Sie muss ihre Gefühle sortieren - aus Fehlern gelernt

FinalCut

FinalCut

2
1
Hallo,

ich möchte hier einmal etwas loswerden und die Sicht von Außenstehenden dazu hören, da Freunde doch irgendwo subjektiv beurteilen. Jedenfalls habe ich Anfang Dezember '16 über einen Freund eine Frau kennengelernt. Nachdem ich Sie auf einem Geburtstag von einem anderen Freund wieder traf, machten wir aus, die Tage mal was zu unternehmen. Da das Wetter schlecht war lud ich sie spontan zum Waffel backen zu mir ein und danach schauten wir noch eine Serie auf Netflix, wobei es zum ersten Kuss kam. Mitte Dezember hatten wir dann unser erstes Mal S. und ab da wurde es auch für mich ernster.

In den folgenden Wochen entwickelte sich daraus dann eine Beziehung. Kurze Info zu Ihr. Sie ist eine ruhige Persönlichkeit und braucht Zeit um aufzutauen und sich zu öffnen (erst im Nachhinein bewusst geworden...)

Und jetzt kommt der Teil ab dem ich mich meiner Dummheit bekenne. Ich habe mit einer alten Freundin von mir, mit welcher ich seit September '16 wieder Kontakt habe, sehr viel unternommen. Bei ihr kann ich absolut ich selbst sein, wir haben den selben Humor, sie ist superlieb, kümmert sich um mich aber mehr war nie. War auch oft mit Ihr und Freunden feiern, aber an einem Abend erzählte mir ein Freund, dass sie scheinbar mehr für mich empfindet und das hat bei mir einen Schalter umgelegt und ich fing an sie in immer anderem Licht zu sehen. Zu diesem Zeitpunkt fing ich auch an, meine derzeitige Beziehung anzuzweifeln, da mir genau das fehlte, was mir meine Kumpelfreundin gab, vor allem im Bereich Humor welcher mir in einer Beziehung am Wichtigsten ist. 

Also machte ich mit meiner Freundin schluss und sprach 2 Wochen später mit meiner Kumpelfreundin über das Thema "mehr als Freundschaft". 

Es stellte sich heraus, dass alles nur ein Missverständnis war und sie nicht mehr als freundschaftliche Gefühle für mich empfindet. Da ich diese Info ja über einen Freund hatte, habe ich mal ihre Signale reflektiert. Sie ist oft nachts zu mir gefahren weil ich ihr geschrieben habe, dass ich hunger hätte oder diesen Film schauen will etc. und hat auch sonst viele Dinge getan, die ich nicht für einen normalen Freund tun würde, zumindest nicht in diesem Maß.

In den 2 Wochen in denen ich Single war, regte Sie sich beim Feiern immer auf wenn ich mit anderen Frauen getanzt habe und hat mich einmal mitten in der Nacht nach dem Feiern angerufen und wütend gefragt ob ich "die blonde B." mit nach Hause genommen hätte.

Danach hatten wir erstmal keinen Kontakt, bis ich ihr nach ca 1 Monat wieder schrieb und erklärte, dass ich mich da in etwas verrannt habe was nicht war und mir die Freundschaft zu wichtig ist. Ihre Antwort dazu war, dass ihr normales Verhalten mir falsche Signale sendet und sie denkt, dass ich wieder anfange für sie zu schwärmen. Dabei habe ich ihr erklärt, dass die o.g. Signale ausschlaggebend waren, nicht ihr Alltagsverhalten. Ich schrieb ihr daraufhin, dass es keinen Sinn hätte wenn sie mich nicht mehr als einfachen Freund sehen könne und habe gedanklich damit abgeschlossen. Dann schrieb sie, dass sie es sehr wohl könne aber immer noch denkt ich würde wieder für sie schwärmen, wir uns aber in ein paar Wochen mal treffen könnten (ich antwortete nicht darauf). Sie hält sehr viel von sich und ich schwärmte mehr für Ihren Charakter als die Optik, was sie aber mit ihrer für mich sehr von sich eingenommenen Art kaputt gemacht hat und auch das Interesse an einer normalen Freundschaft nicht mehr bestand. 

Nach dieser Geschichte traf ich meine Exfreundin des öfteren in der Stadt und auch beim Weggehen und wir fingen wieder an zu schreiben und trafen uns ein paar Wochen darauf zum Kaffee trinken. Es war nicht bedrückend sondern wirklich entspannt. Die nächsten Treffen waren immer super und spaßig. Es kam mir auch so vor als ob sie offener war als vorher.

Im April '16 lud ich sie auf unsere WG-Feier ein in wessen Verlauf wir uns küssten. Ab dann wurde es etwas angespannt und der Kontakt wurde "komisch". Es lag zum Teil daran, dass sie nicht wusste auf was ich gerade aus war, weshalb ich ihr geschrieben habe, dass es für mich nicht auf eine Freundschaft rauslaufen soll sondern mehr.

Letzte Woche waren wir mit Freunden auf einer Architektenfeier, welche wir schon seit Januar geplant hatten. Ich schlief bei ihr, wir küssten uns aber sie brach kurz vor dem S. ab. Ich respektierte dies und sagte ihr das ich lieber nach Hause ginge, sie wollte mich jedoch hier haben und ich blieb. Am nächsten Tag entschuldigte ich mich für die Nacht, woraufhin sie sich dafür entschuldigte mich in ihr Bett eingeladen zu haben und sie wisse, dass sie sich entscheiden muss wie es weitergeht aber noch Zeit benötige. Ich sagte ihr, sie soll sich so viel Zeit nehmen wie sie braucht. Anfangs kam ich damit klar, aber langsam nagt diese Ungewissheit an mir. Ich weiß, dass ich der Idiot war welcher ihr zu wenig Zeit in der Beziehung gegeben hat und es war ein Fehler das vorschnell zu beenden...

Heute morgen fragte ich sie ob sie Lust hätte etwas zu unternehmen aber sie ließ mich verstehen, dass ihr Tag voll ausgeplant sei, woraufhin ich aus irgendeinem Grund überzogen Wütend wurde. Wieder beruhigt schrieb ich ihr das es mir nicht gut tut mir ihr zu schreiben oder was zu unternehmen während sie ihre Gefühle sortiert, selbst wenn ich das gerne würde und sie sich bei mir melden kann, wenn sie sich über ihre Gefühle im klaren ist.

Man sagt ja so schön "Aus Fehlern lernt man" und ich habe gelernt, dass ich hätte schätzen sollen was ich hatte und das jeder ein anderes Tempo hat...

23.04.2017 14:57 • #1


Luto

Luto


4549
1
3111
Zitat von FinalCut:
gelernt, dass ich hätte schätzen sollen was ich hatte und das jeder ein anderes Tempo hat...

kann man ja schätzen, aber der Mensch strebt ja bekanntlich nach Mehr! und wenn Du schon wütend wirst, wenn etwas, was Du mal eben weggeschmissen hattest, nicht mal eben wiederhaben kannst, dann wird bei Dir das Streben nicht gearde knapp ausgeprägt sein, und wenn Du schon einmal das Graubrot weggeworfen hast, weil Du eine Praline sahst, dann wirst Du das beim nächsten Wutanfall auch wieder tun. Und sowas mag kein Graubrot!

23.04.2017 15:32 • #2


BeinHart


Zitat von FinalCut:
Hallo,


Man sagt ja so schön "Aus Fehlern lernt man" und ich habe gelernt, dass ich hätte schätzen sollen was ich hatte und das jeder ein anderes Tempo hat...


Eben dann hast ja viel daraus gelernt.

warte ab und es wird zum Guten für dich ausgehen. Lass nur sie kommen und bedränge sie nicht.

23.04.2017 15:35 • #3


FinalCut

FinalCut


2
1
Zitat von Luto:
kann man ja schätzen, aber der Mensch strebt ja bekanntlich nach Mehr! und wenn Du schon wütend wirst, wenn etwas, was Du mal eben weggeschmissen hattest, nicht mal eben wiederhaben kannst, dann wird bei Dir das Streben nicht gearde knapp ausgeprägt sein, und wenn Du schon einmal das Graubrot weggeworfen hast, weil Du eine Praline sahst, dann wirst Du das beim nächsten Wutanfall auch wieder tun. Und sowas mag kein Graubrot!


Das ich wütend war, ist weil ich die Ungewissheit gerade nicht aushalte.

Wenn ich sie sich gegen mich entscheidet aktzeptier ich das.

Und um bei den Metaphern zu bleiben, sie ist kein Graubrot, sie hatte einfach eine längere Backzeit.

23.04.2017 15:38 • #4