3

Schwiegermütter nach der Trennung

Garamond

Hallo,

mich beschäftigt gerade, aus besonderem Anlass, die Frage, wie ich das Verhältnis zu meiner Schwiegermutter gestalten soll. Sie ist 82 und hat unter unserer Trennung sehr gelitten. Ich hatte ein sehr gutes Verhältnis zu ihr und sie war für mich Mutter-Ersatz, da meine eigene Mutter bereits mit 50 verstorben ist. Sie hat meinem Mann immer gesagt, dass er mir nie weh tun solle. Anfangs hat er ihr jedoch verschwiegen, dass er sich wegen einer anderen Frau von mir getrennt hat und nur gesagt, dass keine Gefühle mehr da seien. Meine Schwiegermutter hat daraufhin mit uns beiden "geschmollt" und war traurig. Da es ihr nicht so gut ging, habe ich sie nochmal allein besucht und auch da nicht den wahren Grund offenbart. Als ich noch in unserem Haus wohnte, haben wir auch noch öfter telefoniert. Später sagte ihr mein Mann, dass ich sie schon anrufen würde, wenn ich sie lieb hätte. Im Februar zog ich in meine eigene Wohnung und mein Mann startete eine Aktion, die alle hoffen ließ, dass wir wieder zusammen kommen würden. Sofort wurde ich von meiner Schwiegermutter kontaktiert und sie hoffte, dass er aus seinen "Dummheiten" gelernt hätte. Jedoch habe ich sofort gespürt, dass seine Aktion nur Torschlusspanik war und der geringste Widerstand meinerseits hatte die Folge, dass er "kampflos" seine Affäre (die er mir gegenüber schlecht gemacht hat) ins Haus holte und mit ihr glücklich ist. Mich hat er mit wenigen Sachen und einem "schicken" Ehevertrag aus dem Haus (welches ihm gehört) gejagt.
Zu Ostern habe ich meine Schwiegermutter angerufen und mit ihr vereinbart, dass ich mich nur noch zu Feiertagen und zu ihrem Geburtstag melden werde, damit sie sich ohne Stress in die "N"neue Situation einfinden könne. Sie war mir dafür dankbar oder nur einverstanden? Ich dachte, dass ich dies ihrem Alter schuldig wäre.
Heute hat sie sich nicht bei mir gemeldet und ich weiß nicht, ob ich sie morgen zu ihrem Geburtstag anrufen soll oder Alles im Sande verlaufen lassen sollte, damit ich sie nicht weiter "aufrege".

24.08.2016 21:57 • #1


Hector

Wenn sie dir so wichtig ist, was spricht dann gegen ein offenes Gespräch, in dem du sie ganz einfach fragst ob es sie aufregt bzw. ob sie den Kontakt ehrlich noch will/braucht.

24.08.2016 22:03 • #2


Garamond

Dies hatte ich Ostern mit ihr besprochen, sie war mit der vorgeschlagenen Verfahrensweise einverstanden. Aber heute hat sie mich vergessen, was sie 10 Jahre nicht tat. Daher bin ich mir jetzt unsicher, ob sie jetzt überhaupt noch Kontakt möchte.

24.08.2016 22:07 • #3


Hector

Wahrscheinlich hat sie einfach vergessen. Ruf sie an.

24.08.2016 22:11 • #4


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

4370
3
7005
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Garamond!

Deine (Ex-)Schwiegermutter ist alt und Ostern schon ein wenig her. Ich würde ihr morgen gratulieren; Du wirst im Gespräch merken, ob ihr der Anruf recht ist oder nicht...

24.08.2016 22:13 • x 2 #5


Garamond

Zitat von VictoriaSiempre:
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Garamond!

Deine (Ex-)Schwiegermutter ist alt und Ostern schon ein wenig her. Ich würde ihr morgen gratulieren; Du wirst im Gespräch merken, ob ihr der Anruf recht ist oder nicht...


Herzlichen Dank :D .... genau dies hatte ich vor und nur noch ein klein wenig Bestätigung gebraucht ... 8)

24.08.2016 22:20 • x 1 #6


Garamond

Der Anruf ist getätigt und meine Glückwünsche überbracht. Das Ergebnis auf irgendeine Weise heilsam. Ich darf mich immer bei ihr melden, jedoch wusste sie von Anfang an, dass wir charakterlich nicht zueinander passen würden. Das ist mir jetzt ganz neu und verwirrend, da meine Schwiegermutter immer darüber so glücklich war, dass ihr Sohn durch mich so "ausgeglichen" wirkte?
Viele Dinge über meinen Anteil am scheitern von Beziehungen sind mir durchaus bereits bewusst geworden. Die tolle Aufopferungsrolle, immer um Harmonie, auf Kosten meiner eigenen Befindlichkeiten, bemüht und immer die "Gute" und "Liebe". Erst kommen alle anderen und dann ich. Mh, ist ziemlich egoistisch von mir oder einfach nur "dumm". So sagte schon mein Therapeut während der Reha zu mir.

Das Bild wird immer klarer und der Wille mich selbst zu lieben wird immer stärker. An der Umsetzung hapert es noch ganz schön. NEIN sagen, wenn mir etwas nicht gut tut .... schon etwas geübt :grinsen:

Aber meine Emotionalität steht mir jeden Tag im Wege ....

25.08.2016 08:46 • #7


Bukatcho

Bukatcho

463
4
253
Zitat von Garamond:
Viele Dinge über meinen Anteil am scheitern von Beziehungen sind mir durchaus bereits bewusst geworden. Die tolle Aufopferungsrolle, immer um Harmonie, auf Kosten meiner eigenen Befindlichkeiten, bemüht und immer die "Gute" und "Liebe". Erst kommen alle anderen und dann ich. Mh, ist ziemlich egoistisch von mir oder einfach nur "dumm". So sagte schon mein Therapeut während der Reha zu mir.

Das Bild wird immer klarer und der Wille mich selbst zu lieben wird immer stärker. An der Umsetzung hapert es noch ganz schön. NEIN sagen, wenn mir etwas nicht gut tut .... schon etwas geübt :grinsen:

Aber meine Emotionalität steht mir jeden Tag im Wege ....



Das kenn ich nur zu gut! Ich bin auch einer von denen, die sich immer in der Beziehung voll eingebracht haben und sich dabei selbst vergessen. Aber ich werde daran aebeiten!
Wie geht es Dir denn mittlerweile?

LG

17.11.2016 22:15 • #8


Garamond

Zitat von Bukatcho:


Das kenn ich nur zu gut! Ich bin auch einer von denen, die sich immer in der Beziehung voll eingebracht haben und sich dabei selbst vergessen. Aber ich werde daran aebeiten!
Wie geht es Dir denn mittlerweile?

LG


Das kann ich so noch nicht beurteilen. Eine Beziehung kommt vorerst nicht in Frage, stehe mir dabei immernoch selbst im Wege. Im Alltag, bei der Arbeit bin ich da schon besser dabei. Doch bin ICH DAS immernoch?

17.11.2016 22:38 • #9


Bukatcho

Bukatcho

463
4
253
Ich habe nicht alles von Dir gelesen, werd ich aber noch machen. Ich bin auch erst seid 3 Monaten getrennt Und zwar auf den Tag genau. Wieder so ein Datum, dass man erst mal nicht vergisst. Da ist man von einer neuen Beziehung sehr weit entfernt, aber ich werde nicht aufgeben an die Liebe zu glauben. Sie ist irgendwo, sie mus einen nur finden, denn suchen kann man sie nicht!

17.11.2016 22:52 • #10


Garamond

Zitat von Bukatcho:
Ich habe nicht alles von Dir gelesen, werd ich aber noch machen. Ich bin auch erst seid 3 Monaten getrennt Und zwar auf den Tag genau. Wieder so ein Datum, dass man erst mal nicht vergisst. Da ist man von einer neuen Beziehung sehr weit entfernt, aber ich werde nicht aufgeben an die Liebe zu glauben. Sie ist irgendwo, sie mus einen nur finden, denn suchen kann man sie nicht!


Meine Trennung liegt jetzt 11 Monate zurück .... wieder an die Liebe zu glauben fällt mir noch immer schwer.

18.11.2016 19:51 • #11


lacurly

37
2
14
Hey Garamond,

11 Monate? Deine Trennung ist fast 1 Jahr her und es fällt dir noch sehr schwer...
oh jeeee.
bei mir ist die endgültige Trennung 7 Monate her und mein Verhältnis zu meiner Ex Schwiegermutter ist noch sehr innig.
Viel inniger als das, was sie zu ihrem Sohn/ meines ex hat! Wir sehen uns regelmäßig, telefonieren und schreiben. Ich habe nach der trennung auch 3 Monate bei ihr gewohnt, weil ich für meinen ex in diese stadt kam und noch nix eigenes hatte.
Sie hat mir so sehr geholfen und wir stehen uns näher denn je (hatten uns aber auf anhieb gut verstanden und sind auf einer wellenlänge)
Wir habe tage - wochenlang diese Trennung(en) analysiert und uns immer wieder in hoffnungen verloren. Auch weiß ich so natürlich immer viel über meinen ex und seine neue (wegen der er sich von mir getrennt hat), aber so weiß ich eben auch, dass die nicht wirklich toll ist.
Auf jeden fall haben seine mutti und ich beschlossen, dass wir zusammen halten und uns gegenseitig stützen.
Sie motiviert mich ständig und pusht mich in meinem neuen Leben.

ich hatte schon ein paar dates, aber es fällt mir schwer.
Bin gedanklich noch viel beim Ex und dieser neuen Frau und will oft nciht glauben, dass er in dieser komplizierten geschichte ( udn mit allem, was er mir angetan hat) glücklich ist!

Von seiner mutti weiß ich, dass er jeden Tag an mich denkt :shock:

Ich hoffe, dass es uns allen bald wieder gut geht und wir stabil sind und uns irgendwann entlieben und wieder lieben können!

20.11.2016 13:52 • #12




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag