24

Sie hat einen neuen Freund - Was tun?

Ich-Du


4
1
Zitat von Cienne:
Du willst eigentlich nur hören, wie wahrscheinlich sie wieder zu dir zurückkommen wird. Du holst dir Tipps, wie das am besten zu schaffen ist. Schon einmal gedacht, dass sie wirklich keinen Bock mehr auf DICH hat? Du beharrst so sehr drauf, dass das mit dem Neuen eine Rebound-Beziehung ist. Mag sein und die Wahrscheinlichkeit ist da, tut aber nichts zur Sache. Nur weil sie nicht alleine sein will und eine Beziehung möchte, heißt das nicht, dass sie das wieder mit dir will. Sie hat "Nein" gesagt. Sehr, sehr deutlich. Es gibt kein vermeintliches &...


Du hast es mit Deinem kompletten Text sehr gut auf den Punkt gebracht. Du hast absolut Recht und ich habe es erst nach der Trennung gemerkt bzw. kapiert. Das ist nicht zu Haare raufen, sondern um einiges schlimmer. Ich gehe in allen Punkten ausnahmslos mit. Sie ist eine wechselhafte Frau in ihren Meinungen.

Ich habe mittlerweile die selbe Ansicht wie sie. Ich würde alles für sie tun, ich denke, dass sie wirklich die richtige für mich sein könnte, sie hat so viel investiert. Ich kann doch nicht kampflos aufgeben? es heißt doch immer "wer nicht kämpft, der nicht gewinnt". Es sind ja auch mittlerweile 38 Tage vergangen als wir das letzte Mal kontakt hatten. Vielleicht ist die Sache bei ihr etwas "runtergekühlt" und man kann sich nochmal normal unterhalten? Als sie das sagte, war alles noch recht frisch (Emotionen, Gefühle, Schmerzen, Verletzungen, Trennung usw.) ... dort ist ja alles hochgekocht. Wenn ich dann nochmal ein "Es ist Aus" oder "melde dich nicht mehr" hören würde, könnte ich, denke ich, besser abschließen oder damit umgehen. Ein normales Gespräch, auch wenn sie keine Beziehung mehr möchte, würde mir glaube ich gut tun, ich kann mir dann nicht mehr vorhalten, dass ich es nicht mehr versucht habe bzw. noch um sie gekämpft habe. Wie seht ihr das?

07.11.2020 22:01 • #16


SabineWien


514
5
881
Du kannst jemanden, der gehen will nur gehen lassen. Aufhalten und festhalten funktioniert nicht... derjenige wird sich nur noch mehr losreißen wollen.

Also gehen lassen, ja nicht einmischen in die Beziehung (das stärkt die neue Beziehung nur noch mehr) und abschließen.
Sollte sie noch irgendwann Gefühle die dich haben weiss sie ja wo sie dich findet. Aber diesen Weg den hat sie jetzt für sich beschlossen.
Vielleicht wird es bald wieder vorbei sein mit dem Neuen, kann schon sein. Aber das heisst noch lange nicht das sie zurück will.
Aber wenn sie es will wirst du es merken. Sonst kannst du eh rein gar nix tun im Moment.. abschließen und wenn ihr wieder zusammen kommen sollt dann wird das passieren, aber wenn nicht ist es super das du für deine nächste Beziehung etwas gelernt hast.

07.11.2020 22:04 • x 1 #17



Sie hat einen neuen Freund - Was tun?

x 3


SabineWien


514
5
881
Zitat von Ich-Du:

Du hast es mit Deinem kompletten Text sehr gut auf den Punkt gebracht. Du hast absolut Recht und ich habe es erst nach der Trennung gemerkt bzw. kapiert. Das ist nicht zu Haare raufen, sondern um einiges schlimmer. Ich gehe in allen Punkten ausnahmslos mit. Sie ist eine wechselhafte Frau in ihren Meinungen.

Ich habe mittlerweile die selbe Ansicht wie sie. Ich würde alles für sie tun, ich denke, dass sie wirklich die richtige für mich sein könnte, sie hat so viel investiert. Ich kann doch nicht kampflos aufgeben? es heißt doch immer "wer nicht kämpft, der nicht gewinnt". Es sind ja auch mittlerweile 38 Tage vergangen als wir das letzte Mal kontakt hatten. Vielleicht ist die Sache bei ihr etwas "runtergekühlt" und man kann sich nochmal normal unterhalten? Als sie das sagte, war alles noch recht frisch (Emotionen, Gefühle, Schmerzen, Verletzungen, Trennung usw.) ... dort ist ja alles hochgekocht. Wenn ich dann nochmal ein "Es ist Aus" oder "melde dich nicht mehr" hören würde, könnte ich, denke ich, besser abschließen oder damit umgehen. Ein normales Gespräch, auch wenn sie keine Beziehung mehr möchte, würde mir glaube ich gut tun, ich kann mir dann nicht mehr vorhalten, dass ich es nicht mehr versucht habe bzw. noch um sie gekämpft habe. Wie seht ihr das?


Jetzt kannst du gar nichts tun. Und würde ich dir auch nicht raten.

Aber falls es dir hilft:
Die Ex von meinem Freund hat ihn grad nach einem Jahr zurück gewonnen. Er hätte vor 1 jahr kein Wort mehr mit ihr gesprochen (sie hat ihn betrogen) aber 1 Jahr später war sein Hass anscheinend verflogen und sie hat es ganz schlau nochmal versucht und siehe da, er ist drauf angesprungen!

Also einfach gleich weiter machen klappt nicht. 1 Jahr später etwas komplett neu Anfangen eventuell...
Aber meist will man es 1 Jahr später dann eh nicht mehr.

07.11.2020 22:07 • #18


Scheol

Scheol


7633
12
9216
Zitat von Ich-Du:

Du hast es mit Deinem kompletten Text sehr gut auf den Punkt gebracht. Du hast absolut Recht und ich habe es erst nach der Trennung gemerkt bzw. kapiert. Das ist nicht zu Haare raufen, sondern um einiges schlimmer. Ich gehe in allen Punkten ausnahmslos mit. Sie ist eine wechselhafte Frau in ihren Meinungen.

Ich habe mittlerweile die selbe Ansicht wie sie. Ich würde alles für sie tun, ich denke, dass sie wirklich die richtige für mich sein könnte, sie hat so viel investiert. Ich kann doch nicht kampflos aufgeben? es heißt doch immer "wer nicht kämpft, der nicht gewinnt". Es sind ja auch mittlerweile 38 Tage vergangen als wir das letzte Mal kontakt hatten. Vielleicht ist die Sache bei ihr etwas "runtergekühlt" und man kann sich nochmal normal unterhalten? Als sie das sagte, war alles noch recht frisch (Emotionen, Gefühle, Schmerzen, Verletzungen, Trennung usw.) ... dort ist ja alles hochgekocht. Wenn ich dann nochmal ein "Es ist Aus" oder "melde dich nicht mehr" hören würde, könnte ich, denke ich, besser abschließen oder damit umgehen. Ein normales Gespräch, auch wenn sie keine Beziehung mehr möchte, würde mir glaube ich gut tun, ich kann mir dann nicht mehr vorhalten, dass ich es nicht mehr versucht habe bzw. noch um sie gekämpft habe. Wie seht ihr das?



IHR Verhalten , ist die Nachricht !


Sie möchte KEIN Kontakt zu dir , sonst würde sie sich melden. Auch nach 38 Tagen.

Wer etwas vermisst wird es suchen ! Sucht sie ? Nein !

07.11.2020 23:45 • x 1 #19


Lebensfreude

Lebensfreude


6380
4
9309
meine Güte, bei Insta etc....blablabla
schöne neue Welt
überall wird rumgepostet und rumgeschnüffelt und geguckt
ich finde das nur ätzend
bin zu alt für so einen Sch eiß

es ist aus lieber TE, akzeptier es und glotz nicht dauernd nach,
was sie in den sog. "sozialen" Medien von sich preisgibt.


In 6 Tagen ist übrigens Heiligabend

08.11.2020 00:01 • x 4 #20


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2361
1
3804
Weißt Du, in so einer langen Beziehung ist meist schon alles tot, bevor der Verlasser es ausspricht. Innerlich ist man da schon getrennt und hat verarbeitet.
Für Dich ist das nun alles neu, aber damit wirst Du wohl klar kommen müssen.

So eine Jugendbeziehung wieder zu beleben ist auch ohnehin nicht die beste Idee. Früher oder später kommen ohnehin bei vielen die Gedanken, ob der ungefähr erste Partner nun alles war. Und mit 30-40, Kind, Hund und Haus ist das alles viel schlimmer.

Leg die Ratgeber weg, versuche zurück zu Dir zu kommen. Ich bin immer nachts spazieren gegangen.

Einen Schwank aus meiner Jugend habe ich auch noch:
Ich war ca. in Deinem Alter. Der Mann hatte mich mehrfach betrogen, wie ich nach und nach heraus fand. Wie befreit ich war als ich endlich in meiner neuen Wohnung aus dem Fenster schaute! Er versuchte mich wenig später im Supermarkt mit Smalltalk zu behelligen (Zufallsbegegnung). Ich raunte ihm nur zu, dass ich eine Szene machen würde, wenn er nicht umgehend verschwände. Selten solche Hasenhaken gesehen Bis heute habe ich nie wieder ein Wort mit ihm gewechselt. Das sind mehr als 30 Jahre! Gesehen habe ich ihn einige Male.

Respektiere sie und ihren Willen. Das gehört auch zu Liebe.
Den eigenen Kopf durch setzen zu wollen ist etwas anderes.

Der Schmerz wird vergehen und dann stell Dich mal auf eigene Beine. Tut gut

08.11.2020 04:03 • #21


nush

nush


68
116
das ist schon traurig mit anzusehen, wie da rückschlüsse aus dem verhalten auf instagram und co. gezogen werden. aber eben das wollen dir die ratgeber weismachen; dass überall eine versteckte absicht eingeflechtet sein kann, die dich wieder zum objekt der begierde hinaufheben könnte. das mag auch mal so vorkommen, aber dann sicher subtiler und vor allem wohlwollender formuliert. in deinem fall ist es ja von ihr überdeutlich ausgesprochen, dass du dich besser vom acker machen solltest.

08.11.2020 10:08 • x 1 #22


Cienne

Cienne


115
1
170
Zitat von Ich-Du:
Ich würde alles für sie tun, ich denke, dass sie wirklich die richtige für mich sein könnte, sie hat so viel investiert. Ich kann doch nicht kampflos aufgeben? es heißt doch immer "wer nicht kämpft, der nicht gewinnt".

Ich werde nie verstehen, wieso man nicht vor einer Trennung kämpfen kann. Eine Trennung ist etwas Endgültiges und es mag zwar ein ehrenvoller Gedanke sein, jetzt, wo Nägel mit Köpfen gemacht worden sind, noch einmal alles zu versuchen, aber gleichzeitig ist es auch ein schwacher Versuch, die Vergangenheit wieder geradebiegen zu wollen. Man merkt wohl immer erst, was man hatte, wenn es schon weg ist.


Zitat von Ich-Du:
Es sind ja auch mittlerweile 38 Tage vergangen als wir das letzte Mal kontakt hatten. Vielleicht ist die Sache bei ihr etwas "runtergekühlt" und man kann sich nochmal normal unterhalten? Als sie das sagte, war alles noch recht frisch (Emotionen, Gefühle, Schmerzen, Verletzungen, Trennung usw.) ... dort ist ja alles hochgekocht.

Du glaubst, dass die Trennung von ihrer Seite aus eine Affekthandlung war. Das denke ich nicht, anhand deiner Erzählungen hört es sich für mich so an, als wäre sie schon eine Weile frustriert gewesen. Ihr hattet anscheinend jahrelang eine Fernbeziehung. Wenn sie ein Mensch ist, der nicht gut allein sein kann, hat sie unter der Entfernung gelitten und verständlich, dass man sich ein Zusammenziehen umso mehr wünscht. Ich finde es bewundernswert, dass sie dann doch so lange hat warten können.

Ich weiß jetzt nicht genau, wieso sie erst einmal in deine Nähe gezogen ist, eigentlich hätte man sich ja direkt eine Wohnung gemeinsam suchen können. Ich vermute mal, sie wollte endlich mal den Abstand zwischen euch geringer halten? Wieso hattet ihr eigentlich so lange eine Fernbeziehung, hattet ihr beide noch Ausbildung/Studium zu beenden?

Und dann war es wohl so, dass sie mit dir nochmal über das Zusammenziehen gesprochen hat unter 4 Augen und du dann meintest, ich bleibe noch 1 Jahr bei meinen Eltern wegen meiner Selbstständigkeit, um Geld zu sparen. Es hört sich so an, als würde sie in dem Thema jedes Mal die Initiative ergreifen wollen und du hast sie die ganze Zeit auf die Wartepostion gestellt. Es ist doch klar, dass die Trennung dann nicht von ungefähr kam. Wenn man jahrelang immer wieder vertröstet wird, wenn endlich mal ein gemeinsamer neuer Schritt bevorsteht, dann sammelt sich einiges an Frust an.


Zitat von Ich-Du:
Wenn ich dann nochmal ein "Es ist Aus" oder "melde dich nicht mehr" hören würde, könnte ich, denke ich, besser abschließen oder damit umgehen. Ein normales Gespräch, auch wenn sie keine Beziehung mehr möchte, würde mir glaube ich gut tun, ich kann mir dann nicht mehr vorhalten, dass ich es nicht mehr versucht habe bzw. noch um sie gekämpft habe. Wie seht ihr das?

Wie wir das sehen, hast du ja schon ein paar Male in diesem Thread lesen können. Ich würde an deiner Stelle warten, bis sie sich mal meldet, wenn überhaupt. Aber du musst dich auch drauf einstellen, dass sie sich niemals mehr melden wird. Du kannst natürlich auch ein Jahr warten und dich dann mal melden, wenn du überhaupt noch Interesse an der Sache hast. Aber halte deine Hoffnungen auf geringen Niveau, eine Trennung ist nun einmal auch eine Trennung.

08.11.2020 10:22 • #23


Coro43


2
3
Hm, dass Sie sich noch meldet bzw. noch einmal zurück möchte, sehe ich aus den Ausführungen nicht mehr. Trennung ist immer Schmerz und Schmerz tut weh. Je früher Du Dich mit der Situation abfindest, desto einfacher wird es für Dich auch sein, sich eine neue Zukunft aufzubauen. Wünsche Dir dazu alles Gute!

08.11.2020 10:43 • x 2 #24


Ich-Du


4
1
Zitat von Cienne:
Ich werde nie verstehen, wieso man nicht vor einer Trennung kämpfen kann. Eine Trennung ist etwas Endgültiges und es mag zwar ein ehrenvoller Gedanke sein, jetzt, wo Nägel mit Köpfen gemacht worden sind, noch einmal alles zu versuchen, aber gleichzeitig ist es auch ein schwacher Versuch, die Vergangenheit wieder geradebiegen zu wollen. Man merkt wohl immer erst, was man hatte, wenn es schon weg ist.



Du glaubst, dass die Trennung von ihrer Seite aus eine Affekthandlung war. Das denke ich nicht, anhand deiner Erzählungen hört es sich für mich so an, als wäre sie schon eine Weile frustriert gewesen. Ihr hattet anscheinend jahrelang eine Fernbeziehung. Wenn sie ein Mensch ist, der nicht gut allein sein kann, hat sie unter der Entfernung gelitten und verständlich, dass man sich ein Zusammenziehen umso mehr wünscht. Ich finde es bewundernswert, dass sie dann doch so lange hat warten können.

Ich weiß jetzt nicht genau, wieso sie erst einmal in deine Nähe gezogen ist, eigentlich hätte man sich ja direkt eine Wohnung gemeinsam suchen können. Ich vermute mal, sie wollte endlich mal den Abstand zwischen euch geringer halten? Wieso hattet ihr eigentlich so lange eine Fernbeziehung, hattet ihr beide noch Ausbildung/Studium zu beenden?

Und dann war es wohl so, dass sie mit dir nochmal über das Zusammenziehen gesprochen hat unter 4 Augen und du dann meintest, ich bleibe noch 1 Jahr bei meinen Eltern wegen meiner Selbstständigkeit, um Geld zu sparen. Es hört sich so an, als würde sie in dem Thema jedes Mal die Initiative ergreifen wollen und du hast sie die ganze Zeit auf die Wartepostion gestellt. Es ist doch klar, dass die Trennung dann nicht von ungefähr kam. Wenn man jahrelang immer wieder vertröstet wird, wenn endlich mal ein gemeinsamer neuer Schritt bevorsteht, dann sammelt sich einiges an Frust an.



Wie wir das sehen, hast du ja schon ein paar Male in diesem Thread lesen können. Ich würde an deiner Stelle warten, bis sie sich mal meldet, wenn überhaupt. Aber du musst dich auch drauf einstellen, dass sie sich niemals mehr melden wird. Du kannst natürlich auch ein Jahr warten und dich dann mal melden, wenn du überhaupt noch Interesse an der Sache hast. Aber halte deine Hoffnungen auf geringen Niveau, eine Trennung ist nun einmal auch eine Trennung.


Zu Deinem Absatz "ich werde nie verstehen, wieso man nicht vor einer Trennung kämpfen kann."
A: Sie hat mir unter 4 Augen gesagt, dass sie sich wünscht, dass ich zu ihr einziehe. Daraufhin habe ich ihr das mit nächstes Jahr im Herbst vorgeschlagen. Sie hat mir keine Silbe davon erzählt, dass sie sich dafür trennen wird oder dass sie so lange nicht mehr warten kann. Hätte ich das nämlich vorher gewusst, hätte ich meine Entscheidung nochmal überdacht, wenn ich gewusst hätte, wie extrem wichtig ihr das war. Ich dachte das eine Jahr bekommen wir auch hin. Deshalb war ich ja so schockiert. Ich hatte gehofft, dass sie offen mit mir darüber redet. Kann man jetzt als naiv bezeichnen, aber ich hätte einfach gewünscht, dass man mit mir offen und ehrlich redet.

Zu dem Absatz "Du glaubst, dass die Trennung von ihrer Seite aus eine Affekthandlung war"
A: Jaein. Ein bisschen was von beidem. Ich weiß, dass ihr einige Freundinnen dazu geraten haben. Und auf die Meinung hört sie viel. Das hat sie mir auch erzählt. "Meine Freundinnen haben mir alle geraten Schluss zu machen". Dann hat ihr Psychologe wohl auch dazu geraten, weil sie ihm sagte, dass sie unglücklich ist mit der Situation. Dieser muss wohl in etwa gesagt haben "Entfernen Sie das was sie unglücklich macht". Sie ist also in einer gewissen Art "fremdgesteuert" gewesen. Ich habe ihr beispielsweise vor einem Monat (bevor sie Schluss gemacht hat) noch die Wohnung renoviert. Da war von Trennung noch keine Rede. Da käme mir die Trennung aus Affekt und Fremdsteuerung nahe. Ihre Sätze bei der Renovierung waren noch: "Bald ziehst du hier auch ein, dann irgendwann heiraten wir und haben Kinder". Das sagt doch keiner, der da schon komplett durch mit mir war?

Sie hat von den 7 Jahren 6 Jahre bei ihren Eltern gewohnt. Das war eine Art Fernbeziehung. Jetzt hat sie seit ca. einem Jahr die Wohnung in meinem Nachbardorf, da haben wir uns jeden Tag gesehen. Wie ich schon sagte, bei Ihren Eltern war es okay, da war ja jemand da, sie war nicht alleine. Jetzt ist sie in meinem Nachbardorf alleine und das kann sie nicht.

Richtig, wir hatten beide noch eine Ausbildung zu beenden. Nach dieser, bin ich für 2 Jahre nach Bayern gezogen und habe dort gearbeitet. Sie wollte mitkommen und wir haben nach Wohnungen gesucht. Leider hat dann ihr Vater Krebs bekommen und dann wollte sie nicht mehr nach Bayern. Kann ich sehr gut verstehen. Habe dann gesagt, ich komme wieder zurück zu dir und wir bauen uns wieder in der "Heimat" was auf. Dann hatte ich die Idee mit der Selbständigkeit und wollte aus Kostengründen nächstes Jahr im Herbst mit ihr einziehen. In der Zeit wollte sie aber schon in meiner Nähe sein und es war okay für sie, deshalb dachte ich auch, dass es für sie okay wäre nächsten Herbst...

08.11.2020 12:32 • #25


Cienne

Cienne


115
1
170
Hmmm, na gut, wenn du den Eindruck hast, dass es durch ein klärendes Gespräch vielleicht wieder etwas wird, dann kannst du darauf hoffen. Warte allerdings, bis ihre aktuelle Beziehung eventuell zu Ende ist, währenddessen solltest auf keinen Fall so ein Gespräch suchen. Lass ihr eine Menge Zeit, aktuell wird sie dich sicherlich nicht vermissen.

08.11.2020 21:23 • x 1 #26


Gastina


jemanden, der zu mir sagte: es ist mir Schuss egal wie es dir geht!
würde ich nicht einmal als entfernten Bekannten zurücknehmen.

Du bist jung, was sollen solche Heiratspläne um die 20?
Mach lieber noch ein paar schöne und lehrreiche Erfahrungen. Die Leute, die beim ersten hängen bleiben, trennen sich dann mit 40, weil sie denken dann müsste noch was kommen.

08.11.2020 21:48 • #27


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2361
1
3804
Mist wird auch durch Umrühren nicht besser.

Sie wollte, dass Du bei ihr einziehst. Irgendjemand bezahlt ihre Wohnung ja nun wohl auch jetzt. Ohne Deinen Beitrag. Also wäre das auch mit Einzug gegangen und der Vereinbarung sich gegebenenfalls später zu beteiligen oder nachzuzahlen oder whatever.

Du wolltest nicht und jetzt willst Du, weil sie weg ist.

08.11.2020 22:31 • x 2 #28



x 4