7

Schreibt hier euren Abschiedsbrief

Scheol

Scheol

3924
10
4291
Hier gibt es ein sehr gutes Thema,

Schreibt hier Eure SMS , oder WhatsApp an den Ex.´

Ich dachte , da öfters die Frage aufkommt nach einen Abschiedsbrief , das man das , auch hier schreiben kann, um den Abschiedsbrief nicht los zuschicken.

Die meisten von uns wollen noch letzte Worte los werden an den gegangenen.

Wollen die Trauer ausdrücken ,

Ihre Liebe

Ihre Wut.

Einige bereuen das im Nachhinein , das sie diesen Brief los geschickt haben.

Hier soll es die Möglichkeitgeben , diese Zeilen los zu werden.

Mir hat das Thema mit den sms an den ex , damals geholfen und ich habe 2 oder 3 mal etwas geschrieben und HIER abgeschickt, und es hat mir geholfen.

Ich hoffe das es einige hilft, das sie das hier schreiben können, sowie in dem anderen Thema.

02.12.2018 14:37 • x 2 #1


Gundula

Gundula


5915
2
6413
Diesen Thema "sms an den ex" habe ich sehr oft geschrieben, um zu verarbeiten und das ich weis, das Er hier mitliest Stört mich nicht! Bin zudem wesentlich länger hier im Forum(vorher unter nur 1 anderen Nicknamen), wo Er diverses erfährt bzw. Ich davon Kenntnis habe!

Auch weiß ich, das Er sich zu allem, wenn auch zu Unrecht, im Recht sieht, diverses zu tun oder tuen zu lassen! Seine Behandlung mir gegenüber so darstellt, als wäre ich so gewesen!
Ich halt es hier Fest zum nachlesen und wer weis, wofür noch.

Ich persönlich möchte mit so einem Menschen nichts mehr zu tuen haben, der einen noch danach für seine Handlung und Behandlung noch zusätzlich Abstraft. Das sind für mich keine Menschen Züge, sorry.

02.12.2018 14:58 • x 1 #2


Gislason78


Diesen Fehler habe ich längst begangen. Meine Ex hat vor zwei Wochen einen mehrseitigen Brief von mir bekommen...

02.12.2018 15:38 • #3


Gestrandet


132
1
132
Warum denkst du dass es ein Fehler war?

02.12.2018 16:12 • #4


Gislason78


Nun, als sie sich von mir getrennt hat, weil sie unsere Beziehung nicht mehr für sinnvoll hielt, obwohl sie noch Gefühle für mich hat oder hatte, kam mir die Idee, ihr einen Brief zu schreiben. In diesem Brief schilderte ich ihr, was meiner Meinung nach alles falsch lief (ich nahm uns beide in die Pflicht), erklärte ihr aber, dass ich alle Mal dazu bereit wäre, an mir zu arbeiten, um uns nochmal auf ein anderes Level zu heben.
Das Miese daran war jedoch, dass sie den Brief gar nicht lesen wollte (ich weiß bis heute nicht, ob sie ihn mittlerweile gelesen oder sogar weg geworfen hat), sondern ihre Ruhe haben will, um alles auf ihre Art zu verarbeiten. Einige Zeit später erhielt ich von ihrer Mutter die Nachricht, dass sie versucht hat, dass sie den Brief doch noch liest, allerdings keine Chance, aber sie wolle den Brief aufbewahren, falls ihre Tochter ihn doch noch lesen möchte. Keine Ahnung, ob sie das ernst gemeint hat oder mich nur besänftigen wollte.

Aber mittlerweile ist es so, dass sie knapp vier Wochen nach unserer Trennung wohl einen Neuen hat, jedenfalls sind die Anzeichen dafür fast eindeutig. Das weiß ich aber nicht zu 100 Prozent und werde wohl kaum nachfragen, ob es so ist.

02.12.2018 16:34 • #5


Tin


1172
1
1640
Zitat von Gislason78:
Das Miese daran war jedoch, dass sie den Brief gar nicht lesen wollte (ich weiß bis heute nicht, ob sie ihn mittlerweile gelesen oder sogar weg geworfen hat), sondern ihre Ruhe haben will, um alles auf ihre Art zu verarbeiten.

Was ist "mies" daran? Auch ein Verlasser hat Gefühle und seine eigene Art mit einer Trennung umzugehen. Nehmen wir es mal genau: jemand, der sich trennt, will seine Ruhe (aufgrund seiner Gründe) vor dem Ex. Was ist daran schwer zu verstehen? Sich dann per Brief aufzudrängen, halte ich für übergriffig. Deshalb ist so ein "Abschiedsbrief" in meinen Augen immer überflüssig, denn der ist zumeist nur ein Betteln um eine weitere Chance und die Hoffnung des Verlassenen "alte" Gefühle anhand gemeinsamer Zeit in dem Verlasser auszulösen.
In jedem Falle überflüssig.

02.12.2018 22:28 • x 1 #6


Gislason78


Lieber @tin,

nach dem ich 2-3 Wochen Zeit hatte, darüber nachzudenken, kam ich zu der Erkenntnis, dass der Brief sicherlich ein Fehler war, wie ich es bereits in meinem letzten Kommentar erwähnte. Aber wie so oft es nun einmal ist, greift man in der Verzweiflung nach jeglichen Strohhalmen, um auch nur die geringste Kleinigkeit kitten zu können. Logisch, dass das ausgewachsener Blödsinn in den Augen von Außenstehenden ist, aber in solch einer Situation steckt jeder mal.

Konntest du so einfach abschließen, als du mal, ich nehme an, verlassen wurdest oder hast du selbst nicht auch hin und her überlegt, was du machen könntest?

03.12.2018 01:23 • #7


Tin


1172
1
1640
Zitat von Gislason78:
Konntest du so einfach abschließen, als du mal, ich nehme an, verlassen wurdest oder hast du selbst nicht auch hin und her überlegt, was du machen könntest?

Nein, so einfach konnte ich auch nicht abschliessen. Aber einen "Abschiedsbrief" der keiner ist, habe ich ganz schnell verworfen, aus oben stehenden Gründen. Einen solchen zu schreiben halte ich für richtig um seine Gedanken und Gefühle zu strukturieren. Ihn abzuschicken halte ich jedoch für völlig falsch.
Ich möchte dich auch gar nicht angreifen - du hast getan, was du getan hast. Hier gibt es aber Menschen, die meine Sicht vielleicht lesen und es sich dann noch dreimal überlegen, ihren Brief abzuschicken. Wenn sie es dann noch immer für richtig halten - auf zur Post. Aber vielleicht erkennen sie auch in ihrem Schmerz und ihrer Verzweiflung, was ich ihnen sagen möchte.

03.12.2018 02:27 • #8


KBR


9261
5
15056
Ich habe einen Brief geschrieben und abgeschickt. Einfach, weil es nur einen einzigen Adressaten für meine Wut und Enttäuschung gab - den Ex. Mir war da auch egal, ob er den Brief liest oder nicht. Als er abgeschickt war, war es gut.

Allerdings habe ich weder gebettelt, Angebote gemacht oder sonst etwas in der Richtung. Im Gegenteil. Ich habe den Brief genutzt, um die Beziehung zu reflektieren und die Tür von meiner Seite zuzumachen. Etwas anderes wäre mir nicht in den Sinn gekommen, da ich von On-/Offfeschichten nichts halte und sie m.E. i.d.R. aus Angst oder Alternativlosigkeit entstehen und in den meisten Fällen nicht dauerhaft funktionieren. Weder bin ich ein ängstlicher Mensch noch will ich das Auffangnetz für jemanden sein, damit er sicher landet nach einen Fehlstart mit einer anderen Frau, und ihm die Gelegenheit geben, mit mir als Sicherheit im Rücken nach der nächsten zu suchen.

Ich habe mir das vorher gut überlegt und bereute und bereue es nicht eine Sekunde. Allerdings würde ich aus heutiger Sicht sagen, es war überflüssig, den Brief abzuschicken bzw. hat es keine Bedeutung mehr. Aber damals hatte es das. Doch eigentlich hatte er so viele Worte und vor allem meine Gedanken und mein Vertrauen gar nicht mehr verdient. Das hat ihm noch einmal mehr Bedeutung gegeben, als ich ihm aus heutiger Sicht hätte zeigen sollen Aber es war ein Teil meiner Verarbeitung, ist -so glaubte ich- mit Würde gelungen und insofern war es richtig. Heute würde ich den Kram selber nicht noch einmal lesen wollen.

Eine interessante Entwicklung übrigens: Ich wollte immer meinen Thread erhalten, weil es mir wichtig schien. Da ich die Datensicherung als sehr mühselig empfinde, habe ich ihn aktiv gehalten. Inzwischen überlege ich, ob ich mein Profil lösche. Damit wäre auch die Verbindung zu all dem Geschreibsel weg. Der Gedanke, davon loszulassen und nicht mehr daran kleben zu bleiben, fühlt sich inzwischen meist verheißungsvoll an.

Der Ex hat den Brief gelesen und wollte antworten. Ich habe verzichtet. Es war nicht mehr wichtig, was er zu sagen hatte.

Viele Abschiedsbriefe, für die es ja diese extra Rubrik gibt, weswegen ich den Thread nicht ganz verstehe, sind mit Sicherheit im Forum besser aufgehoben als beim Adressaten.

Wenn ich so einen Brief als Verlassende bekommen würde, hätte ich auch keinen Bock darauf. Wahrscheinlich würde ich ihn aus Respekt, aber eher abgetörnt, lesen. Mir war das klar, als ich meinen abschickte, aber ich habe damit ja auch kein Ex-back-Ziel verbunden. Ich fand, der Ex muss das jetzt aushalten können (oder es sein lassen), so wie ich meine Situation aushalten musste (aber leider ja nicht sein lassen könnte).

03.12.2018 03:19 • x 3 #9


Tin


1172
1
1640
@KBR - bei dir gibt's zwei maßgebliche Unterschiede.

1. Du bist eine unheimlich kluge und reflektierte Frau

2. Du wolltest wirklich einen Abschied und hast ein Ventil für deine Aggressionen gesucht.

Wenn ich mir das Unterforum mit den letzten Worten und Abschiedbriefen ansehe, lese ich da in 9 von 10 Fällen selbstbemitleidendes, melancholisches Betteln teilweise inklusive krasser Idealisierung. Ich hoffe die wenigsten sind davon wirklich abgeschickt worden.

03.12.2018 09:19 • #10


KBR


9261
5
15056
@Tin

Danke!

Wir reflektiert ich aber wirklich bin, sei mal dahin gestellt.

Wie klug ich bin nicht

Zum Glück darf und soll hier ja kräftig gejammert werden und sofern es einige davor bewahrt, Dinge zu tun, die sie später bereuen, finde ich das auch gut so.

03.12.2018 13:40 • #11


Grace_99


Ich habe auch schon verlassen und oute mich: Ich habe Abschiedsbriefe nicht gelesen, hatte da einfach keine Lust mehr zu.

Daher habe ich mich selbst mit dem schreiben immer sehr zurückgehalten, wenn ich mega Kummer hatte, weil ich ja weiß wie ich reagiere wenn ich verlassen habe.

Ansonsten finde ich aber auch, dass Worte am besten in ein Tagebuch gehören und man den Ex / die Ex nicht mehr anschreibt.

03.12.2018 13:45 • #12




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag