1

Streit - Seit 3 Wochen ignoriert er mich - Suche Rat

happinessx

happinessx

27
1
2
Guten Abend, (Achtung sehr viel Text folgt..)

okay ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll und muss zugeben ich hätte nie gedacht hier in einem öffentlichen Forum mal zu schreiben. Doch für mich ist es nun an der Zeit Rat zu suchen.

Ich bin w 24, und bin/war seit 5 1/2 Jahren in einer glücklichen Beziehung. Die ersten 3 Jahre mit meinem Partner verliefen sehr gut, bis auf Kleinigkeiten gab es keine nennenswerten Probleme bei uns. Das 4te Jahr lief wohl wie jede Beziehung nach der Zeit in den Alltag hinein und es fing mal hier und da öfter an zu griseln. Nun sind wir im 5ten Jahr und unsere Beziehung wird ganz schön auf die Probe gestellt - durch mich zu meinem Bedauern.

Ich leide seit 6 Jahren an Depressionen, die in den letzten Monaten Erfolg versprachen. Überwiegend bin ich durch meinen 'Freund' auf die Beine gekommen. Habe wieder Lebensmut bekommen und erfreue mich wieder viel mehr an jedem Sonnenstrahl. Ich werde nichts weiter über meine Vergangenheit berichten, da sie mir viel Leid und Kummer brachte und ich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen musste, um diese Kriesen zu bewältigen, die leider bis heute noch nicht verdauert worden sind von mir und mich ab und zu in einsamen Momenten sehr belasten. Nun gut hier geht es nicht um mich und meine Vergangenheit, sondern darum, dass ich für meine Beziehung Hilfe und Rat brauche.

Ich versuche mich kurz zufassen, um Ihnen allen einen Einblick zu gewähren.

Ich hatte vor 3 Wochen einen merkwürdigen Streit mit meinem Freund. Wir hatten in den letzten Wochen verhäuft Kommunikationsschwierigkeiten, die nun zu einem bösen Dilema geführt haben. Er ist in meinem Alter und ist wie sein Vater ein 'Arbeitsmensch' durch und durch. Er geht 10-12 h am Tag arbeiten und kommt abends völlig erschöpft nach Hause. Wir wohnen beide noch bei unseren Eltern, ich bei meiner Mutter. Er muss alle Paar Wochen auf Montage ins Ausland, was mich dann immer traurig macht, da wir dann wenig Kontakt haben.
Doch in den letzten Wochen ist er so erschöpft und kaputt, dass ich nicht merkte, wie ekelhaft ich zu ihm war. Durch meine Depressionen bin ich derzeit nicht in der Lage zu arbeiten bzw eine Ausbildung zu beginnen, da diese Kriese einschlägt wie Thor's Hammer. Davor war meine Lage halbwegs, dass ich überlegte ein Praktikum irgendwo zu machen, um mich in die Arbeitswelt einzutüfteln.. Ich merke ich schweife ab. BTT.

Wir hatten in den letzten Wochen ziemlich öfter (Streit würde ich es nicht nennen) Zickereien. Beiderseits. Damals wollte er immer was unternehmen und ich nicht, was zu einem großen Streit führte. Ich arbeitete an mir und wir gingen öfter weg. Kino, Eis essen, Spazieren etc. Nun hat er sich jedoch ziemlich 'eingeigelt'. Nun wollte ich immer was machen, aber er nicht. Klar verständlich, der Mann geht Stunden am Tag arbeiten und wenn er nach Hause kam, zickte schon die Freundin fröhlich daher. Ein ziemlich großer Fehler meinerseits. Ich hätte ihm Ruhe lassen müssen. Bzw mehr als wie ich es tat.
Am Wochenende (3.-5.04) hatten wir wieder ein wenig Zickereien. Samstagabend lagen wir jedoch kuschelig mit Popcorn im Bett und haben zwei wirklich gute Filme geschaut, die uns Spaß bereiteten. (Nicht missverstehen, ich rede von miteinander Lachen und Witze darüber machen)

Am Montag bekam ich dann einen ziemlich kindischen Anfall von 'Ich werd nicht genug geschätzt'. Schrieb ihm dann Montag, dass ich mich die nächsten Tage weniger melden würde, da ich möchte dass er mich mehr Wertschätzt und ich nicht nur eine Wochenendbeschäftigung bin. Ja da grüßte der nächste Fehler. Sowas macht man einfach nicht. Jeder Mensch drückt seine Liebe anders aus und das hätte ich aktzeptieren müssen, da er mir ja öfter seine Zuneigung zeigte, indem er mir Freitags wenn er kommt (Wir sehen uns nur Fr-So, da wir eine Stunde auseinander wohnen, da ich aus perönlichen Gründen von meinem Dad zu meiner Mum zog) etwas mitbrachte. Obst, Popcorn, was süßes, einen Film, sowas halt. Ich freute mich, auf meine Weise auch immer tierisch, wenn wir uns sahen. Ich schreibe deswegen aus meiner Weise, da ich das defizit besitze, dass ich Gefühle schwieriger ausdrücken kann, aus der Angst heraus weggestoßen/abgelehnt zu werden. (Richtig, hallo Vergangenheit)
Aufjedenfall schrieb er mir dann, ob ich denn fände, das würde was bringen. Sag ich ja keine Ahnung, aber ich möchte als Partnerin angesehen werden und nicht als ne Freizeitbeschäftigung. Er schrieb mir noch Gute Nacht später und dann war bis Freitag funktstille.

10.4 An dem Tag meckerte ich ihn an, was denn nur los mit ihm sei. (Die Frage hätte ich mir selber beantworten können, da er wie gesagt sehr viel arbeitet und an seine Grenzen wohl langsam anstieß.) Es kam zu einem hässlichen Streit zwischen uns. Er meinte schließlich, er könne im Moment keine Beziehung führen und seine Bedürfnisse wären ihm sowas von egal. (Klang für mich wie eine Midlife Crises, da er als Mann erschöpft von der Arbeit war. Er wurde schließlich so erzogen, dass soetwas schwäche sei und sah auch immer zu seinem Vater auf, wie der ackerte ohne Müde zu werden und eiferte diesem sehr nach. Sie beide arbeiten in derselben Firma, weswegen der Druck vom Sohn eh höher ist, da sein Vater ein angesehener Mann war und einen guten Ruf. Da musste der Sohn ja auch hinkommen und durfte dem Vater keine Schande machen)
Ich sagte, dann zu ihm, dass ich um Ihn und Uns kämpfen würde, dass ich mich in den Zug setze, damit wir reden können. Ich muss an dieser Stelle ehrlich sein; ich habe ihn ziemlich zugespamt und 'gestalkt'. Anrufen, perma schreiben etc. Er sagte er hätte für diese Stalkerscheiße jetzt keinen Nerv und das wäre der falsche Weg. Ich bin dann mit meinem sturen Verhalten trotzdem gefahren und er war sehr sauer, dass ich ihn so drängte und zum reden zwingen wollte. Auch hier war das ein riesen Fehler meinerseits. Ich hätte ihm Ruhe und Zeit zum nachdenken geben müssen! Er kam nämlich nicht und lies mich 2 Stunden am kalten Bahnhof stehen. Zu Recht jedoch. Meinem Verhalten nachzugeben, wäre absolut falsch gewesen und im nachinhein bin ich dankbar, dass er es nicht tat.

Danach folgen schmerzhafte Tage für mich. Meine etwas jüngere Schwester bot mir an zu Helfen und vielleicht könnte sie schlichten, da er mir ja seit Tagen auf nix antwortete. Also schrieb sie ihm und bekam antwort. Er klang ziemlich depressiv, wofür Beziehungen denn gut wären etc. Und was sie denn davon hätte, wenn sie versucht zu Helfen. Da hätte ich erkennen müssen, dass ich ihn mit meinem Verhalten die letzten Wochen sehr gekränkt und verletzt habe. Dies war so das typische Klischee: Mann will Ruhe, Frau will Streit aus der Welt schaffen.
In den ersten Tagen schrieb ich ihm Abends -Gute Nacht, Schlaf schön- und morgens -Guten Morgen, hab einen schönen Tag. Ich liebe dich.- Ich wollte ihm zeigen, dass ich nicht sauer oder sowas bin und er mir trotzdem wichtig ist. Das ich nicht einfach aufgebe und die Flinte ins Korn werfe.
Sie schrieb ihm ab und an, dass er doch nicht aufgeben sollte, nach so langer Zeit und man alles wieder hinbekommen kann, wenn man sich eingesteht man hat Fehler gemacht und versucht diese in Zukunft nicht mehr zumachen bzw. wir aufhören sollten so hohe Ansprüche aneinander zu stellen. Kluge Frau an dieser Stelle. Eine Woche heulen, heulen und..heulen gingen vorbei. Sie schrieben und sagte irgendwann er möchte doch bitte antworten. Er sagte es täte ihm leid, doch er möchte nicht reden. Das war dann am Samstag der Folgewoche. 16.4 Also.

Die nächsten Tage bis Donnerstag schrieb ich nicht und auch sie nicht, damit er Ruhe hat. Am Donnerstag (kann auch Freitag gewesen sein), schrieb ich ihm dann, dass ich gerne wissen möchte, was Phase ist, dass es mir so damit nicht gut ginge und wir doch reden könnten. Keine Reaktion. Einen Tag später fragte ich, ob er Lust hätte mit mir ins Kino zugehen, ohne über Beziehung zu reden. Film schauen, darüber reden und dann jeder Heim. Reaktion war, dass er mich bei WhatApp blockierte. (Ja ich weiß, schreiben ist kindisch in dieser Situation und unangebracht. Doch sehen wollte er mich nicht und ans Telefon ging er ja anfangs auch nicht, da bleibt mir nur diese Kommunikation)
Ich natürlich Panik bekommen, erzählte das meiner Schwester und sie fauchte ihn an, dass seine Reaktion die eines Kindes wäre, dem man einen Lutscher geklaut hat. Danach schrieb sie nicht mehr. Ich versuchte es Tage später per Sms, wieso er mir nicht eindeutig sagen kann, ob es entgültig aus ist oder er noch Zeit zum nachdenken bräuchte. Keine Reaktion seiner seits. Das waren jetzt 2 Wochen.
Die jetzige 3 Woche schrieben wir nicht. Gestern nach einer Woche schrieb ich ihm dann, dass das so nicht weiter ginge. Ich ihm jetzt noch eine Woche (die Woche die jetzt kommt) Zeit gebe zum nachdenken nochmal und ich dann Freitagabend eine Antwort möchte ob es entgültig aus ist oder was nun. Einfach aus dem Grund, da sich meine Depressionen binnen der letzten 3 Wochen trastisch verschlechterten und mich fertig bin mit meinen Nerven. Ich weine alle paar Stunden, bin traurig, verletzt (das man nach 3 Wochen immer noch nicht sagen kann was Phase ist) und sehe auch nicht gut aus.

Diese Auszeit muss ich sagen, tat mir in erster Linie gut, da ich selber über einiges nachdenken konnte. Mein Fehlverhalten, meine Launen, sein Verhalten, seine 'Klotzhaftigkeit', seine schlechten Seiten. Ich dachte bis vor ein Paar Wochen daran ob ich denn noch Gefühle für ihn hätte oder das ganze im Alltag versunken ist. Jetzt nach 3 Wochen funkstille, kam ich zum entscchluss, dass ich diesen Mann trotzdem Liebe. Seine Eigenheiten etc. & ich ihn sogar noch mehr liebe als vor 5 Jahren. (ertaptte mich letztens dabei wie ich die ganze Zeit schmunzelt an witzige und liebevolle Sachen von ihm dachte & ich warscheinlich wie ein kleinen Mädchen zu Weihnachten grinsent im Bett saß.)
Mir ist bewusst, dass ich auch ohne ihn leben könnte, und das bewies ich mir indem ich was mit Freunden machte, ne Pyjamaparty bei ner Freundin und im Kino war mit meiner Schwester. In den letzten 3 Wochen trotz Trauer. Ich muss jetzt gestehen, ich hab den Faden verloren. Ähmm...ja...

Ah genau. Ich schrieb also, dass er bis Freitagabend Zeit hat mir klip und klar zu sagen, ob es nochmal was wird oder es aus ist. Ich möchte lediglich Klarheit und eine Antwort. Ich quäle mich wirklich schlimm und ich kann nicht anfangen abzuschließen, wenn ich nicht eine Antwort bekomme. Da ich sein 'Schluss machen' nicht ernst nehme, da man im Streit viele unschöne Dinge sagen kann. Und ich im Moment einfach nicht weiß was in seinem Köpfchen rumgeht. Ist er noch sauer, (wohlmöglich ja) denkt er noch nach oder was ist los. Nur was ich nicht verstehe, wenn es doch wirklich zu 100% aus ist, wieso sagt er mir das dann nicht nochmal. Jetzt nach 3 Wochen, inder er hätte nachdenken können. Oder hat.
Ich brauch einfach eine Antwort um meinen Frieden zu finden. Wenn er es nochmal versucht mit mir, dann Himmel und Jauche, werde ich weiter kämpfen und an mir Arbeiten, dass ein glückliches zusammenleben möglich ist. Er liegt mir wirklich sehr am Herzen und ich würde wirklich viel für diese Beziehung geben. Hach bei dem Satz kam mir jetzt bisschen die Tränchen.
Ne Freundin sagt aber, dass ich keine Antwort bekommen werde, und er so weiter macht wie bisher. Mich ignorieren. Allerdings, bei Whatsapp wurde ich geblockt, die Sms gingen noch rein damals. Und auch nachdem meine Schwester so kratzig zu ihm war, wurde sie nicht blockiert. Wieso bloß?

Ach und was mir noch einfällt, Liebe Leser. (Wir sind fast am Ende, *schnauf schnauf* :p) Ich hatte mit seiner Mum einen unschönen Streit, der beidseitig *beep* war, und ich seit einem dreiviertel Jahr nicht mehr willkommen war. Also musste er jedes Wochenende zu uns. Mum, ich, Lebensgefährte und zwei unerzogene Zwillinge. (Btw. er und ich mögen keine Kinder) Was zusätzlich wohl eine ziemliche Belastung für ihn war. Ich jedoch nun den Mut erfasste und mir eingestehe, dass ich trotzdem nicht so unfreundlich zu seiner Mum hätte sein dürfen. Sie ist viel Älter und eine Respektperson. Also verfasste ich einen Brief, indem ich mich für mein inaktzeptables, unfreundliches und resptektloses Verhalten entschuldigen werde. Brief wird morgen versendet. Das mach ich jedoch nicht für ihn. Sondern für mich, da mich dieser Streit schon seit Monaten belastet und ich zu Feige war mich zu entschuldigen. Und ich hoffe, dass sie meine entschuldigung vielleicht annimmt. Zumal ich mich bei der ganzen Familie entschuldige. Da ich nicht willkommen bin und sms furchtbar unpersönlich ist, hab ich mich für einen Brief entschieden.

Sooo meine Geschichte ist dann endlich vorbei. Schön nicht wahr hihi.

Wie ihr seht bin ich in ziemlich vielen Punkten einsichtig geworden und glaubt mir, dass war ich vor 3 Wochen ganz und gar nicht, doch diese 21 Tage nachdenken haben mir wirklich sehr geholfen, mir selber einiges einzugestehen. Allerdings weiß ich nicht ob mir das meine Beziehung rettet.

Nun seid ihr gefragt. - Was würdet ihr tun? Wie ist eure Meinung? Habt ihr Rat für mich?

P,S Wer rechtschreibfehler finden, darf diese gerne behalten

Einen wunderschönen Abend euch allen noch *wink*

02.05.2015 20:46 • x 1 #1


delphin


89
11
15
Hallo Liebes

vorerst mal eine Umarung aus der Ferne

Da gibt es ja entschuldige wenn ich das so bezeichne jede Menge an Baustellen.
Verzeih aus wenn es fast nicht möglich ist in 3 Wochen alles einzusehen zu ändern.

im Moment ist es wahrscheinlich gut so wie es ist. ABSTAND.
Ja natürlich tut es unsagbar weh der Schmerz die vielen ? in deinem Herzen und deinem Kopf.

Aus meiner Erfahrung kann ich dir nur mitgeben dass deine Vergangenheit schon sehr viel mit der Gegenwart zu tun hat.
Du bist in Therapie ? Hab ich das richtig gelesen?
Alles was wir erleben erfahren prägt uns.
Egal in welcher Form.

Hast schon einen Schritt nach vorne gemacht mit dem Brief an deine Mutter.
Wir machen nur sehr oft Dinge in der Hoffnung das sich der die anderen dann auch wieder wandeln
oft passiert das nicht und wir sind enttäuscht verletzt am Boden.
Ändere dich nicht für andere ändere dich für dich für dein Leben.
Schwächen sind Herausforderungen zu lernen.
Niemand ist perfekt KEINER und jeder hat seine Geschichte

Nutze die Zeit für dich erkenne dich deine Wünsche deine Ziele
kleine Ziele am Anfang erreichbare
es ist dein Leben und du bist der Steuermann du kann die Richtung bestimmen

Gebt euch die Zeit zur Ruhe zu kommen nachzudenken wirklich in RUHE

alles alles LIebe für dich

02.05.2015 22:39 • #2



Streit - Seit 3 Wochen ignoriert er mich - Suche Rat

x 3


happinessx

happinessx


27
1
2
Hallo delphin

Danke, so ne Umarmung ist immer balsam für die Seele.

Ja da hast du Recht, 3 Wochen ist keine Zeit. Ich bin nur froh, dass sie mir schon was gebracht hat.

Meine Vergangenheit hat mich geprägt und so schlepp ich sie immer mit.

Im Moment bin ich in Therapie. Versuche aber zu wechseln, da ich zu einer Frau möchte, da ich bei einem Mann derzeit keine Vertrauensbasis aufbauen kann. Mir liegen in die letzten Monate viele Dinge auf der Seele, jedoch ist dieser Therapeut nicht der richtige für mich.

Nein, nicht missverstehen. Der Brief ist an seine Mutter, mit der ich Streit hatte öfter. Ich hab ihn gestern fertig geschrieben, und werde ihn gleich mitnehmen zum Briefkasten. Der Brief ist in einer förmlichen Form, da ich nicht denke, dass sie es weiter möchte, dass ich sie duze. Darin entschuldige ich mich für mein Verhalten ihr gegenüber und bedanke mich für die jahrelange Gastfreundschaft, sowie für alle Hilfen ihrer Seits zu vielen meiner Lebenslagen. Und das ich hoffe, dass man irgendwann wieder ein neues, freundliches Miteinander haben kann.

Die persönlichen Änderungen sind auch nur für mich und meiner Selbst. Bestimmtes Fehlverhalten meinerseits, würde ich für meine Beziehung ändern und daran arbeiten, dass ich bei gewissen Situationen anders reagiere als bisher.
Nach Perfektion strebe ich gott sei dank nicht. Und ich würde auch meinen Partner niemals ändern wollen. Ich habe ihn so kennen- und liebengelernt. Würde er sich ändern, würde ich ihn eines Tages nicht mehr lieben.
Mir geht es lediglich um unser Fehlverhalten. Wegrennen, einigeln, mit dem anderen nicht sprechen. Solche Dinge.

Meine Ziele hab ich. Nicht nur für meine Beziehung, sondern auch für mein zukünftiges Leben. Es wird nur noch große Arbeit sein, diese zu erreichen, obwohl sie so schlicht sind.

Die ersten Tage hatte er ja nicht so die Ruhe. Jetzt eine Woche, und nun eine weitere Woche.Er kann auch viel Ruhe bekommen, wenn er das wünscht. Doch dazu erwarte ich wenigstens, dass er offen ist und mir das sagt. Ich erwarte ja keine sofortige Klärung des Streites oder unserer Situation, ich möchte lediglich eine Antwort darauf ob er noch Zeit für sich brauch oder ob er keinerlei Chancen für uns sieht.

Doch ich denke halt, dass wenn er wirklich nicht mehr wollen würde, dass er mir das dann sagen würde. Ich schätze, dass er einfach noch Zeit brauch, es wäre einfach schön gewesen dies von ihm zu hören. Schließlich will man auf keinen warten, der für sich bereits abgeschlossen hat und nur nicht den Mut oder die Lust hat einem zu sagen, dass es entgültig ist.

Er ist ja auch ein sehr ruhiger Mensch. Rastet nicht aus, ist nich pulsiv, so wie ich. Gute Ergänzung wie ich finde. Er ist auch kein Mann der großen Worte. Streit tut ihm auch immer selber schnell leid. Doch wenn es mal richtig Kracht (und ich muss sagen, dass ist in über 5 Jahren der dritte große Streit), dann hat er früher schon die Ruhe gesucht, doch noch nie so lange. Das letzte Mal da war es 1 1/2 Wochen bis er bereit war mit mir zu sprechen. Und auch seine Mutter sagte mir beim letzten Mal, dass ich ihn nicht drängen soll, dass er erstmal Ruhe brauch.
Ich hab wohl wie jede andere Frau auch einfach angst ihn jetzt zu verlieren. Doch ich muss vielleicht einfach geduldiger werden. Es sind ja erst 3 Wochen und das hast, wie du auch sagst, einfach nicht bei jedem so die Wirkung und manche brauchen einfach länger um so einen Konflikt mit sich aus zu machen.

Dieses warten ist einfach nur quälend und schmerzhaft.

03.05.2015 10:17 • #3


Mayflower


Hallo happinessx,

also mir machst du einen sehr, sehr unselbständigen Eindruck. 24 Jahre, keinen Job, nicht mal ne Ausbildung und wohnt noch bei Muttern.....habe ich das richtig verstanden?
Der Mann arbeitet jeden Tag 10-12 Stunden, muss sich dann am Wochenende ins Auto setzen, eine Stunde zu dir fahren um dich zu bespassen....klar kannst du nichts dafür, dass er schuftet bis zum umfallen und so ausgeruht wie du sein musst, wirst du dich auch nicht in seine Lage reinversetzen können.....
Mir macht er einen total ausgebrannten Eindruck; DAS würde mir an deiner Stelle Sorgen machen und nicht die Frage ob ihm drei Wochen Ruhe genügen oder ob es noch unbedingt eine Vierte sein muss.....
davon abgesehen verstehe ich unter "in Ruhe lassen" etwas anderes, wie andauernd Kontakt zu suchen und wenn das nicht geht, auch noch den Rest der Familie auf ihn hetzen....wie kindisch ist das denn?

Ich möchte hier nicht auf dir rumhacken, versteh das nicht falsch, das ist einfach nur mein erster Eindruck, nachdem ich deinen ganzen Text gelesen habe.

03.05.2015 14:27 • #4


happinessx

happinessx


27
1
2
Hallo mayflower,

Auch wenn du es nicht so meinst, hättest du mir ruhig freundlicher entgegen treten können.

So gern ich eine Ausbildung machen möchte, geht das nunmal nicht so leicht, wenn man vor kurzen eine Behinderung diagnostiziert bekommen hat und derzeit in einer Therapie ist, in der ich den Umgang damit lerne.

Desweiteren wohne ich bei meiner Mutter, da ich 5 Jahre als Teenager von ihr getrennt war. Und ich erst seit 2 Jahren bei ihr wohne und sie wieder habe.

Mir ist bewusst, dass jene die mich nicht kennen als Schnorrer bei Mama und als faul abstempeln. Doch dem ist nicht so. Ich erledige genauso den Haushalt, Wäsche, Einkauf etc. wie jeder andere auch. Kümmere mich um unseren Hund und gehe Wege erledigen.
Nebenbei schreibe ich für Sommer Bewerbungen für eine Ausbildung, die ich machen kann mit der Behinderung. Doch ich kann die Firmen nicht zwingen mich anzunehmen.

Das mein Freund ausgebrannt ist, merke ich schon lange und würde ihm gerne Helfen. Doch das kann ich erst, wenn zwischen uns alles wieder gut sein sollte.

Und ich hetze meine Familie nicht auf ihn. Lediglich meine Schwester bot mir/ uns Hilfe an. Und das finde ich nicht verwerflich.

Mir macht dein Schreiben sehr wohl den Eindruck als wolltest du auf jemanden 'rumhacken', sonst wärst du mir netter und sachlicher entgegen getreten.

Naja nicht destotrotz einen schönen Sonntag euch allen. Bei uns regnet es leider.

03.05.2015 15:25 • #5


peppina


hey...

naja, das mit deiner Schwester war echt doof..
sie hat ihm ja ganz schöne Sprüche um die Ohren gejagt, die ich sehr grenzüberschreitend finde...
Sie wirft ihm vor, dass er sich wie ein kleines Kind verhält..
naja, Mayflower hat nicht unrecht. er führt ein Erwachsenen-Leben, du dagegen nicht.
auch wenn es in deiner Krankheit begründet ist.
verstehe mich nicht falsch, aber ich weiss, dass Menschen mit Depressionen meistens ihre Welt sehen und es ihhnen schwer fällt, die Welt der anderen zu sehen/fühlen.






schau mal.. du hast/hattet ja selber Depressionen... was hättest du dir gewünscht, wie man dann mit dir umgeht?
denn dein Partner scheint momentan wirklich überlastet und ausgebrannt zu sein... und ebenso wie in einer Depression, ist man da kaum in der Lage Entscheidungen zu treffen und mit anderen die Zukunft zu besprechen..

so ganz verstehe ich euren Streit nicht.
denn als Freizeitbeschäftigung sieht er dich ja definitv nicht.. sondern als Partnerin..
klar, ist es echt schlimm, dass er so viel arbeitet.
das wäre nicht mein Leben.
Die Zeiten, dass ich 70 Stunden in der Woche arbeite, sind zum Glück vorbei..
aber es macht es eben so. und ich weiss nicht, ob man ihm das vorwerfen sollte..

schau mal: es wäre auch eine tolle Chance: in der Woche kannst du dich prima mit dir und deiner Zukunft auseinander setzen, am Wochenende hättest du Zeit mit ihm..

ich denke, er braucht seine Ruhe..
und so schwer es ist, versuche ihn nicht zu bedrängen.. denn es kann sein, dass er dann total zu macht.


Depressionen sind eine schlimme Krankheit. ich weiss. ich kenne das aus der Familie, von Freunden.. auch ansatzweise von mir selber..
Aber ganz sachlich betrachtet, ist es eine egoistische Krankheit uund für die Mitmenschen sehr schwer zu händeln.
denn der Depressive verhält sich teilweise wie ein egoistisches Kind. Sieht nur sich selbr mit seinem Leid.. das ist tasächlich schwer für den Partner...
ich weiss, dass du dir diese Krankheit nicht ausgesucht hast, aber dammit möchte ich nur Verständnis für deinen Partner wecken.
Lass ihm Zeit! er hat dich in vielen schweren Phasen begleitet, von daher kann ich mir gut vorstellen, dass es jetzt auch nur eine Phase ist.. denk an eure schönen Zeiten...


eine Sache noch: du schreibst, du hast eine Behinderung.
Ich weiss, dass die Depression eine schlimme Krankheit ist, aber umso mehr du sie in deinem Leben begrüsst, umso mehr kommt sie auch in dein Leben.
Es ist keine Behinderung. es ist eine Krankheit.
naja, aber womöglich ist das gleichzusetzen?
ich schweife ab
warum schreibst du den Firmen davonn, dass du Depressionen hast?

03.05.2015 15:49 • #6


happinessx

happinessx


27
1
2
Hallo peppina

Stimme dir voll und ganz zu. Ich hab meine Schwester erstmal angemault, dass sie netter zu ihm sein soll. So benimmt man sich nicht. Sah sie dann auch ein.

Meine Depressionen Bitte nicht betonen. Ich bin fast fertig mit denen. Mir geht's schon viel besser und bekomme mein Leben langsam in den Griff. Nur für schwache Momente hilft mir mein 'noch' Therapeut.

Ich werfe ihm nicht vor, dass er viel arbeitet. Ich habe sogar eher versucht ihn zu bremsen und gesagt er kann ruhig pünktlich Feierabend machen, weil ich finde er überarbeitet sich total und konnte sich kaum entspannen.

Du hast vollkommen recht. Unter der Woche sollte ich die Zeit für mich und meine Zukunft nutzen und am Wochenende für ihn da sein. Das hab ich vollkommen aus dem Blick verloren.

Ich denke jetzt nachdem ich eure Beiträge so lese selber, dass er Ruhe braucht. Mir tut es sogar jetzt leid, dass ich ihm ne Frist gesetzt habe. Das würde ich gerne anders machen. Fände ihr es ok, wenn ich ihm sage das ich ihm keine Frist setze. Das ich für ihn da sein möchte in der schweren Zeit sowie er für mich. Und ich ihm genug Zeit gebe wie er brauch und auch die nötige Ruhe.? Haltet ihr die sms für sinnvoll? Was würdet ihr schreiben? Wenn ich das tun sollte.

Bei der Behinderung handelt es sich nicht im die Depressionen ^^ Aber darauf mag ich nicht eingehen. Hoffe ihr habt Verständnis.

Du hast aber wirklich Recht. Ich darf meine Depressionen (was davon noch da ist) nicht so in den Vordergrund stellen. Das ist nicht mal meine Absicht. Ich verbergen das vor Fremden.

Ich schreibe das weisgott nicht. Ich hab nicht so gute Abinoten da meine Depression heftig in der Abitur Zeit waren. Daher werd ich oft abgelehnt und wenn ich mal eingeladen werde, dann spüren die Leute meine verunsicherung.

03.05.2015 17:17 • #7


peppina


Schön, dass du noch mehr von dir preis gibst..
und toll, dass du die Deprssionen hinter dich gebracht hast! wow! da hast du viel Stärke und Kraft!

ich kann nur kurz schreiben:
aber: Trennungen sind auch immmer eine neue Chance, die Beziehung neu zu betrachten...

lass dir und ihm Zeit.. vertrau auf die schönen Momente, die ihr hattet..
vertrau auf deine/eure Liebe..
so schnell verschwinden seine Gefühle nicht...

und die Auffhebung deiner FristSetzung finde ich persönlich gut...

03.05.2015 17:34 • #8


peppina


nochmal schnell:

Es gibt auch schulische Ausbildungen, die bewerten nicht so strreng..
und danach zählt das ABI-Zeugnis kaum...

evtl. gibt es auch Beratungsstellen für Menschen, die in den Job finden wollen?

03.05.2015 17:35 • #9


happinessx

happinessx


27
1
2
Diese Kraft hatte ich nur durch meinen Partner, der mich so gut da durch begleitet hat. (:

Stimmt. Ich sehe die Beziehung langsam von einem anderen Licht. Nicht mehr so verengt und zwanghaft.
Ich denke viel über mein Verhalten nach und was ich ändern muss.

Ja. Ich sollte ihm einfach vertrauen.!

Habe ihm vorhin geschrieben, dass ich keine Frist setze weil das der falsche Weg ist. Das ich hinter ihm stehe sowie er mir und das er auf mich bauen kann. Hab gesagt er soll auf sich aufpassen und sich bitte nicht so sehr überarbeiten und ruhig mal einen pünktlichen Feierabend gönnen. Ich mich zurück halte mit schreiben und warte, bis er sich meldet.
Ich hoffe, dass ist gut so.

Werde mich mal mit einer schulischen Ausbildung beschäftigen und was ich so für Möglichkeiten habe.

Bei der Rehaberatung bin ich zur Zeit, die mir da bestimmt helfen was passendes zu finden.

Deine Worte haben mich sehr aufgebaut und mir die Unruhe genommen. Danke dafür! Ich vertraue ihm und seiner Liebe.

03.05.2015 21:47 • #10


happinessx

happinessx


27
1
2
Abend liebe Leser,

Ich schreibe, weil es mir gerade nicht so toll geht und sich in meinem Kopf viele Fragen bilden.

Meint ihr, dass wird wieder? Wie lange brauchen Männer so als Auszeit? (Bitte, bitte nicht falsch verstehen. Ich will keineswegs drängeln ) Ja ich weiß, dass da jeder anders ist. Aber meine Schwester fragte mich heute, wie lange ich denn auf ihn warten will. Und was wenn er sich gar nicht mehr meldet.
Da hab ich mir natürlich Sorgen gemacht, was halt wenn er sich nie wieder meldet und wann sollte man 'aufgeben'.

Heute müsste der Brief an seine Mutter angekommen sein. Ich bekam erstmal noch keine Reaktion. Also Anruf oder Sms. Ich hoffe irgendwie sehr, dass sie meine Entschuldigung annimmt. Nicht mal um der Beziehung willen, sondern weil mich das sehr belastet. Ich muss gestehen, ich kann nicht gut damit umgehen, wenn mich jemand nicht mag. Klar, dass kommt oft vor, aber ich versuche solche Konfrontationen zu vermeiden. Es jedem Recht zu machen ist oft mein Ziel. Sympathisch und freundliche zu sein.
Naja, das ist mein Problem, womit ich klar kommen muss. Im Moment stelle ich mir verschiedene Szenarien vor, wie sie auf den Brief reagieren könnte. Ist bestimmt nicht sinnvoll, aber ablenken klappte heute ziemlich schlecht.

Edit.: Hab mir nebenbei 3 Ausbildungsstellen rausgesucht für Sommer. Und evtl einen 450€ Job gefunden. Zwar als Reinigungsfachkraft, jedoch besser als nichts. Oder?

Habt einen schönen Abend. Drück euch.

05.05.2015 20:07 • #11


happinessx

happinessx


27
1
2
Scheint wohl keiner so richtig was zu wissen, was ich tun könnte. Oder die meisten gaben keine Lust auf so einen langen Text. Zugegeben er ist bestimmt etwas verwirrend und ihr könnt gerne Fragen stellen, wenn ihr das möchtet.

Ich will einfach kämpfen. Ich bin niemand, der aufgibt. Es sind jetzt 4 Wochen und ich hab mehr Tatendrang denn je. Ich könnte Bäume ausrupfen und mich in ein Flugzeug setzen, um in den Himmel zu schreiben, wie wichtig er mir ist. (:

Genauso weiß ich halt, dass es "erst" vier Wochen sind und will ihn ja nicht bedrängen, geschweige denn nerven. Ich möchte ihm so gerne sagen, dass wir das hinkriegen. Ich ihn sehr liebe und er wichtig für mich ist. Mir ist wichtig, dass es ihm gut geht und ich möchte gerne dazu beitragen, dass seine Arbeit erträglicher ist, wenn wir kuscheln, küssen, Körperlich nah sind..oder zusammen backen, spazieren, für unsere Fitness trainieren.

Soll ich euch was sagen: Ich fühle mich wie frisch verliebt. ♡ Nicht sauer oder nachtragend wie es andere in meiner Situation wären. Ich werde nervös, wenn ich an ihn denke. Phantasiere, tagträume.. und alles fühlt sich plötzlich anders an als vor ein paar Wochen. Es macht mir sogar ein wenig Angst, dass ich mich so fühle.

Schönen Donnerstag Bald ist Wochenende ihr Süßen. ♡ Schönes Wetter. (y)

07.05.2015 12:31 • #12


peppina


bin schon auf dem Sprung...

nur kurz:
mein Ex brauchte damals ca. 8 Wochen..

schreibe dir später..

glg

07.05.2015 12:35 • #13


happinessx

happinessx


27
1
2
Hey,

schön von dir zu lesen, auch wenn du gerade keine Zeit hast.

Wow, 8 Wochen...da bleibt's mir glatt im Halse stecken. Wie lief das bei euch ab? Hast du dich 8 Wochen nicht gemeldet, und dann schrieb er dir?

Ich weiß gerade einfach nicht so richtig weiter. Ich weiß was meine Fehler waren und bereu die auch. & bin gewillt die zu ändern. Nur ich weiß nicht wie ich vorgehen soll. Wirklich warten bis zum St. Nimmerleinstag, bis er mir schreibt.

Ich bin mir nicht sicher und wüsste gerne was nun Sache ist. Ist er sich unsicher oder was ist los, dass er nicht sagen kann 'Es ist entgültig aus'.

Er hatte ja die Sms, dass ich gerne wissen möchte, was nun Phase ist, weil mich das quält, dass ich noch Hoffnungen habe und nicht abschließen kann. & da stand ja auch bei, dass wenn er sich ganz sicher ist, dass er nicht mehr will, dass er mir das bitte umgehend schreiben soll, um mich nicht unnötig hinzuhalten.

Danach hab ich ja die Frist zurück genommen & gesagt, dass ich ihm beistehe mit Arbeit und allem. Das wir das schaffen können. (Etc. steht ja weiter oben und wiederholen find ich doof, weil immer wieder alles wiederholen nervt die Leute, da sie das ja selber lesen können. ^-^)

Er ist kein Mensch, der hinterm Berg bleibt und als ich ihm mal anbot, mir lieber zu schreiben, falls es ihm schwer fallen würde mir ehrlich was zu sagen, meinte er, dass er damit kein Problem hat. Das er lieber Dinge persönlich sagt, weil man über schreiben immer sovieles Missversteht.

In den 4 Wochen hab ich die Zeit auch für mich genutzt. Nachgedacht, viel geweint (tu ich immer noch), mir einen Aushilfsjob gesucht bei dem ich mich nächste Woche vorstelle. Nur...ich möchte halt wissen, was nun los ist. Verständlich.

Grüßchen <3

07.05.2015 16:58 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag