5

Sind alle dominanten Männer beziehungsgestört?

Ilabelle

21
4
6
Mein Partner hat mich nach einem halben Jahr Beziehung verlassen. Und je genauer ich hinsehe, desto klarer wird mir, dass er unter Bindungsangst leidet.
Er ist dominant (auch im s.uellen Sinne). Ich habe schon einige dominante Männer kennengelernt und bei sehr vielen ist ziemlich deutlich, dass sie Bindungsangst haben.
Ich frage mich, ob Bindungsangst und Dominanz miteinander zusammen hängen... Denn Menschen mit Bindungsangst hassen es nicht die Kontrolle über Nähe oder Distanz zu haben...und ein Dom hat über diese Dinge naturgemäß immer die Kontrolle.
Kann es wirklich sein, dass Beziehungen zu dominanten Männern von vornherein zum Scheitern verurteilt sind, weil sie alle bindungsgestört sind?
Ich würde gerne eure Meinung hören. Besonders, wenn ihr vielleicht selbst dominant seid oder dominante Männer kennt. Aber auch sonst natürlich.

17.01.2015 22:27 • #1


cupid


Hi Ilabelle,

ich habe den gleichen Eindruck wie Du. Kontrolle ist extrem wichtig für einen dominanten Mann. Im Grunde sind sie genauso unsicher und anhänglich wie ihre Partnerinnen. Sie brauchen Frauen, die sie kontrollieren können, fühlen sich aber andererseits frei und autonom weil sie ja die Zügel in der Hand halten. Die Frau oder der devote Part lebt die Anhänglichkeit und Unterwürfigkeit und Hingabe für sie aus. Beide Seiten haben wohl extreme Verlustängste, warum sonst diese massive Kontrolle?
Meine Erfahrung mit Doms ist (soll keine Verallgemeinerung sein), dass sie sehr, sehr intensiv sind (was ich mit Liebe verwechselte), aber in der Tiefe gar nicht wissen, was Liebe ist. Also ganz klar: ja Bindungsproblematik. Der kleine Herrscher
Ich kenne aber auch Leute, die diese Themen wirklich ausschließlich auf der S Ebene ausleben und ansonsten ganz normale Beziehungen führen. Es gibt halt eine s-Neigung und es gibt eine Art Psycho-Dom Der "herrscht" auf der ganzen Linie

17.01.2015 22:43 • x 1 #2



Sind alle dominanten Männer beziehungsgestört?

x 3


Ilabelle


21
4
6
In unserer Beziehung habe ich immer auf Augenhöhe bestanden, ausser im Bett. Und das war auch ok, er war zwar auch insgesamt recht dominant, aber auch sehr liebevoll und fürsorglich.
Nur...Als es zu eng und intensiv wurde kippte das plötzlich und von jetzt auf gleich warf er alles hin.

17.01.2015 22:52 • #3


Gänseblümlein

Gänseblümlein


26
6
12
Erinnert mich an meinen Ex...er war auch sehr dominant- nicht im Bett, aber als Mensch:
Er hatte immer Recht, alles musste nach seiner Nase laufen usw. Nach etwas über nem halben Jahr wurde ihm eine Beziehung dann zu eng. Er war unzufrieden und gab mir die Schuld :/

17.01.2015 23:30 • #4


Benni114

Benni114


23
2
Also ich gehöre auf jeden Fall zu den Dominanteren und hab einfach gerne das sagen.
Und wenn ich jetzt schreibe, das meine Beziehungen bis jetzt nie lange gehalten haben, mag das sehr verdächtig klingen. Aber ich kann was Gefühle angeht schon offen sein und außerdem war bis auf einmal immer ich derjenige, der verlassen wurde :/

18.01.2015 00:31 • #5


FallingButterfl.


Zitat von Gänseblümlein:
Erinnert mich an meinen Ex...er war auch sehr dominant- nicht im Bett, aber als Mensch:
Er hatte immer Recht, alles musste nach seiner Nase laufen usw. Nach etwas über nem halben Jahr wurde ihm eine Beziehung dann zu eng. Er war unzufrieden und gab mir die Schuld :/


Das hört sich total nach meinem Freund an...

18.01.2015 00:40 • #6


Ilabelle


21
4
6
@Benni: Mein Freund war mit seinen Gefühlen auch sehr offen, er hat mir immer wieder gesagt wie sehr er mich liebt, dass er mit mir alt werden wolle, wie wohl er sich mit mir fühle... Und plötzlich zog er sich zurück, suchte nach einem Grund um Schluss zu machen.
Ich weiß, dass seine Beziehungen bisher immer an Untreue gescheitert sind, aber wir führten eine offene Beziehung (auf seinen Wunsch Hin), also konnte er sie auf diese Art nicht torpedieren. Er hat es dann anders gekippt, aber ich glaube nicht, dass ihm überhaupt bewusst war, dass er es aus Bindungsangst heraus tut.
Vielleicht hast du unbewusst deine Beziehungen auch torpediert, bis du verlassen wurdest? Ohne dir dessen bewusst zu sein?
Das Traurige ist, dass man diese Muster immer weiter wiederholen wird, wenn man sich ihrer nicht bewusst wird.

18.01.2015 09:10 • #7


Jay da B


Ich denke, dieser ganze zur Schau gestellte Dominanzkram ist im Grunde Unsicherheit. ...Klar.
Und warum viele Frauen genau diese Verhaltensweisen extrem S.y finden, gibt auch zu denken.

Männliches Dominanzverhalten, das sich evolutionär über tausende von Jahren entwickelt hat, ist eine Sache.

Viel von dem "hey Baby, ich bin der Boss-Gehabe" ist aber ohne "echte" Grundlage.
Viele von denen sind in Wirklichkeit Weicheier oder Gestörte Psychos.

18.01.2015 11:25 • x 2 #8


Benni114

Benni114


23
2
Zitat von Ilabelle:
@Benni: Mein Freund war mit seinen Gefühlen auch sehr offen, er hat mir immer wieder gesagt wie sehr er mich liebt, dass er mit mir alt werden wolle, wie wohl er sich mit mir fühle... Und plötzlich zog er sich zurück, suchte nach einem Grund um Schluss zu machen.
Ich weiß, dass seine Beziehungen bisher immer an Untreue gescheitert sind, aber wir führten eine offene Beziehung (auf seinen Wunsch Hin), also konnte er sie auf diese Art nicht torpedieren. Er hat es dann anders gekippt, aber ich glaube nicht, dass ihm überhaupt bewusst war, dass er es aus Bindungsangst heraus tut.
Vielleicht hast du unbewusst deine Beziehungen auch torpediert, bis du verlassen wurdest? Ohne dir dessen bewusst zu sein?
Das Traurige ist, dass man diese Muster immer weiter wiederholen wird, wenn man sich ihrer nicht bewusst wird.


Auf seinen Wunsch hin eine offene Beziehung. Finde ich jetzt schon sehr anmaßend.
Aber wenn er dir gesagt hat wie sehr dich liebt und das er mit dir alt werden möchte... ich weiß ja nicht wie er sonst so drauf war, aber ich würde sowas nicht sagen, wenn ich's nicht ernst meinen würde.

Warum wird Männern immer gleich Bindungsangst vorgeworfen, wenn sie keine - oder nur schwer - eine Beziehung auf die Reihe bekommen. Kann doch zig andere Gründe haben.
Vl. hatte die Trennung ja andere Gründe. Gefühle können sich ändern, Menschen können sich ändern, mich überrascht da gar nichts mehr. Frauen sind auch oft so falsch. Tun ewig so als wäre nichts und dann überrumpeln sie einen mit Vorwürfen. Da glaub ich dir gerne das Männer unbewusst viele Fehler machen. Ich hasse den Satz "das hättest du doch merken müssen". Nein! Scheinbar bin ich manchmal echt so blind. Aber wenn man nicht drauf hingewiesen wird, wie soll man sich dann bitte ändern können.

18.01.2015 12:07 • #9


abigail14


406
7
70
Ob es alle sind?

Bindungsangst/ängstliche Kontrolle muss nicht zwingend mit Dominanz verbunden sein.

Dominant kann ein auch ein selbstbewusster Mann sein, der weiß, was er will und sich nicht verbiegt. Der vielleicht weniger kompromissbereit ist, wie ein anderer.

18.01.2015 12:26 • #10


drakuline


2
Hi, grundsätzlich sind nicht alle dominanten Männer Beziehungsgestört. Man muss auch unterscheiden was für eine Dominanz der Mann ausübt. Die S., die alltagsdominanz, beides, mit oder ohne tpe oder epe. Ich habe 4 sehr dominante Männer im Freundeskreis und als einen Partner ... es gibt nichts fürsorglicheres als einen dominanten Mann. Man muss es aber zulassen. Und generell ist die erste Eigenschaft die ein Mann mit Bindubgsabgst braucht, welche Partnerin gewährt, FREIHEIT. Das heißt wenig fragen und viel vertrauen auch wenn es schwer fällt. So kommt er immer wieder von alleine zurück. Die zweite ist, treue und Fürsorge. Das lieben auch oder nicht nur dominante Männer. Ich spreche hier jedoch von Männern mit begrenzter Alltagsdominanz ... und einer erheblichen S. Dominanz. Wenn bei ihnen alles gesund läuft, dann sind es eben jene Männer due ihrer Partnerin absoluten Schutz ins absolute Fürsorge entgegenbringen. Sogar darauf bestehen, dass wenn du krank bist dich ruhst und die dich auch pflegen. Da nur eine gesunde Partnerin ihnen ihre Wünsche und ihre Begierde befriedigen kann. Daher glaube ich, du hattest nicht repräsentative Partner ... ich spreche natürlich nicht von TPE oder Psychopathen. Mich wollte auch mal jemand schon in der Anbahnungsphase einengen und Vorschriften haben angefangen auch hat er mich kontrolliert und Szenen gema hat. Da bin ich schnell und weit gerannt ... ansonsten, ich liebe dominante Männer ich habe mit ihnen viel bessere Erfahrung gemacht als mit nicht dominanten

14.04.2021 09:21 • #11


Ladi


398
534
Das fällt mal wieder in das Thema Polarität zwischen Frau und Mann. Natürlich haben bindungsängstliche Männer eine gewisse Dominanz und meist auch narzisstische Züge. Sie sind Minuspolig. Dem gegenüber steht der Verlustängstliche Partner, der wiederrum pluspolig ist. Das ergibt eine starke Anziehung. Je nach Ausgeprägung der beiden Eigenschaften ist die Beziehung stabil oder auch nicht. Je höher die Differenz zwischen beiden, ist die Beziehung auch toxischer. Minuspolige haben mehr Autonomität, was wiederum dem pluspoligen fehlt. Jeder bekommt ja von dem anderen etwas.

14.04.2021 09:32 • #12


XR69


86
140
Zitat von Ilabelle:
Kann es wirklich sein, dass Beziehungen zu dominanten Männern von vornherein zum Scheitern verurteilt sind, weil sie alle bindungsgestört sind?

Ich würde gerne eure Meinung hören.

Moin,
kommt ja ganz darauf an, was Du unter dominant verstehst.
Ich selber würde mich als dominant bezeichnen, zumindest im Umgang, nicht im s... Bereich. Habe eigentlich immer in einem männlich geprägten Umfeld in Führungspositionen gearbeitet, da geht es wohl gar nicht anders. Habe ich daher Bindungsangst? Ganz sicher nicht. Ich war fast 30 Jahre mit meiner Jugendliebe zusammen, bis ich sie für meine AF verlassen habe. Auch mit dieser war ich in einer langjährigen Beziehung. Ich kommuniziere gern, ich liebe das Zusammensein mit meiner Liebe.
Vielleicht hat Dein Ex auch keine Bindungsangst, sondern wollte mit Dir einfach keine festere Beziehung eingehen?

Edit:
Trotz meiner "Dominanz" möchte ich auf keinen Fall eine "unterwürfige" Partnerin. Ich liebe selbstbewusste und ebenfalls dominante Frauen, die wissen was sie wollen und "ihren Mann stehen". Eine Beziehung die nicht gleichberechtigt und auf Augenhöhe ist kann mit mir nicht funktionieren.

LG

14.04.2021 09:32 • x 1 #13


Ladi


398
534
Ach ja kleiner Rat von mir, schau auf dich bzw. schau mal bei Dir und nicht beim Ex. Du ziehst immer das an, was Du innerlich nicht ausfüllen kannst.

14.04.2021 09:34 • #14


PuMa

PuMa


1515
2
3435
Leute, der Thread ist von 2015.

Just saying!

14.04.2021 09:37 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag