29

Spielchen nicht mehr mitspielen - kindisch oder ok

bardon


534
4
555
Zitat von Tin_:
Kein Stück. Es ist eine Sache des "Wollens" und der Beziehung zueinander. Das hat nichts mit Charakter zu tun.


Ich dachte, es ist nur eine Sache des Beziehungsstatuses zueinander, hast du zumindest vorhin geschrieben: Keine Beziehung = keinerlei Anspruch auf Verbindlichkeit.

Es ist nicht nur eine Frage des Wollens, es ist auch eine Frage der Verbindlichkeit, wenn ich safe weiß, mein Bekannter (oder was auch immer er ist) ist weg übers Wochenende und ich sage einer anderen Person ein Treffen zu und plötzlich meldet sich der Bekannte, er sei jetzt doch da, muss ich meiner anderen Person wieder absagen. Zwickmühle. Wenn ich von vornherein jemand bin, der Verbindlichkeit bevorzugt, habe ich keine Zwickmühle, dann ist klar was ich mache.

Ich bleib dabei, diese beiden Formen lassen sich dauerhaft schwer vereinbaren, es gibt Menschen, die rufen Samstag Abend spontan an, und andere sind 4 Wochen per Kalender im Voraus verplant.

Es kommt immer darauf an, ob derjenige, der spontan anfragt, hinterher beleidigt ist, diesen Anspruch wiederum darf er nämlich dann nicht haben.

Vor 1 Stunde • #16


Erbse73


75
1
86
Ich gehe sogar weiter...
Es könnte der Anfang einer toxischen Beziehung werden. Wenn sie sich verliebt, hofft und ständig hinterherläuft, herrscht da ein Ungleichgewicht. Was zur Abhängigkeit führen kann. Betonung liegt auf kann.
Sie hat einfach eine andere Erwartung an einer Beziehung.
Das sie aber keine Beziehung wohl führt, ist das eh hinfällig.
Entweder sie akzeptiert sein Verhalten mit allen Konsequenzen, oder sie muss gehen.

Vor 1 Stunde • x 1 #17



Spielchen nicht mehr mitspielen - kindisch oder ok

x 3


OxfordGirl

OxfordGirl


1198
1664
Zitat von bardon:
Es gibt Menschen, die suchen Probleme,

Ganz genau, hier ist m.M.n. das Problem gelagert.
Hat er Zeit, und versucht die Zeit, in der er keine Zeit für sie hat, zu kompensieren, wird das auch negativ ausgelegt:
Zitat von Senan:
oh jetzt hat er gerade viel viel Zeit", dann schreibt er mal 2-3 Stunden am Stück oder er ruft an, wir telefonieren dann mal viele Stunden (!) was mir fast schon übertrieben war. Dann entschuldigt er sich, dass er sich mal 2 Tage (!) nicht gemeldet hat,

Wie soll er sich denn richtig verhalten, wenn alles nicht passt?

Zitat von Senan:
und komme mir vor, als wenn ich daheim hocke und auf ihn warte, was zwar nicht der Fall ist, aber ich empfinde es so,

Das ist ihr Problem, nicht seins. Sie dreht ihm aber einen Strick draus. Das ist nicht fair!

Vor 1 Stunde • x 2 #18


nimmermehr

nimmermehr


1421
2
3449
Jeder muss in zwischenmenschlichen Beziehungen auf sich selbst achten. Wenn man sich unwohl fühlt im Umgang miteinander passt es nicht. Das ist erst Mal niemandes Schuld, denn niemand ist dem Anderen schuldig, dessen Bedürfnisse zu befriedigen, wenn sie nicht zu den eigenen Bedürfnissen und Lebensumständen passen. Das sollte man dann aber auch entsprechend offen dann kommunizieren (was man will und was nicht) und dann ggf. auch die Konsequenzen ziehen und die Sache beenden.

Spielchen spielen dient nur als Erziehungsmaßnahme, weil man den Anderen so in die Richtung bringen will, in der man ihn haben will, frei nach dem Motto, wie du mir, so ich dir. Funktioniert bei unterschiedlicher Bedürftigkeit nur nicht, da man sich mit seinem Spielchen, das eigentlich den Anderen verletzen soll, dann meist selbst noch mehr verletzt. Was hab ich z.B. davon, darauf, dass sich jemand meines Geschmacks nach zu wenig meldet, so zu reagieren dass ich ihn auch warten lasse, WENN er sich dann meldet? Mein Bedürfnis nach mehr Kontakt bleibt ja trotzdem, ich spiele nur ein Machtspiel darum, wer hier die Frequenz bestimmt. Nur wird mir durch das größere Bedürfnis nach Kontakt dieses Spiel immer mehr weh tun als ihm. Von daher völlig sinn- und zwecklos.

Offene Gespräche und notfalls feststellen "dann passt es einfach nicht" sind die bessere Lösung. Und solange keiner absichtlich verletzt, ist das auch niemandes Schuld. Wir müssen nicht alle gleich und "normal" sein. Wir müssen nur jemanden finden, der perfekt zu unseren eigenen Macken passt.

Vor 1 Stunde • x 3 #19


bardon


534
4
555
Zitat von nimmermehr:
Jeder muss in zwischenmenschlichen Beziehungen auf sich selbst achten. Wenn man sich unwohl fühlt im Umgang miteinander passt es nicht. Das ist erst Mal niemandes Schuld, denn niemand ist dem Anderen schuldig, dessen Bedürfnisse zu befriedigen, wenn sie nicht zu den eigenen Bedürfnissen und Lebensumstä...


Viele leben dazu noch aktuell in einem Zustand, wo man noch mehr erreichbar ist als für Gewöhnlich. Viele sind daheim im Home Office, Kontakte sowieso eingeschränkt und ständig verfügbar. Allerdings gibt es auch noch Menschen, die das nicht sind. Für die der Alltag weitgehend läuft und die sind dann nicht ständig erreichbar, ich glaube das ist eine schwierige Situation für viele, einzuordnen, wo ist ein gesundes Maß an Response Time.

Um ehrlich zu sein, finde ich es auch befremdlich, wenn sich jemand 10 Stunden nicht meldet, dann hat er entweder wirklich die Möglichkeit nicht oder einfach keine Lust. Beides legitim. Allerdings habe ich es auch oft schon erlebt, dass umgekehrt Menschen, die ewig brauchen um zu antworten oder sich zu melden, kurze Antwortzeiten vom Gegenüber erwarten, das ist dann ein echtes Problem. Wenn diejenigen spontan sind und auch recht schmerzfrei, wenns halt nicht klappt, ist es authentisch.

Vor 1 Stunde • #20


Liessa

Liessa


909
1606
Zitat von bardon:
wenn ich safe weiß, mein Bekannter (oder was auch immer er ist) ist weg übers Wochenende und ich sage einer anderen Person ein Treffen zu und plötzlich meldet sich der Bekannte, er sei jetzt doch da, muss ich meiner anderen Person wieder absagen.

Der Punkt ist hier, es gibt keine andere Person, mit der etwas abgemacht ist. Wäre das so, ist ja (für mich) klar, dass ich dieser 2. Person nicht plötzlich absage. Aber wenn ich eh nichts vorhabe, freue ich mich doch, wenn mein Bekannter dann plötzlich doch für uns Zeit hat. Da dann aus Prinzip abzusagen, finde ich höchstgradig albern.

Vor 46 Minuten • x 3 #21


bardon


534
4
555
Zitat von Liessa:
Der Punkt ist hier, es gibt keine andere Person, mit der etwas abgemacht ist. Wäre das so, ist ja (für mich) klar, dass ich dieser 2. Person nicht plötzlich absage. Aber wenn ich eh nichts vorhabe, freue ich mich doch, wenn mein Bekannter dann plötzlich ...


Sehe ich genauso. Für mich entscheidend ist immer, wie derjenige andere reagiert, wenns halt nicht passt oder klappt.

Vor 41 Minuten • #22


will_hunting

will_hunting


46
50
Hier bahnt sich eine sehr ungute Dynamik aufgrund unterschiedlicher Erwaltungshaltungen an.
Meiner Ansicht sollte sich die TE in erster Linie mal fragen, woher sie ihre Anspruchshaltung nimmt.
Ansonsten ist das für mich eine dieser Situationen, an der sich entscheiden kann, wie weit man einander entgegenkommen kann oder es dann lieber bleiben lässt.

Vor 37 Minuten • #23


Senan


5
1
Zitat von will_hunting:
Hier bahnt sich eine sehr ungute Dynamik aufgrund unterschiedlicher Erwaltungshaltungen an. Meiner Ansicht sollte sich die TE in erster Linie mal fragen, woher sie ihre Anspruchshaltung nimmt. Ansonsten ist das für mich eine dieser Situationen, an der sich entscheiden kann, wie weit man einander entgegenkommen kann oder ...


Ich glaube, der Anspruch kommt bei mir daher, dass ich daran eine gewisse Ernsthaftigkeit verbinde. Also ich bin kein Typ, der viele lockere Sachen laufen hat, sondern lieber eine verbindliche und feste Sache, auf die ich mich verlassen kann. Natürlich weiß man anfangs nie, was sich entwickelt, aber ich finde, bereits am Anfang werden die Weichen gestellt, ob es eher unverbindlich wird oder nicht.

Ich bin ungern im Entscheidungskonflikt, dass ich jetzt einer Freundin absagen muss, weil er plötzlich vor der Tür steht oder dergleichen (auch schon erlebt) und ich glaube, das ist es, was mir auch Stress bereitet, selbst wenn ich mich freue, muss ich dann jemandem anderen absagen, der das nächste Mal dann auch fragt "Klappt das jetzt oder kann ich davon ausgehen, dass du fünf Minuten vorher wieder anrufst....."

Vor 33 Minuten • #24


nimmermehr

nimmermehr


1421
2
3449
Zitat von Senan:
Ich bin ungern im Entscheidungskonflikt, dass ich jetzt einer Freundin absagen muss, weil er plötzlich vor der Tür steht


Das würde ich niemals machen! Wenn du schon eine Verabredung hast, solltest Du die auch einhalten. Sonst bist Du im Grunde auch nicht besser als er und holst deine Freundinnen aus der Schublade und tust sie wieder zurück, wie es dir gerade in den Kram passt. Warum fixierst Du dich so auf einen Menschen, für den Du keine Priorität hast?

Vor 28 Minuten • x 2 #25


Senan


5
1
Zitat von nimmermehr:
Das würde ich niemals machen! Wenn du schon eine Verabredung hast, solltest Du die auch einhalten. Sonst bist Du im Grunde auch nicht besser als er und holst deine Freundinnen aus der Schublade und tust sie wieder zurück, wie es dir gerade in den Kram passt. ...


Die Frage ist berechtigt, ich glaube, weil dieser Mensch einfach eine gewisse Bedeutung hat. Aber ja - es ist richtig, ich bin dabei die Priorität anzugleichen (nach unten).

Vor 26 Minuten • #26


will_hunting

will_hunting


46
50
Zitat von Senan:
sondern lieber eine verbindliche und feste Sache, auf die ich mich verlassen kann.

Wenn er das anders sieht, habt Ihr ein Commitment-Problem.
Auf der anderen Seite - woher kommt diese große Sehnsucht nach Verlässlichkeit und Solidarität? Wie Du ja schon gelesen hat, wird die Situation von anderen Seiten aus entspannter gesehen.

Zitat von Senan:
Ich bin ungern im Entscheidungskonflikt, dass ich jetzt einer Freundin absagen muss, weil er plötzlich vor der Tür steht oder dergleichen (auch schon erlebt) und ich glaube, das ist es, was mir auch Stress bereitet, selbst wenn ich mich freue, muss ich dann jemandem anderen absagen, der das nächste Mal dann auch fragt "Klappt das jetzt oder kann ich davon ausgehen, dass du fünf Minuten vorher wieder anrufst....."

Dein sog. Entscheidungskonflikt ist ein emotionales Problem: Du hast Angst vor Ablehnung, wenn Du jemand absagen musst. Aber so funktioniert das Leben nicht - man kann nicht immer allen wohl und niemand weh tun.
Auch hier wieder die Frage: Wo kommt dieses Gefühl her, dass Du anscheinend niemand auf die Füße treten darfst?

Vor 26 Minuten • x 1 #27


Moonshadow0

Moonshadow0


471
6
442
Du kannst aber von anderen nicht das selbe erwarten. Also von ihm jetzt. Du kannst nicht von ihm erwarten dass er auch solch ein Mensch ist der schnell vieles fest und verbindlich macht.

Und du solltest niemals deinen Freunden absagen nur weil ein Mann schnippst. Niemals.

Vor 23 Minuten • x 2 #28


alom


137
5
105
Man darf Leuten auf die Füße treten. Auch Beziehungspartner, oder welche die es werden wollen, müssen "lernen", dass der andere kein Spielball ist, den man nimmt und weg legt. Wer damit nicht klar kommt, hat ein Problem.

Ich versteh das Gesamte sowieso nicht. Ist doch ganz einfach, wenn jemand mir sagt, Samstag Abend ist er verplant, dann ist das dein gutes Recht, dich auch zu verplanen. Ruft der dann an um 19 Uhr und sagt "Hey, hast du vielleicht doch Zeit", dann gibt es 2 Möglichkeiten, man hat Zeit oder man hat keine Zeit. Für mich gäbe es da keinen Konflikt mit "wem sage ich hier ab".

Wenn du das einmal anfängst, machst du das halt immer so, sowas schleift sich ein.

Ich würde auch meiner Freundin knallhart die Grenzen zeigen, wenn sie sich vorher selber verplant und dann doch Zeit hat,.......wird sie die Zeit halt einfach mal eigenständig füllen müssen.

Ich kenne viele Menschen im einem Umfeld, die mich ständig spontan fragen und ständig ein "Nein" bekommen, so ist das halt. Ich hab einen vollen Kalender, manchmal passt es und manchmal nicht. Dann ist das schade, aber es ist halt wie es ist.

Vor 22 Minuten • x 1 #29


Anlachen


4
5
Hallo @senan,
also Ihr habt ein Ungleichgewicht - er ist verplant und viel unterwegs und Du (coronabedingt) in Warteposition und mit Erwartungshaltung.
Da hilft es wirklich, sich erst einmal auf Dich und Deine Ziele und Pläne zu fokussieren, Freunde besuchen, Familie anrufen oder umgekehrt.

Eigene Pläne über den Haufen werfen, weil der Gegenpart dann doch mal Zeit hat, würde ich auch nicht. Sie sind diejenigen, die noch da sind, sollte sich das Verhältnis nicht festigen. Und sie werden es "behalten". Leider selbst schon gemacht. Es war keine wirklich gute Idee.

Vor 10 Minuten • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag