1

Onlineaktivität nach Trennung

pfannenwender

1
1
Hallo zusammen,
mein Freund hat sich nach einem halben Jahr von mir getrennt, Grund war hierbei die Tatsache, dass er denkt er könne mir nicht das geben was ich momentan brauche (stecke in einer Krise und er kann mir nicht helfen). Dadurch dass ich ein Mensch bin, der gerne gibt, und er eher nicht so viel gibt, hat ihn das Ungleichgewicht wohl unsicher gemacht. Ich hab ihm zB etwas geschenkt (ich möchte nicht näher darauf eingehen), er war sichtlich sprachlos und meinte, sowas hätte noch nie jemand für ihn gemacht. Ich denk das war der Moment wo er merkte er lässt mich lieber gehen da die Gefühle wohl nicht gleich stark sind. Ich weiß nicht, ob es Beziehungsangst ist, eigentlich schreit alles danach, zumal er es am Anfang der Beziehung gesagt hat. Eine richtige Beziehung hatte er vor mir noch nie. Die Trennung kam sehr plötzlich, ich hätte es niemals vorhersehen können. Ich war und bin immernoch extrem verletzt, aber zornig sind wir nicht auseinander gegangen. Er hat gesehen, wie sehr mich das verletzt hat und sagte, ich könne ihm immer schreiben wenn was wäre. Wir haben seit einer Woche keinen Kontakt gehabt, da ich mich erstmal nicht bei ihm melden will. Ich weiß ich sollte es eigentlich gar nicht aussprechen, aber ich habe einfach die Hoffnung dass er merkt, dass Die Trennung das Produkt einer Kurzschlussreaktion war, da er sich seinen Verpflichtungen einer Beziehung bewusst wurde und eher davon wegrennt, aus Angst was falsch zu machen. So analysiere ich das ganze jedenfalls. Wie seht ihr das?

Die eigentliche Frage: seit Tag 1 der Trennung posted er ungewöhnlicherweise jeden Tag ein Bild von sich, oder zeigt anhand Stories was er tut. Seine Aktivität ist normalerweise nicht so hoch. Denkt ihr, er tut es für Bestätigung anderer Mädels oder um irgendwie mit mir zu kommunizieren? So blöd das auch klingt. Ihr wisst bestimmt was ich meine. Ich zerbreche mir deswegen echt den Kopf.

Danke vorab für eure Antworten.

20.03.2020 21:19 • #1


Pondo-Sinatra

Pondo-Sinatra


51
41
hallo
ich denke eher , dass er versucht in dieser Form für dich interessant zu wirken und erhofft sich eine Reaktion deinerseits

20.03.2020 21:29 • #2



Hallo pfannenwender,

Onlineaktivität nach Trennung

x 3#3


Emma75

Emma75


613
2
1097
Zitat von pfannenwender:
Denkt ihr, er tut es für Bestätigung anderer Mädels oder um irgendwie mit mir zu kommunizieren? So blöd das auch klingt. Ihr wisst bestimmt was ich meine. Ich zerbreche mir deswegen echt den Kopf.

Und damit Du Dir darüber nicht den Kopf zerbrechen musst, solltest Du Dir das nicht mehr ansehen. Ich habe auch nach Trennungen den Fehler gemacht, heimlich nach den Profilen auf Social Media zu schauen (ob offiziell oder heimlich ist hier wurscht) und es war nie so, dass das meine Stimmung verbessert hätte oder irgendwie zur Verarbeitung der Trennung beigetragen hätte. Nimm Abstand - vor allem innerlich. Sollte er die Trennung bereuen, wird er sich von sich aus melden. Allerdings scheint mir doch der Anlass der Trennung sehr gut begründet und ich rechne nicht wirklich mit einer Neuauflage. Das tut jetzt weh, ich weiß, aber versuche Dich wirklich zu lösen.

20.03.2020 21:43 • #3


nova


61
5
58
Hi Pfannenwender,

das ist das gleiche Schema wie bei mir. Meine Ex hat aus dem gleichen Grund nach 6 Monaten Schluss gemacht. Ich der Geber, sie die Nehmerin. Wenn Verlustängstler (wir) und Bindungsängstler (sie) aufeinander treffen, leidet meist die Polarität zwischen Mann und Frau in einer Beziehung. Das äußert sich dann meistens in den ersten 100, spätestens 200 Tagen. Davor kann alles eitel Sonnenschein sein, man gibt sich gegenseitig Liebesschwüre, bis die die weniger investieren (die Bindungsängstler) dann irgendwie merken dass es ihnen zuviel Nähe wird, dann distanzieren sie sich ein paar Tage oder Monate und machen dann (für uns ganz plötzlich) Schluss.

Schade, aber Kopf hoch. Lieber jetzt, als wenn er sich monate- oder jahrelang gezwungen hätte eine Beziehung zu führen, die ihm und dann auch gleichzeitig dir nicht das gibt was ihr eigentlich wollt.

Bezüglich Online-Status: vermeiden, vermeiden, vermeiden. Jegliche Aktivitäten blocken oder zumindest entfolgen oder stummschalten. Habe 4 Wochen nach der Trennung (als ich einen schlechten Tag hatte) den Fehler gemacht zu schauen wann sie Samstag nacht noch online war, 03:30 morgens, mit mir war sie abends immer um 23:00 müde und wollte schlafen. Da ging mein Kopfkino los
Wie gesagt, tu dir was Gutes und spare dir seine Online Aktivitäten. Ob und was er dir oder wem auch immer damit sagen will, kannst du allerhöchstens erahnen und macht dich nur ganz kirre im Kopf.

Wenn ich dir noch einen Tipp geben darf, den du jetzt vielleicht noch nicht hören willst: achte beim nächsten Typen ganz genau drauf, wenn er dich schon am Anfang warnt, dass er schwierig oder wie bei dir bindungsängstlich ist. Quasi eine rote Flagge. Ich hab mir das vorgenommen, ich glaube da kann man sich ganz viel Drama und Leid sparen. Damit lassen sich die Partner einen Fuß in der Tür, schnell Schluss zu machen wenn es mal nicht so läuft. Weil sie haben dich ja davor gewarnt und können sich dann vermeintlich ohne schlechtes Gewissen trennen.

20.03.2020 22:23 • x 1 #4


WillyWichtig

WillyWichtig


205
3
233
Ich glaube, der Typ hat irgendetwas laufen.
Immer neue Bilder usw.
Damit will er interessant wirken.
Und ich befürchte nicht auf Dich.
Kenne ich von mir selbst....

Das möchtest Du sicherlich nicht hören aber das ist vielleicht die Wahrheit.

Gruß Willy

20.03.2020 22:43 • #5


Kodii


7
3
Zitat:
Ich denk das war der Moment wo er merkte er lässt mich lieber gehen da die Gefühle wohl nicht gleich stark sind. Ich weiß nicht, ob es Beziehungsangst ist, eigentlich schreit alles danach, zumal er es am Anfang der Beziehung gesagt hat.

Ich schätze das ist eher ne Masche von ihm. Immerhin hast du dich, obwohl er dir gleich vom Start weg "bescheid" gegeben hat, dummerweise trotzdem auf den vermeintlichen Beziehungsängstler eingelassen und gegeben und gegeben, während er hauptsächlich nur genommen hat. Ist doch praktisch für ihn.
Und jetzt wo du in einer Krise steckst, ist es ihm auch schon zu anstrengend mit dir geworden. Dann doch lieber gehen, sich in Schale werfen und das nächste Opfer suchen.


Zitat:
Ich weiß ich sollte es eigentlich gar nicht aussprechen, aber ich habe einfach die Hoffnung dass er merkt, dass Die Trennung das Produkt einer Kurzschlussreaktion war

Unter den gegebenen Umständen kann wohl kaum von Kurzschlussreaktion die Rede sein. Nicht er sollte sich von dir "trennen", sondern du selbst hättest dich nie darauf einlassen sollen oder dir höchstens ein Stück vom Kuchen abschneiden und dich beizeiten selber verabschieden sollen.

Merke: Selbstverantwortung übernehmen und Finger weg von allerlei Formen von Bindungsängstlern. Kommt einfach nichts gutes am Ende dabei heraus.

21.03.2020 09:48 • #6