1

Suche eine Mailfreundschaft

Blattgrün

26
3
30
Hallo liebe Community!

ich lese schon seit ca. 2 Monaten täglich in diesem Forum. Es hilft mir, mich nicht so allein zu fühlen mit den großen Herzschmerzen.

Kurz zu mir. Ich bin 28, mein Expartner 34. Vor einem Jahr habe ich herausgefunden, dass er mich mehrfach betrogen hat. Als ich alle Beweise hatte und ihn zur Rede gestellt habe, hat er mir eiskalt ins Gesicht gelogen. Im Nachhinein finde ich dieses Anlügen noch beschämender als das Fremdgehen.
Seitdem ist mein Leben völlig durcheinander. Ich habe ihn nach kurzer Trennung zurückgenommen, habe ihn mehr als mich geliebt und tue das auch jetzt noch.
Vor etwa 2 Monaten kam es überraschend zur Trennung. Er war seit mehreren Wochen abweisend, kalt und nicht so, wie ich ihn kannte. Zunächst habe ich den Schlussstrich gezogen, da ich einfach nicht mehr konnte. Selbst darauf kam von ihm keine Reaktion. Auch das hat mir einen harten Schlag verpasst. Heute denke ich, dass er froh war, dass ich es als Erste ausgesprochen habe. So musste er es nicht tun.
Als ich ein paar Tage später realisierte, dass die Trennung von ihm auch gewollt war, brachen meine Welt und mein Herz gleichzeitig. Ich fiel in ein tiefes Loch, weinte ununterbrochen, konnte nicht essen, nicht arbeiten, nicht schlafen. Es folgte eine schwere Depression. Meine bisher größte Lebenskrise. Ich nehme seit einem Monat ein Antidepressivum. Die Trennung ist nun knapp 2 Monate her. Wir stehen in Kontakt, er hilft mir sehr bei der Behandlung meiner Depression. Er war auch derjenige, der mich dazu ermutigt hat, zum Arzt zu gehen. Er selber leidet auch an Depressionen und einer anderen chronischen Krankheit. Ich möchte ihn weiterhin unterstützen und für ihn da sein. Uns verbindet sehr viel. Und gleichzeitig verhindert der Kontakt, dass mein Herz heilen kann. Ich fühle mich auch noch ein Stück weit verantwortlich für ihn und kann ihn nicht einfach aus meinem Leben löschen. Vielleicht auch, weil ich bis heute seine Gründe nicht kenne, die eine Beziehung in seinen Augen unmöglich machen. Darüber denke ich viel nach.

Ich würde mich gern mit Menschen austauschen, die in einer ähnlichen Situation stecken. Wie kann ich mich um mich selber kümmern, aber noch für meinen Expartner da sein. Ist das vielleicht ein übertriebener Anspruch? Gibt es hier jemanden, der nach der Trennung ebenfalls eine Depression entwickelt hat? Und wie sieht euer Umgang damit aus?

Ich wünsche mir, wie wahrscheinlich alle hier, wieder unbeschwert leben zu können.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn eine Mailfreundschaft zustande käme und man sich regelmäßig austauschen könnte. Gerne darf natürlich auch hier diskutiert werden.

Liebe Grüße!

11.10.2017 12:58 • #1


Blake88

Blake88


832
1
805
Ich denke eine Frau mit den gleichen Problem ist nicht die Lösung, such dir lieber einen Mann der das auch durchgemacht hat, dann siehst du auch mal die andere Seite, bei zwei Frauen könnte es dich immer wieder runterziehen und auf einer Ebene festhalten.

Beim Mann ist die Gefahr da deutlich geringer weil du dann siehst das es jedem so ergehen kann, nur so als Tipp von mir

11.10.2017 13:02 • x 1 #2



Suche eine Mailfreundschaft

x 3


Blattgrün


26
3
30
Mich interessieren natürlich beide Seiten

11.10.2017 13:49 • #3


Blake88

Blake88


832
1
805
Also ich wurde nicht Jahre lang betrogen aber dafür kurz vor meiner Hochzeit, war auch nicht so schön aber wenigstens hat sie es mir gesagt, denn lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

11.10.2017 14:01 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag