6

Soll ich Geduld haben

Bonnysgirl

2
1
Ich habe vor ca. 3 Monaten jemanden kennengelernt, mit dem ich mich von Anfang an gut verstanden habe. Wir sind seit 2,5 Monaten zusammen.

Er ist gerade im Trennungsjahr. Seine Exfrau hat ihn letztes Jahr im Oktober verlassen, weil es nur noch Probleme gab und sie nicht mehr miteinander reden konnten.
Sie hat ihn vorher schon mal verlassen und ist wieder zurück gekommen.

Nun haben sie ein kleines Kind zusammen. Die Tatsache dass sie dadurch noch im Kontakt stehen und sich auch seit kurzen 1x die Woche treffen um mit dem gemeinsamen Kind etwas zu unternehmen, habe ich mittlerweile gut akzeptiert, da ich 100 %ig weiß, dass es sich was die vorherige Beziehung angeht erledigt hat. Sie wollen beide nur gute Eltern sein was verständlich ist.

Nun merke ich aber, dass er, seitdem sie das Gespräch darüber hatten, dass es sich erledigt hat und er nur noch ein guter Vater sein will, in phasen von Trauer befindet.

Ich gebe sehr viel in die Beziehung und er ist nicht jemand, der sich sofort eine neue angelt. Kennengelernt haben wie uns ganz platonisch ohne Absicht auf ein date. Aber es passt einfach sehr gut. Wir sehen uns sehr oft und er redet über zukünftiges was wir zusammen unternehmen wollen. Er plant mich auhc immer mit ein und gibt mir Bescheid was geplant ist und wann und wie er frei hat.

Aber wie gesagt. Er gibt sich zeitweise sehr passiv und ist betrübt und scheint mit dem Gedanken woanders zu sein.

Ich habe dad Gefühl er hat jetzt, nachdem das alles hoch offiziell ist erst realisiert hat, dass es jetzt aus ist obwohl er von vornherein gesagt hat, dass das nie wieder was wird mit seiner ex (klar. Wer hätte lust darauf immer in der angst zu leben der Partner verlässt einen sofort wieder wenns mal schlechter läuft).

Ich verstehe mich sehr gut mit seinem kind, seine ganze familie und seine freunde kennen mich bereits.

Er möchte Zärtlichkeit und nähe, aber auf S. hat er im moment nicht mehr viel lust (nun ja. Ich wollte halt auch immer viel. Vielleicht schon zu viel).

Ich hab es ihm auch nicht immer leicht gemacht die letzten 3 Wochen und viel mit ihm geredet und nachgefragt (typisch Mann sagt er nicht viel dazu). Aber wie gesagt, mittlerweile macht mir der Kontakt zu seiner ex nichts mehr aus.

Als ich ihn gestern fragte, ob ich bei ihm bleiben soll (also an seiner Seite) meinte er, dass ich ja sowieso schon so viel Zweifel und dass er mir schon gesagt hat, dass er mich sehr gern hat und auch schon Gefühle für mich hat. Ich hab ihm dann gesagt, dass ich ihn liebe und als ich nochmals fragte ob ich bei ihm bleiben soll hat er mich sehr fest in den Arm genommen. Wir kuscheln jede Nacht und schlafen eng umschlungen ein.

Nur tagsüber ist er dann immer zurückhaltend. Ich kann so objektiv sein und sagen, dass er in Trauer ist zeitweise und sich zurück zieht. (anfangs waren wir viel draußen unterwegs, seit ca. Einem Monat nicht mehr viel)

Gehe ich recht in der Annahme dass er erst jetzt in die Phase der trauer und Akzeptanz kommt?

Bevor ich es ihm schwer gemacht habe mit meiner ständigen nachfragerei sagte er er stellt sich eine gemeinsame Zukunft mit mir vor. Vor 1-2 Wochen sagte er ja aber wir werden sehen wie es sich entwickelt.

Er sagte selbst dass in ihm gerade ein Gefühlschaos herrscht.

Was ist euer Rat? . Ich merke und er sagt es selbst dass er sich eine Zukunft mit uns vorstellen kann aber dann ist er zeitweise wieder so passiv. Ich gebe sehr viel in diese beziehung und er kommt mir zeitweise wie gelähmt und betäubt vor.

Meint ihr ich solle warten und einfach mal ruhig bleiben?

Er sagte die Dinge die ich ihm schreibe (ich denke ja zu wissen was in ihm vorgeht und möchte ich helfen so gut es geht) machen es auch nicht besser (sowas wie, dass er sich die Gründe für die Trennung vor Augen führen muss und dass auf ihn auch nach der Trennung ein schönes Leben wartet).
Als ich ihn fragte ob ich es besser ignorieren sollte, wenn er in solchen phasen ist meinte er "vielleicht", was ja eigentlich ja heißt.

Was haltet ihr davon?

(Oh Mann. Mein Beitrag ist so verwirrend. Das tut mir leid.)

Gestern 21:54 • #1


Simone1978

Simone1978


737
6
800
Hallo liebe TE
Er war, als ihr euch kennengelernt habt, gerade mal gut 3 Monate getrennt. Sie kam schon mal zurück und er nahm sie wieder auf. Sie haben ein kleines Kind zusammen. Er distanziert sich teilweise von dir.
Das sind erst mal die Fakten.
Es kann sein, dass er sie nicht mehr zurück will, weil er das Vertrauen verloren hat. Bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass er sie nicht mehr liebt. Wofür auch seine Distanz spricht. Muss aber nicht sein.
Ich wäre an deiner Stelle vorsichtig. Dränge ihn nicht. Aber halte die Augen offen.
Es könnte sein (muss aber nicht), dass du eine Übergangslösung bist. Das geschieht sehr oft. Kann aber auch gut gehen. Aber es sieht leider für mich sehr danach aus. Wie gesagt, steigere dich nicht zu sehr hinein und warte lieber vorsichtig ab, wie es sich weiter entwickelt.
Ein kleines Kind belastet sehr oft die Liebe zwischen zwei Menschen, die dann mit gewissem Abstand doch wieder zueinander finden.
Wie lange waren sie ein Paar?
Bleib bei dir
LG

Gestern 22:15 • x 2 #2



Soll ich Geduld haben

x 3


Bonnysgirl


2
1
Sie waren insgesamt 3 Jahre ein paar und davon 1 Jahr verheiratet.

Gestern 22:29 • #3


will_hunting

will_hunting


622
1065
Um es mal ganz offen zu sagen:
Ich denke, Dein Partner hat momentan noch gar nicht den Kopf, geschweige denn sein Herz ausreichend frei, um sich auf was Neues einzulassen.

Die Trennung ist noch sehr frisch, er ist in der ungünstigen Situation, sich mit der Frau, die er mal geliebt hat, wegen des Kindes jetzt zumindest noch auf der Elternebene auseinandersetzen zu müssen. Und ganz nebenbei muss er auch noch die Trennung auf der Paarebene verarbeiten.
Zitat von Bonnysgirl:
Er sagte selbst dass in ihm gerade ein Gefühlschaos herrscht.


Zitat von Bonnysgirl:
Er möchte Zärtlichkeit und nähe, aber auf S. hat er im moment nicht mehr viel lust (nun ja. Ich wollte halt auch immer viel. Vielleicht schon zu viel).

S. ist eine Form der Kommunikation und wenn ich gerade selbst mit mir nicht wirklich im Reinen bin, verlieren Partner/Partnerin erstmal die S. Anziehung, weil mein eigener Selbstwert im Keller ist. Das ist auch "nur" ein Anzeichen, dass er anscheinend gerade nicht wirklich genau weiss, was er will bzw. wie er zu Dir steht.

Zitat von Bonnysgirl:
Bevor ich es ihm schwer gemacht habe mit meiner ständigen nachfragerei sagte er er stellt sich eine gemeinsame Zukunft mit mir vor. Vor 1-2 Wochen sagte er ja aber wir werden sehen wie es sich entwickelt.

Dieses Bedrängen und Nachfragen macht es definitiv nicht einfacher. Damit setzt Du ihn noch mehr unter Druck und das wird sich höchstwahrscheinlich nicht positiv auswirken.

Zitat von Bonnysgirl:
Meint ihr ich solle warten und einfach mal ruhig bleiben?

Es wird Dir meiner Ansicht nach nichts anderes übrig bleiben, wenn diese Geschichte noch eine Zukunft haben soll. Wenn Du weiter Druck machst, geht die Sache nach hinten los und er wird sich wahrscheinlich verabschieden.

Diese Ansichten kommen übrigens von jemanden, der selbst den Fehler gemacht hat, sich nach der Trennung von seiner Ehefrau quasi unmittelbar in die nächste Beziehung zu stürzen - die dann auch nach drei Jahren zu Ende war, weil einfach zuviel noch unverarbeitet gewesen ist. Das sieht nach einem Jahr alleine schon anders aus und die Voraussetzungen sind günster.

Vor 4 Stunden • x 1 #4


Moonshadow0

Moonshadow0


620
7
687
Er ist noch gar nicht darüber hinweg. Und immer noch frisch getrennt. Dazu nimmt er sich gleich die nächste um nicht alleine sein zu können und dem Kind wird auch kurz nach der Trennung eine neue vor die Nase gesetzt. Finde sowas immer unmöglich.

Es scheint als hat er erstmal mit der Trennung zu tun.

Vor 4 Stunden • x 1 #5


grünemaus


112
1
83
Ich hab sowas auch schonmal erlebt. Ich war unsterblich in einen frisch getrennten Mann verliebt. Der Abstand zwischen Trennung und unserer Beziehung war so ungefähr 3 Monate also so wie bei dir. Und ich hab die gleichen Fehler gemacht wie du und viel zu viel von ihm erwartet. Er zog sich dann immer mehr zurück und verabschiedete sich nach 6 Monaten völlig. Leider bin ich ihm dann auch noch viel zu lange hinterher gelaufen. Ich hab ihn zwar nochmal ins Bett gekriegt aber seine Achtung vor mir war anschließend vollständig weg. Heute würde ich es anders machen, wäre ich nochmal in so einer Situation. Würde ich merken, das der Partner auf Distanz geht, würde ich ihm das so sagen und vorschlagen, eine Beziehungspause einzulegen. Er kann sich ja dann wieder melden, wenn er mit sich im Reinen ist. Bis dahin würde ich mein Leben leben und versuchen mich zu entlieben und neu zu orientieren. Die Wahrscheinlichkeit, das du nur die Übergangsfrau bist, ist ja doch sehr hoch.

Vor 1 Stunde • x 1 #6


Ayaka

Ayaka


1230
2
2243
ihr seid gerade 2,5 Monate zusammen und der S. lässt schon nach und er geht auf Distanz...

Ganz unabhängig von seiner Ex Beziehung kann es auch einfach ein Fall von "es reicht nicht für mehr" sein - ihr seid immer noch in der Kennenlernphase, die Beziehung ist noch frisch

so oder so rate ich dir ebenfalls dazu auf Distanz zu gehen und vor allem auch nicht seine Trennungsprobleme zu deinen zu machen

Vor 1 Stunde • x 1 #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag