9

Sie ging fremd - Was nun?

ratlos123

1
1
Guten Tag,

ich bin momentan am Boden zerstört und völlig aufgelöst und weiß einfach nicht mehr weiter und hoffe hier in dem Forum Hilfe und Ratschläge finden zu können.

Ich fange erst einmal von vorne an:

Die Liebesgeschichte
Vor über 3 Jahren lernte ich meine Freundin (damals 23, ich 21) kennen. Sie sprach mich in einem Club an und wir tauschten Nummern miteinander aus. Den Tag darauf schrieben wir die ganze Nacht und hegten sympathien. Allerdings war ich gerade frisch seit 1er Woche wieder single und merkte schnell dass das nicht das richtige für mich ist und brach den Kontakt ab... ziemlich asozial ohne ein Wort sich nicht mehr zu melden. Doch 2 Jahre später (also vor gut 16 Monaten - November 2015) trafen wir uns auf einer Hausparty wieder. Sie sprach mich an und wollte mir die Meinung geigen was für ein Ar. ich doch sei, doch wir verstanden uns prächtig, ich konnte mich entschuldigen und wir beide hatten etwas getrunken und so führte es zum wilden rumgeknutsche auf der Tanzfläche. Wir gingen getrennt nach Hause und so nahm alles seinen Lauf. Wir schrieben miteinander, verabredeten und ziemlich schnell stellte ich fest: Das ist die eine, die Frau die ich immer an meiner Seite haben wollte, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen möchte. Doch sie trug eine schwere Last mit sich und wollte bereits nach 2 Monaten nichts mehr von mir wissen. Ich lies natürlich nicht locker und konnte sie davon überzeugen mir ihre Sorgen und Probleme mitzuteilen. Sie erzählte von ihren 3 gescheiterten Beziehungen, dass es immer an ihr lag und sie fest davon überzeugt ist, psychisch gestört zu sein. Und das führt auf ihre Kindheit zurück. Ihr Vater ist Franzose, ihre Mutter Marokkanerin und beide sind nach Deutschland gezogen als sie ein Baby war. Im zarten Alter von 17 fand sie einen Brief, den sie nicht hätte finden sollen. In dem fand sie heraus dass sie adoptiert wurde, ihre leibliche Mutter auch aus Marokko sie einfach vor dem Haus ihrer Adoptiveltern gelegt hatte (Da diese "reich" für deren Verhältnisse sind). Bis zu diesem Zeitpunkt wusste sie nichts von ihrer Adoption, geschweige denn ihrer Mutter oder Schwestern/Brüder! Und von ihrem Vater war keine Spur zu finden, da dieser sich nach der Schwangerschaft aus dem Staub gemacht hatte. Das war Grund für das Scheitern ihrer letzten 3 Beziehungen. Ihre erste große Liebe fühlte sich betrogen, weil sie ihm Jahrelang nichts sagen konnte und das Verhältnis anschließend gestört war. In der zweiten Beziehung wurde sie mit Samthandschuhen behandelt und wie ein zerbrechliches Küken angeschaut. Die dritte Beziehung wusste schließlich nichts davon und der Typ war asozial. Und so trat ich in ihr Leben. Am Valentinstag fasste ich mir ein Herz und fragte sie ob sie meine Freundin sein möchte. Ich versicherte ihr ich könne mit ihren Macken umgehen und würde immer für sie da sein. Wir führten eine traumhaft schöne Beziehung mit den üblichen höhen und tiefen.

6-7 Monate später befanden wir uns in folgender Situation:
Ich wohnte in einer Studenten-WG mit meinem besten Kumpel und 2 weitern Mädels. Sie wohne alleine in einer großen Wohnung (finanziert durch Bafög + Eltern). Da mein Kumpel aus der WG auszog (um mit seiner Freundin zusammen zu wohnen), kamen auch bei uns diese Gedanken auf. Sie hatte die perfekte Wohnung die viel zu groß für sie alleine sei und auch zu teuer. Es schien alles perfekt und so zog ich letzes Jahr im Oktober zu ihr ein.

Probleme

Und damit nahm alles seinen Lauf. Sie war sehr akribisch was die Sauberkeit usw. betrifft. Und ich war immer sehr gründlich, da ich 3 Jahre Erfahrung aus 2 verschiedenen WG's mit mir brachte. Ich lies nie mein Geschirr stehen, räumte immer hinter mir auf und versuchte alles richtig und perfekt zu machen. Dennoch fand sie immer Kleinigkeiten (man vergisst mal etwas, das kommt vor). Deshalb stritten wir uns ab und an, dennoch fanden wir immer wieder zusammen, denn wir entschuldigten uns gegenseitig beieinander. Mit der Zeit bekam ich es auch in den Griff auf ihre Macken zu achten (Toaster zurückstellen, täglich Lüften, Wohnzimmertisch putzen, Badamaturen von Wasserflecken befreien). Sie lobte mich sogar und alles schien Perfekt. Doch dann gab es eine kleine Durststrecke, wir hatten wenig S. da wir beide uns in der Lernphase für die Klausuren befanden (Studenten). Sie sprach das Problem an, sie sei unzufrieden und ich zeigte wieder mehr Zuneigung und Hingabe um ein erfülltes S. zu haben. Das ganze fand vor etwa 1 Monat statt. Seit 3 Wochen bin ich wieder zu Hause in meinem Elternhaus, da ich als Hobby den Fußball lebe und jeden Sonntag Ligaspiele anstehen. Da sie in der Zeit mit einer 20 Seitigen Hausarbeit beschäftigt war konnte sie nicht mit zu mir. Also besuchte ich sie wöchentlich, immer am Wochenende, mal über Nacht und der S. war besser denn je und die Tage miteinander die schönsten seit langem.

Das Geständnis

Gestern folgte der Schock (Freitag). Ich fuhr zu ihr um mir ihr ein schönes Wochenende zu verbringen, doch alles kam anders. Sie beichtete mir dass sie beim feiern mit ihren Freundinnen einen anderen Typen geküsst hat (Mittwoch). Sie wollte es nicht, sie war betrunken und sie hätte sowas niemals von sich gedacht. Man muss dazu sagen, dass sie noch nie einen One-Night-Stand hatte und von Haus aus so erzogen wurde. Nun ist es passiert... Sie war am Boden zerstört, ich war am Boden zerstört, wir heulten Rotz und Wasser was das Zeug hielt. Ich fragte sie vorsichtig aus: Sie kannte den Typen nicht, sie haben sich nur geküsst... weiter ins Detail wollte ich nicht gehen. Sie sagte mir immer wieder wie angewidert sie von sich selbst ist und dass sie alles zerstört hat. Sie glaubt an keine Zukunft mehr und will alles aufgeben. Sie denkt nicht dass ich ihr je wieder Vertrauen kann und sieht mit uns keine Zukunft mehr. Dabei hatten wir bereits alles geplant. Wir waren uns einig wo wir zusammen wohnen werden, wie viele Kinder wir einmal haben werden, was für einen Hund wir uns zulegen werden, wie ich ihr einen Antrag machen werde, wie unser Haus ausschauen könnte... es war alles Perfekt und durchgeplant. Und ich liebe sie so sehr wie ich noch nie einen Menschen zuvor geliebt habe. Der Gedanke sie zu verlieren ist schlimmer als der des Fremdgehen. Ich möchte unsere Beziehung nicht aufgeben und ich weiß nicht ob ich das schaffen könnte. Ich bin fest davon überzeugt alles für uns zu geben und uns noch eine Chance zu geben. Ich weiß nicht was ich ohne diese Frau machen soll. Sie ist mein ein und alles und ein fester Bestandteil meines Lebens. Wenn ich sie verliere, verliere ich mich selbst. Ich vermisse es in ihre Augen zu schauen und ihre Hand zu halten, sie zu küssen und zu lieben. Ich kann ohne sie nicht mehr sein und ich will nicht mehr ohne sie sein.

Deshalb wende ich mich an euch! Was soll ich tun?! Wie kann ich sie davon überzeugen dass unsere Beziehung noch eine Chance hat? Denn das Problem bin nicht ich, sonder sie. Sie möchte alles aufgeben weil sie das nicht schafft. Sie ist zu labil und deshalb möchte ich ihr Anker sein, an dem sie festhalten kann. Ich bin bereit darüber hinwegzuschauen und ernsthaft an uns zu arbeiten. Wie können wir unsere Probleme beseitigen? Wie kann ich ihr helfen? Ein Psychiater kommt nicht in Frage, das können wir uns nicht leisten. Aber sie braucht Hilfe. Sonst bleibt sie ihr Leben lang unglücklich.

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt meine Probleme anzuhören und schon einmal Danke, für jede Antwort die ich erhalten werde.

P.S.: Entschuldigt die Rechtschreibung und Grammatik... Wenn sie das lesen könnte würde sie mich wieder überall verbessern

11.03.2017 08:56 • #1


Geist1112


35
1
16
Hallo.
Ich bin der Meinung das man Reisende nicht aufhalten soll. Ich kann verstehen das du sie wieder haben willst und ihr den Ausrutscher entschuldigst. Aber man kann nicht jeden Ausrutscher aufs Alk. schieben. Ich denke da ist mehr dahinter. Der Alk. hemmt die Schwelle des übertretens. Wie sagt man "Kinder und betrunken sagen immer die Wahrheit". In deinem Fall hat sie was gemacht was man in einer Beziehung, die so frisch ist eigentlich nicht macht. Ihr seit beide jung. Stress wegen Studium und so weiter. Aber das sind, finde ich nur ausreden.
Ich sag jetzt nicht wer einmal fremdgeht, geht immer fremd. Aber das musst du dir überlegen.oder sie ansprechen womit sie in eurer Beziehung so unglücklich ist. Mag sein das ihr das zu schnell gegangen ist mit Planung, Haus , Kinder Ponyhof und so.

11.03.2017 09:33 • x 1 #2


Torian


Zitat:
Was soll ich tun?!

Erstmal danke für den detaillierten Lebenslauf. Fehlen nur noch die letzten wichtigen Details wie z.B. wann du im Schnitt aufstehst, welches Zahnbürstenmodell du verwendest, und welche Abstammung dein Onkel 3ten Grades ist, damit wir dir helfen können. Du steigerst dich viel zu viel rein. Komm erstmal runter.




Zitat:
Wie kann ich sie davon überzeugen dass unsere Beziehung noch eine Chance hat?

Fehler im System, obwohl du es schon richtig erkannt hast: Sie ist das Problem, nicht du. Deswegen ist sie am Zug, nicht du. Wenn du das nicht kapierst, dann gibst du ihr praktisch den Freischein fürs Fremdknutschen. Auch wenn Alk im Spiel war, hinter diesem Ausrutscher steckt sicher mehr. Lauf ihr nicht hinterher.

Außerdem bist du nicht für ihre Probleme verantwortlich, genauso wenig wie du ihr Papi bist. Sie muss von selber tätig werden und solange sie das nicht mit Entschlossenheit macht, hat alles andere keinen Sinn.

11.03.2017 09:52 • #3


TinTin1980


Wieso dürfen diese Gast-Spinner immer wieder hier schreiben? Der Typ fällt nicht das erste Mal negativ auf und ist bestimmt ein "ganz toller Hecht". Liebe Admins, bitte unterbindet doch die Gäste hier. Das wird immer schlimmer mit diesen Spinnern.

11.03.2017 12:19 • x 1 #4


Torian


TinTin unser Forumsheld, der immer wieder mal selber gerne negativ auffällt, indem er Leute als Spinner abstempelt, mit deren Meinung oder Artikulation er nicht zurecht kommt.
Wenn du schon die @Forenleitung um etwas bittest, dann schreib sie doch direkt an, anstatt einen niveaulosen und beleidigenden Offtopic-Beitrag abzuwerfen, du toller Hecht.

11.03.2017 12:45 • #5


fe16

fe16


30088
1
38639
und wie bitte soll das alles @ratlos123 helfen?

11.03.2017 12:49 • #6


Arnika

Arnika


2781
4
3805
Lieber ratlos123,

bitte komm runter. Deine Freundin hat einen anderen geküsst - das ist nicht schön, aber auch nicht das Ende der Welt. Ein ONS ist da etwas ganz anderes, da man viel mehr Zeit hat, es sich anders zu überlegen, bevor es zur Sache kommt. Warum deine Freundin jetzt auf Drama schaltet ist mE einfach erklärt: Damit du dich ins Zeug legst, und nicht sie. Ihr "kleiner Ausrutscher" fällt dann nicht so sehr ins Gewicht, wenn der mögliche Exitus der Beziehung in den Raum gestellt wird. Für sie somit eine Win-Win-Situation. Kenn ich aus jungen Jahren - funktioniert gut.

Das pendelt sich wieder ein, solang du ihr verzeihen kannst - dich aber umgekehrt auch nicht emotional erpressen lässt, wenn sie Mist baut.

Alles Gute!

11.03.2017 13:33 • x 1 #7


Sabine 49


4413
1
6277
Hallo,

zunächst einmal wird eine Psychotherapie auch von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Deine Freundin ist als Studentin doch auch krankenversichert. Allerdings muss sie dafür einen Antrag stellen etc. Wennn sie ihre Vergangenheit mit ihrer Adoption etc. aufarbeiten möchte, dann kann sie das. Problematischer als den Antrag durchzukriegen, ist meist einen Therapeuten zu finden, der Patienten annimmt.

Du solltest nicht der Anker für deine Freundin sein, ohne den sie nicht überlebensfähig ist. Diesen Anspruch an dich selbst halte ich für total verkehrt.

Jetzt aber zu deinem eigentlichen Problem. Deine Freundin hat dich betrogen und du hast das erst gestern von ihr erfahren.
Zuallererst müsst ihr beide jeder für sich mit diesem Erlebnis klar kommen. Dir geht es schlecht, deine ganzen Vorstellungen von einer gemeinsamen Zukunft werden dadurch in Frage gestellt. Sie zweifelt an sich selbst, weil sie was gemacht hat, das ihrem Selbstbild und ihren Werten nicht entspricht. Wenn ich es richtig verstehe ist es doch beim Knutschen geblieben? Natürlich auch nicht schön, aber es hätte bedeutend übler ausgehen können an dem Abend.

Das ganze ist noch so frisch. Vielleicht findet ihr doch noch einen gemeinsamen Weg. Überzeugen vom Fortführungen der eurer Beziehung wirst du sie vermutlich nicht könne. Hier geht es ja nicht um den Austausch von rationalen Argumenten, sondern um das Erforschen der Tragfähigkeit der eigenen Gefühle für ein Fortführen eurer Beziehung.

Anders ist es natürlich, wenn sie rumgeknutscht hat und dir das erzählt hat, weil sie die Beziehung mit dir sowieso nicht mehr will und jetzt irgendwelche Begründungen dafür sucht.

11.03.2017 13:40 • x 2 #8


Irrlicht


Hallo ratlos, zunächst einmal ist dein Text schwer zu lesen. ...viel zu lang und ohne Absätze....aber zum eigentlichen Problem. ..
Ich meine, nichts von einem Betrug gelesen zu haben. Oder meinst du das Geknutsche unter Alk.? Ist nicht so schön, aber auch keine große Sache. Daran sollte eine Beziehung nun wirklich nicht scheitern.

Ist das euer Problem? Oder ist es die Persönlichkeit deiner Freundin?

Sie scheint mir etwas unreif. Sie schiebt die Verantwortung für ihr Leben allen möglichen Leuten zu, ohne selbst etwas daran zu ändern. Offensichtlich braucht sie Hilfe bei der Aufarbeitung bestimmter Dinge.
Du hast jetzt den Wunsch sie zu retten? Das wirst du wohl auf Dauer nicht stemmen können . Mein Rat: Unterstütze sie, wenn sie selbst ihr Leben in die Hand nehmen will. Aber sei nicht ihr Ersatzpapa. Sie ist alt genug um für ihre Bedürfnisse zu sorgen.

11.03.2017 17:59 • x 1 #9


Random


Zitat:
Wenn ich sie verliere, verliere ich mich selbst.


Ganz riskanter Plan.
Kommt ganz und gar nicht an bei den Damen.

Zitat:
Entschuldigt die Rechtschreibung und Grammatik... Wenn sie das lesen könnte würde sie mich wieder überall verbessern


Sorry, dann sag ihr sie möchte die Klappe halten. Machste aber nicht.

Das klingt alles so als seist Du recht unsicher und unklar.
Und Du verbockst grad jeden Test

Wenn das schief läuft, dann als Rat für die Next/Zukunft.
Wenn die Dame meckert z.B. wie Du putzt, sofort die Bremse reinhauen. Von anfang an.

11.03.2017 18:29 • #10


Sashimi

Sashimi


2898
2732
Zitat:
Doch 2 Jahre später (also vor gut 16 Monaten - November 2015) trafen wir uns auf einer Hausparty wieder. Sie sprach mich an und wollte mir die Meinung geigen was für ein Ar... ich doch sei, doch wir verstanden uns prächtig, ich konnte mich entschuldigen und wir beide hatten etwas getrunken und so führte es zum wilden rumgeknutsche auf der Tanzfläche.


Zitat:
Sie beichtete mir dass sie beim feiern mit ihren Freundinnen einen anderen Typen geküsst hat (Mittwoch). Sie wollte es nicht, sie war betrunken und sie hätte sowas niemals von sich gedacht.


Cluster-B Drama-Queen. Sie hat einen Pool aus verprellten Typen um sich herum, zu denen sie sich hingezogen fühlt. Ablehnung generiert auch Anziehung. Du warst einer von ihnen. Dir sollte ,anhand Deines Threads, dermaßen ins Augen springen, dass diese Frau verbrannte Erde ist.

11.03.2017 19:25 • x 1 #11


pinkman


@ratlos123
Ich fange mal "hinten" an, also mit einem Satz der später kommt in deinem Text, und sage dann noch was zu einem Satz , der halt eigentlich vorher in deinem Text auftaucht. Du schreibst:

"Der Gedanke sie zu verlieren ist schlimmer als der des Fremdgehen. Ich möchte unsere Beziehung nicht aufgeben und ich weiß nicht ob ich das schaffen könnte. Ich bin fest davon überzeugt alles für uns zu geben und uns noch eine Chance zu geben."

"Fremdgehen" ist absolut verletzend und verunsichernd, wobei allerdings mit "Fremdgehen" in meiner Definition eher gemeint ist, dass man "so richtig Mist baut", also entweder S. mit jemandem hat oder ,wenn es auf der "nicht körperlichen" Ebene stattfindet SEHR LANGE EIN INTENSIVERES ,TIEFERES VERTRAUENSVERHÄLTNISS zu einer anderen Person hat ,als zu dem , von dem man behauptet ER sei DER geliebte Partner Nr.1. Das kann manchmal sogar verletzender sein , als "mal eine Nacht *beep*", weil (gerade im "reiferen" Alter) den meisten Menschen der Unterschied zwischen "Loyalität & Intellektueller Verbundenheit" UND der eher "kopflosen, triebgesteuerten Anziehungskraft" zwischen den Geschlechtern bewusst wird....-NICHT DAS DIE TRIEBSEITE soviel unwichtiger wäre, aber (so ist der "denkende Mensch" gestrickt!) man begründet seine Beziehung doch meist lieber "rational"! ..."Wir haben die gleichen Vorstellungen von Erziehung und Moral" kommt in unserer (&eigentlich sonst auch jeder) Gesellschaft wesentlich besser als "Beziehungsgrund" an, als die Aussage "Wir haben einfach den besten S. überhaupt & was DA so abgeht kann ich halt nicht in Worte fassen!"

BEIDES ist wohl gleich "wichtig" . S. hat auch etwas mit dem "Intellekt" zu tun & den REIN KOPFLOSEN Teil wird wohl kaum jemand , nur weil da "irgendwie alles so ungeplant passiert" ( in "Ekstase" bestenfalls!) als DESHALB unwichtiger ansehen.... EHER DAS GEGENTEIL ist der Fall: weil dieser Teil der Anziehungskraft 1.) schwerer mit Worten zu beschreiben ist & weil er 2.) meist die Tatsachen (den Körper(bau),den Geruch,den Geschmack,usw) betrifft die man schwerer beeinflussen kann als "eine gemeinsame Philosophische Denkweise" (z.B.) - nämlich das "sich einfach s.uell angezogen fühlen"! , das "animalische"....davor hat man Angst! Das versteht man entweder nicht und wenn man das "nachvollziehen" kann WAS da der "Eine hat, aber man selbst NICHT", dann ist es umso verletzlicher, weil das etwas ist, was man durch keine "Wesensänderung" , kein "dickes Konto" & auch durch keine "andere Denkweise" in den Griff kriegen könnte...Da ist man machtlos ! ...und deshalb verdrängt man diese Möglichkeit lieber als Trennungsgrund, obwohl sie mindestens genau so häufig einer ist wie "die rationalen Gründe", denke ich...
TROTZDEM: Ihr zu verzeihen zeugt für mich erstmal von "Reife" und ist das beste (das einzige!) was Du tun kannst, wenn es denn wirklich aus "großzügikeit" geschiet.....es gibt auch Leute die "einfach ALLES mitmachen" , weil Sie Ihrem Partner total verfallen sind & jede Verletzung ertragen & NIE Konsequenzen aus dem Fehlverhalten des Partners ziehen, weil das schlimmste für sie NICHT wäre die Achtung vor sich selbst zu verlieren, sondern den geliebten Partner! DAS IST SCHLECHT! Das ist dann keine "Gute Form von Liebe" mehr sondern ...Keine Ahnung was!

"Sie sagte mir immer wieder wie angewidert sie von sich selbst ist und dass sie alles zerstört hat. Sie glaubt an keine Zukunft mehr und will alles aufgeben. Sie denkt nicht dass ich ihr je wieder Vertrauen kann und sieht mit uns keine Zukunft mehr."

DAS macht mich stutzig! Klar kann Sie mal sagen (oder das sogar empfinden), dass Sie sich vor sich "selber schämt" oder ein unglaublich schlechtes Gewissen hat und sich gar nicht vorstellen kann WIE DU das so hinnehmen kannst, weil Sie das vielleicht nicht könnte, an Deiner Stelle....
ABER WENN SIE DICH LIEBT UND NICHT VERLIEREN MÖCHTE, dann wäre Sie am Ende trotzdem einfach nur dankbar, dass Du ihr verziehen hast &würde sich bemühen, dass sowas nie wieder vorkommt...DAS wäre , früher oder später , für sie einfach das wichtigste und wahrscheinlich würde sie das "WARUM kann der mir das verzeihen?" lieber garnicht mehr groß hinterfragen---HAUPTSACHE ihr seid noch zusammen!

Da Sie das aber ,egal ob Du ihr verzeihst und wie sehr Du auch beteuerst was dir wichtiger ist , als Grund angibt, liegt für mich der Verdacht leider nahe, dass etwas in ihr sagt oder spürt : "Es gibt da eine große Wahrscheinlichkeit, dass ich gegenüber anderen "Reizen" sehr offen bin & ich wüsste eigentlich auch nicht, warum ich da meinen Instinkten nicht folgen sollte...bevor ich Ihn NOCH mehr verletze beende ich lieber die Beziehung, weil ich grad nix mehr versprechen kann..."

Hake nochmal nach, aber wenn DU ihr eigentlich ALLE Türen öffnest, SIE dieses Angebot aber nicht annehmen will, dann denke ich, würde es ihr selber eigentlich besser passen DU würdest Sie verlassen, als das Sie Dir "schmerzhaft beibringen muss" dass Du für Sie stark an Anziehungskraft verloren hast.....So kommt es mir vor....Ich bin aber nur EINE Meinung aus dem Forum & "hab' die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen!"

Viel Glück und starke Nerven!

12.03.2017 13:24 • x 2 #12




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag