12

Stehe vor der Trennung

uwe2167

Morgen wird es wohl die endgültige Trennung geben

Nachdem ich nun 6 Monate mit meiner Freundin und ihren beiden, teilweise erwachsenen Kindern in ihrem Haus zusammenlebe werde ich mich wohl morgen von ihr trennen.
Wir haben uns vor über einem Jahr ineinander verliebt.
Ihr Mann, der sie ständig betrogen hat, hat Sie dank meiner seelischen Unterstützung endgültig in die Wüste geschickt. Scheidung sollte nächsten Monat stattfinden.
Wir waren sehr glücklich. Vor zwei Wochen hat sie dann das erste Mal Kritik geäußert. Vor einer Woche bat Sie um eine Beziehungspause.
Ich wohne seit 5 Tagen bei meiner Schwester und fühle mich hundeelend. Ich lieb sie so sehr. Sie mich bis vor kurzem auch. Nur sagt sie jetzt, dass es alles so schnell ging. Zuerst endlich die Trennung nach 20 Jahren von Ihrem Mann und dann die nahtlose Beziehung zu mir. Sie hätte eine Auszeit benötigt.
Ich habe 4 Tage still gehalten aber jetzt ein Gespräch gefordert. Sie wollte eigentlich erst in einigen Tagen wieder mit mir sprechen. Ihre Sehnsucht scheint da nicht zu groß zu sein. Noch vor 3-4 Wochen hätte Sie mir sehnsuchtsvolle SMS geschickt. Alles so plötzlich.
Morgen werden wir uns sehen und sprechen.
Ich erwarte schon ziemlich sicher, dass sie sich trennen wird, trotz Gefühle für mich. Sie sagte auch, dass sie sicher ist, nie wieder so einen tollen Mann zu finden, der alles für Sie tut. Das klingt schon sehr endgültig...
Kann ich noch was tun?

26.06.2012 11:43 • #1


Rocky78


711
3
127
Da kannst du nichts machen, außer sie nicht zu bedrängen, das ist das was du machen kannst, aber erzwingen lässt sich nichts, glaub mir!

26.06.2012 12:00 • #2



Stehe vor der Trennung

x 3


Daniela G.


244
1
84
Hallo Uwe

Das einzige,was du jetzt noch machen kannst,ist sie bei eurem Gespräch ausreden zu lassen,zu versuchen,zu verstehen,was in ihrem Kopf vor geht.
Nächsten Monat ist ihr Scheidungstermin,vielleicht hat sie Angst davor,Angst davor,das das ein "falscher"Weg ist,auch wenn du ihr sicher sehr geholfen hast. So kurz vor einer endgültigen Scheidung,lässt sie vielleicht ihr Leben noch mal vor ihrem geistigen Auge ablaufen,und wie es leider oft der Fall ist,sieht sie wahrscheinlich nur die schönen Augenblicke mit ihrem Nochmann?Vielleicht will sie sich auch "schützen",hat Angst,das sie das alles nochmal erleben muss?
Du siehst,viele "Vieleicht",aber eine klare Antwort wirst du(hoffentlich)erst bei eurem Gespräch bekommen.

Viel Kraft für dieses Gespräch

26.06.2012 12:04 • x 1 #3


uwe2167


Danke für eure Hilfe.

Ich denke aber, dass sie schon abgeschlossen hat mit mir.
Ich wollte mit ihr telefonieren, aber sie verweigert.
Sie will nur persönlich mit mir sprechen.
Habe gestern SMSe versendet, damit sie zumindest weiss, wass ich denke und fühle. Habe auch eine Chance gefordert, da ich alles für sie aufgegeben habe - sofern sie noch gefühle für mich hat. War vermutlich Mist, das getan zu haben, aber es musste einfach raus. Ich habe auch die Vermutung geäußert, dass sie einen neuen Freund hat, nur um mal eine Reaktion zu erhalten - aber nichts.
Ich schriebe Tagebuch um meine Gefühle und Gedanken loszubekommen. Das hilft aber nur kurzfristig.
Wir waren doch eben erst noch so verliebt....was ist nur geschehen?

26.06.2012 12:19 • #4


MaraLou


Ehrlich gesagt, ich finde es gut, dass sie nur persönlich mit dir sprechen möchte, denn da entstehen weniger Missverständnisse und man hat mehr Zeit.
Lass es auf dich zukommen. Das Gespräch als solches wird bestimmt nicht leicht, aber langfristig gesehen hilft ein persönliches Gespräch oft dabei, die Sache besser verarbeiten zu können.

26.06.2012 12:26 • x 1 #5


uwe2167


Ich weiss, dass nichts was ich tun kann, die Situation verbessert oder die Beziehung wieder kittet. Aber es macht mir eben zu schaffen, dass in der jünsten Vergangenheit (vor 2 Wochen) noch alles rosarot war in unserer Beziehenung (zumindest für mich). Für Sie war die Beziehung auch noch fest, aber bereits mit kleinen Rissen.
Ich kann mich noch gut an die Küsse und Umarmungen errinnern.
Vor zehn Tagen nahm Sie mich, der ich sehr gekickt war, in den Arm und sagte: "Nun schau nicht so, ich lieb dich doch". Da hatte ich noch Hoffnung, dass es wieder gut werden würde. Vermutlich habe ich durch meinen Schockzustand, dass ich nach ihrer ersten Kritik nicht länger mit ihr über unsere Probleme geredet hae, alles noch schlimmer gemacht.
Ich habe stattdessen Fußball geschaut, währen sie auf der Couch schlief.
Wie blöd war ich...
...und morgen ist alles aus.

26.06.2012 13:02 • #6


Charly_HH


Zitat:
Vor zehn Tagen nahm Sie mich, der ich sehr gekickt war, in den Arm und sagte: "Nun schau nicht so, ich lieb dich doch".


Ab und an sollte man Dinge einfach auch mal so nehmen wie sie sind, wenn sie dies vor 10 Tagen so gesagt habt dann wird sich dies sicher nicht von Knall auf Fall ändern. Nur hat sie evtl. Bedenken was Eurer "Problemlöungen" anbelangt, Kritik nicht richtig aufgenommen wird, Verdrängt wird usw. Zum Schluss kommen dann SMS mit Deinen Gefühlen und mit dem was Du denkst wovon Du aber zu 99% ausgehen kannst das Dein Gegenüber dies nur halb bis gar nicht versteht. Sie hat die Scheidung vor sich, dies oder das andere Problem noch, bei Euch ne Meinungsverschiedenheit und Du stehst da wie nen kleiner Junge welcher sein Eis nicht bekommt. Stell Dich mal der Kritik, überleg was es damit auf sich hat, wie man es beheben kann und dann schau weiter.

Wenn jemand nicht reagiert dann ist er in der Regel genervt, braucht Ruhe oder so etwas in der Richtung, dann noch hinter her zu piecken geht dann fast immer in die Hose. Sie bietet Dir das Gespräch an, nimm es an und schau was der Grund ist und was sie sagt. Nur überleg Dir vorher auch was Du sagen und mitteilen könntest, evtl. auch mal die Rosarote Brille ablegen und Euere Beziehung etwas realistischer betrachten.

Zitat:
Habe auch eine Chance gefordert, da ich alles für sie aufgegeben habe


Naja, ich hab ja was aufgegeben usw., so etwas dem anderen unter die Nase reiben macht Dich nicht gerade atraktiv. Glaub mal, sie wird schon wissen was Du für sie alles getan und aufgegeben hast, nur hast Du dies aus freien Stücken getan, es war zu jeder Zeit Deine Entscheidung...dem anderen dies vorzuhalten und dadurch zu beeinflussen hilft wenn überhaupt nur kurzfristig. Wie eben der kleine Junge "Ich hab Dir nen Eis gegeben, jetzt gib Du mir auch eins...". Lass solche Sachen blos außen vor wenn ihr redet, das wird mit Sicherheit nicht gut ankommen.

Zitat:
...und morgen ist alles aus.


Bist Du Prophet oder sowas in der Art? Mal im Ernst, wenn Du mit solcher Einstellung und mit diesen Gedanken diese SMS schreibst und mit ihr redest dann wirst Du dies was Du da denkst auch mit Sicherheit bekommen. Ich meine mal selbst wenn sie morgen sagt "es ist aus", heisst das noch lange nicht das dies für immer und ewig ist, es heisst nicht das Du nichts mehr tun kannst. Gefühle und Gedanken ändern sich, manchmal ziemlich schnell sogar. An Deiner Stelle würde ich aber Deine Gefühle und Dein "Down sein" ziemlich schnell ändern. Die Dame macht ne Scheidung durch, der Termin steht....da braucht sie nicht jemanden der Kritik bekommt und dadurch da sitzt wie nen Kleinkind welches nicht mehr Fernsehn darf

Zitat:
Vor einer Woche bat Sie um eine Beziehungspause.....Sie hätte eine Auszeit benötigt.


Naja, sie sagt doch ziemlich deutlich was sie benötigt, was sie möchte. Auch so eine Auszeit kann man klar absprechen, z.B. eine oder zwei Wochen mal kein Kontakt, jeder denkt nach und dann setzt man sich zusammen....bum fertig. Durch nerven per SMS und einfordern von Gesprächen drängt man den anderen nur noch mehr von sich weg, dann noch son Knaller das sie ja nen neuen Freund hat und dann ist meist alles hinüber. Überleg mal selber was sie darauf antworten soll Die Tante braucht Ruhe und wird dann mit solchem Kram genervt

Am besten Du versuchst das Gespräch noch zu verschieben, denkst mal selber ein wenig nach, kommst zur Ruhe und vor allem gibst ihr ein bisschen Ruhe! Und es hätte noch etwas gutes, mit Deiner bitte um verschieben des Gespräches zeigst Du auch mal eine Reaktion mit welcher sie sicher nicht rechnet, Du kommst mal weg vom Angesicht des bettelnden Hundes.....kann nur Positiv sein

Übrigens, mit Jammern hat Mann noch nie das Herz einer Frau erobert

26.06.2012 13:36 • x 1 #7


uwe2167


Hallo Charly_HH,

ja du hast recht. Ich bin wie ein kleiner Junge, der sein Eis nicht bekommt.
Nach 4 Tagen absoluter Ruhe habe ich nachgegeben und zudem einen falschen Rat befolgt mit dieser Forderung.
Irgendwie mit dem Gedanken "Ist eh alles vorbei. Dann ist auch egal...(oder doch nicht)".
Das Gespenst „Hoffnung“ ist ein widerspenstiges Monster, das, wenn man es nicht vermutet plötzlich hinter einem steht und ehe man sich versieht vollständig verspeist. Nur mit Mühe, Schmerz und Selbstdisziplin kann man dann sich diesem Monster entledigen.

Ich denke ich werde den Termin morgen nutzen, um Sie alles das sagen zu lassen, was sie bedrückt und sie fragen welchen Weg sie beschreiten will.

Sollte Sie meinen Auszug wünschen, werde ich das tun. Durch meinen Auszug muss Sie das Haus verkaufen (Ehemann wurde durch Kreditaufnahme schon ausgezahlt -> Scheidungsvereinbahrung) und für sich und die Kinder eine Wohnung suchen.

In meiner einzigen Email an Sie habe ich ihr meine Sicht der Dinge geschrieben und auch klar gesagt, dass ein Auszug bewirkt, dass es für mich kein zurück gibt. Ich denke ich werde das zurücknehmen, sofern sich dies aufgrund unseres Gespräches anbietet (weiterhin Gefühle/Liebe für mich).

Ich füge unten mal diese Email an. Einen Tag später bin ich zu meiner Schwester gezogen (vorübergehend, wie ich hoffte).

Mein Schatz, ich halte es nicht mehr aus. Ich brauche Klarheit. Willst du mit mir weiterleben oder sehnst du dich nach Freiheit, um atmen zu können?
Vielleicht möchtest du meine Gefühle nicht verletzen. Aber das bringt auf Dauer nichts.
Ich möchte nicht mehr nach Gründen suchen, warum ich „nicht angekommen bin“ oder was „mir an dir stinkt“. Ich bin oder war glücklich mit dem was ich hatte und dem was noch kommen wird oder wäre.
Du bist aber unglücklich, weil, wie ich vermute, ich dir die Luft zum Atmen nehme – allein mit meiner Präsenz.
Als du mir deine Gefühle und Gedanken mitgeteilt hast, war ich schockiert, da ich das vorher so nie vermutet habe. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass du danach einfach so weitermachen wolltest, ohne Konsequenzen. „Mache dir einfach Gedanken darüber“. Das ist aber bei solchen großen Problemen, die du offenbar hast, nicht möglich.
Es ist wirklich so, wie ich sagte, dass ich jetzt eigentlich ausziehen müsste.
Das Problem ist nur (für mich): Wenn ich ausziehe und mir eine Wohnung suche, gibt es kein zurück. Ich werde mich nicht mehr irgendwelchen Hoffnungen hingeben, die sich nicht erfüllen lassen. Das hatte ich alles schon – und es war sehr schmerzhaft.
Aus diesem Grunde bitte ich dich inständig zu überlegen, was du willst.
Das sollte dann ehrlich sein – dir gegenüber und mir gegenüber.
So, wie wir schnell zusammengezogen sind in der Überzeugung dass es passt, muss auch eine Trennung erfolgen, weil es eben nicht passt.
Wir sind nicht in dem Alter, dass wir uns auf Dauer verbiegen können oder wollen.
Sicher kann man an seinem Verhalten etwas ändern, doch nur bis zu einem bestimmten Punkt.
Überlege genau, ob du „diesen Uwe“ haben möchtest oder lieber einen anderen. Ob Du mit „diesem Uwe“ dein Leben verbringen möchtest, oder mit einem anderen.
Ich möchte mit „dieser Gaby“ mein Leben verbringen, so wie sie ist.
Ich denke du wirst für dich entscheiden können, wie es weitergehen könnte.
Bestimmt muss ich dir nicht sagen, wie sehr ich Dich liebe und wie gern ich mein Leben mit Dir verbringen möchte. (Gestern hast du im Bett einmal den Satz gesagt „…oder willst du mich etwa heiraten…“. Selbstverständlich möchte ich das – aber nur, wenn du das auch gerne willst mit „diesem Uwe“.).
Doch genauso möchte ich es wissen, wenn du (vielleicht noch unbewusst) entschieden hast, dass ein Leben mit mir dich nicht glücklich machen wird.
Solltest du das irgendwann mal lesen und dich gegen mich entscheiden, werde ich mich sicher noch mal dafür hassen – aber es ist am Ende das Beste für uns.


Ja, ich denke das klang ganz vernünftig. Doch dann habe mich trotzdem nicht vernünftig verhalten.

Durch Eure Antworten habe ich wieder Hoffnung geschöpft. ?!

26.06.2012 14:11 • #8


Charly_HH


So jetzt mal eine Frage....wie soll die Gabi denn den Uwe lieben wenn der Uwe nicht mal den Uwe liebt?

Und dazu dann immer wieder dieses "willst Du lieber Freiheit?, willst Du lieber jemand anderen als Uwe?".....ich weiß ja nicht genau was bei Euch vorgefallen ist aber irgendwie stellst Du Dich selber ganz schön in Frage, beschreibst Konsequenzen wo noch nicht einmal eine Entscheidung gefallen ist, setzt "Gabi" unter Druck das sie sich Gedanken machen soll wo "Gabi" ihre Gedanken evtl. derzeit ganz woanders fest sitzen, Mensch die Gabi hat in einem Monat ihren Scheidungstermin nach 20 Ehejahren, dazu noch Kinder, Haus und sonstiges.......und Du sitzt da, magst Dich selber nicht, bekämfst son Pseudomonster Namens "Hoffnung" und haust bei Deiner Schwester mit Androhung das es kein Zurück mehr gibt wenn dies und jenes und wenn China morgen Chona heisst....

Setz Dich mit ihr hin, erklär ihr das erst mal ein Thema abgehackt werden muss (Scheidung) und wenn das Thema durch ist, ihr Euch den Rest anschaut....solange geh mal wieder schön nach Hause, schlaf in Deinem Bett und hör auf Dich selbst zu bemitleiden. Wenn Tante Gabi derzeit mal Kritik äußert oder auch mal gereizt ist, trink lieber mal in Ruhe nen Kaffee und denke daran das sie ein klein wenig viele Sorgen hat und es evtl. gar nicht sooo ernst meint wie klein Use das so denkt.

Zitat:
Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass du danach einfach so weitermachen wolltest, ohne Konsequenzen.


Tja.....evtl. hat sie Dir einfach mal das gesagt was sie denkt, ganz vielleicht gab es in ihrem Kopf auch gar keine Konsequenz, vielleicht wollte sie einfach mal Dampf ablassen und Dir sagen "hey, das und das nervt gerade" und vielleicht hast Du Dir diese Konsequenz selber gebastelt und sitzt nun da wie ein häufchen Elend, da jetzt evtl. eine Konsequenz kommt welche gar nicht so angedacht war.....

Zitat:
In meiner einzigen Email an Sie habe ich ihr meine Sicht der Dinge geschrieben und auch klar gesagt, dass ein Auszug bewirkt, dass es für mich kein zurück gibt. Ich denke ich werde das zurücknehmen, sofern sich dies aufgrund unseres Gespräches anbietet (weiterhin Gefühle/Liebe für mich).


Also an Deiner Stelle würde ich die ganze Mail zurück nehmen und dies nicht nur wenn es sich anbietet, sondern bevor ihr da überhaupt anfangt zu reden. Ich kann mir nur schwer vorstellen das diese Zeilen Deine Gabi in irgend einer Weise beeindruckt haben. Ich weiß wie gesagt nicht was bei Euch genau vorgefallen ist und warum Du so schnell zu Deiner Schwester gefüchtet bist.....das schaut mir alles etwas Chaostisch aus....

26.06.2012 14:41 • x 1 #9


uwe2167


Hallo Charly_HH,

es war so, dass sie mich gebeten hat erst mal auszuziehen.
Sie würde es auch machen, aber das wäre mit Hund und den Kindern zu kompliziert.
Sie sagte mir, dass sie im Moment keine Beziehung führen könne. Dass es zwischen den 20 Jahren mit ihrem Mann und mir keine Pause gab, die sie benötigt hätte.

Leider habe ich dann meine Tasche gepackt, den Wohnungsschlüssel an das Schlüsselbrett gehängt und das Armbändchen mit ihrem Namen in die Hand gedrückt, mit der Bemerkung "du kannst es mir ja zurückgeben, wenn du mich wieder willst".

So, jetzt kannst du wieder auf mich einprügeln

Ich sehe jetz auch ein, dass du Recht hast. Ich war wie ein trotziges Kind. Das was Sie mir gesagt hat (siehe oben), hat sie nach meiner Email gesagt.
Das Stichwort Heirat hat ihr auch nicht behagt -sogar wütend gemacht.
Ja, ich war so blöd. Statt ihr beizustehen habe ich dumm reagiert.

Was kann ich nich tun?
Ich denke schon, dass wir gut zusammen passen. Doch muss ich lernen mich besser mit ihr zu unterhalten.
Ich hoffe nur es ist nicht zu spät.

26.06.2012 14:58 • #10


Daniela G.


244
1
84
Uwe

Das hört sich alles "vernünftig" an,aber du hast ihr schon Druck gemacht,indem du geschrieben hast,das,wenn du einmal ausgezogen bist,es kein zurück mehr für dich gibt.
Auf dich "einprügeln" will ich nicht,du bist auch nur ein Mensch,mit der Situation ganau so überfordert,wie viele andere auch.
Auch das du sie heiraten wolltest,darfst du dir nicht zum "Vorwurf" machen;für dich war eure Beziehung eben schön und das wolltest du sie wissen und spüren lassen.Ich finde das völlig "normal".
Umso schwerer muss es jetzt für dich sein,kannst deine Welt nicht mehr verstehen.Man kann dann nicht immer rational handeln,erst recht nicht,wenn man eine emotionaler Mensch ist.
Darum ist das persönliche Gespräch sehr wichtig.

Alles Gute

26.06.2012 15:14 • x 1 #11


Charly_HH


Also einprügeln wollt ich auch nicht auf Dir aber ab und an helfen klare Worte und ein wenig Manöverkritik mehr als dieses "ach du tust mir so leid". Ich will Dich auch nicht als Schuldigen darstellen sondern versuche nur den Eindruck wieder zu geben welche Deine Aussagen und Deine Mail bei mir hervorruft.

Ok, sie hat Dich gebeten auszuziehen....Du hast es getan. Ändern kann man jetzt eh nix mehr, die Situation ist wie sie ist. Dennoch würde ich versuchen dieses "trotzige Kind" beiseite zu räumen. Im ersten Gespräch darf es nur darum gehen "was möchtet ihr beide derzeit". Vielleicht braucht sie erst mal Zeit, vielleicht konfrontiert sie Dich auch mit einer endgültigen Trennung...das wirst Du sehen. Versuch da einfach ruhig zu bleiben und besprecht eine Übergangslösung ohne gleich alles Kurz und Klein zu hauen. Mach Dir klar das sie zur Zeit sicher ennormen Druck hat, ihre Trennung mit Sicherheit noch gar nicht verarbeitet hat.

Auch wenn es Dir jetzt sicher heftige Stiche ins Herz verpasst, nach 20 Jahren Ehe, Trennung und dann kommt schon was neues....dasist wie als wenn Du nen *beep* rauchst damit es Dir besser geht. Die Trauer, der Schmerz, die Wut, der Hass....alles wird übertüncht und überlagert. Das neue ist schön, so ganz anders...aber irgendwann kommt der Alltag und die Realität welche einen einholt. Ihre besagte Pause fehlt wirklich ganz einfach. Kannst Du jetzt erst mal nur abwarten was sie Dir zu sagen hat und dann schauen welche Schritte als nächstes dann folgen, möglichst mit Bedacht und ohne sich die Tür zuzuschlagen.

26.06.2012 15:46 • x 1 #12


uwe2167


Ich danke Euch.

Danke Daniele für dein Verständnis.

Danke Charly für deine nachvollziehbaren Argumente und Tipps.
Ich denke, dass das mit dem "*beep*" schon irgendwie stimmt.

Meine Gaby ist Krankenschwester und hat, was sie auch zugibt, etwas verwöhnte Kinder. Dies führt dazu, dass Sie sowohl in der Klinik, als auch daheim immer gut beschäftigt ist. Sie hatte kaum Zeit sich Gedanken zu machen. (Ich war übrigens Patient. War ne richtig filmreiche Liebensgeschichte: Aus der OP erwacht und Engel-Gaby tritt lächend durch die Tür...später vielleicht mehr...).
Nun bekam sie wegen Beckendeplasie ein neues Hüftgelenk. Beim Krankenhausaufenthalt, bei der Reha und jetzt krankgeschrieben daheim, hatte sie viel Zeit zum Nachdenken. Dabei, so sagt sie selbst, viel ihr auf, dass sie keine Zeit dazwischen hatte - zwischen Ex-Mann und mir.
Sie sagt, dass ich im Grunde ihr Traummann bin, doch sie mich gerne vor einem Zusammenzug besser kennengelernt hätte.
Und dann kam der Satz, der mir irgendwie sagte, dass sie mich schon abgeschrieben hat: "ich werde wohl nie wieder so einen tollen Mann finden".
Es ist eigentlich schön solche Komplimente zu hören, doch schien es mir als ob sie mich weglobt. So, als wolle sie sagen, geh du mal - du bist zu gut für mich.

Den größten Kritikpunkt, persönlich an mich, war, dass ich nicht mit der Faust auf den Tisch haue, wenn mir etwas nicht passt. Das hätte sie gern. Sie würde sich auch gerne mit dem Partner ein wenig aufreiben. Aber das sind Dinge, die ich machen würde mit dem jetzigen Wissen. Dabei bräuchte ich mich nicht verbiegen, denke ich.
Ebenso solle ich gleich frei heraussprechen, wenn mir was nicht passt - auch das machbar.

Leider ist das aber, dank meines Verhaltens, wohl kein Thema mehr.
Doch ich werde sehen was sich morgen ergibt. Vielleicht hat der "*beep*" ja doch ein bißchen süchtig gemacht .

Falls nicht und Sie klar sagt, dass sie die Trennung will, weiß ich nicht wie ich reagieren. ich versuche das hinzunehmen und ihr alles gute wünschen.
Für gewisse Dinge müssen noch Regelungen getroffen werden (Möbel, Abos, etc.), wofür aber ein anderer Termin genutzt werden muss.

So emotional ich in solchen Dingen bin, werde ich wohl die eine oder andere Träne verdrücken.

Meine Gaby habe ich nie weinen sehn. Habe versucht ihr dazu auch keinen Anlass zu geben. Sie sagt, dass ich ihr immer alles erledige und mache was sie sich wünscht. Das ist dann aber nicht als Kompliment gemeint...
Auch etwas, was ich reduzieren müsste, sofern ich die Chance bekomme.

Ich muss wirklich sagen, dass es mir unglaublich gut tut hier mit Fremden Leuten zu "sprechen". Insbesondere da ihr mich nicht kennt. Vielleicht ist das gerade das Gute daran.

Ich wünschte ihr würdet Gaby kennen. Sie ist ein toller Mensch. (Dazu sieht sie noch fantastisch aus, was kein Makel sein muss ).

Sie zu verlieren, ihr Lachen nicht mehr zu hören...-unvorstellbar (wirklich?!)

Man wird sehen....

Der größte Kritikpunkt

26.06.2012 17:01 • #13


uwe2167


Gestern als ich heimkam habe ich gesehen, dass Gaby mir eine Email geschrieben hat.

Sie hat viel geschrieben. Sie hat u. a. gesagt, dass Sie mich sehr mag, dass sie mir nicht wehtun möchte, aber mir keine Chance geben kann. Man könne nicht entgegen seinen Gefühlen handeln und Liebe nicht erzwingen.

Diese Email hat mich schon schockiert. Danach war ich aber ganz ruhig. Ich dachte, dass wenn offenbar keine Gefühle mehr vorhanden sind, es auch keine Hoffnung geben kann. Ich hab alles getan. Abhaken, weiterleben...

Aber dann hat mir meine Schwester erzählt, dass Gaby sie angerufen hat. Das Gespräch fand eine Stunde nach der Email statt, sie sie bereits gestern vormittag um 9 Uhr versendet hat.
Also nachdem Sie, zwar indirekt aber doch unmissverständlich, mir das Ende unserer Beziehung mitteilte.
Sie hat sich über vieler meiner Eigenarten beschwert, die meine Schwester aber verteidigte. Manche waren widersprüchlich: Ich würde nicht das tun was ich wolle sondern eher das tun was andere wollen. Dann beschwert sie sich, dass ich Dinge einfach nicht getan habe, weil ich es nicht eingesehen habe. Beides Fehler?
Meine Schwester hat immer wieder darauf hingewiesen, dass dies alles keine Trennungsthemen sind und nach 6 Monate zusammenleben nach einer gründlichen Aussprache ein weiterer Versuch des Zusammenlebens eigentlich möglich sein müsste. Sie haben ca. 1 Stunde miteinander telefoniert. Seltsamerwesie hat sie kleineste Dinge und Vorfälle angeführt, die angesichts der jetzigen Situation (1 Stunde nachdem Sie mich abgeschossen hat) eigentlich irrelevant sein müssten.

Die Folge, ich denke Sie empfindet noch was für mich und die Hoffnung besteht noch. Meine Schwester ist auch der Meinung.

Als ich heute zur Arbeit fuhr, hab ich bereits für mich laut ein fiktives Gespräch mit Gaby, dass heute um 18 Uhr ansteht, geführt. Ich kam ganz gut rüber (denke ich). Nicht emotional sondern sachlich und trotzdem verständnisvoll für ihre Situation. Es gab mir wieder Kraft und ein wenig Hoffnung.

Ich weiß eigentlich trotzdem, dass vermutlich alles vergebens ist, doch habe ich dann alles versucht.

Was noch interessant in ihrer Email war:
Sie hat im letzten Satz geschrieben "du hast mir mehrfach zu verstehen gegeben, dass Kompromisse für die nicht möglich sind".
Danach nur "Gaby".

Vielleicht bedeutet das, dass sie bereit gewesen wäre/ist, die Beziehung in getrennten Wohnungenn weiterzuführen?!
Da sie nicht "alles Gute und viel Glück in weiteren Leben" geschrieben hat, hat sie vielleicht auch nicht abgeschlossen?
Auch hat Sie das Wort "Trennung" oder "Ende der Beziehung" nirgends erwähnt, sondern nur alles umschrieben.

Ja, ich spiele Sherlock Holmes um mir ein Bild zu schaffen, dass es vielleicht nicht mehr gibt...

27.06.2012 07:29 • #14


uwe2167


Hier die E-Mail von Gaby:

Hallo Uwe
Jetzt schreib Ich Dir hier vom PC,obwohl das nicht mein Ding ist.Ich finds total unpersöhnlich
Ich muß zugeben,das Ich fast geschockt war über Deine SMS gestern.Du forderst eine Chance?
Ich habe gemerkt,das Du nicht mit mir reden kannst,Du kannst mich nicht anschauen und einfach mir
Deine Gedanken und Gefühle zeigen,Ich hätte mir gewünscht,das Du mich einfach in den Arm nimmst
und mir ganz offen gesagt hättest wie es Dir geht.Es ist so,das wir zusammen viele Probleme und Hürden
geschafft haben,und immer gekämpft haben um UNSER Glück.Ich weiß das Du gedacht hast,es ist alles toll
und schön,aber das wars nicht,Du hast für Dich Dein Ziel erreicht gehabt,und es war "erledigt",wie Du vieles
erledigt hast.Ich möchte Dir sagen,das Du wirklich super nett bist,was mir immer von Anderen bestätigt
wird,auch weiß Ich,das Du Dein vorheriges Leben aufgegeben hast,aber machs mir nicht zum Vorwurf,
Ich hab Dich nicht gezwungen.Das Zusammenleben hat mir gezeigt,das wir uns nicht kennen,das wir total
unterschiedliche Einstellungen haben,das ich kein Leben nach Plänen führen kann,das ich durch deine nette
zuvorkommende Art unfreundlich zu Dir werde(was ich nicht will),das du Dein Leben nach mir richtest,
das Du Dich Problemen nicht stellst,sondern lieber verzichtest und nachgibst.Du hast geschrieben du willst
Dich nicht verbiegen,aber Du hast Dich verbogen,und nicht ehrlich zu Dir selber.Leider haben wir zu wenig geredet.
Ich habe Dir nie was vorgemacht,war ehrlich,aber die letzten paar Wochen habe Ich gespürt,das Ich mit Dir nicht
Leben kann,Ich habs versucht Dir zu Liebe.
Man kann gegen seine Gefühle und Empfindungen nicht ankämpfen,und Ich hab schon wie Du auch genug
Enttäuschungen erlebt.Ich kann Dir keine Chance geben,das wäre nicht ehrlich.Man kann sich nicht zwingen,
jemanden zu lieben....Liebe muß wachsen über JAHRE,dazu gehört Vertrauen,Achtung,Respekt,Zeit.....
Ich mag Dich sehr,und möchte Dich nicht verletzen,aber Ich glaub das geht nicht.Können wir uns wenigstens
noch "normal" unterhalten? Wenn eine Beziehung scheitert kommen viele Faktoren zusammen,man kann es nicht
erzwingen,obwohl das Leben einfacher wäre.Einer alleine ist nie SCHULD am scheitern.Wünsche mir von ganzem Herzen,das wir uns morgen wirklich trefffen,und Du nicht absagst.
Du hast mir mehrer Zeichen gegeben,das für Dich ein Kompromiss auch nicht geht.
Gaby

27.06.2012 08:09 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag