5

Scherbenhaufen - wie soll ich das nur aufräumen?

pechkeks

14
1
6
Hallo ihr Lieben,

schön das es das Forum gibt und schade das ich es in Anspruch nehmen muss.

Gestern haben wir nach 2 Jahren unsere Beziehung beendet. Ich habe ihn so geliebt und hab mich mit ihm alt werden sehen. Ich dachte auch er sieht das so. Könnte man meinen, wenn man gesagt bekommt das man die erste Frau ist mit der er sich Hochzeit und Kinder vorstellen kann.

Wir sind beide 31. Haben keine Kinder und auch nicht zusammen gewohnt. Unsere Beziehung fing so schön an. Es war bei uns beiden nicht die Liebe auf den ersten Blick. Die Dates die wir hatten waren so zauberhaft. Er ist so ein Goldstück. Ich bekam Liebesbriefe (die ersten in meinem Leben), kleine Aufmerksamkeiten und einen Adventskalender, der an jedem Tag entweder einen Leibesbrief enthielt oder einen Geo-Cache mit einem Ort, wo wir uns gedatet haben. Und an dem Ort hat mich dann ein weiterer Liebesbrief erwartet. Das war mein wertvollstes Geschenk, das ich jemals erhalten habe.

Dann kam von seiner Seite aus die Ernüchterung. Das mein Wesen vielleicht doch nicht so zu ihm passt. Er ist ein Menschenfänger (er kann mit jedem Menschen und wenn er den Raum betritt, dann geht die Sonne au) und ich bin kein Menschenfänger. Ich tu mir schwer mit neuen Menschen, gerade wenn diese mich mögen müssen, wie seine Elter etc. Das setzt mich so unter Druck, dass ich echt seltsam verkrampft werden. Ich hab auch nie gelernt mich zu lieben und mir genug zu sein. Mich selbst glücklich zu machen. Ich hab das vo meinem Partner erwartet. Und das war sowas von verkehrt.

In den letzten Monaten haben wir viel geredet und gestritten. Waren sogar beim Paartherapeut. Er hat aber irgendwann resigniert und gesagt, dass ich mich ändern muss. Er hatte es in den Raum geworfen, dass ich prof. Hilfe in Anspruch nehmen sollte, da er glaubt das ich Richtung Depression schlittere. Er hat schon Erfahrung - in seiner Familie kam das schon vor. Nach langem Überlegen und Nachdenken muss ich ihm leider Recht geben. Was gerade in mir vorgeht macht mir selbst Angst. Ich erkenne mich nicht wieder und bin einfach nur überfordert. Einen Gesprächstermin habe ich schon mal bei einem Therapeuten bekommen.

Allerdings kann er mir in der Zeit nicht beistehen. Er verkraftet das nicht noch einmal im Leben jemanden mit einer Depression zu stützen. Und ich würde mir nichts mehr wünschen als das mein bester Freund/Partner mich in der Zeit stützen würde, in der ich alte Sachen aufarbeiten muss. Ich fühl mich so alleine gelassen.

Wir hatten dann gestern in einem Gespräch beschlossen, dass wir uns trennen. Er erwähnte zwar, dass er hofft das wir irgendwann wieder zu einander finden, ich aber zuerst mit mir selbst klar kommen muss. Jetzt sitzt in meinem Kopf dieses Gespenst, dass mir immer wieder sagt, dass es wird und ich klammere mich daran fest.

Nach einer schrecklichen Nacht hab ich auf mein Handy geschaut und er hatte sich tasächlich gemeldet. Das er gestern nicht alles so gemeint hat, wie er es gesagt hat. Dass es zwischen uns beschissen läuft und das es viel ARbeit ist, dass ich mein Chaos in mir richte und das dies natürlich kein Grund ist mich nicht zu lieben und nicht an die Beziehung zu glauben. Er aber gerade nicht weiß wer ich bin.
Was soll ich davon halten?!

Hatte ihm geantwortet, dass mich die Nachricht verwirrt. Ob er noch an uns festhalten möchte oder ob wir getrennte Wege gehen. Das ich momentan tatsächlich nicht weiß wer ich bin und ich vor den Scherben stehen, dass alles zerbricht und ich einfach so überfordert damit bin.
DAraufhin kam noch keine Antwort.

Ich bin einfach so betäubt - ich weiß nicht wie ich den Verlust verkraften kann und soll. Ich bin so alleine. Mein Freundeskreis besteht nicht mehr. Es sind alle weggezogen, verheirtet und haben Kinder. Ich bin immer diejenige, bei der es nicht so läuft. Ich hab eine gute Freundin mit der ich sprechen kann und ansonsten bin ich alleine.
So richtige HObbies die mich erfüllen haben ich leider auch nicht - es ist so schwer den Tag rum zu bekommen. Der Tag ist so lang und die Nacht ist noch viel länger.

Wie soll ich das alles am besten angehen? Ich bin so ratlos.

Sorry - der Text wurde doch etwas länger.

LG Schneeflocke

07.10.2018 11:28 • #1


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11709
6
15539
Ähm, ich befürchte, Du bist da an einen ziemlich hinterhältigen Manipulator geraten.

Ich wette, Du warst vor der Beziehung mit ihm ziemlich zufrieden mit Dir. Und nur, weil es ihm nicht passt, dass Du nicht so wetterwendisch agieren kannst, um von jeden gemocht zu werden, sollst Du an beginnenden Depressionen leiden?

Der Mann hat Dich so konfus geschwafelt, dass Du einen psychologischen Termin ausmachst?

1. Schritt: Kontaktdaten komplett löschen, auf nichts mehr reagieren.
2. Schritt: Überlege Dir, was Du gerne mal machen würdest wollen (Tauchen oder Skifahren lernen, mit dem Bus durch Marokko fahren, Wellness Wochenende an der Nordsee, Fallschirmspringen lernen - nur so als Beispiele) und dann mach es!
3. Schritt: Freundeskreis aufbauen. In der heutigen Zeit mit den ganzen Gruppen im Internet kannst Du sehr schnell Leute kennenlernen. Z.B. Kochpartys oder Sportgruppen.

Wenn Du es willst, kannst Du alles schaffen. Und das strahlst du dann auch nach außen ab und die Gefahr, dass Du wieder auf einen Menschenfänger reinfällst, ist dann viel geringer.

07.10.2018 11:40 • x 2 #2



Scherbenhaufen - wie soll ich das nur aufräumen?

x 3


mcteapot


74110
Schneeflocke /Pechkeks
ähm
Wenn du wirklich dich nicht lieben kannst, kannst du auch niemand anderen Liebe entgegenbringen. Ich würde versuchen, deine Kindheits- und Jugendbaustellen aufzuarbeiten, geht am besten in Gesprächstherapie, und dann sieht man weiter. Weil für dein Lebensglück bist ausschließlich Du selbst verantwortlich

07.10.2018 11:41 • #3


pechkeks


14
1
6
Danke für deine Antwort.

Ein Manipulator ist er nicht.
Es ist einfach so, dass ich tatsächlich so viele alte Baustellen aus meiner Kindheit/Jugend habe die ich nie aufgearbeitet habe. Für mich war der Zustand des ich mag mich selber nicht einfach normal und ich dachte, dass ich halt so bin. Aber so sollte das nicht sein. Man sollte sich selbst mögen.
Ich hab das auch zuhause nicht vorgelebt bekommen. Meine Eltern sind beide nicht mit sich im Reinen und leben in einer Beziehung, die nur von Abhängigkeit und Gewohnheit geprägt ist.

Das mit der Löffel-Liste ist eine gute Idee. Vielleicht schaff ich es, dass ich mir die nächsten Tage darüber Gedanken mache. Gerade fühle ich mich einfach nur betäubt und kann es mir nicht vorstellen, dass es jemals besser wird.

07.10.2018 11:48 • #4


Verträumter

Verträumter


169
1
92
@pechkeks

Wenn ich deinen Beitrag so lese, erkenne ich einige Parallelen zu meiner letzten Beziehung.
Ich habe gestern für mich den Cut gezogen, weil ich bei allem auf der Strecke geblieben wäre/bin.
Ich habe im Mai verlassen und versucht, um das Vertrauen zu kämpfen. Ich möchte nicht ellenlang ausholen, weil es schon einen Thread von mir dazu gibt.
Wir konnten, wenn wir uns gesehen haben über alles reden, nur die einfachsten Fragen, was uns betraf blieben unbeantwortet.
Es radert im Kopf, zermürbt dich, lähmt dich und macht dich kaputt.
Rückblickend kann ich nur sagen das unsere Beziehung unter keinem guten Stern stand.
Wir haben beide unsere Rucksäcke mitgebracht, ich habe versucht meine Probleme selbst zu lösen, um ihr mit ihren seelischen Problemen, nicht zusätzlich zu Last zu fallen.
Hilfe wollte sie keine, erst als ich nicht mehr konnte.
Gehofft habe ich immer, aber es sollte nicht sein. Ich schaue zurück und frage mich, ob ich diesen Mensch überhaupt noch kenne. Liebe ist noch immer da, aber auch die Erkenntnis das es nicht mehr funktioniert hätte. Ich denke sie macht sich selbst etwas vor, wie ich es natürlich auch getan habe.
Ich habe für mich entschieden ihr gestern alles Gute zu wünschen und das meine ich auch ehrlich. Anschließend habe ich ihre Telefonnummer gelöscht, Reaktion kam keine, außer das ich blockiert wurde. Aber damit musste ich rechnen.
Ich wollte nicht mehr in die Versuchung kommen, zu schauen, wann sie bei Whatsapp online ist, bzw. ihren Status lesen. Auch wenn es schmerzt, ich habe für mich den einzig richtigen Weg gewählt.
Die Nacht war natürlich mehr als bescheiden und ich war öfter auf, der Blick ging auf's Handy und natürlich hofft man das da etwas steht. Aber die Gewissheit/Ernüchterung kommt sofort, man ist blockiert, da kommt nichts mehr.
Man fühlt sich wie in einem schlechten Traum. Doch der Weg ist richtig.
Ich versuche die Ratschläge meines besten Freundes zu beherzigen, nicht abschalten, raus gehen, sichmit Freunden treffen.
Auch ich muss für mich eine Therapie in Anspruch nehmen, habe hier gute Ratschläge bekommen, welche ich versuche nächste Woche in Angriff zu nehmen. Habe nächste Woche Urlaub, von daher passt es.
Ich drücke dir die Daumen das du für dich die Erleuchtung findest, egal welche Route du mit deinem Leben einschlägst!

07.10.2018 12:13 • #5


pechkeks


14
1
6
@Verträumter - schade, dass du das gleiche durchmachen musstest bzw. durchmachst.
Ich wünsche dir, dass du mit der Therapie gute Fortschritte machst. Darf ich dich fragen wie du an einen Therapeuten gekommen bist?
Ich hab 20 Therapeuten bei mir in der Umgebung durchtelefoniert und es sind alle ausnahmslos voll. Bis auf eine, die hat leider schlechte Bewertungen. Aber ich hoffe trotzdem, dass die Dame für mich vielleicht die richtige ist.
Ansonsten bleibt mir nur die Therapie bei einer privaten Therapeutin zu machen und es aus eigener Tasche zu bezahlen.

Kontakt kann ich leider noch nicht komplett abbrechen, da er noch seine Sachen bei mir abholen muss. Und das sind verdammt viele. Ich hab mir gestern die Mühe gemacht und diese alles auf einen Haufen geräumt. Aber so wurde es für mich gleich viel realer, dass ich jetzt wieder alleine bin.

Ich hoffe einfach, dass es irgendwann besser wird. Das irgendwann jemand kommt, der wirklich auch in schlechten Zeiten da bleibt.

07.10.2018 13:28 • #6


Femira

Femira


4252
6
6337
Zitat von pechkeks:
Ich hab 20 Therapeuten bei mir in der Umgebung durchtelefoniert und es sind alle ausnahmslos voll.

Ruf bei deiner Krankenkasse an. Die haben Listen über ihre Vertragspsychologen (die kannst du auch auf deren Seite abrufen) und wer davon noch Plätze frei hat!

07.10.2018 13:36 • #7


Verträumter

Verträumter


169
1
92
Ich gehe morgen zu meiner Krankenkasse und versuche darüber eine Therapie zu bekommen.
Ich muss viele Dinge aus meiner Vergangenheit aufarbeiten.
Wir wünschen uns alle den passenden Gegenpart zu finden, dass funktioniert aber nur, bzw. kann nur auf Dauer funktionieren, wenn wir all unsere Leichen aus dem Keller gebracht haben.

07.10.2018 13:37 • x 1 #8


pechkeks


14
1
6
Was bin ich einfach nur verwirrt...
Samstag haben wir die Beziehung beendet.
Sonntag morgen hat er mir geschrieben, dass er etwas noch klar stellen möchte. Er weiß nicht was bei UNS gerade schief läuft. Und das er einfach nicht weiß wer ich bin und er glaubt das ich es im Moment nicht mal selber weiß.
Geantwortet habe ich, dass mich die Nachricht verwirrt und das ich mich im Moment tatsächlich nicht selbst erkenne. Das ich mich verloren habe.
Montag (gestern) hat er mir am Vormittag eine Nachricht geschickt, dass wir eine Einladung zu einer Hochzeit bekommen haben und das er sich später nochmal meldet. War mir irgendwie nicht recht, weil wenn es zu Ende ist dann ist es vorbei. Dann will ich auch nichts mehr von ihm hören.
Abends hat er dann angerufen. Ich bin natürlich hingegangen. Er hat mir erzählt, dass er mit seiner Mama gesprochen hat. Das sie aus allen Wolken gefallen ist, dass wir es nicht hinbekommen haben. Sie hat versucht ihm eine andere Sichtweise aufzuzeigen. Das er mir beistehen könnte (weil ich ja meine seelischen Baustellen in Anriff nehme) und er die Schulter sein könnte an die ich mich schmiegen könnte. Gleichzeitig hat er aber gesagt, dass er das nicht nochmal in seinem Leben schafft jemanden aus einer Depression zu ziehen. Es sei gesagt, dass er als Teenager seinen Papa (der Depressionen hatte) stützen musste. Er hatte ihn sogar bei einem Selbstmordversuch erwischt. Gleichzeitig musste er seinen kleinem Bruder Geborgenheit geben und die Mutter war an dem Zeitpunkt für niemanden da und hat sich um sich selbst gekümmert.
Daher kann ich ein wenig verstehen, dass es ihm zu viel ist. Aber denoch kann ich mit keinem Menschen zusammen sein, der nicht für mich da ist. Es heißt einfach in guten wie in schlechten Zeiten... Naja, auf jedenfall hab ich mich die ganze Zeit gefragt was dieses Gespräch soll, was mir diese Info bringen soll. Am Donnerstag kommt er dann bei mir vorbei. Wir machen dann unser Trennungsgespräch. Mir ist es einfach wichtig einfach nochmal zu verstehen, warum es so gekommen ist. Und dann wird er seine Sachen bei mir mitnehmen und meinen Schlüssel abgeben.
Gerade gehts mir relativ gut. Ich hab heute Nacht relativ gut geschlafen. Gut, hab von ihm geträumt. Aber ich hab durchgeschlafen. Ich bin für mich an dem Punkt, dass ich sagen kann das ich alles getan habe was ich konnte um die Beziehung zu retten. Und das ist genug. Ich kann ihn nicht zwingen mich zu lieben und wenn er findet, dass ich nicht zu ihm passe, dann muss und werde ich es akzeptieren. Auch wenn mich die Einsamkeit echt auffrisst.
Ich hoffe einfach nur nicht, dass er mich am Donnerstag wieder um den Finger wickelt. Ich hab die letzten MOnate gelitten wie ein Hund und ich bin es leid zu leiden. Ich möchte das nicht mehr! Ich möchte zwar ihn, aber nicht um diesen Preis!
Ach - und ich hab tatsächlich nun drei Therapeuten gefunden die Plätze frei haben. ich werde mir alle mal ansehen und einfach hoffen, dass einer dabei ist mit dem ich gut kann. Es wird Zeit meine Baustellen aufzuräumen und endlich mit mir ins Reine zu kommen. Und wenn das nur die Erkenntnis ist, die ich aus der Beziehung mitgenommen habe, dass ich mich selbst reparieren muss, dann ist es etwas was mich sehr viel weiter bringt.

@verträumter: konntest du schon etwas über deine Krankenkasse erreichen? Ich hab auf eigene Faust die Therapeuten durchtelefoniert und mir über die KVB Therapeuten noch nennen lassen, welche freie Plätze haben.

Schön, dass man sich hier alles von der Seele schreiben kann.

LG

09.10.2018 08:19 • x 1 #9


mcteapot


74110
Ich würde das hinundher gesmse und WA sofort unterbinden!

09.10.2018 08:27 • x 1 #10


pechkeks


14
1
6
Ja, das werde ich auch. Bis Donnerstag behalte ich noch seinen Kontakt und danach werde ich zumindest die Nummer löschen. Ob ich die Nachrichten bereits dann löschen kann, das weiß ich noch nicht. Aber Kontakt aufrecht erhalten bringt mich nicht weiter. Er hat sich gegen mich entschieden.

09.10.2018 08:43 • #11


mcteapot


74110
Nachrichten kannste auch archivieren

09.10.2018 08:47 • #12


pechkeks


14
1
6
das stimmt - aber die sind dann auch nur einen Klick entfernt.

09.10.2018 08:54 • #13


mcteapot


74110
wenn es dich glücklicher macht, sie ständig zu lesen ..dann tu das. Oder ziehe sie auf den PC und lies sie erst in 8 Wochen wieder

09.10.2018 09:01 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag