Stehen die Chancen gut? Kann ich ihr nur Zeit geben?

VerwirrterEr

Hallo,
meine Ex-Freundin und ich haben uns vor gut 3 Monaten, nach 15 Monaten Beziehung, getrennt. Sie war erst seit gut 2 Monaten Single, war vorher in einer 7 jährigen Beziehung, die aber alles andere als gut lief, würde ich behaupten.
Wir lernten uns kennen, kamen zusammen, sie zog bei mir ein. Es ging alles sehr, sehr schnell und doch lief es am Anfang sehr gut. Doch irgendwann kam der Alltag und die Umstände, dass ich, kurz bevor ich sie kennenlernte erst neu in die Stadt gezogen war, und demnach kaum bis keine anderen Leute kannte, und sie kaum Freunde in der Stadt hatte bzw. sie nicht mehr treffen wollte, aufgrund ihrer vorherigen Beziehung und dem gemeinsamen Freundeskreis, führte dazu, dass wir sehr viel Zeit miteinander verbrachten.

Wir hatten Probleme, kleinere, suchten dennoch nach einer neuen Wohnung, schmiedeten Heirats- und Kinderpläne, haben es sogar versucht, doch es klappte nicht. Hatten es jedoch auch erst seit zwei Monaten versucht. Der Frühling kam und sie fing an ihr Verhalten, zumindest meiner Auffassung nach, mir gegenüber zu verändern. Jedoch spielte meine Unsicherheit da ein großteil hinein und ich hatte Angst, sie hätte einen anderen. Diese Angst teilte ich ihr mit, ich konnte nicht mehr schlafen, wir begannen uns leicht zu streiten. Wirklich gestritten haben wir nie. Eines Abends kam es es zur Trennung, ich schlief auf dem Sofa.
Am anderen Morgen kam sie zu mir, legte sich dazu. Trotzdem folgte die Trennung.

Aufgrund der gemeinsamen Wohnung hatten wir weiterhin Kontakt, um alles zu regeln. Nun habe ich all meine Sachen aus der Wohnung, das einzige was ich von ihr noch bekomme ist mein Geld.

Trotzdem haben wir weiterhin Kontakt. Wir schreiben uns über Whatsapp und sehen uns gelegentlich, wir reden über allgemeine Dinge, aber auch über ihre Familie, die ihr sehr wichtig ist und von der sie nicht jedem erzählt. Sie erzählt mir auch Dinge, die sie ihrer Familie nicht sagt. Sie schreibt mir, dass sie an mich denkt, fragt mich, was an unserer Beziehung mir gefallen hat und das sie sich gefreut hat mich zu treffen.
Schon bei unserer Trennung sagte sie, dass wir ja vielleicht eines Tages wieder zusammen kommen könnten, das sie glaubt wir seien Seelenverwandte und meine Überzeugung, dass wir noch nicht am Ende unserer Beziehung seien, stimmte sie zu.
Wenn ich treffen vorschlage, sagt sie, dass sie Angst habe, wir landen im Bett, sie sei sich unsicher, ob ein Treffen so gut sei. Ich akzeptiere es. Sie sagt, sie möchte sich es in Ruhe überlegen, ich gebe ihr Zeit. Sie sagte bei einem anderen Treffen, dass sie Zeit bräuchte.
Ich glaube, auch wenn ich es anfangs gedacht habe, nicht mehr, dass sie einen anderen hat, ich glaube wirklich, dass wir noch eine Chance haben. Sie glaubt, Treffen seien nicht so gut, ich glaube, sie sind notwendig, damit wir eine Chance haben.
Andererseits ist Abstand vielleicht genau das, was wir brauchen, hatten wir in unserer Beziehung doch definitiv zu viel Nähe, die uns erdrückte. Ich erinnere mich, mich gefreut zu haben, wenn ich mal allein in der Wohnung war...

Trotzdem kommen mir ab und an Zweifeln, ob es wieder klappt und die Angst. Im Grunde bin ich mir aber eigentlich sicher, dass all das, wie es momentan läuft, gute Vorraussetzungen sind und gute Anzeichen dafür, dass sie noch will. Sie sagt ja, dass sie noch nicht möchte, weil sie Angst hat, das es nicht klappen könnte und wir uns für immer verlieren.

Für mich ist es nur schwer, ich vermisse sie und kann mich kaum ablenken. Zu vielem von dem, worauf ich momentan Lust hätte, fehlen mir hier die Möglichkeiten. Aber vielleicht ist auch das nur eine Ausrede... ich bin verwirrt

01.05.2014 09:58 • #1


VerwirrterEr


Im Übrigen fiel mir grad ein, dass ich überlegt habe, ob ich ihr eine kleine Aufmerksamkeit zukommen lasse, eine Blume, einen handgeschriebenen Brief. Allerdings weiß ich nicht, ob das so klug ist, wenn sie doch Zeit braucht?!?

01.05.2014 10:10 • #2



Stehen die Chancen gut? Kann ich ihr nur Zeit geben?

x 3


Neja


Zitat von VerwirrterEr:
Hallo,
meine Ex-Freundin und ich haben uns vor gut 3 Monaten, nach 15 Monaten Beziehung, getrennt.

Was war der Grund? Zu viel Nähe kann ein Hindernis sein, aber kein Grund.
Ihr fixiert euch nur auf euch selbst, habt und sucht auch keine Kontakte außerhalb eurer Beziehung, schafft euch keine Freiräume...
Habt ihr darüber geredet, was zu eurer Trennung geführt hat?

Zitat:
Schon bei unserer Trennung sagte sie, dass wir ja vielleicht eines Tages wieder zusammen kommen könnten, das sie glaubt wir seien Seelenverwandte und meine Überzeugung, dass wir noch nicht am Ende unserer Beziehung seien, stimmte sie zu.

Bei solchen Äußerungen sollte man immer vorsichtig sein, ob sie auch wirklich so gemeint sind oder nur gnädig stimmen sollen oder gar dazu führen sollen, dass der andere sich in Hoffnungen ergibt und allzeit bereit steht, wenn der Partner nichts Besseres findet und auf Altgewohntes zurückgreifen will. Schließlich weiß man, was man hat, nicht aber, was man bekommt.
Zitat:
Sie glaubt, Treffen seien nicht so gut, ich glaube, sie sind notwendig, damit wir eine Chance haben.
Andererseits ist Abstand vielleicht genau das, was wir brauchen, hatten wir in unserer Beziehung doch definitiv zu viel Nähe, die uns erdrückte. Ich erinnere mich, mich gefreut zu haben, wenn ich mal allein in der Wohnung war...

Dann genieß doch einfach mal die Freiheit, tun und lassen zu können, was und wie es dir gerade gefällt.
Dass sie sich nicht mit dir treffen und darüber reden will, zeigt nur, dass sie dich gern auf Abstand halten möchte. Heißt aber nicht, dass sie die Zeit wirklich nur nutzt, um sich darüber klar zu werden, ob es einen Neuanfang für euch geben könnte.
Ich würde mich an deiner Stelle keinen Illusionen hingeben, sondern mein Leben so gestalten, dass du Spaß daran hast. Du brauchst sie nicht zum glücklich sein, wohl aber eine positive, gesunde Einstellung zu deinem Leben.

Alles Gute!

02.05.2014 14:39 • #3


VerwirrterEr


Danke für die Antwort

Der Trennungsgrund war, dass wir beide uns kaum bewegt haben, nehme ich an. Wir saßen halt nur zusammen, keine weiteren sozialen Kontakte. Jeder von uns glaubte, denn anderen allein zu lassen, wenn wir mal was ohne den anderen machen. Nehme ich mal an, wirklich darüber gesprochen haben wir nie.

Ich habe die letzten Tage wirklich mein Leben gelebt, es ging mir sehr gut, auch wenn wir hin und wieder Kontakt hatten. Am Wochenende jetzt, war ich viel mit meinen Freunden unterwegs, hab viel von dem gemacht, was ich wollte, hab mich gar nicht bei ihr gemeldet, sie sich auch nicht bei mir. Auch war ich wenig bei Whatsapp online, auch wenn das sehr kindisch klingt, aber ich wollte halt, dass sie sieht, dass ich nicht erreichbar bin (kann nur zu Hause ins W-Lan...)
Gestern Abend schrieb sie mir, ich hab nicht geantwortet. Dann rief sie an, als ich nach Hause fuhr. Wieder und wieder. Ich ging ran, weil ich dachte, etwas sei passiert. Sie lud mich ein einen Film zu schauen. Ich Idiot hab dem zugestimmt, sie hat mich abgeholt. Wir haben keinen Film geschaut, sondern sind im Bett gelandet.... dann hat sie mich nach Hause gebracht, einen Kuss verwehrt. Ich hab da noch gedacht, dass es ihr doch zu schnell ging...

Heute schrieb sie mich wieder an, hab, weil ich mir Hoffnungen machte, geantwortet....außerdem wollte ich kein Ar. sein. Auf eine Frage hin, kam wieder nichts. Und jetzt komm ich mir wirklich verarscht vor...

05.05.2014 20:06 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag