6

Sind da Gefühle oder nur Einbildung?

marlita

10
1
Hallo ihr Lieben,

ich habe mich grad hier angemeldet, weil mich schon seit längerem etwas beschäftigt, über das ich mit meinen Freunden nicht so ausführlich reden kann.
Und zwar geht es um den Geschäftspartner und Freund meines Mannes. Wir kennen uns schon ein paar Jahren und haben früher viel zusammen unternommen. Sowohl ich mit ihm, als auch wir alle mit Partner. Wir mögen uns sehr gerne.
Nun hatte er sich vor ca. 2 Jahren von seiner Freundin getrennt und ich war gerne für ihn da. Wir waren spazieren, unterwegs usw. auch wenn wir nie über seine Ex und die Beziehung gesprochen haben, hatte ich das Gefühl unsere Treffen tun ihm gut.
Nun hat er seit 1 Jahr ca. eine neue Freundin, von der ich weiß, dass sie schon lange in ihn verliebt ist ich hab mich rießig gefreut, weil ich fand die beiden passen super zusammen.
Seitdem ist es zwischen uns anders, was ja auch verständlich ist...neue Liebe ect. Allerdings ist es so wenn wir uns treffen da leigt da was in der Luft. Ich sehe in seinen Augen, wie er sich freut mich zu sehen und wir umarmen uns auch sehr herzlich und lange... aber immer wenn ich ihn frage ob wir uns treffen wollen, hat er entweder schon was vor oder meldet sich nicht...
Leider verstehen er und mein Mann sich beruflich auch nicht mehr so gut, was sch auch auf ihre private Beziehung auswirkt, sodass ich manchmal denke, er hat keinen Bock meinen Mann zu sehen und mich deshalb auch nicht.

Klingt jetzt einfach so, als wäre ich ihm nicht wichtig, was ja auch sein kann und auch ok wäre, aber ich verstehe einfach nicht, wieso ich diese Liebe ( auch wenn es nur freundschaftliche ist) in seinen Augen sehe und mir Freunde erzählen, wie sehr sich bspw. um Geschenke für mich bemüht, dass er dann so komisch ist und sich nicht meldet.

Mein Mann und auch die neue Freundin wissen beide, wie sehr mich das beschäftigt, wel ich das gefühl habe einen wirklich guten Freund zu verlieren und nicht weiß warum.

Das blöde ist nun, ich kann mit ihm darüber nicht reden. ich habe solche Angst, dass ... keine Ahnung... manchmal denke ich, ich mag ihn vielleicht zu sehr, oder er mich...

Ich frage mich, ob man sich solche Sachen auch nur einbilden kann und ich vielleicht nur sehe, was ich möchte. wobei ich mir gefühlsmäßig fast sicher bin, dass er mich sehr mag...

Ich erwarte jetzt keine tolle Lösung für mein "Problem" sondern hoffe nur auf ein paar Gedanken von euch... denn ich komm hier irgendwie nicht weiter.

Ich möchte jemanden, der mir wichtig ist nicht verlieren, möchte mich aber auch nicht zum Affen machen, wenn ich ihm doch nicht so wichtig bin... vesteht ihr?

Liebe Grüße

19.02.2013 13:31 • #1


Lilou


552
14
81
Hallo Marlita,

also meine spontanen Gedanken, nachdem ich deinen Text gelesen habe, waren: Rede mit ihm! Nur so kommst du weiter! Alles andere und auch die Meinungen anderer sind nur Spekulation!

Du machst dich damit ja nicht zum Affen, sondern bis ehrlich und authentisch.

Sag ihm doch einfach, dass du seine Freundschaft vermisst und das Gefühl hast, dass er sich distanziert und dass du das sehr schade fändest oder findest weil du ihn gerne hast ...

Das ist ja keine Liebeserklärung in diesem Sinne, eher eine Freundschaftserklärung.

Ob du mehr für ihn empfindest ... mmmh ... das spürst du doch, oder?
Ist da mehr?
Ob er mehr für dich empfindet ... mmmh ... das wirst du ja dann nach dem Gespräch sehen ...

Habe Mut und geh aus deiner Angst. Du vergibst dir nichts dabei - im Gegenteil!

Wenn er sich danach weiter distanziert, dann hätte er das eh getan und du bist auf jeden Fall ein Stück weiter! Und nur darauf kommt es an - auf dich!

Herzliche Grüße
Lilou

19.02.2013 14:00 • x 1 #2



Hallo marlita,

Sind da Gefühle oder nur Einbildung?

x 3#3


kalinka-tinka


43
10
...tollen freund verlieren?
..ich denke er tut dir SEHR gut....und du brauchst ihn für dein ego.
Du bist in ihn verliebt......und er zieht sich zurück....will das auch nicht.....

So wie du schreibst, ist es leicht befremdlich....er hat doch eine freundin?

Was willst du wirklich von dem?
Du fühlst dich geschmeichelt und begehrt....


So kommts für mich rüber....
...du schreibst von ihm.....soo souverän....und hängst gefühlsmäßig drin.

LG,
tinka

19.02.2013 14:05 • x 1 #3


marlita


10
1
@Lilou: Danke... das hilft mir... er ist jemand den ich gerne um mich habe, einfach jemand, mit dem ich viel teile. Wir haben tolle Gespräche viel Spaß...ich hab das Gefühl uns verbindet etwas.

Ich denke, wenn sich die Situation nicht ändert, dann spreche ich mit ihm, wobei ich nicht genau weiß, wie ich es erklären soll, denn er selbst spricht nicht wirklich über seine Gefühle und ich glaube er wäre mit dem Gespräch mit mir (die sehr viel über ihre Gefühle spricht) bestimmt ziemlich überfordert...

@kalinka-tinka: Sicherlich tut er mir gut, aber Gefühle für andere beruhen nicht nur auf Egoismus. Ich mag ihn beispielsweise, auch wenn er mir nicht mehr gut tut grad.
Ich möchte nicht seine Freundin sein. Kann mir das nichtmal vorstellen. Ich denke wir würden uns nach kurzer Zeit hassen, weil wir in manchen Dingen sooo unterschiedlich sind.

Ich fühl mich auch nicht geschmeichelt oder begehrt. Im Gegenteil, ich glaube nicht mal, dass ic sein Typ bin... aber irgendetwas lässt mich da grad zweifeln und ich weiß nicht, ob ich mir das nur einbilde.
Es geht mir wirklich nur darum, dass ich verstehen möchte, was da passiert und warum wir uns entfernen, obwohl wir uns doch eigentlich mögen.

Kennst du denn dieses Gefühl nicht? Du trifft jemanden und man hat einen direkten Draht, versteht sich, hat das Gefühl man würde die Person schon ewig kennen, weiß was der andere meint, wenn er etwas erklärt... Sicherlich ist das Liebe, die für mich aber nicht unbedingt was mit s. Liebe zu tun hat.

Mein Verhalten ihm gegenüber hat sich nicht geändert, also glaube ich eigentlich nicht, dass er sich zurückzieht weil er denkt ich bin in ihn verliebt. Ausschließen kann ich das allerdings nicht. Vielleicht kommt es ihm auch einfach unangemessen vor sich mit mir zu treffen, jetzt mit neuer Freundin.
ich weiß, ich könnte ihn das einfach fragen, aber was, wenn ich total daneben liege und ich mich komplett lächerlich mache... ich stell mir das furchtbar peinlich vor...

LG

19.02.2013 14:17 • #4


feuerteufel


Lass ihn. Man kann eben nichts erzwingen. Was erwartest du von einem Gespräch oder ähnlichem ?

Wenn es an deinem Mann liegen würde könnte er ja trotzdem mit dir Kontakt haben.

Ich hab auch so den Eindruck bei dir ist da mehr.

19.02.2013 14:47 • x 1 #5


marlita


10
1
ich weiß auch nicht so richtig was ich erwarte. Ich denke, dass ist auch das Problem. Entweder dass ich mich zum Klops mache oder er mir sagt, dass da irgendwas ist, was ihn hindert und wir das lösen können und alles wieder entspannter wird.
weil momentan ist es schon komisch zwischen uns.
Kann schon sein, dass da bei mir mehr ist, aber kann sowas tatsächlich einseitig sein? Dieses Verbundenheitsgefühl?

Ich glaube ich denke auch deshalb so viel darüber nach, weil es bei meinem mann und mir damals genauso war. Wir waren lange befreundet, dann hat er sich zurückgezogen und ich wusste einfach nicht woran es lag. ich hab damals mit ihm geredet, aber nichts aus ihm rausbekommen. Das war unheimlich zermürbend.
Dann irgendwann kam er zu mir und hat mich geküsst...

Vielleicht projeziere ich das auch nur auf die Situation hier? Und hab deshalb das Gefühl es steckt was dahinter. Muss ja nicht Liebe sein, aber irendwas anderes eben. Ich kann einfach nicht glauben, dass ich mir diesen besonderen Draht nur einbilde und er nur einfach so kein Interesse mehr hat... sicherlich ist das möglich, wäre auch ok, wenn es so wäre, aber mein gefühl sagt mir, dass ich ich ihm nicht egal bin..

Ich schwanke immer zwischen ansprechen und in RUhe lassen, aber immer wenn wir uns sehen merke ich, dass ich ihn mag und er mir fehlt, dass ich immer wieder darüber nachdenke.
Mein Mann, mit dem ich darübr auch schon geredet hab sagt, dass er (der andere) es gar nicht verdient hat dass ich so viel darüber nachdenke und er glaubt, dass er mir wichtiger als ich ihm...

Tja, dann is es vielleicht doch so. Kennt das denn jemand, dass man sich derartige Gefühle nur einbildet?

19.02.2013 14:58 • #6


minna


was wäre denn, wenn er dich küsst und sagt er hat sich verliebt....?

19.02.2013 16:52 • #7


marlita


10
1
mhm... ich würde mich nicht drauf einlassen. Wobei es schon auch kribbelig wäre...
Ich wäre froh, weil ich dann wüsste woran ich bin und warum er sich so merkwürdig verhält. In erster Linie zumindest, dann würde ich warscheinlch weiter nachdenken und mich erstmal distanzieren um es nicht komplizierter zu machen für alle.
Soweit hab ich erhlich gesagt noch nicht gedacht...das würde alles ändern... schwieriger machen. Das möchte ich nicht.

19.02.2013 17:11 • #8


feuerteufel


Lass ihn in Ruhe. Fertig. Was wäre wenn bla.
Ich meine deine Gedanken hier zu äußern finde ich gut aber lass die Finger davon.

Du wirst mehr zerstören als gewinnen. Pfeiff auf das Kribbeln.

19.02.2013 17:54 • x 1 #9


marlita


10
1
@feuerteufel: Ich denke du hast recht.

19.02.2013 18:03 • #10


feuerteufel


19.02.2013 18:44 • #11


Lilou


552
14
81
Guten Morgen Marlita,

ich rate dir, gut auf dich aufzupassen und dich nicht zu verrennen. Du magst dieses "Kribbel-Spiel", was ja auch sehr aufregend sein kann aber sobald Gefühle hochkommen, die dich runterziehen ... stimmt was nicht.

Dann hast du auch noch 1 Mann, der dich liebt und er hat eine Freundin, die er liebt oder in die er zumindest verliebt ist.

Sicherlich mag er dich, du warst auch für ihn da, als er Trennungsschmerzen hatte und ihr habt Spass zusammen etc. ...

Vielleicht distanziert er sich gerade weil er spürt, dass du mittlerweile mehr empfindest? Könnte das sein?

Vielleicht distanzierst du dich auch erst mal und wirst dir klar!

Das Spiel mit dem Feuer kann sehr weh tun ....

LG
Lilou

20.02.2013 08:13 • #12


mighty


Hallo Marlita,

ich glaube auch, dass du sehr viel für ihn empfindest - weit hinaus über "nur" freundschaftliche Gefühle. Und es ist nur deine Vernunft, die dich in Grenzen hält. Und in dir findet nun ein Kampf statt.

Es ist schon von jeher ein Thema, ob eine echte tiefe Freundschaft zwischen einem Mann und einer Frau existieren kann - so wie zwischen zwei Frauen oder wie zwischen zwei Männern. Ich persönlich glaube, dass das eher nicht geht. Manchmal sieht es so aus. Aber da spielt dann etwas anderes eine Rolle.
Echte tiefe Freundschaften zwischen Mann und Frau habe ich mal zwischen meiner Schwester und einem Mann erlebt - da war der Mann aber gleichgeschlechtlich.

Ich glaube, wenn Gefühle da sind, die denen ähneln, die man hat, wenn man sich verliebt hat - auch, wenn man dagegen aus Vernunft ankämpft -, dann ist es bestimmt besser, den Abstand zu suchen. Um darüber hinweg zu kommen.

Vielleicht hatte er sich auch ein bisschen in dich verliebt. Er mag dich sicher sehr. Aber nun hat er eine andere Frau. Hat nun jemanden an seiner Seite. Er hat nicht mehr das Bedürfnis, seine Zeit mit dir zu verbringen. Braucht das mit dir nicht mehr. Das meine ich jetzt nicht abwertend im Sinne von benutzen. Es hat ja euch beiden gutgetan, Zeit miteinander zu verbringen. Ihr habt es beide genossen.

Aber diese Zeit gab es nur, weil er alleine war. Keine andere Frau da war...

Dich bedrückt es, dass diese Zeit vorbei ist. Es fehlt dir. Er fehlt dir. Du weißt jetzt, wie sehr du es genossen hattest. Und dass du wohl mehr dabei empfunden hast als es "vernünftig" gewesen wäre. Und nun musst du loslassen. So wie er losgelassen hat.

Vielleicht würde es dir helfen, einfach nur traurig zu sein, dass es vorbei ist.

Noch hältst du an einer Freundschaft fest, die keine war im herkömmlichen Sinne. Noch magst du dich nicht damit abfinden, dass er diese "Freundschaft" nicht mehr haben möchte mit dir. Noch suchst du nach Gründen, nach Hinweisen, die gegen das Ende sprechen...zermarterst dir den Kopf. Kämpfst sogar in gewisser Form darum, dass sie weitergeht, irgendwie weitergeht...

Vielleicht, weil traurig sein weh tut.

Sind nur meine Gedanken, Marlita.

LG mighty

20.02.2013 09:34 • x 1 #13


sanin

sanin


1464
3
450
Wie hat sich eure Freundschaft so vertieft? Er hat dich gebraucht und du warst gerne für ihn da. Ihr habt innige Gespräche geführt und ihr habt euch gegenseitig vertraut.

Du warst ihm eine gute Freundin. Das tut sehr gut, aber war das nicht eher ein Oneway? Du hast gegeben, und er hat genommen.
Jetzt hat er eine Freundin und konzentriert sich auf sie. Er braucht die Aussprache nicht mehr.
Aber du bist irritiert, denn du dachtest, da wäre eine tiefe Freundschaft.
Kennst du das Gefühl nicht? Da braucht einen jemand, und so lange es ihm schlecht geht klammert er sich an einen. Sobald er seinen Weg gefunden hat geht er ihn ohne dich.

Ich denke, das Problem liegt auf Grund der unterschiedlichen Geschlechter noch ein bisschen tiefer. Eifersucht.
Du sagst, dein Mann und er verstehen sich nicht mehr so gut, vielleicht liegt das weniger am beruflichen sondern daran, dass dein Mann eifersüchtig wurde.
Es kann sein,dass das latente Spannungen aufruft.

Dein Freund hat jetzt eine Beziehung, und auch da muss er mit Eifersucht rechnen.

Eure Gespräche haben euch nahe gebracht, aber der Grund für die Gespräche existiert nicht mehr. Welche gemeinsamen Interessen verbinden euch sonst?

Vielleicht macht es doch Sinn wenn du mit deinem Mann redest denn auch er wird diese eigenartige Spannung merken. Wenn du deinem Mann sagst, dass du so für seinen Kumpel da warst und jetzt verhält er so eigenartig.
Aber so merkt er lediglich dass da latent was in der Luft schwebt. Du kannst deinen Mann nur dann in Sicherheit wiegen, wenn du selbstständig auf ihn zugehst.
Zumindest kannst du auf diese Art deinem Mann zeigen, dass deine Erwartungen an dem anderen lediglich auf freundschaftlicher Basis war.

Solltest du dich allerdings doch etwas in den Kumpel verliebt haben, dann geh auf Abstand.

20.02.2013 10:09 • x 1 #14


marlita


10
1
Danke ihr lieben für eure Gedanken. Das hilft mir wirklich sehr weiter. Ich denke ich hatte mich bereits etwas verannt.

@mighty: ich glaube du triffst den Nagel auf den Kopf, oder auch den bloßliegenden Nerv.
Eigentlich dachte ich immer, dass die freundschaftliche Liebe auch zwischen Mann und Frau funktioniert.Aber vielleicht tut sie das doch nicht.
Ich meine es geht mir nicht darum, ob ich mich verliebt habe oder nicht. es macht mich traurig, sehr, das stimmt. Ich habe immer gedacht, dass er einer der Menschen ist, der in meinen Leben bleibt und mit dem man später im Alter noch über Geschichten von früher lachen kann.

Einseitig war die Freundschaft nicht, wir haben uns gegenseitig etwas gegeben.
Und gemeinsame Interessen gibt es immer noch, das merke ich bei jedem Gespräch, dass wir (wenn auch viel viel seltener) führen.

Ich habe bis jetzt nicht wirklich viel unternommen und werde es wohl auch nicht, auch wenn ich Angst habe, dass sich das ganze dann verläuft und wir uns verlieren. Ich hatte das schon öfter, dass man sich dann fragt, was passiert ist und es bereut sich nicht mehr bemüht zu haben.Und dann trifft man jemanden wieder und der sagt genau das gleiche... Manche Menschen können das auch einfach nicht gut, den Kontakt aufrecht erhalten, wenn man sich grad vielleicht nicht mehr so dolle braucht.( Was ja nicht heißt, dass man sich weniger mag.) Und dann schläft die Freundschaft ein, bis man nicht mehr zueinander findet. Ich denke es gibt nicht all zu viele Menschen im Leben, die einem so besonders oder wichtig erscheinen.Sollte man von daher nicht darauf warten, dass der andere etwas unternimmt, sondern selbst auch tätig werden?

Ich denke nicht, dass ich zu "viel" oder "mehr" für ihn empfinde als es vernünftig ist. Es macht für mich keinen Unterschied. Liebe ist Liebe. Sicherlich könnte unter bestimmten Umständen zu einer freundschaftlichen Liebe auch eine s.uelle Spannung hinzukommen, aber wenn die Fronten geklärt sind und man glücklich mit seinem Partner ist, warum sollte man dann einem Menschen den Rücken zukehren, den man mag. Ach, ich weiß auch nicht.

Warum muss es immer so kompliziert sein? ich finde das so anstrengend und nervenaufreibend. Kann man sich nicht einfach mögen und gut...

Der Gedanke mit meinem Mann...ja, ausschließen das er eifersüchtig ist kann ich nicht. Aber ich denke nicht, dass das der Grund ist, warum es beruflich kriselt. Er weiß ja, um meine Gedanken und darum, wie gerne ich seinen Kollegen hab und er weiß wie sehr ich ihn liebe und das er die Nr. eins ist.

Ich glaube, ich werde es aber tatsächlich einfach dabei belassen. Vielleicht lad ich ihn ab und an mal noch ungezwungen auf ein B. ein, wobei ich eigentlich auch ärgerlich und trotzig bin und mich vielleicht gar nicht mehr melde...

Ich danke euch sehr.

20.02.2013 10:55 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag