1

Ständige Angst etwas falsch zu machen

Jeanne

354
6
22
Hallo liebe Foris,

dies ist das einzige Forum in dem ich angemeldet bin und ich weiß auch nicht so richtig, ob das hier hin passt, aber ich muss das jetzt einfach mal los werden.

Ich habe Angst, ja sogar richtig Panik.
Der Ursprung meiner Angst liegt am Arbeitsplatz. Und das geht soweit in mein Privatleben rein, dass ich nun auch Angst habe in der Beziehung zu versagen, das hatte ich vorher nicht.

Kurz die Fakten:
Ich bin 19 Jahre alt und bin im 2. Lehrjahr in meiner Ausbildung. Ich arbeite im Büro.
Ich habe als Chef einen totalen Choleriker der mich jeden Tag zur Sau macht.
Er schreit richtig rum und das vor allen Angestellten.
Nun ist es so: Meine Motivation ist da. Ich arbeite gerne und die Arbeit macht mir auch Spaß, vorausgesetzt mein chef sitzt mir nicht im Nacken.
Ich habe bei mir bemerkt, dass ich viel entspannter bin, wenn mein chef zum Beispiel auf geschäftsreise oder im Urlaub ist.
Da arbeite ich enspannt, erledige meine Aufgaben selbstbewusst, eigenständig und mit Bedacht. So mache ich kaum fehler, aber das ist nur so, wenn mein Chef NICHT da ist.

Wenn mein Chef allerdings da ist, erledige ich zwar auch meine Arbeit, aber oft mache ich Fehler, wo ich mir selber denke: "mensch, du musst besser aufpassen" - das sind flüchtige fehler, wie zum beispiel nur ein rechtschreibfehler. aber dafür werde ich angeschrien. Ich werde immer angeschrien, bei jedem kleinsten fehler, oder wenn ich etwas noch nicht weiß, dann werde ich auch angeschrien. (Ich meine, ich bin nun mal in der Ausbildung, ich bin doch da um zu lernen. es ist doch völlig normal, dass ich mal fehler mache und nicht alles weiß).
Ich habe beobachtet, dass ich so eine panik habe, etwas falsch zu machen, dass ich es dann erst recht falsch mache.
Ständig fange ich am Telefon an zu stottern, aber nur, weil mein chef ständig in meine Telefonate reinruft und mir sagt, dass ich das Telefonat schon wieder nicht auf die reihe kriege, dass ich ein kommunikationsproblem habe, sagt er mir.
Aber wenn mein Chef nicht da ist verlaufen meine gespräche am telefon problemfrei und es gibt auch kein kommunikationsproblem.

Wenn ich einen Brief aufsetzte, dräng er mich zur eile, ich muss schreiben und zurück brüllen, dass ich noch am schreiben bin.
So mache ich oft rechtschreibfehler.

Oder ich übersehe dinge, die eigentlich wichtig sind.
Das passiert mir nie, wenn er nicht da ist!

Ich habe schon oft mit meinen Kollegen über das Problem gesprochen, viele meiden meinen Chef sowieso und wenn sie könnten, würden sie auch woanders arbeiten, aber viele der mitabeiter sind abhängig von ihm (indem er ihnen irgendwas bezahlt, er ihnen eine wohnung gibt oder sonst was) ich bin privat nicht abhängig von ihm. Und privat ist er auch ein super kerl! freundlich und hilfsbereit!
Aber während der Arbeit ist er einfach nur schrecklich.
Ich werde diese Panik Dinge falsch zu machen einfach nicht mehr los.
Das beschränkt mich sehr am Arbeitsplatz, aber es geht auch in das private hinein.
Ständig habe ich Angst auch Privat zu versagen, das hatte ich nie!
Das ist erst seit meiner Ausbildung so.
Ich habe Angst verlassen zu werden, nicht gut genug zu sein.
Ich fühle mich dumm und unbeholfen, und ich habe angst, dass die anderen merken, dass ich dumm bin.
Dabei bin ich eigentlich gar nicht dumm, ich schreibe gute Noten und habe meinen Realschulabschluss mit 1 abgeschlossen. Meine Lehrer hatten mir nahe gelegt abi zu machen, aber eine Ausbildung war mir lieber. Meine Eltern unterstützten mich nämlich nicht finanziell, das heißt ich brauche auch das geld von meiner vergütung..

Ich gehe jeden Morgen positiv ins büro und denke mir : "heute zeigst du es allen, heute wird dein tag!"
Es ist nicht so, dass ich Minderwertigkeitskomplexe habe. Zu mir selber steh ich eigentlich ganz positiv. Ich mag mich selber und bin auch überzeugt, dass ich viele sachen kann. (nur im büro hörts dann halt auf)
Ich gehe positiv an meine aufgaben heran und habe spaß daran, aber nach ein paar stunden nimmt mir mein chef meine positiven gedanken und alles läuft schief.
Er hat sogut wie immer schlechte laune, das ändert sich von einer minute zur anderen und mindestens einmal am tag schreit er richtig rum.

Ich gehe abends früh schlafen, ich bin immer fit für die arbeit.
Ich konzentriere mich, aber sobald mein chef reinkommt verliere ich die konzentration und mache mir mehr gedanken darum, dass ich keine fehler mache und dann haue ich erst recht welche rein.

Ich habe schon überlegt den Betrieb zu wechseln... aber mitten in der Ausbildung ist das mist, deshalb habe ich mich dazu entschlossen meine Abschlussprüfung gut zu machen und mir nach meiner Ausbildung einen anderen Betrieb suche.
(Ich möchte nochmal betonen, dass es nicht nur mir mit meinen chef schwer fällt sondern uns ALLEN)
Bis auf ein paar Ausnahmen, aber die Ausnahmen kann ich verstehen. Wahrscheinlich würde ich selbst gut mit ihm klar kommen, wenn ich eine der Ausnahmen wäre, aber das bin ich nun mal nicht.

Was kann ich tun?
Was kann ich gegen meine Panik tun?
Ich gehe ja nun schon positiv an die Dinge heran... aber... trotzdem hilft es nicht.

Vielleicht hattet ihr ja auch schonmal so eine situation?

Ich wäre dankbar für eure Antworten!

05.11.2013 20:45 • #1


Sie.fehlt.mir.so.

Sie.fehlt.mir.s.


10
1
Das ist ja schrecklich ! Habt ihr einen Betriebsrat ? Oder bist du in der Gewerkschaft?
Du musst da unbedingt was tun ! Du gehst ja kaputt!

05.11.2013 20:50 • x 1 #2



Ständige Angst etwas falsch zu machen

x 3


Jeanne


354
6
22
Zitat von Sie.fehlt.mir.so.:
Das ist ja schrecklich ! Habt ihr einen Betriebsrat ? Oder bist du in der Gewerkschaft?
Du musst da unbedingt was tun ! Du gehst ja kaputt!


Hallo! Vielen Dank für deine Antwort!
Jaaa... das ist sehr schrecklich, ich weiß nicht mehr was ich tun soll.
Einen Betriebsrat haben wir leider nicht, wir sind nur eine kleine Firma.

Mein Chef genießt es irgendwie, dass alle von ihm abhängig sind und er lässt das auch voll raushängen.
Ich denke auch, ich würde meine Arbeit besser machen, wenn er mir nicht ständig im Nacken sitzt. Aber wir sind 5 Leute in einem Büro, jeder hat zwar seinen eigenen Schreibtisch, aber es ist ein Raum.
Kommuniziert wird da mit Geschrei.

Jeder bekommt mal sein Fett weg bei dem Chef, aber ich am meisten. Es ist, als würde er mich mobben, meine Kollegen mobben mich nicht.
Ich weiß auch, dass er eigentlich nur möchte, dass ich eine gute Ausbildung habe.
Aber oft wird er auch persönlich, wenn er mich anschreit.

Er kritisiert nicht nur meine Arbeit, sondern auch MICH.
Ich wäre zu unscheinbar, ich wäre zu leise (im sinne von graue maus)

Privat fühle ich mich aber überhaupt nicht als graue maus!

05.11.2013 21:00 • #3


sanin

sanin


1464
3
450
Ich kann dir nur die Tipps geben die ich meiner Tochter geben würde.

Deine situation ist fatal, aber jetzt im 2. Lehrjahr leider nicht änderbar. Aber du kannst dich ändern, du kannst versuchen deine Einstellung zu ändern.

Vielleicht findest du den Mut ihm zu sagen, sie machen mir so Angst, dass ich lauter Fehler mache. Wenn nicht ist das auch nicht so schlimm.

Nutze die Zeit wenn er nicht da ist zu lernen. Wenn er da ist und wegen einer Kleinigkeit rumbrüllt, dann überlege einfach selbst einmal warum er das tut. Der kleine Fehler kann ihn doch nicht so in Rage bringen. Er ist nicht Gott, sondern er hat eine starke Schwäche. Er kann sich nicht kontrollieren.
Das Schreien geht also nicht gegen dich, nicht gegen deinen Fehler, es ist einzig und alleine sein Problem. Also fühl dich nicht verntwortlich für seinen Ausraster.

Egal, ob du wiedersprichst, egal ob du still vor dich hinleidest, er brüllt. Also wozu dann überhaupt leiden?

Und schau ihn dir an, wenn er wüllt. Da schwillt der Kamm. Bei dem einen hüpft der Adamsapfel, beim anderen schwillt eine Ader, der nächste verzieht das Gesicht, ich kannte eine Frau der immer eine Locke hüpfte. Da kommt einem der Begriff, "zum Brüllen komisch" schon ganz anders vor.

Finde deinen eigenen weg, die überzogene Reaktion deines Chefs nicht an dich ranzulassen. Ändern kannst du es nicht.

Im Laufe der Zeit fällt es dir immer leichter, die Wutanfälle auszublenden. Dann fängst du an dich selbst zu schützen. Das macht stark.

Sag dir immer wieder, wie kann man nur wegen so einem kleinen Fehler so ausrasten. Gut, du hast einen Fehler gemacht, na und?

Du kannst es versuchen, dann wird auch deine Panik langsam weniger.

Sobald du das im Griff hast, wird das in deinem Privatleben auch wieder in normale Bahnen laufen.

Ach und noch was..... sobald du dir unsicher bist, ändere deine Haltung. Setzt dich aufrecht hin, auch wenn dir nach ducken zu mute ist. Hebe den Kopf. Denn je devoter du bist, desto wütender wird er.

und mach dir immer wieder klar.

Zu deiner Frage, ich kannte so einen Menschen. Cholerisch bis zum gehtnichtmehr und sobald er mit dem Auto aus der Firmengarage gefahren ist, war es der netteste Mensch. Umgekehrt genauso.

Wie unzufrieden, überfordert und überlastet müssen solche Menschen sein, wenn sie sich die ganze Arbeitszeit selbst zur Hölle machen.

05.11.2013 21:08 • #4


Muzel


Hallo Jeanne,

ich würde Dir empfehlen hier mit der Schule zu sprechen! Normal müssten diese ja sowieso regelmäßig im Betrieb vorbeischauen und Deinen Leistungsstand und die Qualität der Praxisausbildung hinterfragen/prüfen (sprich wird die Praxis tatsächlich lt. Lehrberuf vermittelt, Ansprüche zu hoch/niedrig usw)!

Mit Unterstützung der Schule könntest Du auch ein Gespräch mit Deinem Chef führen. Dort würde ich gezielt- in Anwesenheit der Schulvertreter- nach seinem Feedback zu Deiner Arbeit fragen. Frage auch ob Du was besser machen kannst, ob Du was ändern kannst etc.! Er wird sich da wohl eher nicht so prollig aufführen aber wenn das Feedback gut ist dann weißt Du dass es nicht an Dir als Mensch liegt- oder an Deiner Arbeit, eben nur an ihm als Mensch! Vielleicht hilft Dir das ja den Tag besser zu "überstehen"!

Und wenn sich wirklich nichts ändert dann suche Dir einen neuen Ausbildungsbetrieb für die Praxis! Eh Du dort zugrunde gehst ist das wohl die bessere Variante!

05.11.2013 21:15 • #5


sanin

sanin


1464
3
450
Zitat von Jeanne:
Mein Chef genießt es irgendwie, dass alle von ihm abhängig sind und er lässt das auch voll raushängen.

Ich denke eher es liegt an unvermögen. Er selbst ist in Stress, vielleicht sogar weil er selbst Fehler macht und nicht weiss warum.
Also lässt er es an euch aus, denn da kann er über Fehler schimpfen. Wie gesagt die Ursache liegt bei ihm nicht bei euch.

Zitat:
Ich denke auch, ich würde meine Arbeit besser machen, wenn er mir nicht ständig im Nacken sitzt. Aber wir sind 5 Leute in einem Büro, jeder hat zwar seinen eigenen Schreibtisch, aber es ist ein Raum.

Mit Sicherheit ist das so, die Chance dazu bekommst du noch. Jetzt zahlst du hohes Lehrgeld. Aber wenn du es schaffst, gelassen zu werden trotz gebrüll, dann wirst du nie wieder Angst vor cholerischen Chefs haben.


Zitat:
Jeder bekommt mal sein Fett weg bei dem Chef, aber ich am meisten. Es ist, als würde er mich mobben, meine Kollegen mobben mich nicht.

Das ist mobbing.

Zitat:
Ich weiß auch, dass er eigentlich nur möchte, dass ich eine gute Ausbildung habe.
Aber oft wird er auch persönlich, wenn er mich anschreit.

Er kann nicht anders, er ist so.

Zitat:
Er kritisiert nicht nur meine Arbeit, sondern auch MICH.
Ich wäre zu unscheinbar, ich wäre zu leise (im sinne von graue maus)

Das reizt ihn. Also setz dich aufrecht hin.

05.11.2013 21:15 • #6


Sie.fehlt.mir.so.

Sie.fehlt.mir.s.


10
1
Wahrscheinlich steht dein Chef immens unter Druck,Verantwortung usw.
Da kommen die "Untergebenen" gerade recht um Sie als Ventil oder gar Fußmatte
zu benutzen.
Versuch wirklich an dir zu arbeiten. Ich hab mal ähnliches erlebt. Ich habe meinem Vorgesetzten
dann,als er mich anschrie ewig lang in die Augen geschaut,sehr ernst. Nicht weggucken !
Vielleicht merkt er dann,dass du stark bist.

05.11.2013 21:20 • #7


sanin

sanin


1464
3
450
Wichtig ist noch eines, arbeite nicht geduckt weiter wenn er dich anschreit, sondern höre auf, schau ihn an (ernst nicht ängstlich) und hör ihm aufmerksam zu (tu zumindest so, deine Gedanken sind frei schau dir den schwillenden Kamm an, aber fang nicht zu lachen an).
Wenn er dann etwas sagt warum du nicht weiterarbeitest, sagst du "Ich hör ihnen zu und warte bis sie fertig sind".

05.11.2013 21:36 • #8


Gastmann


Es koennte auch sein, dass er das selbst erlebt und aehnlich wie du gehandelt hat.
Er wurde erniedrigt und hasst sich dafuer. Dass du das auch geduckt ertraegst mit angst und panik, erinnert ihn an seinen selbsthass den er nun uebertraegt.

Du bist gut und stark. Halt es aus mit klarem blick und wuerde.

Ich hoffe dieses hobbypsychologengequatsch ist wenigsten in der richtung wahr.

Viel erfolg

05.11.2013 21:56 • #9


Alena-52


Zitat von Jeanne:
Ich habe als Chef einen totalen Choleriker der mich jeden Tag zur Sau macht.
Er schreit richtig rum und das vor allen Angestellten.

Ich werde immer angeschrien, bei jedem kleinsten fehler, oder wenn ich etwas noch nicht weiß, dann werde ich auch angeschrien. (Ich meine, ich bin nun mal in der Ausbildung, ich bin doch da um zu lernen. es ist doch völlig normal, dass ich mal fehler mache und nicht alles weiß).

Ständig fange ich am Telefon an zu stottern, aber nur, weil mein chef ständig in meine Telefonate reinruft und mir sagt, dass ich das Telefonat schon wieder nicht auf die reihe kriege, dass ich ein kommunikationsproblem habe, sagt er mir.

Wenn ich einen Brief aufsetzte, dräng er mich zur eile, ich muss schreiben und zurück brüllen, dass ich noch am schreiben bin.

Ich habe schon oft mit meinen Kollegen über das Problem gesprochen, viele meiden meinen Chef sowieso und wenn sie könnten, würden sie auch woanders arbeiten, aber viele der mitabeiter sind abhängig von ihm (indem er ihnen irgendwas bezahlt, er ihnen eine wohnung gibt oder sonst was) ich bin privat nicht abhängig von ihm. Und privat ist er auch ein super kerl! freundlich und hilfsbereit!
Aber während der Arbeit ist er einfach nur schrecklich.

(Ich möchte nochmal betonen, dass es nicht nur mir mit meinen chef schwer fällt sondern uns ALLEN)
Bis auf ein paar Ausnahmen, aber die Ausnahmen kann ich verstehen. Wahrscheinlich würde ich selbst gut mit ihm klar kommen, wenn ich eine der Ausnahmen wäre, aber das bin ich nun mal nicht.

Was kann ich tun?
Was kann ich gegen meine Panik tun?
Ich gehe ja nun schon positiv an die Dinge heran... aber... trotzdem hilft es nicht.
willkommen

das ist schrecklich was du da mitmachen musst und das vor lauter anspannung fehler auftreten ist die folge - eines unfähigen chefs, leider ist nicht jeder chef geeignet mitarbeiter angemessen zu führen.

choleriker haben sich nicht unter kontrolle und versuchen deshalb andere zu kontrollieren, sie suchen sich meist das schwächste Gl. aus um ihren dampf abzulassen, das scheint du jetzt zu sein, auch wenn andere nicht verschont bleiben.
er wird so weitermachen wenn er bemerkt, dass alle aus angst und abhängigkeit vor ihm kuschen.

es wäre gut wenn ihr euch alle zusammentun würdet und mit eurem chef darüber redet, dass sein verhalten das betriebsklima erheblich stört und demzufolge fehler unterlaufen können und auch die krankheitsrate ansteigen kann.

sollte das nicht möglich sein weil die anderen angst davor haben, dokumentiere ein paar tage situationen in denen dein chef wieder ausrastet und spreche dann mit einem vorgesetzen oder mit dem betriebsrat darüber. wenn er beleidigend wird überschreitet er damit grenzen, die auch vom gesetzgeber bestraft werden können.

gehe in einer ruhigen minute zu ihm hin, sage ihm das du mit ihm den künftigen umgang besprechen willst und das es so nicht mehr geht für dich. sage alles in ich-form, z.b. ich fühle mich respektlos und würdelos behandelt wenn sie ....

am besten wäre es wenn du die ausbildungsstelle wechseln könntest. choleriker sind selten einsichtig, es sei den sie bekommen von höherer stelle einen wink mit dem zaunpfahl.

du kannst versuchen dich umzuprogrammieren, z.b. : ich fühle mich nicht betroffen, der chef hat ein problem oder ich lasse mich nicht aus meiner ruhe bringen.
denke dir etwas aus, denke immer wieder daran, schreibe dir einen satz, der dir helfen kann auf einen zettel, trage ihn bei dir. versuche sein gebrüll nicht an dich heran zu lassen, sage dir, das ist ein armer tropf, der sich nicht zu benehmen und zu beherrschen weiss.

kleiner scherz : am besten stellst du ihm ne flasche baldrian auf den tisch oder frage ihn ob es ihm nicht gut geht und du den arzt rufen sollst

versuche spannungen abzubauen, haue auf ein kissen, stelle dir vor, dass ist der choleriker, schreie raus was dich bedrückt, vielleicht kann es dir helfen.

du kannst auch deinen berufsschullehrer um unterstützung bitten oder vorschlagen einen cholerischen chef als diskussionsthema machen.

keine einfache sache, arbeit soll spass machen und mit so ungehobelten klötzen kann der spass an der arbeit vergehen.

ich drücke dir die daumen, dass du hilfe bekommst, am besten wäre es wenn alle mitarbeiter zusammenhalten und zusammen vor ihn treten und ganz sachlich einen neuen umgangston mit ihm vereinbaren.

alles liebe und gute für dich!

05.11.2013 22:09 • #10


MannmitBekannte.


3747
1
889
Für 19Jahre ist die Erkenntnistiefe richtig gut Jeanne ich hab da einige Jahrzehnte länger gebraucht und finde heute Trennung als Weg richtig.

Ob in Arbeitszusammenhängen oder Beziehung, wo Menschen in sich nicht leben können ist man besser fern. Da reformiert sich nichts. Über Schule/ Innung... wird sich ein besserer Betrieb zur Fortsetzung der Ausbildung finden, ich würde selbst ein Gespräch mit dem jetzigen Chef nicht suchen. Das haben 1000 andere Leute vorher versucht...

05.11.2013 23:42 • #11


Coke83


1479
1
74
Das hab ich ein Jahr lang mitgemacht, SOFORT RAUS DA! Da hilft kein Reden etc , es wird dich für deine Zukunft beeinträchtigen und vielleicht sogar versauen. Sofort weg da, das meine ich ernst! ich habe das bei mir mitbekommen und bei anderen auch, man wird seelisch krank davon. Raus da! reden wird nix bringen, weil er ein Ego-problem hat und es genießt, wie ihr alle seine Skla. seid. Glaub mir.

12.12.2013 01:49 • #12


Skorpio

Skorpio


40
8
Ach wie niedlich son Choleriker hat doch was! Keine Panik! Bring den doch nicht dauernd auf 180!
Es ist auch wichtig sich am Negativen fest zu halten, fühlt sich dann irgendwann an wie Liebeskummer und Du liebst plötzlich Deinen Chef und verzeihst ihm jeden cholerischen Ausrutscher und machst nieeeee mehr Fehler!

12.12.2013 07:30 • #13


Prooken


5
1
Solche Persönlichkeiten in Führungspositionen sind wirklich schrecklich...
An sich bin ich der Meinung, dass man alle zwischenmenschlichen Probleme (auch am Arbeitsplatz) ansprechen sollte. Allerdings sind Choleriker (meiner Erfahrung nach) ziemlich beratungsresistent.
Und grade du als Azubi hast vermutlich die denkbar schlechteste Position um ihm die Meinung zu geigen.
Ich an deiner Stelle würde vermutlich den Kopf einziehen, mich ruhig verhalten, die Ausbildung durchziehen und sobald ich mein Zeugnis habe wäre ich weg.
Du wirst sicherlich eine gute Anstellung in einem anderen Betrieb finden wenn du ausgelernt hast. Und mit ein bisschen Glück ist der Chef dann auch professioneller.

12.12.2013 15:53 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag