22

Ex Zurück nach 7 Monaten und vielen Fehlern?

BastiansZ

36
2
5
Hallo Leute,

Ich habe ähnlichen Thread schon mal geöffnet. Jedenfalls wurde er gesperrt, da ich zu der Zeit der instabil war. Bitte schaut noch einmal rein. Vielen Dank!

Ich (30) und meine Frau (30) sind am 22.07.2008 zusammen gekommen. Am 11.08.2018 haben wir geheiratet. Im März dieses Jahres hat sie sich von mir getrennt.

Als wir zusammen kamen, trennten sich gerade ihre Eltern. Sie hatte damit schwer zu kämpfen. Ich war ihr in dieser Zeit eine starke Schulter. Sie wohnte praktisch bei mir. Sie litt zu dieser Zeit auch unter sehr starken Bauchkrämpfen. Auch hierbei unterstützte ich sie beim Finden einer Lösung. Allgemein ging es in unserer Beziehung viel um ihre Probleme. Sie hatte ein schlechtes Verhältnis zu ihrer Mutter, Oft Problemen mit Freundinnen oder ihrer Chefin.

2015 zogen wir in eine gemeinsame Wohnung. Ab da gab es ständig Streit wegen des Haushalts. Sie war einfach immer unzufrieden. Der S. wurde immer weniger, da sie nun immer genervt wegen des Haushalts war. Es fehlte einfach zunehmend an S. Anziehungskraft zwischen uns. Ihre Zärtlichkeiten im Alltag nahmen auch ab. Sie küsste mich fast nie, umarmte mich fast nie oder kuschelte sich an mich. Mir kam es oft so vor, als sei sie nur wirklich glücklich, wenn wir im Urlaub waren. Aussagen wie Zuhause fällt mir die Decke auf den Kopf ließen darauf schließen.

Ich muss zu mir sagen, dass ich im S. Kontext unterwürfig bin, also ich Frauen gerne S. bediene. Hiermit konnte sie wenig anfangen. Ich versuchte immer wieder Möglichkeiten zu finden, wie wir meine Vorlieben mit ihren Vorlieben verbinden konnten. Ich bot ihr daher an, sie so oft, wie sie es wollte mit der Zunge zu verwöhnen, wenn sie es wünschte. Sie konnte sich allerdings nie überwinden auf mich zuzugehen. Was S. anging war sie immer sehr unsicher. Oft war auch ihre Aussage, dass sie keinen S. braucht, da es ihr wehtut, oder es ihr nichts gibt,

2018 einigten wir uns darauf, dass ich meine S. Fantasien mit einer Spielpartnerin ausleben würde. Dabei ging es nicht um konventionellen S., sondern eher um SM-Spiele. Ein halbes Jahr nach unserer Heirat fand ich eine Spielpartnerin mit der ich mich einmal die Woche traf. Diese Frau hatte selbst einen festen Partner, weshalb es ein reiner Kontakt war, bei dem es darum ging, BDSM zu praktizieren. Diese Frau gab mir emotionale Wärme. Sie gab mir mal wieder das Gefühl ein attraktiver Mann zu sein, sie streichelte mich und gab mir allgemein ein gutes Gefühl.

Meiner Frau gegenüber war ich immer vollkommen transparent, ich fragte während dieser Zeit oft, ob es ihr gut damit geht, worauf sie antwortete, dass ich gerne machen könnte wie ich denke und dass es ihr eigentlich egal sei.

Im Oktober 2019 trennte sie sich von mir (sie liebe mich nicht mehr). Einen Tag später konnte ich sie mir romantischen Whatsapp Nachrichten wieder zu mir bewegen. Sie sprach die Spielbeziehung nicht als Grund der Trennung an.

Im Januar 2020 stelle sie mich schließlich vor die Wahl, entweder ich beende die Spielbeziehung und unterdrücke meine Neigung oder sie trennt sich. Ich entschied mich schwere Herzens für meine Frau. Trotzdem war sie sich wieder unsicher, ob sie mich liebte, wollte am nächsten Tag die Beziehung jedoch fortführen, änderte ihre Meinung jedoch noch am selben Tag nach dem Besuch bei ihrer Mutter.

Nach einer Woche Beziehungspause in der ich zu meinen Eltern zog, wollte sie mich wieder. Wir wohnen 3 Wochen wieder zusammen, in denen ich mir sehr unsicher war, was ich nun wollte, BDSM ausleben oder weiterhin ein Leben mit meiner Frau, ohne nennenswerten S.. Mich machte das sehr fertig, was sie merkte.

Schließlich trennte sie sich nach den drei Wochen von mir. Am nächsten Abend wollte sie mich zurück unter Tränen und dem Vorwurf, dass sie doch so langsam Kinder wollte. Ich hatte die Trennung akzeptiert und fiel in mich zusammen. Ich schlug ihr nun vor, dass wenn sie mich doch wieder haben wollte, sie bitte akzeptieren solle, dass ich meine Neigung einmal die Woche leben will.

Wir nahmen uns 3 Wochen Auszeit in denen ich Auszug. Nach den drei Wochen, verkündete sie mir, dass es keinen Sinn mehr mit uns mache. Ich hatte so ermaßen gehofft, dass sie mir die Spielbeziehung wieder erlaubt und wir weiterhin zusammen bleiben können, dass ich wieder in mich zusammenfiel. 2 Wochen hatten wir dann noch ein hin und her und sie trennte sich endgültig.

Ich wollte lediglich einen Weg finden, wie ich meine S. leben kann und wir trotzdem ein Paar bleiben können. Ich bot ihr ebenfalls an, S. Erfahrungen mit einem anderen Mann zu sammeln, wenn das alles fair abgesprochen wird. Sie sagte mir nämlich nach 12 Jahren!, dass sie davon träume einmal etwas mit einem Mann zu haben, zu dem sie keine emotionale Verbindung hat. Das wollte sie auch annehmen, tat es jedoch nicht.

Ich zog nach der Trennung zu meinen Eltern. Sie lebte noch drei Monate in der Wohnung, die wir kündigten. Nach den drei Monaten zog sie zu ihrem Vater, wo sie noch wohnt. Kurz nach dem sie bei ihrem Vater einzog gab sie unsere Katzen ins Tierheim.

Ein halbes Jahr lang kämpfe ich um sie. Schrieb ihr Whatsapp Nachrichten und E-Mails. Ich schrieb romantische Liebesbekundungen, jammerte und flehte. Sie war sehr genervt bzw. dadurch belastet, da ihr die Trennung natürlich auch schwer fiel.

Ich litt darunter so sehr, dass ich auf der Arbeit keine Leistung mehr erbringen konnte, ständig weinte und keinen klaren Gedanken mehr treffen konnte. Das ist bis heute noch so. Ich war die letzten 5 Wochen sogar in einer Tagesklinik. Ich komme ohne sie nicht klar.

Auf meine zahlreichen E-Mails antwortete sie oft nur, dass es ihr gut ging und sie die Trennung verarbeitet habe und sie Ruhe will.

Im August trafen wir uns nach langer Zeit wieder. Ich wollte noch einmal die Gründe der Trennung erfahren.

Sie sagte, dass die Spielbeziehung nur der letzter Todesstoß war. Allgemein habe sie sich nie von mir verstanden gefühlt und hatte nie das Gefühl, dass ich sie verstehe. Sie fand mich immer zu kalt und Gefühllos. Ärgerte sich, dass ich nie mit ihr über meine Probleme sprach. Sie schämte sich oft für mein Verhalten in der Öffentlichkeit. Außerdem litt Sie sehr unter dem wenigen S.. Dass ich sehr sportlich bin und auf meine Ernährung achte, belastete sie auch, da sie immer das Gefühl hatte mithalten zu müssen. Hierzu sei gesagt, dass sie mit 12 stark magersüchtig und auch in einer Klinik deswegen war.

Außerdem verkündete sie mir, dass sie und einer ihrer Arbeitskollegen sich näher gekommen waren. Dieser ist 37, ebenfalls in einer kaputten Ehe und scheint 2 Kinder zu haben. Dass er Kinder hat verschwieg sie mir aber. Ich denke, dass sie bereits S. gehabt hatte. Jedenfalls betone sie wie glücklich sie sei, ihr Naturell lebe und alle ihr bestätigen wie sie aufblühe. Sie fand es toll, dass er keinen Sport mache und auch mal jammere statt immer nur wie ich auf cool zutun. Jedenfalls sagte sie, müsse man als Singlefrau nicht viel tun, damit andere Männer einen anschreiben. Tinder brauche sie garnicht.

Ab dem Tag meldete ich mich einen Monat nicht mehr bei ihr. Ich schrieb ihr jedoch trotzdem per E-Mail nach diesem Monat wie es ihr geht. Ihre Antwort war Ganz okay soweit (!). Nicht mehr sehr gut. Sie bot mir sogar an wieder auf Whatsapp zu schreiben, was ich ablehnte und ob wie spazieren gehen wollen. Sie wollte dabei wie sie schrieb nicht über die Scheidung sprechen. Ich machte mir wieder Hoffnungen und nahm das Treffen an.

Sie war wie ausgewechselt während des Spaziergangs. Sie sagte, dass ihr ein halbes Jahr nichts Gutes passiert sei. Sie ständig Ärger mit ihrem Vater habe. Dass sie nicht weiß, wann sie wieder Jemanden kennenlernt und ob sie jemals Kinder haben werde. Dass die meisten Männer nur Affären wollen. (Die Sache mit dem Arbeitskollegen schien wohl erledigt zu sein). Sie weinte, weil ihr Vater sie gezwungen hatte, die Katzen abzugeben. Sie berichtete mir, dass sie 3 Wochen Urlaub hatte und niemand was mit ihr machen wollte. Sie war deshalb alleine in einem Wellnesshotel und meldete sich bei Tinder an. Sie sagte Dinge wie. Alle glauben, dass nur der Verlassene leidet, dem Verlasse geht es aber genauso. Ich schaue mir extra keine alten Fotos und Videos mehr von uns an. Ich vertraue hier einfach auf meine Eltern, die sagen, dass das vorbei geht. Sie litt also auch sehr unter der Trennung.

Ich beichtete ihr auch, dass es mir nicht gut geht, ich in einer Tagesklinik bin, weil mich die Trennung so fertig gemacht hat und ich echt Depression habe deswegen.

Wir verbrachten einen schönen Tag zusammen. Waren Eis esse, Kaffee trinken und später bei einem Italiener esse, wo wir uns über unsere Urlaube unterhielten. Sie kam sogar dann noch mit in meine neue Wohnung, wo sie sich nur über ihren Vater beschwerte. Als ich sie heimfuhr, schlug ich ihr vor, dass wir mal zusammen bei mir kochen könnten. Sie sagte ahja, wenn du willst.

Drei Tage später schlug ich ihr per Whatsapp vor, dass sie mich gerne besuchen könnte zum gemeinsamen kochen. Plötzlich war sie wieder vollkommen kalt. Antworte verspätet und knapp. Lies sich dann auf ein Treffen ein und schrieb, dazu, dass es aber nur Freundschaft sei. Meine Stimmung war wieder am Boden. Ich hatte mir solche Hoffnungen gemacht. Ab da drehte ich wieder vollkommen durch. Sagte das Treffen ab, schlug kurz darauf neue Treffen vor. Gemeinsam Urlaubsvideos schauen, dann wollte ich einen Ausflug organisieren. Mit ihr ins Kino, wozu sie erst zusagte und dann wieder absagte. Eine Woche später trafen wir uns noch einmal zum Kaffee und ich heulte nur rum, wie sehr ich noch an ihr hänge und nicht loslassen kann. Sie sagte, ich müsse aber loslassen. Sie war plötzlich ganz anders als während des Spaziergangs. Sie sagte, mir, dass es gut sei, dass ich diese Spielbeziehung hatte, sonst hätte sie sich nie von mir lösen und erkennen könne, wie sehr ihr S. gefehlt hat.

Die ganze Woche darauf bombardierte ich sie wieder mit Nachrichten und sie blockierte mich mit den Worten Du hast nichts verstanden.

Das war vor einer Woche. Seit dem haben wir kein Kontakt.

Es wundert mich immer noch sehr, wie anders meine Frau war nachdem sie einen Monat keinen Kontakt zu mir hatte und wie sie wider abblockte als ich anfing zu klammern.

Ich habe mir nun überlegt ihr noch einmal zu schreiben und ihr zu zeigen, dass ich sie doch verstehe, damit ich den schlechten Eindruck wieder korrigieren kann.

Ich wollte etwas schreiben wie:

Ich weiß nicht, wie es dir damit geht, aber mich ärgert es, dass es jetzt so zwischen uns gelaufen ist.

Ich finde, dass die Situation zwischen uns einfach schwer ist. Ich meine, wir verbringen nach langer Zeit mal wieder einen Tag miteinander und merken, dass es sich gut anfühlt, aber beide wissen wir, dass es genug Gründe gibt weshalb wir mittlerweile getrennt sind.

Du hast mir geschrieben, dass ich nichts verstanden hätte. Doch hab ich. Ich verstehe, dass in unserer Beziehung eine wesentliche Komponente seit vielen Jahren gefehlt hat. Die S. Anziehung. Auch wenn unsere Liebe zueinander das immer ausgleichen konnte, bist du dir mittlerweile bewusst, wie sehr dir das gefehlt hat und es hätte dir zumindest unterbewusst weiterhin gefehlt, wären wir weiterhin zusammen geblieben. Ich selbst war damit auch nicht zufrieden. Mir haben vor allem Zärtlichkeiten im Alltag gefehlt. In dieser Hinsicht warst du in den letzten Jahren sehr distanziert. Ich glaube aber, dass gerade solche Kleinigkeiten sehr wichtig für alles Weitere sind.

Uns ist das passiert was früher oder später in den vielen Beziehungen passiert. Sobald man sich vertrauter wird, sinkt die S. Anziehungskraft, denn S. Anziehungskraft geht in der Regel vom Unbekannten aus.

Dann würde ich erst einmal den Kontakt wider abbrechen. Gerade ist sie glaube ich eh happy, da sie im Dezember eine eigene Wohnung bezieht.

Ich will ihr das schreiben, da ich in einem Bericht zu dem THema nun gelesen habe, dass man seiner Ex das Gefühl geben soll, sie verstanden zu haben, anstatt nur eine Kontaktsperre einzuhalten.

Was sagt ihr zu dem ganzen?
Achso, während dieses Spaziergangs begrüßte sie mich sogar, in dem sie mich plötzlich umarmte. Und das nachdem sie monatelang vollkommen abwesend war. Allgemein umarmten wir uns mehrmals während des Treffens. Ich küsste sie dabei auch einmal auf ihre Schulter.
Wenn ich meine Frau analysiere:

Sie beschwerte sich immer, dass ich sie zu wenige beachte und wertschätze, sie vermisste immer kleine Geschenke wie Blumen und legte immer Wert darauf, dass ich sie begleiten, wenn sie z.B. verwandte besucht, weil sie sich alleine unwohl fühlte. Ich hingehen hatte nie Beschwerden, war immer sehr unabhängig und machte mein Ding. Und auch, wenn sie im Nachhinein sagte, dass sie darunter litt, dass ich so sportlich war, sagte sie auch mal, wie stolz sie ihrer Mutter erzählt habe, dass sie mich zum Vorbild habe, da ich so diszipliniert sei. Sie war immer schon Jemand, der sich anderen anpasst und deren Frame übernimmt. Auch im Bett will sie grundsätzlich geführt werden.

Ich glaube, dass sie zwar glaubt wie eine Prinzessin behandelt werden zu wollen, aber unbewusst es genießt in der Position zu sein, in der sie um Aufmerksamkeit kämpft.

Möglicherweise sollte ich ihr mit einer E-Mail klar machen, dass ich sie auch nicht mehr will und, dass es mir mittlerweile wieder gut geht

13.10.2020 11:51 • #1


Anker1


1249
2314
Zitat von BastiansZ:
Die ganze Woche darauf bombardierte ich sie wieder mit Nachrichten und sie blockierte mich mit den Worten Du hast nichts verstanden.


Und warum kannst du es nicht akzeptieren und erkennen, dass das zwischen Euch durch ist?

Offensichtlich zeigst Du nach kurzer Zeit nach wie vor genau die Seiten die zur Trennung führten.

Ehrlich:
Ich kann sie verstehen.
Manchmal passt es einfach nicht (mehr).
Akzeptier die Trennung und erkenne auch, dass Dich jeder Kontakt immer wieder zurückwirft.

Du hast kein Anrecht auf sie ,es benötigt für eine Beziehung zwei Menschen , die das möchten, aber nur einen der nicht mehr will, damit die Beziehung zu Ende ist.

Akzeptieren, fertig.

Zitat von BastiansZ:
Möglicherweise sollte ich ihr mit einer E-Mail klar machen, dass ich sie auch nicht mehr will und, dass es mir mittlerweile wieder gut geht


Bitte unterlass solche Albernheiten und konzentriere Dich auf Dich selbst und dein persönliches Vorankommen.

13.10.2020 12:02 • x 1 #2



Ex Zurück nach 7 Monaten und vielen Fehlern?

x 3


Yitee

Yitee


50
88
Hört sich ein wenig nach verletztem Ego an. Lass gut sein und akzeptiere die Trennung.

Man könnte noch weiter interpretieren, dass es du dich vielleicht wegen dem Problem mit deinen s. Vorlieben vor den Kopf gestoßen fühlst, aber es ist ihr gutes Recht, es abzulehnen. Für dich auch die Chance, jemanden kennenzulernen, der diese Vorlieben mit dir teilt. Ich musste auch mal feststellen, dass es mit speziellen Vorlieben vom Partner sehr schwer sein kann, weil da selten ein Kompromiss funktioniert, auf beiden Seiten.

13.10.2020 12:15 • #3


unbel Leberwurs.


9013
1
9000
Zitat von BastiansZ:
2015 zogen wir in eine gemeinsame Wohnung. Ab da gab es ständig Streit wegen des Haushalts. Sie war einfach immer unzufrieden. Der S. wurde immer weniger, da sie nun immer genervt wegen des Haushalts war. Es fehlte einfach zunehmend an S. Anziehungskraft zwischen uns. Ihre Zärtlichkeiten im Alltag nahmen auch ab. Sie küsste mich fast nie, umarmte mich fast nie oder kuschelte sich an mich. Mir kam es oft so vor, als sei sie nur wirklich glücklich, wenn wir im Urlaub waren. Aussagen wie Zuhause fällt mir die Decke auf den Kopf ließen darauf schließen..


Darf ich mal Fragen, wie man unter solchen Umständen auf das schmale Brett kommt, zu heiraten?

Dazu noch, dass es 6uell vorne und hinten nicht passt.
Wie ist sie eigentlich zur Erfüllung gekommen?

Es war doch nur eine Frage der Zeit, bis sie empfänglich für einen anderen Mann wurde.

13.10.2020 12:20 • #4


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2192
1
3501
Ich erlaube mir mal, Deinen Entwurf auseinander zu nehmen:

Zitat von BastiansZ:
Ich habe mir nun überlegt ihr noch einmal zu schreiben und ihr zu zeigen, dass ich sie doch verstehe, damit ich den schlechten Eindruck wieder korrigieren kann.

Den Ausspruch, dass man keine zweite Chance zur Korrektur des ersten Eindrucks hat, kennst Du sicher. Das passt hier natürlich nicht genau, aber grob gesagt, kannst Du nun auch nicht mal eben etwas wieder durch Worte nullen, was Du vorher versiebt hast

Ich wollte etwas schreiben wie:

Ich weiß nicht, wie es dir damit geht, aber mich ärgert es, dass es jetzt so zwischen uns gelaufen ist.
Ärger empfinde ich als völlig falsche Wortwahl. Es berührt Dich, es verletzt Dich, was ist es denn? Du ärgerst Dich über Dein nicht so ganz angemessenes Verhalten?

Ich finde, dass die Situation zwischen uns einfach schwer ist. Ich meine, wir verbringen nach langer Zeit mal wieder einen Tag miteinander und merken, dass es sich gut anfühlt, aber beide wissen wir, dass es genug Gründe gibt weshalb wir mittlerweile getrennt sind.
Sprich nicht von WIR, wenn Du gar nicht genau wissen kannst, was sie wirklich empfunden und hinterher gedacht hat.

Du hast mir geschrieben, dass ich nichts verstanden hätte. Doch hab ich.
Durch mit dem Fuß aufstampfen machst Du ganz sicher gar nicht klar, was Du verstanden hast.

Ich verstehe, dass in unserer Beziehung eine wesentliche Komponente seit vielen Jahren gefehlt hat. Die S. Anziehung. Auch wenn unsere Liebe zueinander das immer ausgleichen konnte,
S. Anziehung und Liebe haben nun soviel miteinander zu tun, wie Feuer und Wasser. Nämlich zwingend gar nichts. Und dann gleicht Liebe das aus? Mh, seltsam. Stimmt im Zweifel auch nicht, denn...

bist du dir mittlerweile bewusst, wie sehr dir das gefehlt hat und es hätte dir zumindest unterbewusst weiterhin gefehlt, wären wir weiterhin zusammen geblieben. Ich selbst war damit auch nicht zufrieden.

So, und nun schießt Du mit Vorwürfen zurück: Geht überhaupt nicht!
Mir haben vor allem Zärtlichkeiten im Alltag gefehlt. In dieser Hinsicht warst du in den letzten Jahren sehr distanziert. Ich glaube aber, dass gerade solche Kleinigkeiten sehr wichtig für alles Weitere sind.

Du stellst mal eben Nachfolgendes als allgemeingültig fest. Woher weißt Du das? Und diese ganzen Feststellungen vor dem Hintergrund, dass Du mit Deinen Neigungen ganz anders tickst als sie? Das ist schon mutig und alles andere als verständnisvoll.
Uns ist das passiert was früher oder später in den vielen Beziehungen passiert. Sobald man sich vertrauter wird, sinkt die S. Anziehungskraft, denn S. Anziehungskraft geht in der Regel vom Unbekannten aus.

Das hieße übrigens logisch gefolgert, dass sich fast kein altgedientes Paar s. anziehend finden kann. Und das ist Unfug.

Dann würde ich erst einmal den Kontakt wider abbrechen. Gerade ist sie glaube ich eh happy, da sie im Dezember eine eigene Wohnung bezieht.

Ich will ihr das schreiben, da ich in einem Bericht zu dem THema nun gelesen habe, dass man seiner Ex das Gefühl geben soll, sie verstanden zu haben, anstatt nur eine Kontaktsperre einzuhalten.

Da Du mit solchen Zeilen ganz sicher kein Gefühl des Verstanden seins auslöst, würde ich mich in Schweigen hüllen und sie ihren Weg erstmal gehen lassen.


Zitat von BastiansZ:
Möglicherweise sollte ich ihr mit einer E-Mail klar machen, dass ich sie auch nicht mehr will und, dass es mir mittlerweile wieder gut geht


Wat denn nu? Verstehen oder mir egal?

So, Fazit, schweig. Besser isses.
Deine Spielgeschichte bzw. um es mal vernünftig zu formulieren, Deine Neigungen, bekommst Du mit nichts auf der Welt aus der Welt. Ich könnte damit auch nicht und x andere eben auch nicht. Punkt.

Zu jung zusammen zu sein, hält meist nicht bis ans Lebensende. Du siehst ja, wie unterschiedlich sich Menschen entwickeln.

Finde jemanden, der da auf Deiner Wellenlänge liegt oder Verständnis für Auswärtsspiele hat.

Zitat:
Ich glaube, dass sie zwar glaubt wie eine Prinzessin behandelt werden zu wollen, aber unbewusst es genießt in der Position zu sein, in der sie um Aufmerksamkeit kämpft.


Wenn das überhaupt stimmen sollte, kann sich das im Zeitablauf noch nivellieren, weil das meist an Elternhaus und Erziehung liegt und keineswegs selbst erwünscht ist.

Ihr habt beide noch viele gute und bewusste Jahre vor Euch. Macht sie Euch nicht gegenseitig schwer.

14.10.2020 06:13 • x 2 #5


T4U

T4U


10654
13982
Zitat von BastiansZ:
dass ich sie auch nicht mehr will und, dass es mir mittlerweile wieder gut geht

Der Lacher der Woche

Zitat von BastiansZ:
Die ganze Woche darauf bombardierte ich sie wieder mit Nachrichten und sie blockierte mich mit den Worten Du hast nichts verstanden.

Dem ist nichts hinzu zu fügen

14.10.2020 06:51 • x 1 #6


Cathlyn

Cathlyn


1479
11
1671
Interessant, wie hier niemand darauf einzugehen scheint, wie auch die Frau immer wieder ihre Meinung ändert und das am laufenden Band.

Er hatte die Trennung zwischenzeitlich sogar mal akzeptiert, aber dann kam Madame wieder an und er knickte ein.
Ich weiß nicht, wie viele hier so ein On-Off oder Katz-und-Maus-Spiel hinter sich haben, würde aber mal behaupten, die meisten hier im Forum haben aufgrund solcher Vorkommnisse schlimme Probleme los zu lassen....da ist TE dahingehend keine Ausnahme.

Ich bin der Meinung, hab ich sogar hier gelernt, seine eigenen Anteile zu suchen (nicht mal in Form von Schuld und nicht Schuld, sondern einfach zu gucken "warum lasse ich sowas mit mir machen, welche Muster stecken dahinter etc. und daran zu arbeiten) und aber auch die Anteile der Partner zu erkennen, sich dahingehend aber nicht weiter um Ex zu kümmern, sondern bei sich zu bleiben und lernen es zu akzeptieren.

Konsequent bleiben ist das Zauberwort in dem Fall, zumal ich mich frage : wie kann ich einen Partnerin "zurück nehmen" wenn man merkt, sie will einfach nur keine Affäre (auch weil alle sie abservieren) und die Vorzüge einer Beziehung genießen und noch dazu nichts zu "geben"?

Ich seid anscheinend beide sehr unsicher, auch in euren Gefühlen. Dadurch habt ihr euch einfach die ganze Zeit im Kreis gedreht und seid auf keinen Nenner gekommen.

Liebe hin, Liebe her...manchmal passt es halt einfach nicht. Das zu akzeptieren ist schwer, aber da muss man alleine durch und sich nicht wieder die ganze Zeit zum gewohnten Partner zurück flüchten (in ihrem Fall) und sich so behandeln zu lassen von jemanden (in deinem Fall), der nunmal entschieden hat, ich will aus dem und dem Grund nicht mehr (mal ganz davon ab, dass sie es mit dir hätte kommunizieren sollen aber egal) ...bleib bei dir, denn da gibt es genug Arbeit für dich selbst und sie soll bei sich bleiben....

Eine Frage: du schreibst du seist eher "unterwürfig" gewesen im 6uellen. Wie kam sie da auf die Idee, dass es gut wäre du suchst dir außerhalb eine Dom-Partnerin?!

Also ich persönlich kenne das eher von der anderen Seite her, dass Partner mit Dominaten Partnern nicht klar kommen und es dann dazu kommt.

Außerdem scheint sie die das vorgeschlagen zu haben, ohne an die Möglichkeit zu denken "Oh, ich könnte ja Eifersüchtig sein".

In dem Fall hätte man M.m.n auch mal gucken können, was es noch anderes gibt, keine Ahnung Rollenspiele oder sowas....und da kannst du gucken ob dir das gefällt oder nicht.

Also ich würde, wenn ich merke mein Partner ist unsicher im Bett, versuchen verschiedenes vorzuschlagen...hatte ich so in der Art tatsächlich schon...nur muss der andere halt auch drauf eingehen und nicht nur spiegeln und dir nach dem Mund reden.

Ich sehe bei euch beiden eine starke Unsicherheit. Ihr wisst nicht was ihr wollt, liebt euch aber...ich würde sagen: sammelt euch, guckt für EUCH was ihr wollt und dann ergibt sich vieles schon von allein.

Ich meine ihr seid seit eurem 18.LJ zusammen, ist ne lange Zeit, in der viel Entwicklung geschieht und anscheinend habt ihr euch weder miteinander noch einzeln gut entwickeln können....und nur weil sie jetzt Kinder will, dich dazu benutzen zu wollen?! Sorry, aber dazu solltest du dir doch zu Schade sein. Sei dir mehr Wert.

14.10.2020 07:30 • x 2 #7


Anker1


1249
2314
Zitat von BastiansZ:
Wir verbrachten einen schönen Tag zusammen. Waren Eis esse, Kaffee trinken und später bei einem Italiener esse, wo wir uns über unsere Urlaube unterhielten. Sie kam sogar dann noch mit in meine neue Wohnung, wo sie sich nur über ihren Vater beschwerte. Als ich sie heimfuhr, schlug ich ihr vor, dass wir mal zusammen bei mir kochen könnten. Sie sagte ahja, wenn du willst.

Drei Tage später schlug ich ihr per Whatsapp vor, dass sie mich gerne besuchen könnte zum gemeinsamen kochen. Plötzlich war sie wieder vollkommen kalt. Antworte verspätet und knapp. Lies sich dann auf ein Treffen ein und schrieb, dazu, dass es aber nur Freundschaft sei Meine Stimmung war wieder am Boden. Ich hatte mir solche Hoffnungen gemacht. Ab da drehte ich wieder vollkommen durch. Sagte das Treffen ab, schlug kurz darauf neue Treffen vor. Gemeinsam Urlaubsvideos schauen, dann wollte ich einen Ausflug organisieren. Mit ihr ins Kino, wozu sie erst zusagte und dann wieder absagte. Eine Woche später trafen wir uns noch einmal zum Kaffee und ich heulte nur rum, wie sehr ich noch an ihr hänge und nicht loslassen kann. Sie sagte, ich müsse aber loslassen. Sie war plötzlich ganz anders als während des Spaziergangs. Sie sagte, mir, dass es gut sei, dass ich diese Spielbeziehung hatte, sonst hätte sie sich nie von mir lösen und erkennen könne, wie sehr ihr S. gefehlt hat.

Die ganze Woche darauf bombardierte ich sie wieder mit Nachrichten und sie blockierte mich mit den Worten Du hast nichts verstanden.


@Cathlyn

Ich glaube der Part oben ist der springende Punkt.
Dass es nach 7 Monaten ein zartes Pflänzchen der Annäherung gab mit dem von mir fett markierten Resultat.

Ich lese es so , dass eine Weile Ruhe war. Er war in einer Klinik und völlig am Boden , sie lebte weiter ihr Leben.
Vermutlich fragte sie sich wie es ihm geht, hatte Interesse an seinem jetzigen Zustand und zunächst war es ja eine kleine Annäherung.
Bis es bei ihm wieder extrem gekippt ist.

Ich denke, dass sie da gemerkt hat wie endgültig es ist und sinnlos.

Sie hat denke ich überhaupt nicht erkannt, dass er zu einer Freundschaft gar nicht in der Lage ist.
Ich glaube auch, dass er, ganz Hoffnungs- typisch ,jeden Satz ihrerseits auf die Goldwaage legt um die Verletzung und seine Hoffnung zu begründen.

14.10.2020 07:37 • #8


BastiansZ


36
2
5
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Besonders an Gwenwhyfar und Cathlyn.

@Gwenwhyfar
Natürlich darfst du auf meinen Entwurf eingehen. Ich bin dir sehr dankbar dafür, dass du dir die Zeit nimmst. Scheinbar wäre ich damit wohl ins nächste Fettnäpchen getreten.

Ich gehe später noch einmal genauer auf alles ein.

14.10.2020 07:41 • x 1 #9


Tin_

Tin_


971
1801
Wie will man jemandem etwas raten, bei dem eventuell noch ein Suizidgedanke vorhanden ist? Ich habe deinen anderen Thread gelesen und denke, dass du noch nicht wirklich so stabil bist, dich hier mit Menschen auszutauschen, die teils auch harsch mit dir ins Gericht gehen (werden).

Es tut mir wirklich leid für dich, aber ich sage dir auch ganz ehrlich: lass die Frau in Ruhe. Keine Mails mehr, keine Treffen - du bist wie ein Alk., der nach dem nächsten Schluck giert. Ihr tragt beide so viele Baustellen in euch, dass das gar nicht gut gehen kann. Ich glaube sogar, dass ihr getrennt und ohne Kontakt zueinander besser "dran" seid.

Dreist von ihr finde ich, dass sie dir nun auch noch die Schuld an eurer Trennung gibt (Spielpartnerin).

Die S. Komponente ist etwas, die eben passen sollte, wenn man langfristig oder auch ein ganzes Leben miteinander verbringen möchte. Wieso fiel das nicht euch beiden von Anfang an auf, dass sie diese Dinge nicht mag und du sie als so wichtig für dich erachtest, dass du sie außerhalb der Partnerschaft auslebst?

Bist du noch in psychologischer Behandlung?

Nochmals: nimm keinen Kontakt mehr zu ihr auf, der nicht unbedingt sein muss. Du tust dir damit nur selbst weh und verlängerst dein Leid immer wieder.

14.10.2020 07:44 • x 1 #10


Tin_

Tin_


971
1801
Zitat von BastiansZ:
Scheinbar wäre ich damit wohl ins nächste Fettnäpchen getreten.


Nicht nur scheinbar. Jede Kontaktaufnahme ist nun ein "Fettnäpfchen". Wobei ich "Fettnäpfchen" eher durch "Katastrophe" ersetzen würde.

14.10.2020 07:49 • #11


Cathlyn

Cathlyn


1479
11
1671
Zitat von Anker1:
Er war in einer Klinik und völlig am Boden , sie lebte weiter ihr Leben.
Vermutlich fragte sie sich wie es ihm geht, hatte Interesse an seinem jetzigen Zustand und zunächst war es ja eine kleine Annäherung.
Bis es bei ihm wieder extrem gekippt ist.


Naja, nach 12 Jahren sollte ich meinen (Ex) Partner kennen und wissen wie instabil er bei sowas ist, zumal er zuvor schon immer wieder eingeknickt ist, wenn sie wieder ankam...die Intention sei mal dahin gestellt.

Ich muss mittlerweile sagen, ich bin meinem Ex dankbar, dass er nicht mehr ankam...weil ich wüsste nicht, wie ich reagiert hätte...wahrscheinlich ähnlich wie er...da zu labil. Du sagst es ja "ein zartes Pflänzchen".

Klar hat sie in die Sinne keine Verantwortung für ihn, aber Rücksichtnahme ist bei sowas angebracht, wie ich finde.

Zitat von Anker1:
Ich denke, dass sie da gemerkt hat wie endgültig es ist und sinnlos.


Sorry, aber wenn sie das erst dann gemerkt hat, war sie echt Betriebsblind . Aber besser spät als nie.


Nun gut, es ist wie es ist.
Warten wir mal TE's Antwort ab

14.10.2020 08:04 • #12


Cathlyn

Cathlyn


1479
11
1671
Zitat von Tin_:
die teils auch harsch mit dir ins Gericht gehen (werden).



Mir ging es ähnlich (nur ohne Suizidale Gedanken) und muss sagen, ja die Leute hier könnten teilweise etwas emphatischer sein.
Je nach Lage bringt es entweder was mit dem Holzhammer zu kommen oder nicht.

Naja.

14.10.2020 08:10 • x 3 #13


Tin_

Tin_


971
1801
Zitat von Cathlyn:
Naja, nach 12 Jahren sollte ich meinen (Ex) Partner kennen und wissen wie instabil er bei sowas ist, zumal er zuvor schon immer wieder eingeknickt ist, wenn sie wieder ankam...die Intention sei mal dahin gestellt.


Schau mal genau hin, was der TE schrieb, wie seine Ex ihn wahrgenommen hat.

Zitat von Cathlyn:
Klar hat sie in die Sinne keine Verantwortung für ihn, aber Rücksichtnahme ist bei sowas angebracht, wie ich finde.


Und wer nimmt auf sie Rücksicht? Sie hat auch genug Baustellen, deswegen die Ambivalenz. Loslassen ist auch nicht so einfach für sie, grade weil sie miteinander erwachsen wurden und "nichts anderes kennen".

Zitat von Cathlyn:
Sorry, aber wenn sie das erst dann gemerkt hat, war sie echt Betriebsblind .

Wie gesagt, sie hat auch Baustellen und ja, Betriebsblindheit ist sehr weit verbreitet.

14.10.2020 08:12 • x 2 #14


Anker1


1249
2314
Zitat von Cathlyn:
Naja, nach 12 Jahren sollte ich meinen (Ex) Partner kennen und wissen wie instabil er bei sowas ist, zumal er zuvor schon immer wieder eingeknickt ist, wenn sie wieder ankam...die Intention sei mal dahin gestellt.


Genauso hängt sie vermutlich genauso an ihm aufgrund der langen Zeit, kann selber nicht loslassen und hängt da genauso drin, obwohl sie genauso innerlich weiß , dass es nicht funktioniert und falsch ist.
Ist ja nicht immer so, dass der verlassene out of Order ist und der verlasser so rational, dass das sogar noch Rücksicht beinhaltet.

Aber definitiv eine ganz giftiges Wechselspiel, solange es einer von beiden nicht konsequent beendet.

Das hat die Dame zumindest schon.
Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollte Bastian gleiches ebenso tun.

Sofern sie sich nämlich meldet, springt bei ihm nämlich das rote Lämpchen wieder an.

14.10.2020 08:13 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag