Rückschlag!

Ehemaliger User

Ich dachte ich hätte es geschafft und mir ginge es so langsam besser, auch wenn ich noch nach einem Sinn für mein Leben suche. Und dann gestern habe ich ein Profil von meinem Ex in einer Singlebörse gelesen. Habe eine halbe Flasche Rotwein getrunken und die halbe Nacht geheult. Heute morgen sahen meine Augen aus wie Hackfleisch und ich bin wieder tief unten im Keller angekommen. Dachte ich hätte ihn endlich losgelassen. Und dann genügt ein dämliches Profil in dem er beschreibt wie toll er ist und was für eine Frau er sucht...und ich merke, ich bin noch lange nicht über ihn hinweg.

Sind wir eigentlich alle Lemminge, die sich in die Liebe stürzen, so wie diese Tiere sich instinktiv vom Felsen in den Tod stürzen, einfach weil es ihre Natur ist *grübel*.......wozu ist das überhaupt gut, wenn man weiss, das man es kaum überleben wird....

sorry für die destruktiven Zeilen, aber irgendwo musste ich meine Traurigkeit mal abladen. Danke für dieses Forum.

08.07.2003 15:34 • #1


Ehemaliger User


Hallo Regenblues,

wenn Du so weit weg warst, müßte es Dich nicht mehr interessieren, wenn Du meine Zeilen liest. Die Zeit sollte reichen, bis Du wieder drüber hinweg bist.

An alle Rückfallenden,

das wird es auch noch nach Jahren geben - so habe ich gehört. Es tut einen Moment weh, dann aber erkennt man, daß der EX nur eine - inzwischen kleine - Rolle spielt im aktuellen Leben. So wird ungefähr das "Endstadium" aussehen. Gruß, Gerd

08.07.2003 19:01 • #2


Ehemaliger User


Hallo Gerd, leider ist es wohl doch noch nicht vorbei. Rein gefühlsmässig scheine ich mich selber belogen zu haben, vielleicht ist es aber auch nur das, was er für mich verkörperte, das, was ich selber nicht habe, das was ich an ihm geliebt habe. Aber wären die Schmerzen deshalb  weniger wert? Ich weiss es nicht, ich weiss nur, dass es noch immer höllisch weh tut und mich schwer tue zu akzeptieren, dass er aus meinem Leben einfach so verschwunden ist. Was bleibt den, ausser einem schwarzen Loch, dort wo mal das Herz war, dass jedes andere Gefühl verschlingt.

Mensch, bin wirklich übel drauf heute abend >:(, nochmal sorry.... ....und danke, dass ich mich hier mal "auskotzen" darf.
Es ist ja schon Monate her und in meiner Umgebung sind alle der Ansicht, meine Stimmung könnte doch überhaupt nix mehr mit ihm zu tun haben.

Danke T. für deine Nachricht. Zurzeit Antworte ich lieber hier, nicht böse sein, aber mir fehlt gerade die Kraft für privaten Austausch, hoffe du verstehst....

08.07.2003 21:06 • #3


Ehemaliger User


Hallo Regenblues

Zitat:
Was bleibt den, ausser einem schwarzen Loch, dort wo mal das Herz war, dass jedes andere Gefühl verschlingt.


Das schwarze Loch wird sich mit der Zeit füllen mit neuen Aktivitäten, neuen Interessen, neuen eigenen Gedanken, wo der EX nicht mehr drin vorkommt und vielleicht irgendwann mit einer neuen Liebe [glow=green,2,300](falls man die dann noch will oder braucht!)[/glow]

Gruß, Gerd

09.07.2003 11:48 • #4


Ehemaliger User


Ich kann mir genau vorstellen, wie du dich fühlst. Ich habe mit meinem Freund Schluß gemacht (schon vor einiger Zeit), und ich vermisse ihr heute manchmal noch. Aber du wirst aus dem Loch wieder rauskommen. Mir hat es meistens geholfen, entweder mit Freunden oder meiner Family darüber zu reden oder Dinge zu tun, die ich nicht mit meinem Ex in Verbindung bringen konnte. Ich hätte auch nicht gedacht, daß ich wieder ein glücklicher Mensch (obwohl: Glück ist relativ) werden könnte, aber die meiste Zeit des Tages geht es mir jetzt gut. Und auch wenn dir manchmal zum heulen zumute ist: laß die Tränen raus und erinnere dich dann wieder daran, daß es noch ein Leben gibt, daß auf dich wartet  ;)

09.07.2003 16:42 • #5


Ehemaliger User


Hallo,

ich kann dich gut verstehen,
Rückschläge lassen mit der Zeit nach,
bedenke bitte das diese Rückschläge,
schwächer werden, wir empfinden sie nur als stärker,
weil wir meist von unseren momtanen Zustand ausgehen.

Und mit zunehmender Zeit, vergessen wir auch die schwere der Vergangenheit....

Viele, nette Grüsse
Traum

09.07.2003 18:30 • #6


Ehemaliger User


Tja, das hört sich ja alles so an, als könnte man nur abwarten und hoffen, dass man irgendwann aufwacht, fröhlich aus dem Bett hüpft und lachend zu sich sagt "Das Leben ist schön und mir geht es phantastisch" ;D
Aber gibt es nichts, was man aktiv tun kann um nicht wieder in eine Depriphase zu rutschen? Und wie ist es mit dem Gefühl, irgendwie ´minderwertig´ zu sein, weil der Mensch den man selber über alles liebt, so einfach weiter geht und einen hinter sich zurück lässt, als wäre man eine alter Besen, den er mal aus dem Schrank geholt hat und jetzt nicht mehr braucht? Oder bin ich die einzige, die sich ab und an so fühlt und sich ständig nach dem "warum" fragt?

10.07.2003 08:22 • #7


juliet

juliet


1448
4
2750
hi, regenblues,
bleib entspannt, rueckschlaege gehoeren zu dem weg, den du nimmst, um wirklich drueber weg zu kommen. ich bin sicher, das ist noetig, um dich immer ein kleines stueck weiter zu bewegen. stell dir ein millimetermass vor, das jeden tag ein kleines stueckchen laenger wird und dir die distanz zeigt zu dem menschen, den du geliebt hast und wahrscheinlich noch immer liebst. mir hat es sehr geholfen, mir vorzustellen, dass die distanz jeden tag ein ganz bisschen groesser wird, daran aendern auch rueckschlaege nix, ganz im gegenteil. es waere sehr traurig, wenn du keinerlei rueckschlaege haettest und dein profil so mir nichts, dir nichts in irgendeine singleboerse stellen koenntest, oder? lass dir zeit, die du brauchst. du schaffst es, und jeder tag bringt etwas distanz. am anfang sind es millimeter, aber irgendwann ist wirklich der erste kilometer voll. versprochen!
alles liebe und viel kraft
juliet

10.07.2003 09:23 • #8


Ehemaliger User


Hallo Regenblues,

Du kannst das "Entlieben" schon aktiv mitgestalten. Neue Aktivitäten, neue Freunde und vor allem - eigene neue wirklich von Dir gewünschte Ziele!!

Ich kenn diese Depriphasen nur zu gut, die hat jeder hier durch und auch jeder heute noch einmal. Aber das Gehirn lernt erst mit der Zeit, dann eine "Erste-Hilfe-Maßnahme" gegen den Schmerz durchzuführen, wenn Du viele Lösungsansätze kennst und Du Deine Vorstellungsgabe trainierst.

Ich will Dir mal ein Beispiel geben, das ich hier aus dem Forum rauskopiert habe, das mir immer wieder hilft [glow=blue,2,300]ich danke mick, dem Urheber ! [/glow]:

Zitat:
ich habe gemerkt, man muß auf die einzelnen plätze des warum-gedankenkarussels nach und nach andere
inhalte setzen: neue hobbies, bücher, schöne erlebnisse, neue bekannte und dann bleibt irgendwann
der /die ex nur noch ein mitreisender auf dem karussell. wenn dieser sich an dir vorbeibewegt,
kannst du irgendwann mit abstand sagen: ach ja, der/die ist ja auch mitgefahren. und sein /ihr
vorbeifahren ist dann nur noch mit einer kurzen emotion, nicht mehr bedrohlich oder angstbesetzt, verbunden.


Und so gibt es soo viele Beispiele hier im Forum, die helfen können.

Ich habe mir mal ein Blatt entworfen mit der Überschrift "Freiheit".
Und weiter... "ich kann jetzt:"

um 20.15 Uhr den film anschauen, den ich will
zu Zeiten in Urlaub fahren, wo nicht alle fahren
endlich das tun, was ich will und nicht mehr das, was sie will

usw...

Es ist verrückt, das mit 20.15 Uhr, das war so der Schlüssel, ehrlich, nur sie hat noch das Fernsehprogramm bestimmt...

Entliebe Dich, mach Dir auch klar, daß Du nicht nur verloren hast, sondern auch wieder vieles gewonnen hast. Du mußt nicht mehr die Bedürfnisse des Partners stillen, mußt keine Kompromisse mehr suchen. Sehe bewußt auch, daß Dein Partner auch Macken hatte, die Dich sicher gestört haben usw...

Dies immer wieder und immer wieder zu tun trainiert den Kopf, macht stabil, um nicht immer rückfällig zu werden und hilft Dir, kontinuierlich mehr und mehr loszulassen. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei und ich wünsche Dir Dein eigenes Leben zurück, Gruß Gerd

10.07.2003 09:45 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag