1

Sehr sehr gute Freundin heiratet bald

desperate111285

Hallo,

es gibt sicher härtere Geschichten, als meine. Aber mir geht es seit Wochen so schei.. Ich kann das niemandem anvertrauen, und muss es einfach los werden.

Ich bin 31 J, männlich, bin letzten Frühling wegen Arbeitswechsel in eine andere Stadt gezogen. Hier habe ich auf Arbeit ein Mädel kennengelernt, mit der ich mich anfangs einfach gut verstanden habe. Sie ist verlobt, es gab anfangs keine Gefühle, daher war es mir egal. Mit der Zeit wurde es aber immer enger zwischen uns, wir vertrauten uns Sachen an, und ich merkte an einem Tag, an dem ich keinen Kontakt zu ihr hatte, wie sehr ich sie plötzlich vermisse. Irgendwann kamen dann auch Gefühle, dass ich mir wünschte, sie wäre nicht verlobt (und sowas in der Art hat sie mir auch schon gesagt). Ihr Verlobter lebt im Ausland relativ weit weg. Sie hatte auch schon Probleme mit ihm, und sie kam zu mir und hat sich ausgeheult. Ich wollte die Situation aber nicht ausnutzen, da sie selber auch verunsichert ist, beruflich gerade außerordentlich gestresst ist, und ich selber nicht selbstbewusst genug bin, in eine bestehende Verlobung zu donnern. Jedenfalls sind meine Emotionen ihr gegenüber in den letzten Wochen rapide angestiegen, aber ich weiß, dass sie diesen Typen heiraten wird. Ich halte diese enge Freundschaft nicht mehr aus, weil ich mehr will, aber es niemals geben wird. Ich kann ihr mittlerweile nicht mal mehr normal ins Gewicht gucken. Aber wenn ich die Freundschaft auflockere, wird sie mir so fehlen. Diese Zwickmühle macht mich total fertig. Ich weiß nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll, versuche ständig, rational eine vernünftige Lösung zu finden. Aber bei jedem Lösungsansatz wird mir klar, dass ich am Ende der Verlierer bin. Ich weiß nicht mal, wofür ich kämpfen soll. Ich habe echt Angst vor dieser Ungewissheit...

12.03.2016 01:45 • #1


arjuni


Lieber desperate,

vorab mein Mitgefühl, dass es Dir so schlecht geht!

Zitat:
dass ich mir wünschte, sie wäre nicht verlobt (und sowas in der Art hat sie mir auch schon gesagt)


Sie hat Dir gesagt, sie wünschte, sie sei nicht verlobt? Hast Du nachgefragt, wie genau sie das meint?

Zitat:
und sie kam zu mir und hat sich ausgeheult. Ich wollte die Situation aber nicht ausnutzen,


Warum nicht?

Hast Du ihr mal gesagt, was Du für sie empfindest? Und falls nein, warum nicht?

Zitat:
Aber bei jedem Lösungsansatz wird mir klar, dass ich am Ende der Verlierer bin. Ich weiß nicht mal, wofür ich kämpfen soll.


Sag ihr was Sache ist. Kämpfe für Dein Glück!

12.03.2016 01:55 • #2


desperate111285


Danke liebe/r ajuni,

sie hat mir nicht gesagt, dass sie sich wünscht, sie wäre nicht verlobt. Sie hat mir wörtlich gesagt, es wäre vieles anders, wenn sie mich vor ihm kennengelernt hätte. Hätte wenn und aber etc., das bedeutet mir nicht viel. Es ist so, wie es ist.

Ich wollte es nicht ausnutzen, weil es nicht meine Art ist, weil ich selber nicht so selbstbewusst bin. Was, wenn ich die Verlobung zerstöre, es zwischen uns doch nicht läuft, und sie am Ende noch trauriger ist? Meine vergangenen Beziehungen hielten nie lange. Das kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Sie bedeutet mir so viel, dass ich tatsächlich will, dass sie glücklich ist. Aber mit meiner Traurigkeit kann ich mir das nicht erkaufen. Das ist mein Problem.

Ich habe ihr noch nie gesagt, was Sache ist, weil ich fürchte, dass es bedeuten würde, dass nichts mehr so sein wird, wie es mal war. Allein die Vorstellung tut weh. Mir ist bewusst, dass das spätestens mit der Hochzeit sowieso der Fall sein wird. Aber wir sehen uns jeden Tag auf Arbeit. Wie soll das ablaufen... Ich habe einfach Schiss.

12.03.2016 02:10 • #3


Urmel_

Urmel_


6250
8640
Hör auf Dein Bauchgefühl.

Deine innerliche Referenz ist noch intakt. Stell Dir die Frage was passiert, wenn Du diese Referenz aushebelst.

Vielleicht kommt ihr zusammen, aber das schlechte Gewissen bleibt. Darüber hinaus wäre es immer ein Punkt zwischen euch, und wenn nur emotional und unausgesprochen, der Dich unter Druck setzt, wenn es mal nicht gut laufen sollte und Du kannst auch sicher sein, dass Dir dieses Verhalten von ihr bei Problemen reingedrückt wird. "Hätte ich meinen Verlobten nur nie verlassen!"

Deine Ängste denken gerade in Endpunkten. "Wenn ich die Chance nicht ergreife, habe ich sie verloren."

Dieser Glaubenssatz ist falsch. Schlicht und einfach. Denn nur weil Du bei einem Spiel, bei dem Du einem anderen Mann in die Parade fährst, nicht mitspielst, ist noch gar nichts vorbei. Deine Ängste, die sind das Problem.

Mit einer ganz klaren Position (musst Du auch gar nicht verbal zum Thema machen), "Ich habe meine Prinzipien." wirst Du für die Dame sogar interessanter. Und diese Entwicklung siehst Du nicht, weil Dein Selbstwertgefühl gering ist.

Aber mal ganz abseits Deiner eigenen Baustellen:
Zitat:
Ihr Verlobter lebt im Ausland relativ weit weg. Sie hatte auch schon Probleme mit ihm, und sie kam zu mir und hat sich ausgeheult.

Die arme kleine Amsel, ihr geht es so schlecht. Leben doof. Verlobter doof. Zeit ist auch gemein. Hat so viele gemeine Gefühle in sich. Möchte reden.

Du wirst gerade zum emotionalen Tampon degradiert. Du spielst mit, weil Du denkst, dass "gute Taten" zu "viel Liebe" führen. Aber nicht in diesem Kontext.

Klare Ansage: "Tut mit leid für Dich, aber Deine Probleme musst Du selbst lösen. Noch ein Glas Rotwein?"

Höre auf Dein Bauchgefühl und nicht Deine Ängste. Und investiere sofort alle Ressourcen darin, gesund und bewusst zwischen beiden unterscheiden zu können. Sonst wird dies immer ein Punkt sein, mit dem Dich andere Menschen manipulieren.

12.03.2016 09:32 • #4


Laura123


Zitat von Urmel_:
Deine innerliche Referenz ist noch intakt. Stell Dir die Frage was passiert, wenn Du diese Referenz aushebelst.


Noch nie gehört und daher mal neugierig: Was ist eine innerliche Referenz?

12.03.2016 10:02 • #5


Urmel_

Urmel_


6250
8640
Zitat:
Noch nie gehört und daher mal neugierig: Was ist eine innerliche Referenz?


Man könnte auch schlicht Bauchgefühl sagen.

12.03.2016 11:13 • x 1 #6


arjuni


Zitat:
Ich wollte es nicht ausnutzen, weil es nicht meine Art ist, weil ich selber nicht so selbstbewusst bin. Was, wenn ich die Verlobung zerstöre, es zwischen uns doch nicht läuft, und sie am Ende noch trauriger ist? Meine vergangenen Beziehungen hielten nie lange. Das kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Sie bedeutet mir so viel, dass ich tatsächlich will, dass sie glücklich ist.


Gegenfrage: Was, wenn sie den Typen heiratet und unglücklich wird? Was, wenn sie mit Dir viel glücklicher wäre? Was, wenn Deine vergangenen Beziehungen nie lange hielten, ohne dass Du daran Schuld warst?

Das sind alles nur Glaubenssätze. Sie lassen sich beliebig ins Gegenteil umkehren.

Du willst sie vor Dir "schützen", weil es mit Dir ja so schlimm ist... Das ist doch gar nicht wahr. Du beschreibst doch selber, dass sie sich in der Freundschaft mit Dir sehr wohl fühlt.

Sie ist doch eine eigenständige Person und kann alleine Entscheidungen treffen. Für die sie dann auch selbst verantwortlich ist.

Unabhängig jetzt mal davon, ob sie sich für Dich entscheiden würde. Ihr habt, so wie Du es beschreibst, eine enge Freundschaft und vertraut Euch. Wenn sie nicht total unempathisch ist oder Du der Oberschaupieler, wird sie auch merken, dass es Dir nicht gut geht, dass da irgendwas im Busch ist. Auch in einer Freundschaft finde ich wichtig, dass man offen und ehrlich ist. Ich hatte auch schon Freundschaften, in denen sich einer verliebt hatte. Einmal ich, zwei mal ein guter Freund. Da haben wir dann offen darüber gesprochen. Das ist doch nichts Schlimmes. Dann hat der jeweils andere gesagt: OK, bei mir sind aber die Gefühle rein freundschaftlich, was kann ich tun, damit Du Dich trotzdem in unserer Freundschaft wohl fühlst. Und dann hat sich das auch irgendwann wieder gegeben. Und wir sind heute noch befreundet.

Ich glaub einfach, dass es Dir in erster Linie so furchtbar schlecht geht, weil Du Dir nicht erlaubst Du zu sein, Dich zu zeigen mit all Deine Gefühlen. Weil Du Dich verstellst und den fröhlichen Kumpel mimst. Das macht Dich auf Dauer krank und bringt Dich immer weiter weg von Dir selbst und somit von Deinem Selbstbewusstsein. Ich finde Deinen ersten Beitrag sehr gut, kurz und bündig und auf den Punkt gebracht: Wie das alles gekommen ist, was Dein Dilemma ist und eben auch Deine ehrenwerten Prinzipien. Druck doch den Text einfach aus und lies ihn ihr vor, oder lass sie ihn in Deinem Beisein lesen und dann redet ihr wie zwei Erwachsene darüber.

(die) Arjuni

12.03.2016 11:41 • #7


Mimmi


@arjuni
Ich glaube nicht dass es sich hier um eine Liebesgeschichte handelt, wo die zwei Königskinder einfach nicht zusammen finden können.
Wenn sie ihren Verlobten doof findet und eigentlich gar nicht heiraten will, würde sie die Beziehung doch unabhängig von all dem beenden

12.03.2016 11:48 • #8


arjuni


Mimmi schrieb:

Zitat:
@arjuni
Ich glaube nicht dass es sich hier um eine Liebesgeschichte handelt, wo die zwei Königskinder einfach nicht zusammen finden können.


Hab ich das irgendwo geschrieben?

Ich hatte eher den Eindruck, in der Geschichte hier handelt es von einem Prinzen, der Probleme mit dem Selbstwertgefühl und dem Selbstbewusstsein hat. Und dass der Drache Angst mit Mut und der Waffe Authentizität bekämpft werden sollte.

12.03.2016 12:06 • #9


Urmel_

Urmel_


6250
8640
Zitat:
arjuni: Druck doch den Text einfach aus und lies ihn ihr vor, oder lass sie ihn in Deinem Beisein lesen und dann redet ihr wie zwei Erwachsene darüber.


Top Tipp aus Disneyland?

Muss ich mir merken. Die nächste Dame, die dann von mir einen ausgedruckten Text bekommt, den ich in einem Herzschmerz-Forum gepostet habe, wird sich bestimmt spontan die Klamotten vom Leib reißen.

Serious? Mit 31 soll er so eine Aktion bringen? Weia...

Mit Deinen Tipps wird er zur besten Freundin auf Lebenszeit. Und genau diese Situation will er NICHT haben.

12.03.2016 14:24 • #10


BeinHart


Hey,
nimm die Tipps von Urmel an, das kann ich raten.
Er trifft es perfekt, mehr hätte ich auch nicht dazu zu sagen.

Alles Gute!

12.03.2016 17:08 • #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag