10

Seelenverwandten verloren - Wie soll ich das aushalten?

volkless

74144
Vor einigen Jahren habe ich mit meinem Freund Schluss gemacht. Heute würde ich es als Dummheit bezeichnen bzw. als den schlimmsten Fehler in meinem Leben. Ich weiß nicht, warum ich das damals gemacht habe. Wir hatten weiterhin ständigen Kontakt und sind immer weiter zusammengewachsen, aber nie zusammen gekommen. Wie wir uns verstanden haben, die Person des anderen nachempfinden konnten, war so besonders. Wir beide haben auch immer noch nach unserer Trennung davon gesprochen, dass uns ein besonderes Band verbindet. Wir hatten zwar beide immer wieder andere Partner (was nie lange hielt), waren im Kern aber füreinander da und haben sehr viel miteinander unternommen, konnten über alles reden und uns aufeinander verlassen. Ich weiß nicht, warum wir es zu dieser Zeit nicht hinbekommen haben, wieder zusammen zu kommen, obwohl wir uns so nah waren und immer aneinander gedacht haben. Irgendwie war ich zu unerfahren, zu naiv, zu leichtlebig. Ich kann es einfach auch nicht sagen.
Und dann ist es eben passiert. Eine Frau ist ungewollt von ihm schwanger geworden und er steht jetzt zu ihr bzw. bleibt bei ihr, was ihm ja auch hoch anzurechnen ist. Damit kann ich aber nicht umgehen und ich habe den Kontakt abgebrochen. Der Kontaktabbruch ist nun auch bald schon ein Jahr her. Dennoch fehlt er mir jeden Tag und ich denke jeden Tag an ihn. Ich bin über 30 und ich habe noch nie zuvor und auch danach nicht wieder einen Menschen kennen gelernt, der mir so wichtig ist, von dem ich so viel halte, der mir so viel bedeutet und jetzt habe ich ihn verloren. Ich weiß nicht, wie ich damit leben soll. Da ich stark bin, bekomme ich die Tage, meine Arbeit und auch die Freundschaften so hin, dass alle denken, es ist nichts. Es tut mir aber so unendlich weh. Ich mache mir ständig Selbstvorwürfe, wie ich so blöd sein konnte, es so weit kommen zu lassen. Alle um mich herum heiraten, bekommen Kinder, bauen und ich habe das Wichtigste, was ich in meinem Leben hatte, verloren. Und alle dämlichen Ratschläge, wen anders kennen zu lernen, helfen mir auch nicht weiter. Ich habe es ja probiert, aber es ist unfair, einen Ersatz zu suchen, der eh nie an ihn heranreichen kann. Mir bedeutet kein anderer Mann mehr was.. Eher nerven sie mich. Was soll ich denn machen? Einmal habe ich einen Fehler gemacht und jetzt bekomme ich dafür lebenslang... Kennt ihr dieses Gefühl?

14.05.2015 20:00 • #1


Klaus123


756
704
Hallo volkless,

im Nachhinein analysiert ist das Leben voller Fehlentscheidungen. Das ist der Lebensprozeß. Macht aber nichts, denn dadurch öffnen sich andere Wege, andere Sichtweisen, alles bleibt in Bewegung.
Wieso gibt es keinen Anderen? Weshalb nerven alle weiteren Männer? Haben dann die Ehrlichen unter ihnen den Hauch einer Chance? Aber darum alleine geht es nicht. Es ist deine Co-Abhängigkeit von einem einzigen Mann, den du zu sehr glorifizierst. Weshalb hebst du jemand auf das Podest, der dich ablehnt? Durch seine Entscheidung tut er das letztendlich, wenigstens im eng umfassteren Sinne. Die Alternative einer allgemeinen Freundschaft ist nicht das was du offensichtlich suchst. Wodurch du eine Ablehnung erfährst, die schmerzt. Wieso öffnest du dich nicht anderen Männern, die dich dafür lieben würden.

Ja, ich kenne dieses Gefühl. Doch die Frau entschied sich gegen mich und in den ersten Monaten ist das auch ungemein schwer, weil ich auch eine Art Seelenverwandtschaft zu ihr verspürte.

Das Schlimme daran ist - erst schmerzliche Erfahrungen erweiterten meinen Horizont erneut. Das Leben ist ein ständiger Lernprozeß. Wenn es so sein soll, kommt der liebe Mensch schon, aber wohl frühestens dann, wenn wir mit uns selbst im Reinen sind.

Herzliche Grüße
Klaus

14.05.2015 20:26 • x 2 #2



Seelenverwandten verloren - Wie soll ich das aushalten?

x 3


volkless


74144
Hallo Klaus,

danke für deine Antwort. Ich denke eben daran, dass er mir gesagt hat, dass er sie nicht liebt wie mich, dass er mit ihr nicht reden kann, dass wir eine besondere Bindung haben und er sie zu ihr nicht hat, dennoch würde er ein Kind nie im Stich lassen. Er möchte Kontakt zu mir, fragt auch oft nach, aber ich kann nicht mehr.
Andere Männer geben mir nicht das, was er mir geben konnte. Ich versuche es ja, aber ein Mann ist schlimmer als der andere. Er war mein erster Freund und alle, auf die ich mich jetzt einlasse kurz lügen, betrügen, tun mir nicht gut und ich fühle nichts. es geht einfach nicht mehr und das bald seid vier jahren. bald werde ich 35 und kann nicht mehr lieben.
Wie bist du denn darüber hinweggekommen?

14.05.2015 20:30 • #3


Klaus123


756
704
Hallo volkless,

darüber hinweg gekommen bin ich keineswegs. Dafür hat sich zu viel an Erwartungen, Hoffnungen und Gefühlen aufgehäuft. Realistisch betrachtet wird das noch eine Weile dauern. Das ich theoretisch wieder lieben könnte, das glaube ich schon. Trotz dreier Rückschläge. Die waren jeweils in ihrer Natur völlig anders. Fernbeziehung, danach Ehe - etwa in deinem Alter. Die jetzt gerade war eine Dreiecksbeziehung. Alles hatte seine Qualität. Hängt auch mit dem eigenen Alter zusammen. Die Kräfte für Rückschläge erschöpfen sich einfach schneller, die Verletzlichkeiten werden mehr, weil du schließlich die Narben mit nimmst. Erlebst du dann ähnliche Situationen reagierst du viel empfindlicher, leider nicht immer abgeklärter wie es eigentlich sein sollte. Das empfinde ich dann als den schwierigsten Lernprozeß. Selbst zu ruhiger, geduldiger zu werden, glücklich mit sich selbst zu sein, darin liegt m.E. der Schlüssel zu mehr Glück. Auch dahingehend den wirklich guten Partner zu finden, der einen auch liebt, nicht nur einseitig ihn oder in meinem Falle sie. Genau dieses Defizit habe ich i.d. Regel erlebt. Aber es hängt mit der Persönlichkeit zusammen, die du/ich bist. Eine Art Spiegelbild. Wenn man/frau etwas zu sehr möchte, das ist meine Erfahrung, dann bekommst du es nicht oder wenn du glaubst es jetzt erhalten zu haben, gleitet es dir wieder aus den Händen. Schleichend und du weißt anfangs nicht warum. Es macht bitter und traurig und ich vermute es hängt sehr mit unserer Vergangenheit zusammen. Dinge, die wir schmerzhaft erlebt haben, jedoch verdrängt haben. Aufarbeitung und Bewusstwerden ist ein Teil, der aber wichtig ist um das Selbstwertgefühl zu bekommen, das uns dann den lieben Menschen, den wir brauchen, nach dem wir uns sehnen von ganz alleine schenkt.

Ein Sammelsurium von Gedanken. Zu deiner Situation nochmal. Ich denke, er möchte einfach alles behalten. Das kenne ich. Ist ein Teil des Spiels. Man will nichts verlieren, sondern ein Gesamtpaket haben. Das funktioniert gut - solange alle Beteiligten mitspielen. Auch ich hatte aktuell das Gefühl, das die Frau nicht immer die Wahrheit zu mir sagte. Es ist immer ein Puzzle. Du bekommst Informationen, es kommen Fragen auf, diese bleiben unbeantwortet, Geheimnistuerei bla bla. Das ist unfair, leider ticken viele Frauen und Männer inzwischen so. Vielleicht kannst du deshalb auch nicht mehr, weil dieses Spiel ständige Verletzungen produziert. Es dauert eine Weile, dann wird man müde davon. Die Lüge ist sehr praktisch, wenn jemand alles haben möchte, aber sie zerstört auch die eigene Integrität. Deshalb sei nicht traurig und lass diese Menschen gehen. Jemand der ehrlich ist, wird auf dich warten. Sicher!

Herzliche Grüße
K.l.a.u.s

jetzt kommt mein Name wenigstens an, dank der Punkte.

14.05.2015 21:33 • x 2 #4


volkless


74144
Hallo Klaus, danke für deine lieben Worte. Ich denke nicht, dass er auf mich warten wird oder auch nur an mich denkt. Das tut am meisten weh. Aber vllt will ich mir das auch nur einreden. Ich bin total konfus. So gerne würde ich diese Zeit einfach nur vergessen, damit ich wieder bei null anfangen kann. Ich beneide die Menschen so, die nie so etwas erleben müssen und durchgängig tolle Beziehungen haben. Gerne wollte ich auch immer Kinder, aber ich kann ja nicht einfach Kinder bekommen ohne mich verlieben zu können. Und wie du auch schreibst, habe ich das Gefühl, dass zuviel Schmerz da ist, um es je wieder zu können . Ich wünsche dir alles, alles Gute und danke für deine Hilfe!

LG Volkless

15.05.2015 09:06 • #5


Seelenverwandte.


74144
Ein seelenverwandter verliert man nie.

15.05.2015 10:15 • x 1 #6


Sum Sum

Sum Sum


115
2
78
Ich wünschte ich könnte dir etwas sagen, das hilft.
Aber wahrscheinlich hast du das alles schon einmal gehört und es gibt nichts das etwas ändert. Wenn du wirklich bereit dazu bist, weisst du selber was du tun musst.
Vllt hilft es dir ein bisschen den Schmerz zu teilen, dass du nicht alleine bist, nicht die einzige, der es so geht.
Mir geht es auch so und es tut einfach nur weh. Iwie macht man sich immer noch Hoffnung, auch wenn man weiss das es keine gibt. Auch wenn man andere Menschen kennen lernt, keiner ist wie dieser eine. Man hält sich an diesem Schmerz fest, will ihn nicht loslassen, weil es inzwischen die einzige Verbindung zu diesem Menschen ist.
Du sagst du wünschtest das alles wäre nie geschehen?
Würdest du es wirklich missen wollen diesen Menschen kennen gelernt zu haben?
Egal wie weh es tut, doch bin ich froh die Zeit mit diesem Menschen gehabt zu haben.
Vllt solltest du radikal vorgehen, wenn du wirklich von vorne anfangen willst und einfach in eine andere Stadt ziehen und dort von neuem beginnen. Aber vllt wäre das nur auch einfach reines weglaufen. Nur du kannst wirklich wissen was das richtige ist. Du solltest auf jeden Fall darüber reden, es ist schade dass du das mit deinem Umfeld nicht kannst, aber vllt findest du ja hier oder andererorts eine Möglichkeit.
Du bist nicht alleine in deinem Schmerz. Du bist nicht allein.

15.05.2015 10:50 • x 1 #7


volkless


74144
Ja, das ich das Forum entdeckt habe, hilft mir wirklich. Ich versuche mich durch andere Inhalte in meinem Leben abzulenken und das geht auch immer kurzfristig. Aber beim Autofahren, am Abend und Morgen... immer wieder kommen die Gedanken daran hoch. Irgendwann muss es doch vorbei sein. Ich habe auch den Kontakt abgebrochen und werde das auch durchhalten. Ich weiß nicht, was ich sonst noch tun könnte, Sum Sum.

Und Seelenverwandter12, dann war er wohl kein Seelenverwandter... Oder was willst du mir damit sagen?

15.05.2015 12:53 • #8


Sum Sum

Sum Sum


115
2
78
Lerne neue Menschen kennen, such dir neue Hobbys, mach Kurse, Sport oder was immer dir gefällt, höre laut Musik und gehe in der Natur spazieren, rede darüber mit anderen, oft ist es sogar gut mit dir recht fremden Menschen zu reden oder fremde Blickwinkel von anderen Menschen zu betrachten, versuche dich um dich selber zu kümmern, frag dich was du für dich selbst tun kannst. Glaube an dich selbst, das du es wert bist und kein anderer Mensch dir das antun kann.
Natürlich ist es leichter daher gesagt, als das alles dann auch umzusetzen...
Obwohl ich weiß was ich tun muss und was richtig ist für mich, kämpfe ich doch tagtäglich mit mir selbst darum...

15.05.2015 13:05 • x 1 #9


volkless


74144
Das sind tolle Ideen, die du da hast. Es ist wirklich ein totaler Kampf. Wie war das denn bei dir? Warum hast du deinen Seelenverwandten verloren? Ich persönlich denke, dass man das wirklich kann. Es passiert mir ja gerade und wir haben es definitiv beide so empfunden und waren uns sehr, sehr viel wert. Es tut echt einfach nur unbeschreiblich weh.

15.05.2015 22:51 • #10


Sum Sum

Sum Sum


115
2
78
Iwie hatte mich deine Geschichte sehr an meine erinnert. Nur das ich noch mittendrin stecke. Das könnte meine Geliebte sein, die das in ein paar Jahren schreibt, wenn es denn so ähnlich weiter gehen sollte.
Es klang bei dir so, dass ihr immer gut zusammen gepasst hättet und es nicht wirklich daran lag, dass es nie etwas wurde, sondern am Timing, den äußeren Umständen, das es einfach zu einer anderen Zeit hätte etwas werden können mit euch.
So ist es bei mir... Das frustriert mich am meisten, dass es einfach so gut passt, wir uns so perfekt ergänzen, aber der Zeitpunkt unseres Kennenlernens uvm. es einfach nicht möglich machen...
Kennengelernt haben wir uns als sie in einer Beziehung steckte, mit der sie nicht glücklich war. Und obwohl es nicht unser beider Art ist untreu zu sein, haben wir uns ineinander verliebt und sind uns immer näher gekommen. Wir haben so viel gemeinsam, konnten vom ersten Moment an ungezwungen und wir selber beim anderen sein und uns einfach nur wohl fühlen.
Doch sie litt unter der Situation und sie hat mich nach einer Weile weggestoßen. Ich konnten sie verstehen und ließ sie erst einmal, obwohl sie mir sehr fehlte.
Doch es zog uns wieder zueinander nach einer Weile und ich merkte das sie mich genauso vermisst hatte.
Nach und nach fand sie die Kraft und Sicherheit ihren Freund zu verlassen, den wir gehörten einfach zusammen. Ich versuchte keinen Druck zu machen, doch iwann stieß sie mich erneut von sich, weil sie meinte sie müsste sich klar über das Ganzen werden.
Ich verstand das wieder, aber diesmal war es noch schwerer. Ich konnte kaum mein Leben weiterleben ohne sie, wusste nicht ein noch aus. Fragte mich ständig wie sie es nur ohne mich aushielt und war mir sicher, dass sie genauso darunter litt. Und das tat sie auch, wie sie mir später erzählte und wir fanden erneut zueinander. Jede dieser Phasen des Abstandes machte es nur noch intensiver und stärker.
Sie machte Schluss mit ihrem Freund und für eine Weile war alles perfekt. Ich dachte jetzt wird es werden, alles was ich mir erträumt hatte. Ich begann in Gedanken schon alles mögliche auszumalen, das wir tun würden. Sie war auch glücklich, ich weiss es.
Aber naja, unser ganzer Anfang stand nie unter einem guten Stern, ich wünschte wirklich wir hätten uns anders kennen gelernt und zueinander gefunden.
Ich forderte vllt zu schnell zu viel von ihr, aber ich war einfach so glücklich. Sie stieß mich erneut weg, ich verstehe das auch. Sie sagte sie müsse herausfinden wer sie selber ist, erst einmal mit sich selber klarkommen und ohne Beziehung sein. Von der einen in die andere zu hüpfen ist nicht gut, das weiß ich selbst.
Nun hier bin ich nun allein, weil sie sich selber finden muss, nicht genau weiß was sie will. Vllt wird es ihr in einer Woche oder in einem Jahr klar. Und sie kommt zu mir. Vllt auch nicht. Wir werden sicher wieder iwann Kontakt haben, wir bedeuten einander einfach zu viel. Aber ob je etwas aus uns wird, weiß ich nicht mehr...
Vllt wird es nur noch als Freunde sein und ähnlich wie bei dir verlaufen.
Ich kann nicht in Ungewissheit verharren und darauf warten, ob sie sich jemals klar wird was sie nun will.
Sie sagte selbst, zu einem anderen Zeitpunkt hätte es wirklich gut werden können mit uns. Aber so kann sie das gerade einfach nicht.
Wer weiß, vllt geht es mir dann genauso wie bei dir und wenn sie dann zu mir kommt, bin ich an eine andere gebunden.
Aber ich vermisse sie so sehr, ich kann das nicht ertragen einfach zu warten, nicht wissend, ob und wann sie zu mir kommt. Ich gehe einfach daran kaputt.
Beim letzten Mal habe ich meine Freunde beinahe in den Wahnsinn getrieben, weil ich so fertig war und nichts mehr hinbekommen habe..
Diesmal nicht habe ich mir gesagt und ich versuche sie loszulassen. Versuche es wirklich. Habe hier hergefunden und es tut einfach gut nicht alleine zu sein mit seinem Schmerz und seiner Sehnsucht.
Auch wenn Freunde helfen können, sie wissen nicht wie du dich fühlst. Du weißt es. Du weißt es wie sehr diese eine Mensch, der so besonders zu mir passt wie kein anderer mir fehlt. Und ich kann verstehen wie du dich fühlst. Vllt hilft es dir nicht allein zu sein. Und ich kann dir ein bisschen Kraft geben weiter zu gehen und noch vorne zu sehen. Dir ein paar Anstöße für dein Leben geben und etwas Trost und Anteilnahme. Ich hoffe es jedenfalls für dich.

16.05.2015 00:06 • x 1 #11


volkless


74144
Ja, hier zu sein und schreiben zu können, tut wirklich sehr gut. Ich hoffe auch, dass ich dadurch besser bzw. überhaupt loslassen kann. Die Schmerzen gehen oft so ins Unendliche. Aber da müssen wir durch. Heute habe ich mich zumindest gut abgelenkt. Halt du auch durch!

17.05.2015 21:06 • #12


volkless


74144
Es hilft tatsächlich hier zu schreiben und per PN oder im Threat liebe Antworten zu bekommen. Trotzdem glaube ich, dass diese eine Beziehung sich wie ein Schatten über mein ganzes Leben legen wird, weil ich diesen Verlust einfach nicht verkraften kann. Denkt ihr, dass man wieder lieben kann, wenn man den wichtigsten Menschen in seinem Leben verloren hat? Ich hatte noch nie solche Schmerzen .

24.05.2015 22:12 • #13


aus und vorbei


74144
hallo Volkless

ich bin eigentlich wegen einer anderen Trennung hier, die mir auch sehr weh tut, aber kann zum Thema Seelenverwandtschaft auch etwas beisteuern.

Ich war 7 Jahre mit meinem Seelenverwandten zusammen. Die Beziehung ging wegen äusseren Umständen (Schulden) auseinander. Wir haben uns im Frieden getrennt und lange danach waren wir extrem gute Freunde, wenn eine Pause war, dann meist weil er eine Neue hatte die mit unserer Verbindung nicht klar kam.

Das ist nun 9 Jahre her und in diesen 9 Jahren kam kein Mann mehr nur annähernd an ihn (besser gesagt an diese Art Beziehung, Verbindung) ran.
Die Beziehung, das Zusammenleben, die Denkweise, die Unbeschwertheit war einfach zu ideal...
ABER... heute möchte ich den Mann nicht mehr haben - wir haben uns verändert, in verschiedene Richtungen und wieder zu lieben ist absolut möglich. Daran werde ich immer glauben.
Die Männer danach waren eben nicht die richtigen für mich, aber es wird bestimmt wieder jemand kommen, mit dem ich das Glück leben kann.
Auch mit meinem Ex jetzt war es schön und wir haben uns gut verstanden - es war nicht das Wahre ok, sonst wären wir jetzt nicht wieder getrennt....

Aber wie gesagt, ich trauere meinem Seelenverwandten nicht mehr nach - die Zeit ist durch. Es wird bestimmt wieder einen Mann geben, mit dem ich so etwas tiefes erleben kann.

Gute nacht und lass Dich drücken

24.05.2015 22:48 • x 1 #14


sabrinchen


7
1
1
Schreib mal bitte pn. Bei mir geht es gerade nicht.
Wer hat euch denn gesagt, dass es Seelenverwandte sind? Zumal es davon mehrere Arten gibt, dual und so weiter. Wenigstens hab ich es gelesen. Li

24.05.2015 22:54 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag