bin einfach so glücklich,
ohne Partnerschaft.
Bei der Singlebörse abgemeldet.

Die Zeit, die ich am PC verbringe, will ich unbedingt abbauen.
Am PC verbrachte Zeit
ist nicht gelebte Zeit.

01.02.2015 14:01 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag