3

Tipps bei Liebeskummer und nach der Trennung

Ehemaliger User

Hallo zusammen!Vor fast fünf Monaten hat mich mein Freund verlassen und ich war wirklich richtig fertig...! Hatte Heul- und Schreikrämpfe, Selbstmordgedanken und alles drehte sich nur um die eine zentrale Frage "WARUM?"! Die ersten sechs Wochen waren der HORROR und ich weis nicht, wie ich sie überstanden habe. Zuerst war ich bei meinem Hausarzt, weil ich solche emotionalen Schmerzen hatte, die sich auch körperlich auswirkten.

Er verschrieb mir erst einmal ein Benzodiazepin. "Nettes" Medikament, das süchtig machen kann. Ich habe es ein paar mal genommen, Alk. getrunken, gek. ....aber der Schmerz war immer noch da. Dann bin ich zu einer Therapeutin, die verschrieb mir Antidepressiva. Geholfen haben die mir auch nicht. Kombiniert habe ich das leider immer mit Alk. und Dope.

Bis ich total neben mir stand. Aufgewacht bin ich dann durch eine ziemlich heftige Standpauke von meiner besten Freundin, die mir drohte die Freundschaft zu kündigen, wenn ich mir weiterhin die "Birne" zu dröhnen würde. "Ich müsse da durch!" Damit begann mein Verarbeitungsprozeß: Ich kaufte Literatur (Z.B. von Doris Wolf), raffte mich zum Sport auf, verplante meine Freizeit, um mir positive Erlebnisse zu schaffen, begann eine Bachblütentherapie und besuchte alte Freunde übers Wochenende.....und irgendwann fiel mir auf, daß der erste Gedanke des Tages nicht mehr ihm gehörte!

Heute kann ich seine Entscheidung akzeptieren ohne in Tränen oder Selbstzweifel auszubrechen und es geht mir besser als es mir in der Beziehung jemals ergangen ist. Dieser Kummer und die Überwindung des Schmerzes hat mich weiter gebracht.

Ich trage meinen EX-Freund immer noch in meinem Herzen und werde ihn sicher nicht vergessen...aber er ist zu einer Erinnerung geworden, die immer mehr verblaßt. Vor einigen Monaten konnte ich mir noch nicht einmal annähernd vorstellen, das dies möglich ist. Auch wenn es Euch "schei." geht, laßt die Finger von Dro.. Sie betäuben nur für den Augenblick, nehmen Euch aber die Chance Euren Schmerz zu verarbeiten und im Endeffekt geht es Euch nur noch viel schlechter.TAKE CARE - NO Dro.!

04.02.2005 23:59 • x 3 #1


Ehemaliger User


Dazu fällt mir ein:
Alk. ist ein Konservierungsmittel... auch für Schmerzen!

05.02.2005 01:07 • #2



Tipps bei Liebeskummer und nach der Trennung

x 3


Ehemaliger User


Wenn Du die Hoffnung verlierst, dann bete !

05.02.2005 21:15 • #3


Ehemaliger User


Am aller wenigsten hat mir der sogenannte liebe Gott geholfen!!!
Gespräche mit meinen besten Freunden oder mit meiner Therapeutin haben mir mehr geholfen als Gebete zu einer imaginären Person.
Das sieht natürlich anders aus, wenn man an so etwas glaubt.

05.02.2005 21:48 • #4


Ehemaliger User


>Am aller wenigsten hat mir der sogenannte liebe Gott geholfen!!!

Ein Gespräch mit Gott ist auch immer ein Gespräch mit sich selbst...

05.02.2005 23:18 • #5


Ablenkung


13
1
15
Danke , der Text hilft mir !
Zitat von Ehemaliger User:
Hallo zusammen!Vor fast fünf Monaten hat mich mein Freund verlassen und ich war wirklich richtig fertig...! Hatte Heul- und Schreikrämpfe, Selbstmordgedanken und alles drehte sich nur um die eine zentrale Frage "WARUM?"! Die ersten sechs Wochen waren der HORROR und ich weis nicht, wie ich sie überstanden habe. Zuerst war ich bei meinem Hausarzt, weil ich solche emotionalen Schmerzen hatte, die sich auch körperlich auswirkten. Er verschrieb mir erst einmal ein Benzodiazepin. "Nettes" Medikament, das süchtig machen kann. Ich habe es ein paar mal genommen, Alk. getrunken, gek. ....aber der ...

18.02.2019 17:16 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag