3

Schuldgefühl nach Trennung - zu wenig Wertschätzung

Tschul

2
1
1
Hallo ihr lieben,
Bin neu in dem forum aber so verzweifelt, dass ich mal einen beitrag verfasse.
Mein freund und ich hatten eine fernbeziehung von 400 km über zweieinhalb jahre lang. Es war für mich das grösste glück, da ich mich nach dem tragischen tod meines besten freundes endlich wieder gut gefühlt habe. Wir hatten eine so schöne und lustige zeit.
Nun ist alles aus, er hat vor drei monaten schluss gemacht. Mir war in der letzten zeit schon aufgefallen, dass er sich distanziert. Als ich ihn darauf ansprach meinte er, die gefühle seien anders und beim xten mal nachfragen gab er zu, wen kennengelernt zu haben. Es sei nur platonisch, aber einfach und wir so problembelastet. Es stimmt, in der letzten zeit war viel los, ich studiere und arbeite 45 stunden und musste zusätzlich noch ein praktikum absolvieren. also alles sehr viel. Die stimmung in mir war sehr angeknakst, ich dacht schon an burnout oder dergleichen, gibg dann recht viel aus und kam nicht dahinter was los ist. Jetzt ist mir klar, dass er sich da schon distanziert hatte und ich dies wohl völlig falsch interpretiert habe. Ich muss sagen, dass mein freund 34 jahre alt ist, in der eigentumswohnung der eltern lebt, nur drei tahe die abendmatura besucht hatte die er bis dato nicht hat. Er hätte zu mir ziehen wollen, allerdings nie eine bewerbung verfasst was mich sehr aufgeregt hat. Ich habe immer wieder versucht, keinen druck aufzubauen
Was mir aber auch oft nicht gelang, die mutterrolle lässt grüssen. Zudem bin ich auch auf einige flunkereien seinerseits gekommen, für mich ist es so, das themen angespeochen und dann abgehackt sind. Er hingegen hat nie etwas gesagt, ich sei so toll. die traumfrau usw. Och reflektiere selber soviel, er brauche nichts sagen.und dann kams eben mit voller bandbreite. ich habe ihn zu wenig wertgeschätzt, zu wenig aufmerksamkeit, zu wenig S., was ich vor zwei jahren getan habe (einmal wen andren geküsst. was ich ihm gesagt habe und er verziehen hat) kontakt mit einem ex usw. ich finde es unfair, das er nie aber auch nie in der beziehung ein wort darüber verloren hat und ich ihn auch explizit danach gefragt habe, und nun kommt alles auf einmal. Nichtsdestptrotz sitze ich nun da und heule mir seit 3 monaten die augen aus. habe massive schuldgefühle weil ich das beste im leben verloren habe.er ist gleich nach der trennung die am telefon stattgefunden hat mit der andren zusammen, ihm gehe es so gut wie schon lange nimma usw. Ich fühle mich wie ein riesen ballast den man nur loswerden kann um glücklich zu sein. Ich weiss ich bin bei weitem nicht perfekt, stehe aber zu meinen fehlern. nun kann ich gar nichts mehr ändern, habe nie eine chance bekommen was besser zu machen und komme aus meiner schuld nicht raus. Hat wer tipps? Vielen dank für amtworten

15.10.2018 15:43 • x 1 #1


Varom


Heyho Willkommen bei uns im Forum, wirst hier sicherlich die ein oder andere Hilfestellung bekommen, hast also richtig gehandelt, als du dich hier angemeldet hast

Tipps habe ich persönlich nicht wirklich für dich. Lass den Schmerz erstmal zu, treff dich mit Freunden und lenke dich ab. Due Zeit wird dir sicherlich helfen. Man muss ihr aber eben Zeit geben
Da er dich so eiskalt abserviert hat und dir in diesem Zuge alle deine Fehler vor den Latz geknallt hat, gehe ich davon aus, dass es ihm auch nicht leicht gefallen ist, sich von dir zu trennen. Er hat sich eben in ne andere verliebt und nach Gründen und Fehlern gesucht damit er sich besser fühlt. Menschen sind eben so.
Sehs einfach so: Wenn er dich einfach so mir nichts, dir nicht's, verlässt, war er eh nicht der richtige für dich und hat dich absolut nicht verdient der richtige würde dich niemals gehen lassen, also schau schön brav nach vorne der kommt schon noch

15.10.2018 16:47 • x 1 #2



Schuldgefühl nach Trennung - zu wenig Wertschätzung

x 3


Thommy75

Thommy75


709
2
878
Hey Tschul,

erstmal herzlich willkommen hier, auch wenn die Gründe dafür nie schön sind!

Eine Fernbeziehung zu führen ist nicht immer leicht. Bei 45h Arbeit, plus Praktikum und Studium schon gar nicht.

Probiere erstmal folgendes:

Schreib dir eine pro und kontra Liste und schau dann, ob deine Schuldgefühle wirklich Substanz haben oder vielleicht doch nicht. Manchmal sieht man die Anteile des Expartner in den ersten Monaten noch nicht. Sei ehrlich zu dir selbst und reflektiere auch wirklich seine Anteile an der Trennung.

Du bist da schon auf einem guten Weg.

Zitat von Tschul:
Mir war in der letzten zeit schon aufgefallen, dass er sich distanziert. Als ich ihn darauf ansprach meinte er, die gefühle seien anders und beim xten mal nachfragen gab er zu, wen kennengelernt zu haben. Es sei nur platonisch, aber einfach und wir so problembelastet.


Zitat von Tschul:
Jetzt ist mir klar, dass er sich da schon distanziert hatte und ich dies wohl völlig falsch interpretiert habe. Ich muss sagen, dass mein freund 34 jahre alt ist, in der eigentumswohnung der eltern lebt, nur drei tahe die abendmatura besucht hatte die er bis dato nicht hat. Er hätte zu mir ziehen wollen, allerdings nie eine bewerbung verfasst was mich sehr aufgeregt hat.


Zitat von Tschul:
Zudem bin ich auch auf einige flunkereien seinerseits gekommen, für mich ist es so, das themen angespeochen und dann abgehackt sind. Er hingegen hat nie etwas gesagt, ich sei so toll. die traumfrau usw.


Zitat von Tschul:
ich finde es unfair, das er nie aber auch nie in der beziehung ein wort darüber verloren hat und ich ihn auch explizit danach gefragt habe, und nun kommt alles auf einmal.


Allein die Tatsache, dass er nach so kurzer Zeit eine neue Freundin hat spricht, in meinen Augen, nicht gerade für ihn.

LG, Thomas

15.10.2018 16:53 • x 1 #3


Tschul


2
1
1
Vielen lieben dank für deine antwort..ja manchmal reden dann die bösen stimmen im kopf das ich ihn so wenig beachtet habe dass er woanders hinmusste...das herz hängt dem kopf leider oft hinterher

15.10.2018 21:30 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag