28

Rückschau nach einem Jahr

Waldfee47

Waldfee47

4808
31
5799
Lieber x.,

ein Jahr ist es her, seit du abgereist bist.
Vor einem Jahr waren wir ein LIebespaar, dass sich eine gemeinsame Zukunft erträumte...
es wäre schön, wenn ich schreiben könnte, ich sei über Alles hinweg... ich wäre nicht mehr traurig, ich würde über den Dingen stehen und ich würde dich nicht mehr vermissen.

Die Wahrheit ist:
Die Zeit ist vergangen, die Wunde ist immer noch offen und wenn überhaupt, nur von einem Verband verdeckt.
Du hast mich weichgekocht und in dein Netz aus lieben Worten und Zärtlichkeiten gesponnen, ich war so lange "cool", du derjenige mit den so großen Gefühlen...
doch dann hat sich das Blatt gedreht:

Ich habe mich so in dich verliebt, dich in mein Herz und in meine Seele blicken lassen, schon wissend, dass das schief gehen kann...
Ich sagte damals, dass am Schluss ich diejenige sein würde, die mehr leiden würde...
Ja, ich leide.
Immer noch.
Ich bin traurig: immer noch.
Ich liebe dich: immer noch
Mein Herz kann sich nicht vorstellen, dich nicht mehr zu lieben...
meine Seele sucht ratlos deine...

die Ratio weiß: Ich muss es akzeptieren, ich muss dich loslassen....
meine Hände fühlen dich immer noch, ich spüre dich, als sei alles gestern gewesen...
es gibt so viele Fragezeichen...
ich bete immer noch, dass wir noch einmal sprechen können...

Lange habe ich auf mein Herz aufgepasst, dann habe ich es riskiert...
mein Herz liebt!
Immer noch dich!

Es ist wie es ist.
Würde ich es verleugnen, würde ich lügen...

Ich hangle mich in meiner Lebenssituation, die eh schon nicht einfach ist, von Tag zu Tag, mal tut es mehr weh an dich zu denken, mal weniger...
aber es ist wie es ist: Ich liebe dich immer noch. Unverändert.

Etwas ratlos stehe ich davor...
Ich möchte nicht immer traurig sein und mich wieder des Lebens freuen...
Warum machst du es mir so schwer?

Lieber Vater im Himmel:
Bitte heile mein Herz mit Deiner Liebe und wenn es Dein Wille ist: Schenke mir ein klärendes Gespräch mit ihm.
Ich bringe dir den großen Schmerz des Herzens und bete um Linderung.
Amen

21.08.2016 21:29 • x 14 #1


Ex_Mitglied


Hallo Waldfee47

Sehr schön geschrieben .

Ich denke du bist auf einen guten Weg Der Verarbeitung .

Ich hoffe für dich dass du vielleicht die Chance bekommst für ein klarendes Gesprach , aber meistens wirft es nur noch Mehr Fragen als Antworten auf , versuche eher Frieden damit zuschließen , aber so wie ich denke bist du auf einem guten Weg .

Liebe Grüße

21.08.2016 21:35 • x 3 #2



Rückschau nach einem Jahr

x 3


SoSchade

SoSchade


4
1
Hallo Waldfee, ich kann jedes Deiner Worte nur zu gut verstehen und fühle mit Dir, mir geht es ähnlich.
LG.

21.08.2016 22:25 • #3


Klaus123


718
673
Zitat von Waldfee47:
Du hast mich weichgekocht und in dein Netz aus lieben Worten und Zärtlichkeiten gesponnen, ich war so lange "cool", du derjenige mit den so großen Gefühlen...
doch dann hat sich das Blatt gedreht:


Sich aus der Deckung hervor wagen! Irgendwann müssen wir diese Entscheidung treffen. Sie kann falsch sein, selbst, wenn wir alle Vorsicht walten lassen. Aber wir kommen nicht drumherum. Es sei denn wir weichen zurück, aber die "Coolness" würde nachher trotzdem nicht dieselbe sein wie zuvor, weil etwas nicht wirklich ausprobiert wurde.
Der Spieler, der in der Liebe mit ehrlichen Karten spielt, verliert, wenn der andere sein Blatt aufdeckt, es umdreht und du klar siehst, das du ausgepokert wurdest. Dabei ist es meines Empfindens nach unerheblich, ob der andere aus nachvollziehbaren oder weniger nachvollziehbaren Gründen gehandelt hat.
Für dich ist das Ergebnis bitter und es tut mir leid. Jedes Ende hat aber auch etwas Gutes, einen möglichen Neuanfang, der vielleicht viel, viel besser sein kann. Jenen wünsche ich dir von Herzen.

Zitat von Waldfee47:
Ich habe mich so in dich verliebt, dich in mein Herz und in meine Seele blicken lassen, schon wissend, dass das schief gehen kann...


Ja, du wusstest um das Risiko, das zeigt deine Reife in der Geschichte. Das du dich verliebt hast, war einfach so. Mach dir deshalb keine Vorwürfe. Der Blick in die Seele ist wie der Blick ins Blatt des anderen. Deine Schwächen liegen offen und nur ein sehr charaktervoller Mensch wird das nicht gegen dich nutzen, sondern dich dafür achten, dass du ihm deine wahre Seite/Seele offen gezeigt hast. Wer deswegen spielt, spielt nicht um Liebe, sondern um eine vermeintlich bessere Position.
Anscheinend hatte ER dieses innere Bewusstsein nicht und zog es vor, dich im Stich zu lassen.

Zitat von Waldfee47:
Lange habe ich auf mein Herz aufgepasst, dann habe ich es riskiert...


Das ist der "point of no return". Vorher das Abwägen, das Herantasten, irgendwann stürzt du dich ins Abenteuer oder nicht, gehst zurück. Aber wenn du es tust, tust du es konsequent. Darin liegt aber die eigene Verletzlichkeit, weil du den Ausgang nicht berechnen kannst. Das ist auch gut so, sonst wäre es öde. Das mit dem Aufpassen danach, also mitten drin, geht nicht mehr so leicht. Warum? Dann kommen die Unwägbarkeiten, die von außen, aber auch deine eigenen, die Reaktionen, Gefühle, die du nicht von dir selbst erwartet hast, die Unsicherheiten, die du erst dann in dir entdeckst, wenn verschiedene Situationen auftreten.
Ich kenne das von mir selbst, eine 100% sichere Beziehung gibt es nicht. Selbst wenn alles danach aussieht, schleichen sich ständig Hürden ein, und schon hängen 50% wieder am seidenen Faden und es braucht nicht wenig Energie, die Waage wieder in den Gleichklang zu bringen.
Es ist eigenartig, aber in Beziehungen, die tieferen Wert haben, bin ich mit eigenen Schwächen mehr konfrontiert als sonst. Vielleicht, weil ich diese mehr schätze, hier gibt es "wirklich" etwas zu verlieren.
Leider ist der Grat zwischen Liebesglück und unglücklich verliebt sein, sehr schmal. Noch ist nicht aller Tage Abend und vielleicht wartet die entscheidende Begegnung auf dich. Ist immer alles möglich, weißt du.

22.08.2016 23:58 • x 5 #4


lucky123


Hallo Waldfee47,

Trennungsschmerz dauert.

Während der zweijährigen Trennung von meinem Mann, je mehr Karriere je egozentrischer geworden, hatte ich ein halbes Jahr einen Freund, der an dauerhafte Partnerschaft nicht
mehr glaubt und sich trennte.

Mit ihm verstand ich mich so gut wie noch mit keinem und die Chemie
war so wunderbar persönlich, doch er trennte sich und wollte keine neue Partnerschaft.

Ein Jahr später ging ich wieder zu meinem Mann zurück, unsere erwachsene Tochter war froh.

Mein Mann ist menschlicher geworden und wir knüpfen unsere Beziehung wieder weiter.

Doch meinen Exfreund vermisse ich immer noch, nach mehr als eineinhalb Jahren.

Wir sehen uns ab und zu beruflich und sind auf freundschaftlicher Ebene.

Ich habe alles weg, was mich an ihn erinnerte, am schwersten fiel mir seine Nummer gelöscht zu lassen.
Er war mir so nah, doch das Wasser seiner und meiner Altlasten war zu tief.

Mein Mann und ich haben viele gemeinsame Jahre, unsere alte
Liebe, unsere erwachsene Tochter und gemeinsame Interessen.

VLG

31.08.2016 16:36 • #5


End of the Game


Liebe Waldfee,

lange nichts von dir gelesen!
Es wäre schön gewesen zu lesen, dass es dir besser geht, ich habe es gehofft! Dem ist leider nicht so! Ich wünsche dir, dass die Wunden heilen und drück dich im Gedanken!

Einen ganz lieben Gruß

31.08.2016 17:14 • x 1 #6


Waldfee47

Waldfee47


4808
31
5799
Ihr Lieben,
danke für die Worte
werde bald am Auge operiert.
23.9., wird immer schlechter.. bitte denkt an mich.
Alles LIebe von der Waldfee

07.09.2016 17:42 • #7


Jetti

Jetti


228
282
@Waldfee47
Liebe Waldfee47!
Deine Beiträge berühren mich immer wieder und so habe ich mir auch Deine Geschichte mal angeschaut.
Meine ist ähnlich, aber doch auch ganz anders.
Ich habe solche Angst davor, dass der Kummer über meine unerfüllte Liebe für immer einen Schatten auf mein Leben werfen wird. Auch ich beschäftige mich jetzt mit dem Thema Selbstliebe, und finde doch keinen Weg aus dem Dunkel. Bei mir sind jetzt 7 Monate vergangen, seit ER mir schrieb, dass es eine neue Frau in seinem Leben gibt.

Wird es wirklich besser? Wie geht es Dir heute, nachdem fast 6 Jahre vergangen sind?

Nun weiß ich nicht, ob es Sinn macht, noch hier in diesem Strang zu schreiben. Aber ich hoffe, mein Beitrag erreicht Dich.
Danke für's Lesen.
Jetti

01.08.2021 10:57 • x 1 #8


Waldfee47

Waldfee47


4808
31
5799
@Jetti
Das freut mich sehr, sehr, sehr.. dass meine Gedanken und Gefühle von damals plötzlich hier wieder "ans Licht geholt werden". Der Beitrag hat ja bald 6 jähriges Jubiläum:)
Danke, liebe Jetti, dass Du auf meine damaligen Worte und Gedanken antwortest und DANKE nach der Frage, wie es mir jetzt geht.. 6 Jahre danach..

Vorgestern kam ich aus einem schönen Urlaub mit meinem Mann mit dem ich immer noch zusammen bin und es ist viel, viel besser als damals...
trotzdem denke ich noch an "den Zwischen-Mann" vor 6 Jahren.. der Schmerz ist weg, die Sehnsucht auch..aber ich denke noch oft an die schönen Worte und dieses Gefühl, dass er mir gab, einzigartig und geliebt zu sein von ihm..... dieses Gefühl hat bisher nur er mir im Leben gegeben.. und ja, ich weiß.. Selbstliebe und so...man sollte nicht so abhängig sein vom Außen.. und sich lieben und sich Anerkennung geben (ist nicht immer einfach)

Also: Fazit: ich bin froh noch mit meinem Mann zusammen zu sein, würde es mir aber nach wie vor inniglicher wünschen.. und muss wohl damit zurechtkommen, dass mein Mann ein anderer Typ Mensch ist.. er ist aber einer, der trotz schwieriger Lebenssituation mit chronischer Erkrankung und Situation mit "Zwischen-Mann" immer noch an meiner Seite ist...dafür bin ich dankbar und habe großen Respekt.

Was den "anderen Menschen" betrifft: Er wird immer einen Platz in meinem Herzen und in meiner Seele behalten und ich hoffe, es geht ihm heute gut.

Dir alles Liebe, liebe Jetti,

ich wünsche Dir Kraft, Mut und Durchhaltevermögen und viele helle Stunden,
Deine Waldfee

18.08.2021 22:35 • x 1 #9


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5361
2
10865
Ich finde solche Rückblicke immer spannend. Und auch das Du die Werte Deines Mannes herausstellst, die eben nicht selbstverständlich sind. Viele wären denn vermeindlich einfacheren Weg mit dem Zwischenmann gegangen.

18.08.2021 22:44 • x 1 #10


Jetti

Jetti


228
282
@Waldfee47
Ich möchte Dir auch hier danken, dass Du uns über Dein HEUTE erzählt.
Es bewegt mich sehr.

Diese intensiven Gefühle erlebt zu haben, und den geliebten Menschen dann doch loslassen zu müssen,
ist ein Verlust, der ein tiefe Narbe hinterlässt. Die Wunde ist nicht mehr offen, der Schmerz abgeklungen,
aber etwas bleibt zurück und wird immer daran erinnern. Dies lese ich in Deinen Zeilen.

Du bist eine so starke Frau, nimmst Dein Leben ganz bewusst und in Dankbarkeit an.
Ich finde es toll, dass Du nach all dieser Zeit noch hier im Forum schreibst und
deine Erfahrungen teilst mit uns, die wir mittendrin im Orkan ums Überleben kämpfen.

Irgendwann Frieden zu finden, mit dem was war, das wünsche ich mir so sehr.
Dass diese unendliche Traurigkeit nicht mein Leben bestimmt.

Ich schrieb das schon in einem anderen Thread. Dass ich manchmal wünschte, all das
nicht erlebt zu haben. Es war ein wunderbarer Höhenflug, aber der Preis dafür ist
erschreckend. Dieser grausame Schmerz, wenn ich IHN jetzt mit seiner neuen Freundin sehe.
Das wirft mich jedes Mal wieder ganz weit zurück.
Aber ich nehme mir jetzt vor, mich nicht mehr zu verstecken, um dem aus dem Weg zu gehen.
Denn ich werde lernen müssen, damit umzugehen.

Danke nochmals für Dein Feedback und die lieben Wünsche.
Auch für Dich ganz viel Sonnenschein!

Jetti

19.08.2021 08:31 • x 2 #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag