5

Second Hand Männer / Frauen

sonne7777777

195
11
44
interessant worauf man stösst, wenn man sich mit diesem thema beschäftigt... wer mich kennt.. der weiß, daß der titel mit absicht provokant gewählt ist..

jedenfalls... gehen da die meinungen teilweise sehr weit auseinander.. inwieweit man seine verantwortung für seine in der vergangenen beziehung entstandenen tatsachen (kinder, haus, tiere ect.) .. welche in die zukunft hineinreichen... zu übernehmen hat..

ich stelle es mir als sehr schwierig vor.. für beide parteien.. für die exen und für die neuen partner..

wir haben ein gemeinsames haus.. was auch (falls wir überhaupt geschieden werden) nach der scheidung weiterhin uns beiden gehören wird.. da fallen halt arbeiten an.. ich finde er hat sich da gefälligst auch dran zu beteiligen.. er siehts genauso.. aber einem/r neuen/r partner/in würde es denk ich mir mal nicht gefallen.. falls dann mal jemand neues da ist..

wie habt ihr das erlebt.. bzw. wie löst ihr das?

21.08.2012 11:18 • #1


norwid68


1210
10
175
ab einem gewissen alter ist halt nunmal so, das man "altlasten hat. ich würde mir eher sorgen machen,wenn jmd keine hat. -> beziehungsunfähigkeit.

ich erwarte,dass mein partner mit meinen "altlasten " klarkommt, ich würde es mit seinem ebenso machen.

ach ja: das haus ging damals an mich

21.08.2012 12:57 • #2


Karma


Lieber norwid,

Zitat von norwid68:
ab einem gewissen alter ist halt nunmal so, das man "altlasten hat. ich würde mir eher sorgen machen,wenn jmd keine hat. -> beziehungsunfähigkeit.


ist zwar OT, kann es mir aber dennoch nicht verkneifen g ich bin nun auch schon Ü40 und habe keine "Altlasten".Und um mich muss man sich keine Sorgen machen, denn ich bin durchaus beziehungsfähig was ich glaube ich, in einer 20 Jahre andauernden wunderbaren Beziehung zu meinem verstorbenen Mann bewiesen habe... und da bin ich gewiss nicht die einzige.

Ich persönlich mache mir deshalb nachvollziehbarerweise eher Gedanken, wenn jemand sein Leben in meinem Alter schon total zerbombt und zersplittert hat, denn das deutet doch realistisch betrachtet für mich wesentlich eher auf Beziehungsunfähigkeit hin... alles andere wäre doch paradox und sinnfrei, oder?


Viele liebe Grüsse,

Karma

21.08.2012 13:36 • x 2 #3


norwid68


1210
10
175
wenn ich ganz böse bin, kann man deine beziehung (mein beileid, dass er verstarb) auch als altlast sehen. es gibt aber menschen, die haben mit 40 noch gar kein beziehung geführt, und da hätte ich angst

21.08.2012 20:38 • #4


Karma


Weshalb glaubst Du, meine Beziehung sei eine Altlast? Das verstehe ich nun nicht...


Viele liebe Grüsse,

Karma

21.08.2012 21:15 • #5


Mikel963


Altlasten
Ein unschönes Wort.
Was sind denn überhaupt Altlasten?

Definiert jeder das Wort in diesem Zusammenhang nicht eh anders?

Ich würde mir auch einen Kopf machen, wenn der Mensch keinerlei Problemchen aus vorangegangene Beziehungen mitbringt.

Irgendetwas bleibt nach einer Beziehung immer über (meiner Meinung nach).

@Karma
Zitat:
Ich persönlich mache mir deshalb nachvollziehbarerweise eher Gedanken, wenn jemand sein Leben in meinem Alter schon total zerbombt und zersplittert hat, denn das deutet doch realistisch betrachtet für mich wesentlich eher auf Beziehungsunfähigkeit hin... alles andere wäre doch paradox und sinnfrei, oder?


Was ist denn deiner Meinung nach total zerbommt-zersplittert?


Wie auch immer-ich würde so oder so offen mit diesem Menschen umgehen und mich von meinen Bauchgefühl leiten lassen.
"Altlasten" lassen sich unter Umständen gemeinsam leichter aus dem Weg räumen

21.08.2012 21:30 • #6


Unbekannter


Ich mach hier mal mit dem OT weiter

Zitat von norwid68:
ich würde mir eher sorgen machen,wenn jmd keine hat. -> beziehungsunfähigkeit.

Das sind genau so pauschale aussagen wie

Alle männer sind schweine
Alle farbigen haben einen rießen ...
Alle blondinen sind dumm
(die liste ließe sich jetzt beliedig forführen)

Daraus zu schließen das jemand der in einem gewissen alter ist und keine s.g "altlasten" hat beziehungsunfähig sei ist kompletter schwachfug.

Ich selbst bin mittlerweile auch in einem alter in dem man kinder haben, verheiratet sein und ein haus haben könnte. Alle drei genannten bsp. sind bisher (noch) nicht eingetroffen.

Bin ich deswegen beziehungsunfähig?

Zitat von norwid68:
es gibt aber menschen, die haben mit 40 noch gar kein beziehung geführt, und da hätte ich angst

Das wiederum ist was anderes aber auch dafür gibt es logische erklärungen und gewiss auch gründe.

21.08.2012 22:35 • #7


Karma


Hallo Mikel,

Zitat von Mikel963:
@Karma

Was ist denn deiner Meinung nach total zerbommt-zersplittert?


mit total zerbombt und zersplittert, meine ich das, was eigentlich auf der Hand liegt... wenn jemand in meinem Alter schon mehrere "erfolgreiche" Bruchlandungen "geschafft" hat, mit um die Vierzig schon ein, zwei, drei kaputte Ehen, respektive Beziehungen hinter sich hat, mehrere LebenspartnerInnen verschliessen, desorientierte Kinder zurückgelassen, finanzielles Chaos angerichtet, womöglich noch Schulden, Rosenkriege(e), usw.


Viele liebe Grüsse,

Karma

23.08.2012 00:27 • x 1 #8


Mikel963


@Karma

Zitat:
mit total zerbombt und zersplittert, meine ich das, was eigentlich auf der Hand liegt... wenn jemand in meinem Alter schon mehrere "erfolgreiche" Bruchlandungen "geschafft" hat, mit um die Vierzig schon ein, zwei, drei kaputte Ehen, respektive Beziehungen hinter sich hat, mehrere LebenspartnerInnen verschliessen, desorientierte Kinder zurückgelassen, finanzielles Chaos angerichtet, womöglich noch Schulden, Rosenkriege(e), usw.



Nun gut, meine 2 Ehe sehe ich als gescheitert an.
Ob es nun desorientierte Kinder sind (Kinder aus beiden Ehen) ist eher eine Frage der Definition.
Logischerweise sind meine finanziellen Mittel und die daraus resultierenden Möglichkeiten nicht gerade die eines Millionärs.
Zitat:
denn das deutet doch realistisch betrachtet für mich wesentlich eher auf Beziehungsunfähigkeit hin... alles andere wäre doch paradox und sinnfrei, oder?

Bin ich jetzt deswegen in deinen Augen bereits Beziehungsunfähig ?

Ich glaube, ich muss mich neu bewerten

23.08.2012 14:25 • #9


Karma


Es muss jeder sein Leben leben, und damit umgehen und zufrieden sein können, Mikel.Letztendlich zählt nur das eigene Resumée, das man selbst für sich auch seinem Leben zieht.Wertungen anderer Menschen empfinde ich als anmassend und werde mich deshalb auch hüten andere Menschen zu "bewerten".Habe Dir lediglich eine Antwort auf Deine Frage zukommen lassen, was ich persönlich als "total zerbombt und zersplittert" empfinde.


Viele liebe Grüsse,

Karma

23.08.2012 14:37 • #10


LadyThumperGirl


Dann wär ich doch auch schon Second Hand nach zwei Beziehungen, aber ein wenig was ist schon dran, denn vor allem wenns in der Beziehung schlecht lief kann einen das schon prägen. Und ich hab in diesen zwei Beziehungen viel gelernt, aber ich würde mich schon fragen was da war wenn der Typ schon 20-50 Beziehungen hatte. Vor allem wie man so was zeitlich dann werten sollte, denn ich möchte nie wieder mit nem Frauenheld als Freund haben, denn mein Letzter war anscheinend einer, bzw. er könnte einer sein wenn er möchte. *seufz* Na ja, ich bin grade etwas aufgewühlt, aber ich glaub mir wär ein Freund lieber der nicht ganz so viele Beziehungen hinter sich hatte, aber es kommt ja auch drauf an wie er jetzt ist, allerdings war mein erster Freund am Anfang ein Ar. (das war vor der Beziehung) und zum Schluss war er genauso wieder wie er vor der Beziehung war. Ich bin da schon sehr kritisch.

23.08.2012 15:15 • #11


Mikel963


@Karma
Zitat:
Wertungen anderer Menschen empfinde ich als anmassend und werde mich deshalb auch hüten andere Menschen zu "bewerten"

Eine sehr schöne Einstellung

Wie ich mich selbst bewerten müsste wüsste ich ehrlicherweise nicht einmal, wie ich mich bewerten würde.
Der erste Waschgang für die besonders dreckige Wäsche ist abgeschlossen-anschließender Schonwaschgang XXL mit viel viel Weichspüler ist durchgelaufen-befinde mich gerade im Schleudergang.

Mal sehen wie ich mich bewerte wenn ich wieder trocken und gebügelt dem Leben entgegen trete

und bis es soweit ist-viel viel Sonne tanken

lg
Mike

23.08.2012 16:30 • #12


Jasmin


266
16
43
Hallo an alle zusammen,

also ich habe mit meinem geschiedenen Mann zusammen eine Eigentumswohnung seit der Scheidung vor 9 Jahren.
Bis dato war sie an Familie "vermietet". Jetzt wird geräumt und das machen wir zusammen Hand in Hand ohne Probleme und ohne Streit.
Wir wollen die Wohnung für die Kinder "erhalten" und werden sie jetzt fremd vermieten und die Miete dann teilen,also auch nächstes
Jahr eine gemeinsame Steuererklärung machen. Es ist vieles möglich.

Mein Partner nach der Ehe hatte nie Probleme damit ... warum auch?
Wenn man wirklich emotional aus einer Beziehung/Ehe draußen ist, geht das "Miteinander" in notwendigen Fällen wieder sehr gut.

Also ich habe auch eine Ehe und drei langjährige Beziehungen hinter mir.
Natürlich wäre es toll gewesen, ich hätte mit 24 geheiratet und wäre es heute noch mit demselben Mann, wer will das nicht. Aber es gehören 2 zum heiraten bzw. Beziehung führen dazu und es gehören 2 zum scheitern dazu, und beide machen auch ihre Fehler, die dann letztlich dazu führen.

Ich würde nie von Altlasten sprechen, sondern von Lebenserfahrung von gelebten und zerbrochenen Träumen, von Tränen und Lachen. Ich hätte mein Leben nie anderes gewollt und meine Kinder sind mit mir gewachsen, sehr selbständig, sehr mitfühlend und sie vertrauen auf das Leben, so wie ich.

Also nix zersplittert, zertrümmert oder was auch sonst. Man kann an Erfahrung und Gefühl reicher werden, wenn man sich auf den Weg macht sich als Mensch auch mit sich selbst auseinanderzusetzen. Manchmal sind wir halt zur falschen Zeit mit dem falschen Menschen zusammen, vieles ist auch Schicksal. Aber nie ein Grund über Altlasten zu jammern.

Liebe Grüße Jasmin

23.08.2012 20:09 • x 2 #13


Laurana


Im ganzen Zerschmetterwirrwarr habe ich das Thema vielleicht nicht mehr richtig auf´m Schirm, aber es läuft alles "rund", wenn Mensch sich nach Trennung Zeit zum Verarbeiten nimmt, seine aufgerissenen Wunden leckt und heilt, so gut es geht und sich dann irgendwann im Bewusstsein seiner Themen (Verlustangst, tralala) in eine neue Beziehung begibt und die alte hinet sich gelassen hat. Unbefelckt ist man doch schon nicht in der 1. Beziehung durch die jeweilige Biografie- irgendwas ist doch immer. dem muss man sich dann eh stellen indem Mensch es reflektiert und im besten Fall mit Liebsten lommunizieren kann.

23.08.2012 20:36 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag