1

Sie sucht wieder den Kontakt - wie verhalten?

Problembär

3
1
Im Januar hat sich meine Freundin, wir lebten 4 Jahre zusammen, von mir getrennt.
Ich hatte psychische Problemchen, war dadurch zunehmend ein jammernder Lappen geworden. Habe sie in wichtigen Dingen (Job, Studium, *beep*) angelogen. Als ich es ihr "beichtete" hat sie die Reißleine gezogen und mich aus ihrer (Eigentums-)Wohnung geschmissen.
Als ich dann meine 7 Sachen abholte mit nem Möbelwagen kam es zu einem heftigen Streit, wo wir beide große Fehler machten.
Seit dem, also seit 5 Monaten, hatten wir keinerlei Kontakt mehr.
Ich bin bis heute wahnsinnig in sie verliebt und habe sehr gelitten unter der Trennung. Dachte ich noch bis vor einem Monat an Selbstmord und schätzte meine Situation als ausweg- und hoffnungslos ein, hat sich das zum besseren gewandelt.
Ich begann Sport zu treiben (Joggen, mittlerweile jeden Tag 10+ Kilometer), sehe vorsichtig optimistisch in die Zukunft, habe Pläne. Das gelang mir mit Tricks - Listen erstellen, Tagebuch, eben der Sport, jeden Tag rückwirkend bewerten. Ich hatte keinen Bock mehr auf dieses Deprileben. Ich sagte mir, wenn ich in einem Jahr weiterhin so drauf bin, mache ich einfach Schluss. Aber bis dahin will ich mich richtig anstrengen, die Ängste überwinden, aktiver werden und so.
Nun, und in dieser Phase hat sich meine Ex, die auch weiterhin, wenn auch langsam verblassend, permanent in meinen Gedanken war, plötzlich und unerwartet gemeldet, vor knapp zwei Wochen.
Ich dachte, sie würde mich "mit dem A..." nie wieder anschauen, sei glücklich mich Freak losgeworden zu sein und hätte (im Gegensatz zu mir) längst einen Besseren gefunden.
Aufhänger ihres Anrufs waren angeblich ein paar Habseligkeiten, die sich in den Monaten angesammelt hätten, und die sie mir vorbeibringen wollte.
Am Freitag stand sie dann mit einem Karton vor meiner Tür. Ich bat sie hinauf in meine kleine Bude. Dann haben wir ein bisschen geredet, ein Spiel gespielt (eine unserer gemeinsamen Leidenschaften - wir haben gut zusammengepasst!). Dann wollte sie mit mir spazieren gehen. Während dieses Spaziergangs habe ich u.a. gefragt, ob sie sich eine Beziehung mit mir nun wieder vorstellen könnte.
Hierbei muss ich erwähnen, dass wir, seitdem sie mich vor 2 Wochen erstmals anrief, ein paar nichtssagende, aber freundliche SMS gewechselt hatten, und ich ihr fast täglich ein paar Blümchen in den Briefkasten steckte - denn meine Laufroute hat sich seit dem geändert, und ich jogge immer an ihrem Haus vorbei (ca 13 km hin und zurück).
Ich wollte nicht aufdringlich sein und etwa klingeln oder dergleichen. Aber Blumen sprechen schon eine deutliche Sprache, findet ihr nicht? Auch wenn es irgendwelche Primeln vom Wegesrand sind. Außerdem wollte ich ihr damit signalisieren, dass ich mich verändert habe, abgenommen habe, endlich Sport treibe, keine Dro. mehr nehme, optimistischer bin.
Und es muss doch auch verdammt nochmal einer Frau gefallen, wenn sie derart umgarnt wird.
Ich war gespannt, wie sie auf die tägliche florale Dosis reagieren würde? Beim Spaziergang hatte sie sich sehr erfreut darüber gezeigt. Sie hätte sie jedes mal mit Wasser versorgt und auf ihrem Wohnzimmertisch platziert.
hm.
Also. Auf meine besagte Frage (Beziehung wieder aufnehmen) hat sie mit betont harter Mine gesagt, sie könne sich das nicht vorstellen.
Da war ich für den Rest des Spaziergangs sehr geknickt, und als wir an ihrem Auto ankamen, wollte ich mich mit einem frustriertem "Bis dann" von ihr verabschieden.
Sie stand an ihrer geöffneten Fahrertür, und in dem Moment traten ihr Tränen in die Augen. Verwirrt ging ich zu ihr, und nahm sie in die Arme.
Dabei spürte ich, wie dünn sie geworden war. Es platzte aus ihr heraus, dass sie sehr unglücklich sei, und eine ganz miese Zeit durchmache. Sie denke an Suizid, fände alles sinnlos (Arbeit) und könne sich nun auch nicht mehr vorstellen, ein Kind zu bekommen. (Am Tage vor ihrem 30. Geburtstag hatten wir uns getrennt...)
Nun war es also völlig unerwartet an mir sie zu trösten, sie aufzurichten.
Das hatte ich nun garnicht erwartet, sie in der Verfassung zu sehen.
Meint ihr, sie leidet unter der Trennung?
Kann mir einer erklären, was im Herzen dieser Frau los ist?
Und wie um Himmels willen ich mich nun verhalten soll?
Wir haben weitere zwei Stunden miteinander verbracht. Sie in ihrem Fahrersitz, ich an der geöffneten Türe stehend, teils kniend, immer wieder ihre Hand fordernd (und erhaltend) und sie, während wir miteinander redeten, tröstend streicheln.
Ich glaube, es ist ihr Stolz, der sie sich mir gegenüber so merkwürdig verhalten lässt.
Bei ihrer Familie war ich persona non grata (der Psychofreak, zu alt, zu arm,zu ziellos). Und ihr kleiner Bekanntenkreis - ach Gott, viele wundervoll-spießige Doppelverdienerpärchen, mehr oder weniger bürgerlich. Auf alle Fälle gesetzt, stabil. Will sagen, unter allen den Leuten um sie rum, da gibt es keinen, der ein Fan von mir wäre.
Ihre Eltern, völlig derbe, hatten von dem Moment, da sie mit mir zusammen war, jegliche Kontakt mit ihrer Tochter abgebrochen. Und kaum war die Nachricht, dass der Unhold vertrieben wurde bis zu ihnen vorgedrungen, da spielten sie wieder Papa und Mama. Es kotzt dermaßen an...
Dabei habe ich, zumindest in den ersten drei Jahren, bis ich den Boden unter den Füßen verlor, ihr jeden Wunsch von den AUgen abgelesen, sie auf Händen getragen, und war voller Verständnis für ihre psychische Labilität, die anders geartet ist (Burnout) als bei mir (ADS, soziale Ängste, katastrophales Selbstvertrauen). Dennoch, und ich behaupte gerade deswegen, hatten wir wundervoll zusammen gepasst.
Und auch im letzten Jahr hatte ich zwar bittere Fehler gemacht und sie angelogen, aber unsere Beziehung hat darunter nicht gelitten. Ich war immer noch ihr treuer Freund, nun halt leider ein depressiver...
Deswegen hat mich diese abrupte, totale Trennung dermaßen erschüttert und mir den Boden unter den Füßen weggezogen.

Nun sitzt sie da vor mir, ein Häufchen Unglück, und sie erzählt, ich sei ihr bester Freund, und sie vermisse die Zeit, die wir miteinander verbracht haben (zusammen Spielen, Sauna,...?).
WIe jetzt? Beziehung kann sie sich also nicht vorstellen. Aber Spielen schon?
Nun, ich schlug vor, dass wir gleich wieder einen Tag ausmachen sollten, wo wir uns sähen, und miteinander spielen. Einfach weils uns und vor allem ihr (die ja nun überraschend die Schwächliche zu sein schien - was aber natürlich nicht im Geringsten was mit unserer Trennung zu tun hätte...)
Herauskam, dass wir zwei Tage später (also morgen, am Sonntag) zusammen den Tag an einem Baggersee verbringen werden.
Um der Hitze mit einem kühlen Bad begegnen zu können, um miteinander spielen zu können.
Weil wir ja "beste Freunde" sind. Alles rein platonisch natürlich.
Ich bin extrem verwirrt liebe Freunde, und habe keine Ahnung wie ich mich verhalten soll.
Was meint ihr, wie schätzt ihr diesen SInneswandel ein?
Sie weiß genau, dass ich sie weiterhin liebe und begehre. Ich habe es ihr gesagt, mit Worten und mit Blumen.
Denkt sie ernsthaft ich könnte auf diese "Freundesschiene" eingehen?
Für Antworten, Tips, Einschätzungen, seien sie auch noch so kurz, wäre ich unendlich dankbar!
Ich bin sehr aufgeregt und glücklich, aber auch verwirrt und unsicher.
Immerhin ist auf einmal die Chance wieder da.
Und Freundschaft ist ja auch was. Aber wenn ich sie morgen am Baggersee im Bikini sehe, da werde ich keinen Freund sehen.
Da sehe ich meinen Lieblingsmenschen, meine Traunfrau, mit der ich wundervolle Jahre hatte.
Und ich will sie zurück!

05.07.2015 01:02 • #1


babylonmen

babylonmen


3
1
1
Okay, als erstes mal musst du ausselektieren ob sie dich als lebenspartner will oder als kumpel, den friendzone zug willst du warscheinlich nicht fahren, also stell ihr ein Ultimatum: entweder sie bleibt, ALS DEINE LEBENSPARTNERIN, oder sie muss gehen. Denn du wirst nicht in der lage sein sie täglich zu sehen, mir ihr etwas zu unternehmen, vorzugaukeln eine heile welt zu haben, denn das macht dich kaputt. Da kannst du gleich ein messer in dein occulus (auge) rammen, denn das tut bestimmt genauso weh, wie sie jeden tag sehen zu können aber nicht besitzen zu können. Du bist gerade genau auf der straße auf der ich auch fahren will, die geht es besser und es wird nurnoch besser, zumindest in kleinen schritten. ABER wenn du wirklich mit dieser frau zusammen sein möchtest, musst du wirklich Klartext reden und ihr genau das sagen was du fühlst, das du keine Freundschaft verkraftest weil du natürlich mehr willst. Und sag ihr sie soll ihren super tollen stolz ablegen, und ihre wirklichen gefühle zeigen/mitteilen! Also viel erfolg morgen dann! Du musst jetzt rly deinen mann stehen und alles direkt auf den punkt bringen, ohne verletzend zu sein.

05.07.2015 01:22 • x 1 #2


Problembär


3
1
Zitat von babylonmen:
Okay, als erstes mal musst du ausselektieren ob sie dich als lebenspartner will oder als kumpel, den friendzone zug willst du warscheinlich nicht fahren, also stell ihr ein Ultimatum: entweder sie bleibt, ALS DEINE LEBENSPARTNERIN, oder sie muss gehen. Denn du wirst nicht in der lage sein sie täglich zu sehen, mir ihr etwas zu unternehmen, vorzugaukeln eine heile welt zu haben, denn das macht dich kaputt. Da kannst du gleich ein messer in dein occulus (auge) rammen, denn das tut bestimmt genauso weh, wie sie jeden tag sehen zu können aber nicht besitzen zu können. Du bist gerade genau auf der straße auf der ich auch fahren will, die geht es besser und es wird nurnoch besser, zumindest in kleinen schritten. ABER wenn du wirklich mit dieser frau zusammen sein möchtest, musst du wirklich Klartext reden und ihr genau das sagen was du fühlst, das du keine Freundschaft verkraftest weil du natürlich mehr willst. Und sag ihr sie soll ihren super tollen stolz ablegen, und ihre wirklichen gefühle zeigen/mitteilen! Also viel erfolg morgen dann! Du musst jetzt rly deinen mann stehen und alles direkt auf den punkt bringen, ohne verletzend zu sein.


Ja was glaubst du will die nun von mir?
So wie früher, bloß ohne S. und zusammen wohnen?
Man sagt ja, Frauen reden anders, als sie denken...

05.07.2015 01:27 • #3


babylonmen

babylonmen


3
1
1
Sie will dich, will oder kann es aber nicht zugeben. Es ist simpel, bring wirklich alles auf den punkt, aber mit gefühl sodass sie nicht verletzt wird, sag soeas wie: “schau, ich möchte wirklich das du wieder in meiner nähe bist, aber ich kann es nicht wenn du nur freundsxhaft von mir willst, ich liebe dich noch und habe eine sehr schwere zeit hinter mir nach der trennung und ein zweites mal will und kann ich das nicht machen, sonst gehe ich daran kaputt. - fertig, sie ist ein denkender mensch, sie wird verstehen auf was du hinaus willst

05.07.2015 02:24 • #4


aus und vorbei


Hallo Problembär

ich sehe das Problem an dieser Stelle:
Zitat:
Ich glaube, es ist ihr Stolz, der sie sich mir gegenüber so merkwürdig verhalten lässt.
Bei ihrer Familie war ich persona non grata (der Psychofreak, zu alt, zu arm,zu ziellos). Und ihr kleiner Bekanntenkreis - ach Gott, viele wundervoll-spießige Doppelverdienerpärchen, mehr oder weniger bürgerlich. Auf alle Fälle gesetzt, stabil. Will sagen, unter allen den Leuten um sie rum, da gibt es keinen, der ein Fan von mir wäre.

es ist vermutlich gar nicht ihr Stolz, sondern ihr Umfeld.
Wenn jemand dermassen beeinflusst wird (sogar gemieden von den Eltern) ist es schwer dauerhaft zu einer Beziehung zu stehen, die nicht der "Norm" entspricht.

Sie muss für sich selber entscheiden, dass es zu Gunsten von Dir schei...egal ist, wer was denkt.

Ihr hattet auch ein paar Probleme - aber wie du selber erkannt hast, kann man auch daran zusammen arbeiten.

Zitat:
“schau, ich möchte wirklich das du wieder in meiner nähe bist, aber ich kann es nicht wenn du nur freundsxhaft von mir willst, ich liebe dich noch und habe eine sehr schwere zeit hinter mir nach der trennung und ein zweites mal will und kann ich das nicht machen, sonst gehe ich daran kaputt. - fertig

damit hat babylonmen die Kommunikation in einem Satz auf den Punkt gebracht.
Sehr gut gewählte Worte (kämen bei mir als denkende Frau an) die unmissverständlich aber sanft sind.

Vermutlich ist ihre Sorge im Kopf versus Herz....
Kopf: ich kann nicht zurück, was denkt mein Umfeld, meine Eltern, kann ich dazu stehen dass ich diesen Typen liebe?
Herz: ich vermisse ihn, seine Art, die Spiele, die Freundschaft, dass er zu mir steht etc.

Diesen Kampf kann sie nur alleine gewinnen! Ich finde, dass du auf einem guten Weg zu dir selber bist. Du machst Sport und setzt dir Ziele - erzähle ihr davon. So sieht sie auch, dass bei dir eine Entwicklung stattfindet. Und das macht attraktiv!

Ich kenne diesen Kampf mit einem Mann "zu alt, zu arm,zu ziellos" und habe mich damals selbstbewusst für ihn entschieden - und siehe da, meine Freunde standen zu mir und sagten stets "Wenn er gut zu dir ist, dann behalt ihn". Und ich gebe heute einen F.urz auf das was jemand um mich zu meinem Partner meint. Das müssen ja wir wissen.....
PS: ich habe den Typen nicht mehr, aber wegen anderen Problemen.

Viel Glück und ich bin eigentlich noch gespannt wie es bei dir weiter geht

05.07.2015 07:45 • #5


Gedankengut


Du bist immer noch viel zu fixiert auf diese Frau. Du bist regelrecht abhängig von ihr. Und wenn sich zwei Partner nicht auf Augenhöhe begeben, sondern einer dem anderen völlig überlegen ist und der andere unterwürfig, dann wird das nichts. So kann sie dich niemals respektieren, anziehend finden etc.

Allein dass du deine Laufroute änderst um JEDEN TAG Blumen an ihren Briefkasten zu stecken --> mal ganz süß, täglich schon aufdringlich.
Auch dass du sie bei eurem allerersten Treffen nach Monaten direkt fragst, ob sie sich wieder eine Beziehung vorstellen könnte --> viel zu aufdringlich, unter Druck setzend, sowas macht man nicht. Wenn ergibt sich das und man fühlt das, aber doch nicht nur weil ihr mal ein Spiel gespielt habt und spazieren wart.

Ja, es gefällt Frauen, wenn sie umgarnt werden. Aber du bist absolut nicht in der Position dazu. Sie hat dich verlassen und muss das Interesse an dir wiederfinden. Umgarnen findet bei eindeutigem gegenseitigen Interesse statt, was bei euch deutlichst nicht der Fall ist. Du wendest die völlig falschen Methoden für die momentane Phase an. Erst wenn sie sich deutlich von dir angezogen fühlt, dann sollte man umgarnen. Vorher geht das nur nach hinten los. "Oh man schon wieder Blumen, keine neuen Ideen?"

Zudem solltest du dir professionelle Hilfe suchen, wenn du schon an Suizid denkst. Denn wenn du einen deutlichen Korb von ihr bekommst, dann wird das Thema auch wieder in deinem Kopf schwirren. Und Suizid ist das größte Versagen eines Menschen. Daran reflektiert sich allein schon deine ganze Unsicherheit an der du arbeiten musst. Welche Frau möchte einen Mann ohne Selbstbewusstsein?
Ebenso bei ihr, sie denkt auch an Suizid? Was ist denn mit euch beiden nicht in Ordnung? Wenn sich auch noch zwei kaputte Seelen treffen, dann kann das nichts werden. Euch beiden zu liebe solltet ihr daran arbeiten, am liebsten mit professioneller Hilfe, denn da stecken noch deutlich andere Probleme dahinter.
Auch zählst du viele psychische Störungen, gar Krankheiten, auf --> Eigenanalyse dank Google? oder ab zum Psychotherapeuten, ernsthaft!

Auch solltest du reflektieren, warum dich in ihrem Kreis keiner mag. Da muss ja irgendwas vorgefallen sein. Dennoch natürlich sehr charakterschwach von ihrem Kreis.

Du sagst du bist zu alt. Sie ist 30 - wie alt bist du denn?
Und was spielt ihr denn da immer für ein Spiel?



Sei nicht so aufdringlich, fordernd etc.
Arbeite an dir, da ist deutlichst Bedarf.
Bleib weiterhin beim Sport.
Löse dich von ihr, wenn du emotional weiterhin zu abhängig bist wird sie dich auch nicht zurückwollen bzw. es wird wieder kaputtgehen.

05.07.2015 10:40 • #6


Problembär


3
1
Zu Gedankengut:

Nein, keine Google-Analyse Wir haben uns damals in einer spychosomatischen Klinik kennengelernt. Ich laboriere mein Leben lang schon an meinen Absonderlichkeiten herum. Dauernd auf der Flucht (Ebensoviele Umzüge wie Lenze, jetzt 39 übrigens), Depressionen, vielleicht lags an Dro.?.... Doch die eindeutige, unmissverständliche fachärztliche Diagnose lautet nun: ADS, Mädchenvariante (also passiv, abwehrend, nicht "hyperaktiv", sondern zerstreut, unaufmerksam).
Und Madame hat "burnout", wobei das auch sehr umfassend ist, und sich dahinter auch die Probleme mit ihren Eltern tummeln, diverse körperliche Schwierigkeiten (starke Allergien gegen Pflanzen und diverse Nahrungsmittel, z.B. Pfeffer (!)), und ihre Überkompensation mit Arbeit, was mitunter zu einer körperlich-mentalen Überlastungssituation kommt.
Ehrlich,kein Google

Am gestrigen Sonntag holte sie mich also ab und wir fuhren zu einem abgelegenen, wunderschön idyllischem Baggersee. Ich hatte die Nacht so gut wie garnicht geschlafen, war also nicht in Topform.
Wir spielten, schwammen, und dann legte ich mit einem Monolog los - ich weiß (nun) dass das ein Riesenfehler war. Aber ich bin emotional abhängig, das ist wohl war, und kann aus meinem Herzen dann keine Mördergrube machen.
Neben Rechtfertigungen, Erklärungen über mein damiliges Verhalten sowie Aussichten auf den "neuen" Problembären habe ich auch den von empfohlenen Satz eingebaut dass ich kein "Kumpel" von ihr werden wolle und dann lieber keinen Kontakt mehr mit ihr wolle.
Als ich endete war sie sprachlos und konnte kaum was drauf antworten.
Sie kommt mir vor wie ein Roboter auf Sparflamme. Sie scheint völlig am Ende. Sie meint, sie hätte keinerlei Gefühle mehr für mich, aber was die Zukunft brächte, könne sie natürlich nicht sagen.
Sie hat, im Gegensatz zu mir, kaum über Persönlich geredet. Höchstens ein paar Fragen an mich übers Studium, wie hoch meine Miete jetzt sei und dergleichen unpersönlichen Kram.
Schließlich (Riesenfehler) fragte ich "Und du hattest die ganze Zeit keinen Kerl?"
Die Antwort hat mich dann umgehauen. Sie habe es probiert, es habe aber nicht funktioniert. Sie hatte mit dem Nachbarn... Egaaaaaaaal jetzt... Das geht mich ja nun garnix mehr an.
Von dem Moment an war bei mir definitiv Schluss mit Genuss. Verbissen versuchte ich noch ein paar Runden Dominion durchzuhalten, und dann drängte ich zum Aufbruch.
Die Fahrt über hielt ich das Maul, verabschiedete mich kurz von ihr, bezahlte mein Spritgeld, ging in meine Bude und heulte wie ein Wasserhahn.
Abends klopfte meine Nachbarin, erkundigte sich, wie es mir ginge, munterte mich auf und meinte, ich sei doch viel attraktiver als meine Ex, sie würde garnicht zu mir passen.
Das hat mir ja sowas von gut getan!
Jetzt bin ich gerade erwacht - von einer erneuten SMS meiner Ex. Es hätte ihr gut gefallen, und sie hoffe, sie hätte mich nicht verletzt und es ginge meinen Kopfschmerzen jetzt besser.
Habe ihr nicht mehr geantwortet.

06.07.2015 16:55 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag