86

Morgen ziehe ich aus, unsere Trennung ist endgültig

Detti

Detti

22
3
38
Liebster,
mein Herz ist schwer, du bist noch mein Liebster, ich aber nicht mehr deine Liebste.
36 Jahre waren wir ein Paar, 32 verheiratet, zwei tolle Töchter haben wir großgezogen, sind uns immer nahe gewesen, galten als Traumpaar, haben viel geschafft und deinen Krebs gemeinsam überstanden.

Morgen ist es zwei Monate her, dass ich dich zum wiederholten Mal auf das Verhältnis zur neuen Kollegin angesprochen habe und du mir versichtertest, das sei keine Gefährdung für unsere Ehe. Am Abend brannte dann Notre Dame und ich sah das als Zeichen, dass etwas Furchtbares geschehen wird.
Du warst seit Wochen in Gedanken nicht mehr bei mir, völlig überdreht und unnahbar und ich habe gespürt, dass du ganz woanders bist.
Weil du nicht offen zu mir warst und ich es nicht mehr ausgehalten habe ich Ostersamstag in deine Mails geguckt und die Mails zwischen euch waren eindeutig. (Es nützt übrigens nichts, diese nachträglich zu löschen)
Ich wohne seitdem bei U. und deine Next in unserem Haus, "übergangsweise", versteht sich. Ihr tretet die Flucht nach vorne an und sie darf nun ganz offiziell deine Partnerin sein und dich bei deinen öffentlichen Auftritten begleiten.
Ich habe schnell eine Wohnung gefunden und morgen muss ich mich meinem neuen Leben endgültig stellen. Ich will das alles nicht.
Ich will, dass du begreifst,
dass der Krebs dir Angst macht,
dass du glaubst dir mit einer anderen Frau ein anderes, unbeschädigtes ICH basteln zu können.
dass man über Gefühle und Ängste reden kann.
und dass ich die Liebe deines Lebens bin! (wie du mir vor zwei Monaten noch versichert hast.)

Morgen ziehe ich in meine neue Wohnung und fühle mich wie in einem Spiel, dessen Regeln ich nicht verstehe.

14.06.2019 19:47 • x 4 #1


Clementine44


271
1
311
Liebe Detti! Ich habe deinen Beitrag gelesen und wollte mich nicht einfach so rausschleichen. Ich wünsche dir alles Liebe und alle Liebe! Man merkt, dass du deinen Partner in Liebe gehen lässt. Du wirst das mit Sicherheit zurück bekommen! In welcher Form auch immer. Alles Gute!

14.06.2019 19:59 • x 3 #2


Löwenherz4

Löwenherz4


4839
1
9491
@Detti willkommen im Forum.


Zitat von Detti:
Morgen ziehe ich in meine neue Wohnung und fühle mich wie in einem Spiel, dessen Regeln ich nicht verstehe.


Ja, so sieht das wohl am Anfang aus. -
Unfreiwillig in ein neues Leben geworfen.

Was am Anfang wie ein Berg vor dir steht, lässt sich mit kleinen Schritten, schaffen.

Wichtig ist zuerst mal, dass du eine Wohnung hast und das finanzielle regelst.

Alles Gute und viel Geduld. Ich hoffe, dass einige Hände und Schultern da sind.

14.06.2019 20:09 • x 2 #3


Detti

Detti


22
3
38
Danke für den Zuspruch und die Anteilnahme.
Ja, das finanzielle ist geregelt und damit komme ich ganz gut klar. Hände und Schultern sind auch vorhanden und helfen mir ganz gut durch Tage und Nächte. Aber heute, mit den gepackten Kisten (und während er mit ihr eine Veranstaltung besucht, die wir gemeinsam geplant hatten) muss ich einfach nur noch heulen.

14.06.2019 20:22 • x 1 #4


Löwenherz4

Löwenherz4


4839
1
9491
Zitat von Detti:
muss ich einfach nur noch heulen.

Das ist verständlich.

Ich möchte dir den Thread von @Babs54 ans Herz legen oder von @Mischka in der Hoffnung, dass du da etwas Trost und Hoffnung findest.

Och man

14.06.2019 20:44 • x 1 #5


Detti

Detti


22
3
38
Danke, Löwenherz!
Mischka habe ich schon gelesen, alle 72 Seiten! und das hat mir sehr geholfen und mich ermutigt hier nicht nur zu lesen sondern auch zu schreiben. Babs kenne ich noch nicht, lerne ich aber gerne kennen und kann ganz sicher auch wieder von vielen Beiträgen profitieren.
Ich wünsche allen anderen Herzschmerzbetroffenen Zuversicht und eine nicht ganz so schlaflose Nacht. Und mir einen guten Umzug, Tag für Tag kann und wird geschafft werden.

14.06.2019 21:23 • x 2 #6


EinsamesBlatt

EinsamesBlatt


85
111
Es ist hart, etwas Neues beginnen zu müssen, obwohl man das nie wollte. Kann dich sehr gut verstehen. Auch ich Musste meinen Mann gehen lassen. Weil mir sein Glück am Herzen liegt.
Ich wünsche dir viel Kraft und tolle Freunde die zu dir stehen. Und deine Familie wird dir sicherlich beistehen. Nimm die Hilfe an. Du musst da nicht alleine durch.
Morgen beginnt für Dich ein neuer Abschnitt. Auch wenn du das nie wolltest, kannst du die Situation sicherlich meistern.
Immer in kleinen Schritten, jeden Tag ein bisschen mehr.
Pass auf Dich auf.

14.06.2019 22:58 • x 4 #7


Mischka

Mischka


806
2
1609
Ach Detti - ich fühle so sehr mit dir. 36 Jahre, davon 30 verheiratet, 3 gemeinsame Kinder....mein NM ist seit 9 Monaten weg und auch ich habe die Regeln des Spiels noch nicht begriffen.

Was ich dir aber sagen kann, nach den ersten Monaten wie in Watte - es geht sehr langsam, aber es geht. Pass gut auf dich auf, lass dir helfen, tue alles, was gut für dich ist. Was das genau ist, wirst du heraus finden. Vertraue dir, auf dich selbst kannst du dich verlassen. Lese hier, lass deine Gedanken raus, wann immer Dir danach ist. Und heule, wann immer Dir danach ist. Uns haben sie nicht gefragt. Wir fragen jetzt auch nicht, wir kümmern uns nur um uns selbst.
Fühl dich von einer Leidensgenossin gedrückt.
Hier ist immer jemand da.

14.06.2019 23:14 • x 2 #8


Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


231
1
476
Guten Abend liebe Detti, es ist gut, dass Du hierher gefunden hast. Durch das Miteinander vieler User hier und deren Schicksale fühlt man sich ein wenig aufgefangen. Ich bin auch neu hier und habe mir Trost und Denkanstöße holen können. Meine Gedanken fuhren vorher permanent nur im Kreis und diese Denkspirale habe ich schon verlangsamen können.
Der Schritt in einen neuen Lebensabschnitt kann vieles sein ... jetzt ist er für Dich erstmal ein Schritt weg, weg vom alten Leben.
Ich wünsche Dir, dass Du Deinen Umzug meisterst, trotz aller Tränen bzw. mit allen Tränen.
Schau mal in den Horizont, gaaaaaaaaanz weit hinten, da ist ein winziger Streif, das ist die Hoffnung. Die Hoffnung auf ein neues Leben, wofür wir jetzt ganz viel werden lernen müssen. Aber wir werden auch verstehen lernen.
Alles Liebe und Gute für Dich.

14.06.2019 23:31 • x 3 #9


bumali

bumali


779
6
796
Das tut mir leid was du erfahren musstest. Doch nun beginnt ein neues leben und du allein kannst es dir gestalten wie du es möchtest. Nutze die Chance und tue Dinge die du schon immer tun wolltest. Gestalte dir ein schönes zu hause und die Freizeitaktivitäten nach deinen Wünschen.

15.06.2019 00:29 • x 2 #10


Mannperspektive


144
1
227
Oh mein Gott, oh mein Gott. Fühle dich ganz fest gedrückt. Ich weiss nicht, ob es dich trösten wird (wahrscheinlich nicht), aber dein Ex wird mit Sicherheit nicht glücklich werden. Eher friert die Hölle ein.

15.06.2019 01:15 • x 5 #11


Detti

Detti


22
3
38
Ach wie schön, dass mir in so kurzer Zeit so viele nette Menschen Mut zusprechen. Mir kamen die Tränen vor Freude und Rührung über eure Anteilnahme und mein schweres Herz wurde etwas leichter. Danke, ihr lieben!

15.06.2019 04:37 • x 1 #12


Babs54

Babs54


2862
2
7384
Moin liebe Detti,
es ist sehr traurig, dass auch du nun in dieser unglaublich miesen Situation bist.
Auch ich musste sie erleben und kann nur sagen, dass ich nicht wusste, wie mir geschah.
Es hat eine Menge Kraft gekostet - und kostet es auch noch -, aber ich verspreche dir, dass es besser wird.
Auch ich fühlte mich in ein Leben gestossen, dass ich nicht wollte.
Was du gemacht hast, ist genau das Richtige: du bist hier!
Mir hat das Schreiben hier echt meinen A..... gerettet.
Die Unterstützung hier war und ist unbezahlbar.
Diese Erfahrung wirst du auch machen.
Lass alles raus, was dich bedrückt, ängstigt und verunsichert.
Du wirst hier aufgefangen.
Liebe Grüsse
Babs54

15.06.2019 06:52 • x 3 #13


AnnaLena49


250
698
Liebe Detti,

du bist eine ganz reife Persönlichkeit. Es tut mir unendlich leid, was dir gerade passiert und egal, wie auch immer. Du wirst bei all dem Schmerz stärker werden und so hart es auch momentan ist, auch große Ressourcen in dir selbst entdecken.


Der Krebs verändert Menschen zutiefst. Im Angesicht des Todes denkt man(n), man müsste nochmals neu anfangen, das alte abstreifen. Man kann in diesem Moment nicht erkennen, wie stark die Liebe sein kann, wie sehr man einander braucht und dass Kontinuität nicht schlecht, sondern gut ist.


Lasse ihn für den Moment ziehen. Er wird selbst sehen, dass seine Flucht nur kurzfristig ist. Die neue Frau ist austauschbar. Sie ist nicht das, was er suchte. Er sucht sich selbst. Und er braucht wohl diese Phase in seinem Leben.


Ich bin sicher, dass diese tiefe Liebe zwischen euch nicht vorbei ist. Sie ist für ihn - vielleicht - im Moment verschüttet. Die Hormone spielen einem einen Rausch vor, der sehr schnell vorbei sein kann. Du tust das richtige - für dich.

Du gehst.

Und nur so kann er erkennen, was du für ihn bedeutest hast. Es mag vielleicht auch einige Zeit dauern aber auch er wird Erkenntnisse bekommen. Manchmal ist eine Trennung einfach Schicksal. Man kann sich nicht dagegen wehren.

Lass nicht zu, dass es dein Glauben an Liebe und Glück demontiert.


Bleibe in der Hoffnung. 36 Jahre voller Liebe wirft man nicht einfach weg. Auch ER nicht.


Die neue ist nicht die Antwort auf seine Angst und seine Sorgen. Er wird dies erkennen. Vielleicht schneller als ihm lieb ist.


Ich bin betroffen und kann deinen Schmerz nur zu gut verstehen. Aber nichts was wir im Leben erleben ist ohne Sinn, das kann ich dir versichern. Ich stand auch schon vor den Scherben meines Lebens und es war beileibe keine leichte Zeit. Aber trotz allem durfte ich lernen, fühlen und ins Vertrauen gehen. Es waren ungeheure Geschenke dabei, wenn es auch viele Tränen gekostet hat.


Auch du hast die Kraft und Stärke in dir. Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles erdenklich Gute.


Anna

15.06.2019 07:05 • x 5 #14


Detti

Detti


22
3
38
So, der Umzug ist weitestgehend geschafft, die neue Wohnung ist sehr schön und sieht schon ganz manierlich aus. Viele Leute waren bei mir und haben geholfen, es war richtig nett.
Jetzt sind alle weg, ich bin erschöpft und nach dem Rummel der letzten Tage bin ich nun alleine.
Und ich muss mich dem stellen, dass ich hier auch alleine bleiben werde. Niemand hier, der mich in den Arm nimmt, mich küsst, mit mir über Wichtiges und Unwichtiges redet, einfach da ist, mich fragt wie mein Tag war, sich freut, wenn ich nach Hause komme........
Ich muss mir Nähe, Interesse und Unterstützung ganz neu und ganz anders organisieren und hoffe, dass mir in der größten Krise meines Lebens dafür die Kraft ausreicht.
Der Umzug war anstrengend und hat abgelenkt aber jetzt begreife ich, dass die eigentliche Aufgabe noch vor mir liegt und seeeehr viel größer ist.
Wie soll das nur gehen? Andere gehen in meinem Alter (ich bin 63) in den Ruhestand, ich in ein neues Leben.

17.06.2019 06:13 • x 4 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag