Wie ziehe ich einen Schlussstrich?

Layla-60

26
2
7
Hallo liebe Foris, habe alles in meinem anderen Thread beschrieben, und möchte nun,tja,eine Entscheidung einleiten,und könnte
eure Hilfe gebrauchen. Der Mann,um den es da geht,hat m.E. eine Beziehungsphobie, und wir eiern seit über 3 Monaten in der "Kennenlernphase" umher. Das liegt an ihm: er muss ja soviel arbeiten,und hat so viele Termine,und deshalb keine Zeit,sich mit mir vernünftig zu unterhalten. Also,über uns. Wir blubbern über "Gott und die Welt",aber was uns betrifft, da fehlen ihm die Worte.
Dann,nachdem ich mir das sehr, in Gedanken, gewünscht habe, umarmt er mich. Ich hatte sehr das Gefühl,dass auch er ,weiß der Teufel was,von mir will. Am letzten Sonntag rief er abds an,und lud mich zu sich ein,weil ich das auch
schon mal wollte(sehen,wie er so haust). Während dieses Gespräches hab ich zu ihm gesagt,er hätte Angst, und,das ich glaube,er hätte Angst vor Nähe. Er: NEIN. Am nächsten Tag hab ich ihn getroffen,aber,er ist mir ausgewichen.
Ich hab ihn ziehen lassen. Ich denke,er wird bei seiner Meinung bleiben.
Aber so,wie jetzt der Stand der Dinge ist,hat er immer noch ein "Hintertürchen" offen. Kann also,wenns ihn überkommt,seine Einladung konkretisieren,und dann anrufen. Das ist nix für mich. So werd ich da nicht richtig mit fertig,und will aber einen
Abschluss. Was nicht unbedingt bedeutet,dass ich nicht mit ihm sprechen würde, aber hab eben wenig Hoffnung.
Er hat schon lange sein Leben um seine Ängste eingerichtet, deshalb. Aber,wie soll ich das nun anstellen?
Eben,mit Würde,und so.
LG,Layla

23.07.2017 21:10 • #1


Wolke86


Diese frage stieg mir sofort in den kopf und vielleicht hilft sie dir bei deiner Entscheidung:
Möchtest du mit einem Mann, der in deinen Augen Angst vor Nähe hat, eine Beziehung führen?

23.07.2017 21:24 • #2



x 3


KBR


10377
5
17753
Um ehrlich zu sein, verstehe ich Deine Frage nicht so ganz.

Du sagst ihm, dass Du ihn sehr schätzt, aber dass Du nun lange genug sein unentschlossenes Verhalten akzeptiert hast, weil man Gefühle nun mal eben nicht erzwingen kann, aber dass Du Dich nun aus Selbstschutz zurückziehst und den Kontakt abbrichst.

Dann bleibst Du konsequent dabei und das Herumgeeiere hat ein Ende.

23.07.2017 21:41 • #3


Layla-60


26
2
7
Hey,
nein,ich hatte sowas vr 10Jahren schon einmal,
und denke,es ist mir zu anstrengend, besonders,wenn
er nichts verstehen will.
Nein,jetzt geht's mir darum,ihm die letzte Chance anzubieten,
und wenn er wieder ablehnt,mich zu verabschieden.
Bloß wie?
Am Telefon? Seine emailadress hab ich leider nicht.
Ein Brief?, es muß/soll nicht zu dramatisch werden.

23.07.2017 21:45 • #4


KBR


10377
5
17753
Es ist Dir zu anstrengend, den Absprung zu finden, weil Du das vor 10 Jahren schon mal hattest? Ihr kennt Euch doch bisher kaum und habt keine gemeinsamen Güter o.ä. Es ist Dir aber nicht zu anstrengend, einem anscheinend Angst behafteten oder eher doch nicht so stark interessierten Menschen monatelang irgendwelche Chancen einzuräumen? Und Du meinst, seine Probleme oder seine Nachlässigkeit verschwinden, wenn Du ihm gütig Deine Hand reichst? Damit würde ich nicht rechnen.

Es erschließt sich mir aus Deinen Texten nicht, warum Du ihm noch eine Chance geben willst. Was sind seine guten Eigenschaften, für die sich das Hin und Her lohnt?

Ich vermute, dieses Bedürfnis, ihm noch eine Chance zu geben (wofür eigentlich? Dir seine Wohnung zu zeigen?), entspringt Deiner eigenen Bedürftigkeit und vielleicht bist Du auch der Suche müde. Nun ist da jemand, der sich Dir gelegentlich zuwendet und das genügt Dir, um ihn haben zu wollen. Hinterfrage das mal für Dich.

Wer Zeit haben will, wird sich die Zeit nehmen. Wenn ihm das mit Dir wirklich wichtig ist, wird er auch über seine Grenzen gehen, sich vielleicht offenbaren, aber sicher nicht, indem Du Dich anbiederst.

Er verdeutlicht doch mit seiner ganzen Haltung, dass Du ihm nicht wichtig genug bist. Wenn er WOLLTE, würde er zugewandt UND zuverlässig sein. Für meinen Geschmack biederst Du Dich viel zu sehr an.

23.07.2017 22:12 • #5


Layla-60


26
2
7
Hallo KBR,
Du hast es falsch verstanden,oder ich mich falsch ausgedrückt.
Ich will mich schon verabschieden von ihm, weiß nur nicht genau wie.
vielleicht. sag ich es ihm morgen,auf seinen AB, ich weiß es eben nicht.
Deshalb frag ich hier.
Danke

23.07.2017 22:55 • #6


KBR


10377
5
17753
Das habe ich so wirklich nicht verstanden. Welches bei Eurer Bekanntschaft der richtige Weg ist, kann ich nicht beurteilen. Wahrscheinlich wirklich ein Anruf, denn andere Zugangswege hast Du ja nicht. Ggf. erreichst Du ihn direkt und wenn nicht, sprichst Du es ihm halt auf den AB.

23.07.2017 23:03 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag