12

Seit 7 Monaten Gedanken an die Ex-trotz neuer Freundin!

Disappointed_m

Disappointed_m

100
4
36
Hallo zusammen,

vor einigen Monaten hat mir dieses Forum sehr geholfen eine Trennung zu überwinden. Meine damalige Partnerin und ich haben uns gemeinsam entschieden die Beziehung zu beenden. Wir waren 2,5 Jahre ein Paar (ich 38, sie 33j alt). Wir hatten eine extreme Beziehung; Entweder totaler Streit, Auszeiten etc. oder das harmonischste Paar das man sich vorstellen kann. Trotz allem hatten wir langfristig Pläne miteinander.
Wir waren also durchaus ineinander verliebt und trennten uns - trotz Liebe, da wir uns nicht gut taten. Meiner Auffassung nach hat sie sehr vieles falsch gemacht, ihrer nach war es logischerweise umgekehrt.
Kurz gesagt, es hat viel gepasst, doch die ständigen Streitereien haben uns aufgeben lassen.

Nach einiger Zeit alleine lernte ich eine Frau kennen, von der ich zuerst gar nichts wollte. Sie zeigte mir aber sehr ihr Interesse. Sie wollte unbedingt etwas unternehmen, mich kennenlernen.
Nun gut dachte ich mir, wieso nicht.
Es stellte sich heraus, dass sie alle, wirklich alle Eigenschaften hatte die ich bei meiner Ex vermisste und mir oft wünschte. Wir wurden und sind - ein Paar.

Mit meiner Ex hatte ich zwischendurch immer wieder mal Kontakt, entweder beruflich (gleiche Branche) oder auch privat (Dinge wg. der alten Wohnung regeln u. ä.). Die letzten Monate ist der Kontakt aber eingeschlafen.

FRAGE: Ich denke trotz meiner aktuellen Beziehung oft an meine Ex, zu oft wie ich finde. Ich kann mir nicht erklären woran es liegt?
Ich weiß 100% dass das mit der Ex nie funktionieren würde, dafür haben wir es zu oft versucht.
Dann dachte ich daran dass die Ex eher "mein Typ" ist. Wobei meine Freundin auch sehr gutaussehend ist (ja ich bin da schon etwas oberflächlich).

Ab und an vermisse ich bei meiner Partnerin das selbstbewusste was meine Ex hatte.
Vielleicht ist es auch so, das mir der "Kampf" fehlt, die Reibung in der Beziehung? Was eigentlich Unsinn ist, da man ja froh sein soll wenn alles schön ist und läuft.
Ich glaube mir geht´s einfach zu gut mit meiner Freundin!?
Die Liebe war bei meiner jetzigen Partnerin nicht so schnell da wie bei meiner Ex Freundin, aber ich merke dass es täglich mehr und mehr wird. Ich wollte damals nicht so schnell mit jemand neuen zusammenkommen, aber ich habe es trotzdem getan. Wohl auch weil meine Ex, einen (!) Tag nach unserer Trennung einen neuen hatte (was natürlich schief ging und sie mich deswegen mehrfach angerufen hatte). Ich dachte mir wieso soll ich solange leiden. Auch wenn ich mir mehr Zeit ließ (knapp 3 Monate).

Um es kurz zu machen:

Wer kennt das Gefühl auch Monate nach einer Trennung an die/den Ex zu denken, obwohl man in einer glücklichen Beziehung ist und der Partner alle Eigenschaften hat, die man sich für eine gemeinsame Zukunft wünscht.

Woran liegt das wohl?
Wie geht man damit um?


Mir geht es aktuell wirklich nicht schlecht, andere hier haben viel schwerere Probleme. Es ist einfach nur dieser Gedanke an die Ex, den ich wie ich finde nicht haben dürfte.

Vorab Danke für eure Erfahrungen.

30.05.2015 09:31 • x 2 #1


Wolfgang555


hallo,

ein Jahr bevor ich mit meiner jetzt Ex- Frau :/ zusammengekommen bin hatte ich eine Affäre die mich noch im ersten Beziehungsjahr gedanklich oft beschäftigt hat obwohl ich sehr glücklich war. Ich habe niemand davon erzählt und einfach nur wahrgenommen dass es so ist. Das ging dann tatsächlich vorüber auch weil sich alles sehr gut entwickelte und wir immer glücklicher wurden. Ich denke es ist für eine Zeit in Ordnung, sollte nur kein Dauerzustand werden, dann stimmt etwas nicht.
Allgemein denke ich sowieso das viel zuviel Drama um die Suche nach *der Einen* gemacht wird. Die Anfangsverliebtheit ist nur eine Chance auf die Liebe, mehr nicht. Das Gefühl muß da sein, klar, aber es kommt doch auch sehr darauf an was beide aus der Beziehung machen.

30.05.2015 14:47 • #2



Seit 7 Monaten Gedanken an die Ex-trotz neuer Freundin!

x 3


frühling


27
3
4
Hallo Disappointed,

ich schreibe Dir jetzt aus der Position Deiner jetzigen Freundin heraus. Ich hatte bis vor kurzem eine gute, harmonische Beziehung, in der alles gepasst hat. Zu gut = langweilig? Mein Expartner hat mich verlassen, weil er von seiner Ex nicht loskam, die ständigen Streitereien und Probleme mit ihr, ihr hitziges Temperament und ihre Kontrollsucht war wohl spannender.

Ich glaube nicht, dass das gut geht, was damals ständig zu Bruch ging, wird auch jetzt nicht lange funktionieren (nur nützt mir das nichts...).

Schreib mal, wie es bei Dir weitergeht...

07.06.2015 21:34 • x 2 #3


Kekselfe

Kekselfe


495
3
338
Hey Du,

für mich liest sich das ein bisschen, als wärest Du nicht richtig verliebt. So als wärest Du in die Beziehung hinein gezogen worden.

Von einer gewissen Oberflächlichkeit kann sich wohl niemand frei sprechen...Und der Partner kann noch so gut aussehen, wenn man sich nicht von ihm angezogen fühlt, dann ist das einfach so.

Ich habe neun Monate nach der Trennung einen neuen Partner gefunden und seitdem ich ihn kenne, fällt mir kaum noch der Name von meinem Exmann ein (ja ist übertrieben ) .

Vielleicht bist Du einfach nicht glücklich in Deiner neuen Beziehung. Manche brauchen den "Kampf" und einen starken selbstbewussten Partner, bei dem es auch mal knallt.
Dabei geht es vielleicht nicht unbedingt um Deine Exfreundin, sondern um Dinge, die eine Beziehung für Dich spannend machen !

08.06.2015 14:06 • x 2 #4


Disappointed_m

Disappointed_m


100
4
36
Hallo und danke für die Antworten.

Der Kampf und ihr Selbstbewusstsein fehlen in der Tat. Man war auf Augenhöhe. Jetzt fühle ich mich mehr als der Beschützer, mag es jedoch lieber wenn meine Partnerin emanzipierter ist.
Meine Freundin und ich hatten jetzt wieder ein Super-Wochenende, haben viel unternommen und uns wirklich gut getan.
Ich habe Sie jetzt mal ein paar Tage nicht gesehen meine Freundin und da fehlte sie mir gleich.
Aber ob es Liebe ist? Wohl ja. Ob es die große Liebe ist? Wohl nein.
Es ist schwer das alles einzuordnen, da sie wirklich wunderbar ist.

Wie von @Frühling geschrieben ist es wohl ähnlich bei mir. Der Unterschied ist aber, dass ich nicht zu meiner Ex zurück gehen würde. Wir hatten Auszeiten Trennungen, Versöhnungen bis hin zur Paartherapie. Das würde nicht klappen. Menschen ändern sich ab einem gewissen Alter nicht mehr.

Was auch @Kekselfe schreibt kann gut sein, vielleicht braucht man den Kampf. Was eigentlich grotesk ist, da ich damals einfach gern mal das gehabt hätte was ich jetzt habe.
Was wirklich ein guter Punkt von dir ist "... in die Beziehung hineingezogen worden..." Das stimmt absolut, sie wollte es wirklich und hatte wohl schon länger ein Auge auf mich.

Es ist ein Luxusproblem, aber ich will halt durch diese Gedanken die ich selber nicht einordnen kann, meine Freundin nicht irgendwann verletzen oder ihr das Gefühl geben sie auszunutzen.

08.06.2015 16:55 • #5


Benno

Benno


17
1
14
Hallo Disa...
genau das ist mir vor meiner nun kaputten Beziehung passiert. Ich war vor 6 Jahren in eine Frau verliebt´und auch für 6 Monate zusammen. Ich liebte SIe aber mehr als sie mich. Sie hatte Kontakt zu anderen Männern bis hin zu Urlaubsfahrten mit Ihrem "Freunden" usw. Auf jeden Fall, ich war unsterblich verliebt. Bin dann, genau wie Du auf einer Ü-Party angesprochen worden. Ich nahm es erst war und dann kamen wir in der gleichen Nacht zusammen.Ich dachte es wäre nur so. Bin normal nicht so. Kam aber so. WIr wunderten uns am Morgen beide. Wir kamen zusammen. Ich dachte in den ersten beiden Jahren ständig an diese eine Frau davor. Schlimm ich weis aber die Gedanken waren nicht zu stoppen. Bis es immer weniger wurde. Meine liebe Freundin merkte oberflächlich nichts, aber in ihrem Herzen wohl schon. Ich glaube sie hat 6 Jahre um die gleiche Liebe gekämpft wie die die ich zu der 6 Monatsbeziehung hatte. Sie laß dann verbotenerweise meine alten Liebesbrife an die 6 Monatsb... Danach ist sie mit Ihren beiden Kindern aus meinem Haus ausgezogen. Ich liebe Sie so sehr, aber ich habe es ihr zu wenig gezeigt und nicht 100 % bei gewesen. Nun ist Sie weg und ich trauere seit 9 Wochen. Weine jeden Tag. Es wird langsam besser. Aber ich möchte Sie gerne wieder zurück haben. Ich glaube es ist zu spät.
Also überlege Dir gut as du tust. Stehe zu Deiner jetzigen Beziehung und sei treu und brav. Das ist die beste Philosophie. Grüße
Benno.

08.06.2015 17:18 • x 3 #6


aus und vorbei


Hallo Disappointed

Zitat:
obwohl man in einer glücklichen Beziehung ist und der Partner alle Eigenschaften hat, die man sich für eine gemeinsame Zukunft wünscht.


Zitat:
Der Kampf und ihr Selbstbewusstsein fehlen in der Tat. Man war auf Augenhöhe. Jetzt fühle ich mich mehr als der Beschützer, mag es jedoch lieber wenn meine Partnerin emanzipierter ist.


diese zwei Dinge sind mir spontan aufgefallen.
Einen Partner auf Augenhöhe zu haben, ist äusserst bereichernd und interessant. Da gehört aber eine grosse Portion Kommunikation dazu, damit das nicht dauernd in "Kämpfen" endet.
Ich rede durchaus aus Erfahrung.
Partner die mit mir auf Augenhöhe waren, konnten schlussendlich mit meiner Stärke nicht umgehen.
Oder ich auch nicht mit der Stärke dieser Männer - es endete meistens in Machtkämpfen, die aber sehr unbewusst liefen. So hatte man viel Streit und ich dachte dann immer "es ist nicht der Richtige"

Danach kamen zwei Männer die waren wie du deine jetzige Freundin beschreibst. Es war harmonisch, man passte sich einander an, es war schön, kuschlig, aber ich fühlte mich bei beiden nach kurzer Zeit gelangweilt.
Mir fehlten nicht die Kämpfe, aber einfach jemand, der gleich tickt wie ich.... Sobald ich merke, ein Partner ist mir unterlegen (nicht böse gemeint, aber das merkt man) dann schaffe ich es nicht, die Liebe aufrecht zu erhalten. Die längste Beziehung dauerte mit einem Mann, der war wie ich... lebendig, ein bisschen kindisch, aber auch sehr reif wenn es angebracht war, es war harmonisch, wir waren gleich. Dachten gleich, es gab selten Diskussionen, einfach rund....

ich weiss was Du meinst - man wünscht sich doch gerne Ruhe, Geborgenheit, ein harmonisches Leben, hat Vorstellungen wie es es sein sollte. Und wenn es da ist, ist man nicht ganz so zufrieden wie man doch sein sollte.... hmmm
Also ich warte auf einen Partner auf Augenhöhe, aber mit der nötigen emotionalen Intelligenz, die Reibungspunkte zu bereden und aufeinander zuzugehen. Nur so glaube ich, kann ich eine erfüllte Liebe wachsen lassen.

Zitat:
Aber ob es Liebe ist? Wohl ja. Ob es die große Liebe ist? Wohl nein.
Es ist schwer das alles einzuordnen, da sie wirklich wunderbar ist.

Diese Worte könnten von mir sein, als ich mich mit dem Gedanken auseinandersetzte den Ex zu verlassen.
Und ich tat mich unendlich schwer einen so wirklich wunderbaren Menschen zu verlassen.
Aber wir führten eine recht langweilige Beziehung und ich war schlicht nicht glücklich. Konnte mir nicht vorstellen mit ihm eine Zukunft aufzubauen. Also war ich ehrlich zu mir selber und musste leider beide Herzen brechen, denn so jemanden zu verlassen tut unendlich weh!
ABER... Ich möchte die wahre Liebe - ich möchte keine Beziehung leben nur weil es gerade so recht bequem ist.

Fühle gut in dich hinein - ist es die Ex als Frau? ist es die Art Mensch? (Frau mit Power)

Viel Glück und liebe Grüsse

08.06.2015 17:55 • x 2 #7


Disappointed_m

Disappointed_m


100
4
36
Hallo @aus und vorbei und @benno,

danke für eure Beiträge. Sehr interessant zu lesen, so "gestört" scheint mein Denken wohl nicht zu sein. Ich sehe es so wie Benno schreibt;
Würde ich meine jetzige Freundin nicht mehr haben, würde ich bei der nächsten all das wollen was ich jetzt habe und ich weiß, dass eine andere schwer an das heranreichen wird.
Tragisch ist ja, dass ich viele dieser Dinge nicht so wichtig finde, jetzt aber doch gerne annehme. Man kann hier ruhig von einer Bequemlichkeit sprechen wenn einem die Hemden gebügelt werden, früher machte ich das immer selber. Ich bin da eben der Meinung wenn beide in die Arbeit gehen, wird daheim auch 50/50 der Haushalt gemacht.

@aus und vorbei: Wir haben wohl recht ähnliches erlebt, nur dass du eine Station weiter bist als ich. Ich schäme mich fast von Langeweile zu reden, nenne es eher "mir geht es zu gut mit ihr". Ich sage ihr das, würdige es und versuche es jeden Tag nicht als selbstverständlich zu sehen,...
...dennoch ist es ab und an da, genau das Gefühl und Empfinden das du beschrieben hast.

Tja die Ex als Frau oder ihre Art als Mensch?
Optisch war sie absolut mein Typ, die aktuelle Partnerin sieht auch gut aus keine Frage, hmmm.. schwierig lässt man sich von der Optik so beeinflussen, von einer Haarfarbe? Dachte ich wäre zu alt für sowas.

Der Art Mensch ja, der fehlt mir sicher bei meiner Ex. Sie ist ein ganz anderer Typ gewesen, wir hatten wie du sagst oft Kämpfe, eben auch weil sich keiner immer unterordnen wollte und jeder auch keine Scheu hatte seine Interessen und Wünsche zu formulieren. Hier haben wir in der Beziehung aber beide oft Fehler gemacht, die wir erkannten und... später wieder machten (von wegen erwachsen).


Kurz gesagt, mir geht´s gut, aber irgendwas stimmt nicht. Liegt es wirklich an der Ex? Oder wie du es wohl auch meinst, vermisse ich eher Eigenschaften?

Ich weiß es nicht, es verwirrt und ich bleibe sicher bei meiner Freundin, nur will ich eben, auch ihr gegenüber, nichts falsch machen.

Vielleicht spreche ich mal mit ihr darüber, wobei sie mäßig begeistert sein wird, da sich meine Ex am Anfang unserer Beziehung immer wieder reindrängen wollte und sie froh ist das da endlich mal Ruhe einkehrte.

Hab ich wohl nur euch - und das ist eine ganze Menge wie ich finde

08.06.2015 22:35 • #8


Labenia


Zitat von aus und vorbei:
Hallo Disappointed

Zitat:
obwohl man in einer glücklichen Beziehung ist und der Partner alle Eigenschaften hat, die man sich für eine gemeinsame Zukunft wünscht.


Zitat:
Der Kampf und ihr Selbstbewusstsein fehlen in der Tat. Man war auf Augenhöhe. Jetzt fühle ich mich mehr als der Beschützer, mag es jedoch lieber wenn meine Partnerin emanzipierter ist.


diese zwei Dinge sind mir spontan aufgefallen.
Einen Partner auf Augenhöhe zu haben, ist äusserst bereichernd und interessant. Da gehört aber eine grosse Portion Kommunikation dazu, damit das nicht dauernd in "Kämpfen" endet.
Ich rede durchaus aus Erfahrung.
Partner die mit mir auf Augenhöhe waren, konnten schlussendlich mit meiner Stärke nicht umgehen.
Oder ich auch nicht mit der Stärke dieser Männer - es endete meistens in Machtkämpfen, die aber sehr unbewusst liefen. So hatte man viel Streit und ich dachte dann immer "es ist nicht der Richtige"

Danach kamen zwei Männer die waren wie du deine jetzige Freundin beschreibst. Es war harmonisch, man passte sich einander an, es war schön, kuschlig, aber ich fühlte mich bei beiden nach kurzer Zeit gelangweilt.
Mir fehlten nicht die Kämpfe, aber einfach jemand, der gleich tickt wie ich.... Sobald ich merke, ein Partner ist mir unterlegen (nicht böse gemeint, aber das merkt man) dann schaffe ich es nicht, die Liebe aufrecht zu erhalten. Die längste Beziehung dauerte mit einem Mann, der war wie ich... lebendig, ein bisschen kindisch, aber auch sehr reif wenn es angebracht war, es war harmonisch, wir waren gleich. Dachten gleich, es gab selten Diskussionen, einfach rund....

ich weiss was Du meinst - man wünscht sich doch gerne Ruhe, Geborgenheit, ein harmonisches Leben, hat Vorstellungen wie es es sein sollte. Und wenn es da ist, ist man nicht ganz so zufrieden wie man doch sein sollte.... hmmm
Also ich warte auf einen Partner auf Augenhöhe, aber mit der nötigen emotionalen Intelligenz, die Reibungspunkte zu bereden und aufeinander zuzugehen. Nur so glaube ich, kann ich eine erfüllte Liebe wachsen lassen.

Zitat:
Aber ob es Liebe ist? Wohl ja. Ob es die große Liebe ist? Wohl nein.
Es ist schwer das alles einzuordnen, da sie wirklich wunderbar ist.

Diese Worte könnten von mir sein, als ich mich mit dem Gedanken auseinandersetzte den Ex zu verlassen.
Und ich tat mich unendlich schwer einen so wirklich wunderbaren Menschen zu verlassen.
Aber wir führten eine recht langweilige Beziehung und ich war schlicht nicht glücklich. Konnte mir nicht vorstellen mit ihm eine Zukunft aufzubauen. Also war ich ehrlich zu mir selber und musste leider beide Herzen brechen, denn so jemanden zu verlassen tut unendlich weh!
ABER... Ich möchte die wahre Liebe - ich möchte keine Beziehung leben nur weil es gerade so recht bequem ist.


Du hast es gut beschrieben!
Ich finde mich in deinen Worten wieder.
Ich ticke gleich und ja, dieses "Sobald ich merke, ein Partner ist mir unterlegen (nicht böse gemeint, aber das merkt man) dann schaffe ich es nicht, die Liebe aufrecht zu erhalten." kenne ich nur zu gut.
Und möchte künftig um so eine Beziehung am liebsten einen grossen Bogen machen. Erfüllt mich nicht. Gar nicht.
Schliesslich verletzt und verlässt man seinen Partner und hasst sich selber dafür, dass man so einem liebevollen Menschen nicht die verdiente Liebe zurückgeben kann.


Ich denke, Männer können generell mit solchen Beziehungen leichter zurechtkommen als Frauen. Für Männer hat Bequemlichkeit einen grösseren Wert.

08.06.2015 23:04 • #9


schmaloo

schmaloo


7688
2
9578
Zitat:
Nach einiger Zeit alleine lernte ich eine Frau kennen, von der ich zuerst gar nichts wollte.
Hast du dir genung Zeit für die Verarbeitung deiner Trennung von deiner Ex gelassen? Bist du wirklich darüber weg? Bist du wirklich bereit für was "NEUES"?
Zitat:
Nun gut dachte ich mir, wieso nicht.
noch wichtiger: wieso Ja ?




Zitat:
FRAGE: Ich denke trotz meiner aktuellen Beziehung oft an meine Ex, zu oft wie ich finde. Ich kann mir nicht erklären woran es liegt?
Ich weiß 100% dass das mit der Ex nie funktionieren würde..
Da bin ich mir nicht ganz so sicher..

Zitat:
Ab und an vermisse ich bei meiner Partnerin das selbstbewusste was meine Ex hatte.
Super das du Positive Eigenschaften aus deiner EX Beziehung mitgenommen hast, behalt sie aber für dich, deine "NEUE" ist nicht die "ALTE". oder lebst noch in der Vergangenheit?

Zitat:
Ich glaube mir geht´s einfach zu gut mit meiner Freundin!?
Du sollst mit dir und deiner Freundin Glücklich sein, Vertrauen und Ehrlich sein. Gut ist nicht gut genug.
Zitat:
Wohl auch weil meine Ex, einen (!) Tag nach unserer Trennung einen neuen hatte (was natürlich schief ging und sie mich deswegen mehrfach angerufen hatte). Ich dachte mir wieso soll ich solange leiden. Auch wenn ich mir mehr Zeit ließ (knapp 3 Monate).
nochmal meine Frage: Bist du wirklich offen und Frei für was " NEUES"?



Zitat:
Wer kennt das Gefühl auch Monate nach einer Trennung an die/den Ex zu denken, obwohl man in einer glücklichen Beziehung ist und der Partner alle Eigenschaften hat, die man sich für eine gemeinsame Zukunft wünscht.

Woran liegt das wohl?
Wie geht man damit um?
So lieber Disappointed, hab alles hinterfragt weil ich genau auf der andere Seite gestanden habe. Nach genug Zeit allein sein ( 3 Jahre ) wo ich meine Trennung verarbeitet habe ( Sie hatte mich damals nach 3,5 Jahre verlassen und zum Ex zurück obwohl sie nur schei.. über ihm gesprochen hat. Aber sie hat viel über ihm gesprochen, das ist der Punkt, das heißt sich mit ihm beschäftigt..egal in welche richtung. Das tust du übrigens auch ) habe ich eine ganz tolle Selbstbewußte unternehmunglustige und eigenständige Frau kennengelernt. Wir uns verliebt und wunderschöne Zeit gemeinsame verbracht. Ihr ging´s irgendwann nicht mehr so gut ( persönlich/Schicksal/Angst vor der Zukunft... ) Aber ich war für sie da, da ich dachte es wäre endlich mit 50 ( sind gleich alt ) die Liebe meines lebens. Von ihr kam oft: Hoffe du hast noch Geduld, Kraft und Ausdauer..will dich nicht verlieren, du bist ein wunderbarer Mann und Mensch undundund.. Ja das hatte ich und habe ich noch da ich ein gefühlvoller Mensch bin der noch an die große liebe glaubt und dafür in der Beziehung was tut. vor 4 Wochen und nach nur 8. Monaten "weißt sie es nicht mehr... ob noch liebe da ist und wir passen nicht zusammen. Hab Angst dir weh zu tun" Hat sie ja bereits. Natürlich alles kann ja passieren, aber mir fehlt darüber zu reden und Lösungen zu finden. Ich meine damit es ist nicht so einfach so n paar Monate checken: passt / sind wir gleich stark/Schwach/gleicher Level, Gemeinsamkeiten undund. Behandle deine neue Beziehung wie du dich selber behandeln würdest, sei ehrlich. Und nicht als Ersatz für das was war oder nicht bekommen kannst. Tue ihr nicht weh in dem du ihr ein wunderschönes Gefühl gibst der nicht da ist.
Wünsche euch viel Glück.

09.06.2015 00:42 • x 1 #10


keineliebe


Kekselfe hat es gut beschrieben...Ich denke du liebst deine neue Flamme einfach nicht. Du bist wahrscheinlich nicht gerne alleine, du schätzt ihre Eigenschaften usw. aber das ergibt noch immer keine Liebe. Sie langweilt dich schon jetzt. Wenn ein Mensch einen so richtig packt, dann vergisst man auch die Ex bzw man denkt nicht so viel an sie...

09.06.2015 00:45 • #11


Disappointed_m

Disappointed_m


100
4
36
Danke @schmaloo und @keineliebe

Ja die Liebe, ich weiß dass ich sie nicht so liebe wie meine Ex. Das ist sicher, das habe ich mir eingestanden. Ich denke bisher, dass ich nach der großen Enttäuschung vorsichtiger geworden bin und nicht mehr so viel Liebe zulasse. Die Trennung damals war sehr schlimm für mich.

Wie kann es sein wenn man jemand hat, der alle Eigenschaften hat die man möchte, der einem optisch und auch in jeder anderen Lebenslage anspricht und gutes will, wie kann es sein das man da nicht mehr Liebe empfinden kann? Vielleicht wächst die Liebe noch?

Ob ich wie Schmaloo gut schrieb, die alte Beziehung ausreichend verarbeitet hatte? Im Nachgang wohl eher nein. Ich war schon einige Zeit alleine und dachte dass ich nun wieder raus muss, was unternehmen. Wie man es eben so macht wenn man aufwacht eines Tages und (meint) es geht einem wieder gut.
Ich habe durchaus einige Angebote bekommen, auch von anderen Frauen beim weggehen. Man kommt ja einigermaßen leicht ins Gespräch wenn man ausgeht. Das war natürlich schmeichelhaft, wenn man sieht die eine oder andere interessiert sich für einen....

Vielleicht hätte ich warten sollen mit einer neuen festen Beziehung? Wenn man es nur immer vorher wüsste...

Das ganze Ex Thema kam wieder stärker hoch als sie mich an meinem Geburtstag vor einiger Zeit angerufen hat, bzw. es versuchte. Ich hatte das Telefon nicht dabei. Sie schrieb mir dann eine sehr liebe sms mit Glückwünschen. Ich habe dann geantwortet und mich bedankt. Mehr kam dann auch nicht. Das hat mich wieder an sie denken lassen, wir hatten davor rund 3 Monate keinerlei Kontakt mehr. Ich habe dies übrigens meiner Freundin gesagt und auch die Nachricht gezeigt. War für sie ok so.

Tja und nun hat die Ex bald Geburtstag, ich wollte eigentlich keinen Kontakt mehr. Ich fühle mich nun aber fast verpflichtet mich auch zu melden wenn ihr Tag ist.

Ich merke, heute schreibe ich etwas unstrukturiert, nun ja, Gedanken eben. Heute dachte ich an die Ex, gestern nicht eine Sekunde.

Life is strange!

Ich halte euch auf dem Laufenden.
Danke.

11.06.2015 19:28 • #12


schmaloo

schmaloo


7688
2
9578
Zitat:
Ob ich die alte Beziehung ausreichend verarbeitet hatte? Im Nachgang wohl eher nein.
Man Disappointed_m, willst du der Rest der Schmerzen mit deiner jetzige Freundin verarbeiten? Sie wird irgendwann kein Bock mehr haben und gehen. Du denkst eindeutig zu viel an deiner EX.

Zitat:
Vielleicht hätte ich warten sollen mit einer neuen festen Beziehung? Wenn man es nur immer vorher wüsste...
Das weiß man nicht, das fühlt man.


Zitat:
Tja und nun hat die Ex bald Geburtstag, ich wollte eigentlich keinen Kontakt mehr. Ich fühle mich nun aber fast verpflichtet mich auch zu melden wenn ihr Tag ist.
Genau hier merkt man das du noch nicht mit der Verarbeitung fertig bist, im Gegensatz zu deiner Ex. Sie gratuliert dich und wünscht dir alles gut... und lässt dich gehen. In deinem Inneren lässt du sie noch nicht los. Sonst würdest du ihr zum Geburtstag auch liebevolle Glückwünsche schenken und dich mit ihr freuen. Wo ist deine Liebe zu ihr geblieben die du in eure Beziehung hattest ? Lass deine EX erstmal los, dann hast noch eine Hand frei für deine jetzige, falls du möchtest das das "NEUE" gut werden soll. Dir viel Kraft. LG Schmaloo

12.06.2015 12:31 • #13


yours


In Deiner Nähe fühle ich mich entwürdigt, was ist das für ein Glück! Wie fade ist es, Hoheit zu sein. Wie langweilig ist es erlaucht zu sein. Man ruht aus, wenn man sinkt. Ich habe den Respekt so satt, dass ich der Verachtung bedarf...Ich liebe das Ungeheuer und ich liebe den Komödianten...Ein erniedrigender Liebhaber ist etwas Auserlesenes. Unter den Zähnen nicht den Apfel des Paradieses, sondern der Hölle zu haben, das führt mich in Versuchung, diesen Hunger und diesen Durst empfinde ich...Du bist wahrscheinlich, ohne es zu wissen, ein Teufel. Für eine traumhafte Maske habe ich mich aufbewahrt...Du bist der Meister, den ich erwartete...[/quote]

05.07.2015 16:11 • #14


Sarah9588

Sarah9588


13
1
11
Hallo, und bist du bei deiner Freundin geblieben/ seid ihr glücklich?

16.05.2021 19:21 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag