2

Ständiges auf und ab

Nemesis_or

Hallo zusammen.
Mein Name ist Christian und habe hier schon mal meine Trennung rein geschrieben. Das will ich jetzt nicht noch mal machen. Es ist jetzt 3 Wochen her und es geht mit dem Gefühlen auf und ab.
Ein 2 Tage geht es relativ gut und komm gut klar auch auf arbeit und dann kommen so Tage wie heute und es kommt alles wieder hoch.
Sie hat sich von mir getrennt, wegen fehlender Gefühle. Hat mich von jetzt auf dann komplett überrumpelt. Weil sie einen Tag davor noch gesagt hat, dass sie mich über alles liebt und ich ihr Mann fürs Leben bin. Letztes Wochenende meint sie, das sie Bindungsängste hat und wenn ihr sachen zu nahe gehen, rennt sie davon. Hat sie schon immer gemacht. Sie nimmt auch Antidepressiva und kämpft mit selbstmordgedanken und kompensiert eine Trennung leider sofort mit anderen Männern. Habe seit dem Montag KS, habe aber leider gestern erfahren, dass sie mit einem andern am Samstag auf ein konzert geht. Da wollten wir eigentlich zusammen hin.
Ich weiß das ich sie nicht mehr zurück haben will, weil sie mir zu sehr weh getan hat. Und gleich wieder mit anderem schläft. Ich kann das leider bzw auch gott sei dank nicht, da für mich S. und Beziehung zusammen gehört. Wahrscheinlich einer der wenigen heutzutage.
Ich weiß auch das die kein Dauerzustand ist und ich eigentlich ein gutes Selbstvertrauen habe und auch gut aussehe. Ich nutze dies aber nicht aus.
Es tut einfach nur so weh, das sie einfach so weiter lebt, als wäre ich nie dagewesen und als wäre ich ihr egal

24.11.2016 14:00 • #1


fe16

fe16


31635
1
40738
Meno ...drück dich einfach mal....

24.11.2016 14:12 • #2



Ständiges auf und ab

x 3


Nemesis_or


Vielen Dank.

24.11.2016 14:13 • #3


Urmel_

Urmel_


9180
13668
Zitat:
Es tut einfach nur so weh, das sie einfach so weiter lebt, als wäre ich nie dagewesen und als wäre ich ihr egal

So wie sich die Dame liest, kann sie Liebe nicht so wie Du empfinden.

Das bedeutet, dass es für Dich emotional gerade die Hölle ist, für sie aber nur die Wahl zwischen den roten oder den schwarzen Schuhen ist.

Beide Schuhe bringen sie dahin, wohin sie will, aber welche Schuhe es sind, ist ihr egal.

Solche Menschen gibt es.

24.11.2016 14:38 • x 2 #4


Nemesis_or


Ja für mich Ist es wirklich die Hölle. Aber so wie sich verhält kann man doch nicht glücklich werden. Zumindest nicht auf Dauer. Und es einfach mies das man so mit Menschen umgeht. Ich mache gerade von Hass, Trauer, Eifersucht bis hin zu "tja du hast dir ein gut Leben mit mir verbaut, hoffentlich gehst du Kaputt an deinen Lebensstil" durch. Und das mehrmals am Tag. Ich würde auch gern einfach weiter machen und party machen. Aber dafür bin ich nicht der Mensch. Ich muss eine Trennung erst verarbeiten. Was aber auch glaub ich der bessere Weg ist um sich auf eine neue Beziehung einzulassen.

24.11.2016 14:49 • #5


Urmel_

Urmel_


9180
13668
Zitat:
Aber so wie sich verhält kann man doch nicht glücklich werden.


Also ich bin kein Arzt, aber ich sehe da folgende Erkllärung als sehr wahrscheinlich an:

Sie hat massive Ängste in sich, die sie von innen auffressen. Diese Ängste sind so schlimm, dass sie alles unternimmt, diese Ängste nicht sehen zu müssen (Selbstbetrug). Diese Ängste brauchen aber Bestätigung, denn sonst kann sie sich gegen diese Ängste nicht behaupten (so denkt sie) und diese Bestätigung kommt durch Aufmerksamkeit von außen.

Versiegt diese Bestätigung, weil ein Partner keine Lust mehr auf die Sucht nach Aufmerksamkeit hat ODER ist der Partner am Ende seiner Kräfte, weil er die Sucht nach Aufmerksamkeit nicht mehr erträgt, kommt ein neuer Partner (ein neues Paar Schuhe).

Und Du kannst dagagen nicht machen und die Dame wird noch sehr viele Partner verschleißen und am Ende ihres Lebens an ihren eigenen Dämonen zu Grunde gehen.

So würde ich die ganze Sache interpretieren.

24.11.2016 14:54 • #6


Nemesis_or


So sehe ich das auch. Ich werde am Ende wieder glücklicher sein.
Allerdings habe ich ihr bis zum Schluss Aufmerksamkeit geschenkt, ihr alles ermöglicht. Sie lernt noch und habe sie auch mit Geld viel unterstützt. Ohne das ich ihr das vorgehalten habe.
Ich habe auch meine Hilfe angeboten, mit ihr den schweren Weg zugehen und sie lässt sich professionell helfen.
Habe ihr zugehört wenn sie zusammen gebrochen ist. Sowas hatte sie davor nie. Einen Menschen der für sie da ist. Egal was passiert. Habe ihr Probleme nie vorgehalten. Sie immer aufgebaut und ihr oft gesagt, daß sie ein toller Mensch ist. Egal mit welchen Fehlern

24.11.2016 15:01 • #7


Urmel_

Urmel_


9180
13668
Um den Gedanken und die (nicht fachlich fundierte) Fernanalyse zum Abschluss zu bringen:

Sollte sie wirklich psychische Probleme haben (was ich wie gesagt für sehr wahrscheinlich erachte), dann geht es nicht um eine rationale/emotionale Abwägung Deiner guten Taten.

Es geht darum, dass in ihrer Psyche das Ich nicht gesund entwickelt ist und zwischen Über-Ich und Es sozusagen zerquetscht wird. Dies resultiert in "Todesangst", welche dann die Handlungsebene bestimmt.
(Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Ich-Psychologie)

Da kannst Du gar nix machen. Nur daran zu Grunde gehen. Willste nich, oder?

(Meine Herleitung ist ein mögliches Szenario. Ich bin kein Arzt, ich kann keine Diagnose stellen, ich bin nicht geschult)

24.11.2016 15:15 • #8


Nemesis_or


Ja sie hat große Probleme. Klar will ich nicht daran kaputt gehen. Was früher oder später passiert wäre. Deswegen ist die Trennung glaub ich das beste. Was mich gerade nervt ist dieses Gefühlschaos. Ich kann mich gerade selber nicht leiden und habe keine Elena und Lust auf irgendwas. Egal ob am Wochenende weggehen oder so banale Dinge wie kochen. Ich weiss allerdings das ich irgendwann allein wieder klar komme. Wie gesagt ich habe eigentlich ein gutes Selbstvertrauen. Bin zum beispiel Sänger in einer Metalband und liebe es auf der Bühne zustehen. Aber selbst diese Leidenschaft ist gerade wie weggeflogen. Es verletzt einfach wenn man für jemanden, den man immer noch über alles liebt, völlig egal geworden ist und einfach ausgetauscht worden ist

24.11.2016 15:20 • #9


Urmel_

Urmel_


9180
13668
Zitat:
Bin zum beispiel Sänger in einer Metalband und liebe es auf der Bühne zustehen. Aber selbst diese Leidenschaft ist gerade wie weggeflogen.


Wenn man in so einer Beziehung (wie ich oben vermute) steckt, dann laufen da folgende Mechanismen an:

- Der eigene Selbstwert wird angegriffen, weil man vom Partner nur vermittelt bekommt "alles was ich mache, ist unzureichend".
- Dies führt zu Zweifel am Bauchgefühl, weil der gestörte Partner, auf Grund der Tatsache, dass er keine Verantwortung für seine Fehler übenehmen kann, weil er dann sich selbst in Frage stellt, was zu "Todesangst" führt, einem immer vermittelt, dass DU die Ursache für die Fehler bist.
- Macht man dieses Spielchen einige Monate mit, muss man mit der ständigen Dissonanz zwischen Selbstwahrnehmung und vom gestörten Partner aufgedrücktem Selbstbild jonglieren - was dazu führt, dass man den Bezug zu sich selbst, sein Selbstwertgefühl, verliert.
- Was dazu führt, dass man im Wert für den Partner abnimmt und somit die Lebenswichtige Bestätigung nicht mehr geben kann.
- Was dazu führt, dass man abgeschossen wird, wenn man leergesaugt ist.
- Was dazu führt, dass man am Ende so einer Beziehung vermutlich eine Depression entwickelt.
- Was dazu führt, dass man selber psychologische Schäden (temporär) aufweist, was dann (bei Männern) dazu führt, dass der Umklreis, durch Lügen des Ex-Partners, dazu übergeht, den "Kranken" in Dir zu sehen.
- Was dazu führtt, dass Du Dich erneut als wertlos/falsch siehst.

Was Du (vermutlich) durchgemacht hast, benötigt Monate der Heilung.

24.11.2016 15:29 • #10


Nemesis_or


Ja damit hast du recht. An dieser Trennung werde ich lang zu knabbern haben. Deswegen bin ich am überlegen mir jetzt selber professionelle Hilfe zu suchen. Um daran nicht kaputt zu gehen.
Ich verziehe mich zwar gerade der. Arbeit und dann schnell heim unter die Decke. Aber ich rede viel darüber mit Familie und Freunden, auch hier im Forum. Was ja ein stückweit schon mal gut ist. Denke ich zumindest. Ansonsten muss ich das einfach aussitzen. So hart wie es ist.

24.11.2016 15:37 • #11


Urmel_

Urmel_


9180
13668
Zitat:
Deswegen bin ich am überlegen mir jetzt selber professionelle Hilfe zu suchen.


Kann ich nur empfehlen. Vor allem, weil Du da viel über Dich selber lernen wirst (hoffentlich, sei bloß kritisch mit der Wahl des Therapeuten!)

Ich hatte vor Jahren mal ne ähnliche Geschichte mit ähnlichen Selbstzweifeln im Nachgang. Ich hab dann auch ne Gesprächstherapie gemacht. Und was kam bei raus? Ich war so verwundbar, weil ich es meiner frühesten Kindheit (ich glaub da war ich 3 Jahre) massive Verlustängste ganz in mir drin hatte, die zu einem geringen Selbstwertgefühl geführt haben. Und diese WUnde hat eine meiner Ex-Freundinnen gerochen und in die Kerbe geschlagen. Erst als ich mich mit meinem jüngeren Ich versöhnt habe, ging es besser. Seitdem ist dieser Knopf kein Manipulationsmittel mehr, mit dem mich andere Menschen steuern können.

Die Therapeuten zeigen Dir oft nur die Tür in Dir selber, die Dein Ego seit ewiger Zeit vor Dir versteckt hat. Echt irre sowas.

24.11.2016 15:43 • #12


shadow25


47
2
4
Zitat von Urmel_:
durch Lügen des Ex-Partners, dazu übergeht, den "Kranken" in Dir zu sehen


Genau das kenne ich auch, sie meinte vor paar Wochen zu mir (und zu Freunden) mal, ich müsse mit meinen Emotionen mal zum Arzt gehen

24.11.2016 15:47 • #13


Urmel_

Urmel_


9180
13668
Zitat:
und zu Freunden

Ein sehr deutliches Indiz, dass es darum geht, Deine Position zu schwächen. Wenn es darum ginge, mit Respekt und Mitgefühl, Dir zu helfen, dann wird sowas still und heimlich, als Team, gelöst.

Ne Show für die Freunde mit dem Zweck, dass sie selbst als "guter" Mensch darsteht UND ein A_ss im Ärmel hat, um sich später mit den Worten "er hat mich in der Beziehung mit emotionaler Gewalt kaputtgemacht" trennen zu können UND noch als Opfer darzustehen.

24.11.2016 15:50 • #14


Nemesis_or


Irre ist überhaupt kein Ausdruck für die menschliche psyche naja sie zeigen dir eine Tür, aber durchgehen muss man selber. Schade das meine ex das nicht verstehen will, das man ihr helfen könnte. Lieber gibt sie alles und rennt vor ihren Problemen davon. Bis mal der Knüppel kommt. Oder sie an einen gerät, der sie komplett kaputt macht. Aber da kann ich reden was ich will. Wenn sie selber nicht an den Punkt kommt und merkt, daß sie Hilfe braucht, bringt es nichts auf sie einzureden. Ich wünsche ihr alles Glück der Welt. Aber mir gerade mehr, dass ich da so schnell wie möglich aus meinem Loch komme

24.11.2016 15:54 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag