Treffen mit dem Ex

Ehemaliger User

Hallo ihr Lieben!

Nun habe ich es hinter mir. Das, vor dem mich seit Wochen so furchtbar graute.
Das Treffen mit dem Ex.
Gedanklich begrĂŒndet mit den Tatsachen, die persönlichen Sachen auszutauschen und eventuell noch in kleines AbschiedsgesprĂ€ch zu fĂŒhren.
Wie ist es gelaufen? Wie geht es mir jetzt im Moment?

Es war schwer, sehr schwer und ich fĂŒhle mich im Augenblick arg ausgebrannt. Aber auch erleichtert.
Im Prinzip aber ein eigenartiges GefĂŒhl.

Die Stunde seines Eintreffens rĂŒckt immer nĂ€her im selben VerhĂ€ltnis der HĂ€ufigkeit, wie ich meine Toilette besuche.
Dann ist es soweit.
Er steht vor der WohnungstĂŒr. Braun gebrannt, ein LĂ€cheln ĂŒber das ganze Gesicht, eine Flasche Sekt und einen kleinen Mitbringsel - Guten Abend - Snack in der Hand.
*Baff*
Mir nimmt es den Wind aus den Segeln.

Nagut, man setzt sich gemeinsam an den Tisch, isst und fĂŒhrt Smalltalk.
Meine NervositÀt ist mindestens so gross wie die seinige.
Nach einer Stunde dann kann ich nicht mehr an mich halten und bringe das leidliche Thema dann aus dem Kalten zur Ansprache.
Keine Zukunft mehr in der Beziehung zu erkennen, die fehleneden GefĂŒhle, die Verletzungen und der Wunsch nach EigenstĂ€ndigkeit und *Freiheit*. *boing*

Er sitzt da wie ein HÀufchen Elend, feuerot im Gesicht, den TrÀnen nahe und ich könnte auf die Toilette rennen, um das Abendbrot gleich wieder zu entsorgen.

Nein, ich bleibe trotz aller Widrigkeiten standhaft, verteidige meine Position und stelle im Laufe der Stunden fest, dass wir beide enorme Fehler bzw. Fehlinterpretationen des Anderen in den Monaten gemacht haben.
Es ist nicht mehr rĂŒckgĂ€nig zu machen.

Ich bin weiterhin ein Single mit Kind, dennoch offen und bereit fĂŒr etwas *Neues*, wenn es denn mal kommen sollte. Was man/frau ja immer noch hofft.
Genau in dieser Wortwahl habe ich es ihm auch gesagt.
Seine Antwort? "Er wÀre nicht zu haben." Wegen mir.
Muss ich das vestehen? Auf der einen Seite sind die GefĂŒhle nicht da, auf der anderen Seite ist er wegen mir nicht bereit fĂŒr eine andere Beziehung?
Nein, dass muss ich nicht verstehen, und ich werde mir auch keine weiteren Gedanken darum machen.

Das Ende vom Lied? Er ging dann irgendwann, nahm sĂ€mtliche persönlichen Dinge, die bis dato noch bei mir waren, mit und lĂ€sst mir meine Sachen da. Sogar incl. des Duschbades welches bei ihm stand.  ::)
Das zeigt mir, dass er mit der nun geschehenen Entwicklung gerechnet hatte. Totz seiner anders klingenden Worte.

Ja, jetzt im Augenblick lebe und bin ich ein der von schon so oft beschriebenen "EGOs".
Nur muss ich mich jetzt erst wieder sammeln, meine nervlichen KrÀfte wiederfinden und wieder aufstehen.
Es war sehr schwer, das wusste ich vorher.
Jetzt bin ich eine Verlassene und eine Verlassende.

HĂ€tte nie in meinem Leben gedacht, dass es mal diesen Weg fĂŒr mich gĂ€be.. :-[

Ich wĂŒnsche euch allen einen wundervollen, sonnigen Tag!
Packt die Hoffnungen und die GlĂŒcks- und Freudenmomente ganz fest und schaut mit lachendem Gesicht nach vorn.

Viele liebe GrĂŒĂŸe von einer geschlauchten Nicole

05.06.2003 11:39 • #1


Dom


0
39
1
Meine liebe Nicole...

baff... Du sagst es... einfach baff...

Kann es fĂŒhlen... Nee, ich fĂŒhle es... Kopf, magen, Kreislauf, einfach alles...

Aber sehr, sehr tapfer hast Du Dich verhalten, liebe Freundin. Sehr tapfer. Bin bei Dir...

Jetzt mĂŒssen die Batterien neu aufgeladen werden...

DafĂŒr viel, viel Kraft... Und bleibe Du selbst, sei Du!

Dom

05.06.2003 12:37 • #2



Treffen mit dem Ex

x 3


Ehemaliger User


Hallo Nicole,

tapfer warst Du und es wird etwas dauern, dann wirst Du stolz darauf sein, glaub mir.
Die eigene Angst zu ĂŒberwinden ist einer der grĂ¶ĂŸten Siege, den hast Du errungen. Du warst ehrlich und geradlinig, mehr kann man nicht erwarten.
Die Aussage von ihm, er sei nicht zu haben ist in diesem Moment ein Hilfeschrei, eine Selbstgeißelung. "Erkenne doch in dieser Aussage, daß ich nur fĂŒr Dich da bin, mich fĂŒr Dich opfere und nie einen anderen lieben werde." Erstaunlich ist aber dann das Abschlußverhalten von ihm - er hat wohl mit der Entscheidung gerechnet, hat sie aber nicht innerlich verarbeitet, sonst wĂ€re wohl diese Aussage von ihm nicht gekommmen.

Ich hab mal meine SMS in meiner Katastrophenzeit an meine EX gelesen. Da waren auch so verrĂŒckte Bettelversuche dabei, bis eben bei mir auch die Entscheidung feststand, mich nicht mehr zum Hanswurst zu machen und den Kontakt abzubrechen.

Sei stolz auf Dich, Du warst - im Gegensatz zu vielen Verlassenden - wenigstens ehrlich, hast nicht irgendwas vorgegaukelt oder betrogen. Schmerzlich ist es immer, das wissen wir.

Aber die Nachbetrachtung ist entscheidend fĂŒr den weiteren Umgang miteinander - wenn alles sauber war, gibt es vielleicht die Freundschaft danach.

Mehr als die Wahrheit kann man nicht verlangen.

Liebe tröstende GrĂŒĂŸe, Gerd

05.06.2003 13:57 • #3


Ehemaliger User


Hallo Nicole,

> Das zeigt mir, dass er mit der nun geschehenen Entwicklung gerechnet hatte. Totz seiner anders klingenden Worte.

Gell? Ist das nicht schön, wenn man sich mal die Taten betrachten kann, so ganz in Ruhe? Dein Kopf ist nicht blockiert und das ist gut so, denn sonst hÀttest Du das nicht bemerkt.


> Ja, jetzt im Augenblick lebe und bin ich ein der von schon so oft beschriebenen "EGOs".

nee, nicht Du bist der Ego, sondern er ist es. Seine Taten sprechen fĂŒr sich, siehe oben. Unbewußt hat er sich auf eine Absage eingestellt, aber bewußt sein gestecktes Ziel, Dich wiederzubekommen, verfolgt:

>Er steht vor der WohnungstĂŒr. Braun gebrannt, ein LĂ€cheln ĂŒber das ganze Gesicht, eine Flasche Sekt und einen kleinen Mitbringsel - Guten Abend - Snack in der Hand. )
*Baff*

Du hast Dich nur nicht wieder einfangen lassen. Hier gilt der Spruch: Toleranz gegenĂŒber Intoleranz ist nicht Toleranz, sondern Dummheit. Wie gut daß Du schlau genug bist:-)

cu

05.06.2003 14:12 • #4


Ehemaliger User


Liebe Nicole,

der Tag des Auszugs oder des letzten Austausches der persönlichen Dinge ist immer etwas hartes. Es kann eigentlich niemanden kalt lassen, wenn man mal GefĂŒhle fĂŒr einen Menschen empfunden hat.

Klar kommt noch mal die ganze gemeinsame Zeit hoch. Die GrĂŒnde fĂŒr die Trennung, aber auch die guten Zeiten. Und gerade da kommen einfach und unweigerlich die Zweifel, ob alles so richtig ist. Vor allem, wenn dann auch noch der GegenĂŒber traurig ist und unser Mitleid sich massiv regt.
Du hast dir den Weg aber nicht leicht gemacht und warst nicht leichtfertig. Das GefĂŒhl, welches du hattest, als das Ende da gewesen ist, zeigt ja, dass dein Entschluss richtig war!

Was jetzt bleibt sind noch Nachwehen. Sie werden vergehen und dann wird sich das andere GefĂŒhl wieder melden. Es ist ja immer noch vorhanden, nur im Moment etwas ĂŒberlagert.

Geh du in Ruhe weiter deinen Weg. Kraft und Mut werden sich wieder einstellen, die Nerven werden wieder stĂ€rker und auch die guten GefĂŒhle. Und dann auch irgendwann mal jemand da sein, fĂŒr den du offen bist.

Liebe GrĂŒĂŸe und weiterhin alles Gute

Nordlicht

05.06.2003 14:40 • #5


Ehemaliger User


Liebe Nicole,

er war nicht der Richtige fĂŒr Dich, fĂŒr Euch ....
Und Du bist so Du und so stark, dass Du es beendet hast.

Es geht nicht leicht vom Herzen und nicht leicht von den Lippen ... wieder eine Trennung ... eine Trennung nach der Trennung oder sogar nach Trennungen.

Eigentlich nur noch der Wunsch, endlich mal anzukommen... und das lĂ€sst uns vielleicht auch zu schnell ĂŒber fehlende Basics hinwegsehen. Mir ging das auch so. GefĂŒhle bauen sich schon aus der Sehnsucht nach ihnen heraus leichter, schneller auf .. und der erlebte Schmerz ist so tief, dass man ihn um Alles in der Welt bitte bloss nicht wieder haben möchte. Und vor allem nicht wieder von 0 mit jemandem anfangen mĂŒssen. In einen Menschen investierte Zeit wird zunehmend kostbarer und wir schmeissen das nicht mehr so leicht weg wie vor Jahren ... als wir noch unbefangener und unverletzter waren.

Wahrscheinlich war es so etwas in dieser Richtung, was Dir dieses letzte Treffen - trotz Deiner kopfmÀssigen Einsicht, dass es besser so ist - dennoch schwer gemacht hat.

Ich bewundere Dich, wie Du diese Situation durchgestanden hast und kann nur sagen: Hut ab und Gratuliere !!

Auch wenn vielleicht im Moment der Nachgeschmack noch etwas bitter sein mag... Jetzt weisst Du schon wieder mehr und bist sicher beim nĂ€chsten Mal von Anfang an sehr aufmerksam dafĂŒr, was DIR und Deiner Tochter in Beziehung, Familie und Partnerschaft unabdinglich wichtig ist.

Alles Liebe,

Gia

05.06.2003 18:31 • #6


Ehemaliger User


Liebe Nicole

Super, komm ich reich dir mal die Hand, dann bist du beim aufstehen nicht allein.

He du kannst stolz sein und sei sicher eines Tages wirst du wissen warum

Feechen

05.06.2003 21:07 • #7


Ehemaliger User


Hallo ihr Lieben!

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie dankbar ich euch fĂŒr eure lieben Worte und die emotionale UnterstĂŒtzung bin.

Der Tag gestern war geprÀgt von Gedanken, vom DurchhÀngen und trotz des bis zum Nachmittag anhaltenden schönen Wetters, habe ich die Wohnung nicht verlassen (können).
Nein, es ist sicher, dass ich nichts von all dem bereue. Weder die Beziehung, noch die Trennung. Diese Beziehung war auch geprÀgt von sehr schönen Dingen, von Hoffnungen und auch von einer Art Liebe.
Es hat mir gezeigt, dass ich trotz grösster seelischer Verletzungen noch oder wieder in der Lage bin, mich auf etwas Neues, einen Menschen, einzulassen. Dass meine Angst vor den Menschen ĂŒberwindbar ist, aber vor allem, dass mein Wille nicht gebrochen ist....

Mein Exfreund meinte in der vergangenen Unterhaltung, dass derjenige, welcher die *erste* Beziehung nach einer langjÀhrigen Beziehung/Ehe des anderen ist, immer die A..karte gezogen hat.
Vermutlich hat er damit Recht. Und dies tut mir unheimlich leid, nur rĂŒckgĂ€ngig machen kann ich es nicht.

@Dom: Lieber Freund, ja ich danke dir. Ich weiss, dass du sehr gut FÜHLST, wie es manches Mal in mir aussieht. Und dieses Wissen schenkt mir immer viel Trost. Danke, mein Freund!

@Gerd: Angst? War es Angst, was mich so *klein* hat werden lassen? Vielleicht schon, denn mir fÀllt auch kein passenderer Begriff dazu ein.
Erpressungsversuch? So habe ich es eigentlich nie gesehen, aber dein Satz hat mich zum nachdenken angeregt, und du hast Recht. Mitleidsmasche. Die hatte mein Exfreund im Wechsel mit seinem Ego-Gehabe auch sehr gut drauf.
Auch ich habe mich öfters bei der Trennung von meinem Exmann so verhalten. Heute empfinde ich dies als etwas sehr beschĂ€mendes. FĂŒr mich...
Danke fĂŒr deine lieben Worte!

@: Danke auch dir fĂŒr deinen Trost!
Nein, ich bin schon etwas stolz darauf, mich nicht wieder einfangen zu lassen haben (???? komische Grammatik  ;)). Es hĂ€tte mir im Vorneherein schon klar sein mĂŒssen, dass soetwas kommen wĂŒrde. Schließlich war es ja diese Art, die mich damals von ihm so beeistert hat sein lassen.
Was die EGOs angeht, denke ich, hat wohl jeder eine mehr oder weniger gesunde Portion Egoismus in sich. Aber ich weiss, was du meintest. Danke dir noch vielmals!

@Nordlicht: Wir hatten uns ja schon vor dem Treffen miteinander darĂŒber unterhalten.
...und nun kam gerade ein Anruf. Von ihm. *seufz* Da hatte ich gestern schon den DurchhÀnger auf Grund des GesprÀches, er gibt mir einen Tag Ruhe und nun heute das nÀchste *Bearbeiten*. Wenn ich gewusst hÀtte, dass er es ist, wÀre ich nicht mehr rangegangen.
Was sollen die Nachfragen, ob wir nun TATSÄCHLICH wieder Singles sind? Und ob ich mir in Zukunft keinen Neuversuch mit ihm vorstellen könnte? Dass es unfair wĂ€re, ihn von vornherein dabei auszuschliessen bei meiner "Suche" ect. Sogar die Frechheit besitzt er, mir an den Kopf zu werfen, ich hĂ€tte NUR einen FREIFAHRTSSCHEIN von ihm haben wollen.
Ach, ich muss das abhaken und hoffen, dass er irgendwann mal einsieht und mich in *Ruhe* lÀsst.
Er wird mich nicht umstimmen, nur teibt er mich immer weiter in die Ablehnung seiner Person hinein.
Mitleid. Ja, dass hatte ich schon mit ihm. Gerade erst vorgestern abend. Aber solche Telefonate wie eben machen auch das zunichte.
Ich hoffe nur, dass ich stark genug bin und mich nicht wieder kaputtspielen lasse.
Danke fĂŒr deine lieben Worte, Nordlicht!

@Gia: Du kennst *meine* Geschichte mit ihm ziemlich genau. Aus diesem Grunde bin ich mir eben auch so sicher, die richtige Entscheidung gefÀllt zu haben. Gerade durch deine zusprechenden Worte, dein VerstÀndnis.
Es ist schlimm, und vor knapp 2 Jahren hÀtte ich nicht mal im Traume daran gedacht, dass der gehende Part auch einen solch schweren Weg vor sich hat.
NatĂŒrlich habe ich mir die Hoffnung auf das GlĂŒck noch bewahrt. NatĂŒrlich möchte ich irgendwann einmal wieder in einer lieben und funktionierenden Partnerschaft und Familie leben.
Ich danke dir so sehr und wĂŒnsche auch dir alles Liebe!

@Feechen: Danke fĂŒr deine Hand, du liebes Feechen. Die kann ich im Moment schon gut gebrauchen. Aber ich möchte versuchen, sie nur als Aufstehilfe zu vewenden und meinen Weg allein verantwortlich zu gehen. Dennoch bin ich fĂŒr die Begleitung unendlich dankbar! Danke!

Viele liebe GrĂŒĂŸe von einer etwas deprimierten Nicole

06.06.2003 11:13 • #8


Marty


40
6
9
sorry nicole aber ich kann es nicht nachvollziehen das du wirklich meinst es sei von ihm eine frechheit dich nicht in ruhe zu lassen. was erwartest du? er liebt dich noch und desshalb kann er nicht einfach wie einen schalter dich aus den kopf schmeissen.

du machst es dir wirklich zu leicht... er hĂ€ngt noch an dir und weiss nicht mit der situation umzugehen! er ist verloren in der gefĂŒhlswelt und sucht deine nĂ€he und deine stimme...

auch wenn er noch einige zeit dich "heimsucht" solltest du es auch hinnehmen und mit ihm das gesprĂ€ch eben fĂŒhren....es ist ein mensch auf der anderen seite der leidet... das scheinst du zu vergessen. mit der zeit wird dies auch nachlassen aber schliesslich hast du ihn auch mal geliebt... lass ihn nicht wie einen faulen apfel in seinem schmerz unbeachtet.

er macht mehr durch als du!

Marty

06.06.2003 11:28 • #9


Dom


0
39
1
Liebe Freundin,

Deprimiert? Oh! Nicht vielleicht eher „geschlaucht“?
Schau: Du WEISST jetzt, dass Du sehr stark bist, Dein Wille mit Verstand und Vernunft wahren willst und kannst! Jedes Akku gerÀt mal in der roten Zone. Es war bis hierher ein sehr, sehr langer, beschwerlicher Weg, Nicole. Wunderst Du Dich nun?
Wenn ja, dann doch lieber darĂŒber, was Du so alles in Dir entdecken konntest! Du hast Dir selbst der aller schönste Geschenk gemacht, was je ein Mensch im Leben erhalten kann: DICH SELBST!
Dein Beispiel macht uns auch etwas stĂ€rker, die HĂŒrden des Lebens in angriff zu nehmen!
Ist es nicht etwas ironisch: Du hilfst Dir selbst und viele andere profitieren gleichermaßen davon...
Mensch... Du weißt, wie dankbar ich Dir bin!
Du hast da auch eine Zeile angebracht, die mir sehr nachdenklich und zugleich sehr betroffen gemacht hat:
>>> Mein Exfreund meinte in der vergangenen Unterhaltung, dass derjenige, welcher die *erste* Beziehung nach einer langjÀhrigen Beziehung/Ehe des anderen ist, immer die A..karte gezogen hat. <<<
Ich glaube, es stimmt L Leider... Aber sollte es wirklich so sein, dann hast auch dieses hinter Dir!

Danke fĂŒr Deiner Freundschaft! Und bleibe DU, es ist wirklich wundervoll!

Dom

06.06.2003 11:36 • #10


Ehemaliger User


Lieber Marty

Nein, ich habe und mache es mir weissgott nicht leicht.
Ich habe durchaus die Erfahrung machen mĂŒssen, von meinem Exmann nach fast 13 Jahren Beziehung bzw. Ehe einfach so verlassen zu werden. Ich weiss, wie sich das anfĂŒhlt, glaube mir. Und ich weiss aber auch, wie sich Liebe anfĂŒhlt. Egal ob selbst empfunden oder empfangen.
Zu meinem Exfreund verband mich sicherlich Liebe, wenn man dies nach 9 Monaten schon sagen darf. Aber was kam denn von ihm?
Seine Aussagen waren dahingehend, dass er ein nĂŒchterener Mensch wĂ€re, nicht an Liebe glaube usw.
Nein, er hat mich nie geliebt, nur einen enorm grossen Besitzanspruch auf mich angemeldet.
Seine Eifersuchsattacken, seine stĂ€ndige Kontrolle (Handy, mails, Post usw.) war irgendwann nicht mehr auszuhalten. Niemals habe ich ihm einen Grund dafĂŒr gegeben.
Aber das war die eine Seite, dass Schlimmste war fĂŒr mich, dass er meine kleine Tochter kategorisch abgelehnt hat. Er hat mir direkt gesagt, dass es ihm am liebsten wĂ€re, wĂŒrde ich sie weggeben.
Du bist selbst Vater, wirst also wissen, dass das absolut kein haltbarer Umstand ist. Nein, er hat mich nicht geliebt. Er leidet jetzt an gekrÀnktem Ego. Nicht umsonst ist er soviele Jahre schon allein gewesen, und die Beziehungen die er bisher hatte sind alle aus dem gleichen Grunde zerbrochen.

Nein, Marty, ich nehme es nicht zu leicht, glaube mir das bitte. Und er tut mir durchaus leid.
Ausserdem habe ich nicht geschrieben, dass ich es als Frechheit empfinde, das er mich nicht in Ruhe lÀsst, sondern es frech empfinde, wenn er mir unterstellt, ich möchte NUR s.uelle Freiheiten geniessen und mich aus diesem Grund von ihm getrennt habe. Denn das stimmt absolut nicht. Das zeigt doch schon, wie er sich wÀhrend der Beziehung verhielt. Er hat mich in einen KÀfig gesteckt, aber dass lasse ich nicht mir mir machen.
Und wir haben wirklich viel geredete, nur gefruchtet hat es nicht. Er beharrte auf seinem Standpunkt und fertig.

Lieber Dom!

Wenn du wirklich Recht hast, dass ich mit meinen Erfahrungen anderen helfe, indem ich sie weitergebe, so will ich vesuchen es als etwas Positives zu sehen. Irgendwo ist schon ein wenig Stolz da, von dem *Weg* schon diese Strecke gegangen zu sein, und zu wissen, man hÀtte ihn nie umgehen können.
Es geschaft zu haben und noch da zu sein und nach vorn schauen zu können.

Ich werde mich heute abend wieder mit ein paar lieben Leuten treffen und morgen ist die Geburtstagsfeier meines Schwagers. Und endlich am Sonntag kommt meine SĂŒĂŸe wieder heim zu mir. So sehr ich ihr ihren Urlaub gönne, so sehr fehlt sie mir aber auch.

Ich wĂŒnsche euch allen ein wundervolles Wochenende!

Liebe GrĂŒĂŸe von einer (tatsĂ€chlich) etwas geschlauchten Nicole  ;)

06.06.2003 12:33 • #11


Ehemaliger User


Liebe Nicole

Sie ist nur eine Aufstehhilfe, denn ich weiss, das du deinen Weg finden wirst und das du das allein machen musst, ist schoen das du es so siehst.

Viele hier werden immer da sein, wenn du mal taumelst  ;)

Feechen

06.06.2003 23:03 • #12


Ehemaliger User


meine liebe Nicole,

gerade eingetroffen möchte ich dir auch noch ein paar worte zu deiner 'begegnung' schreiben. nun das an dich denken hat dann wohl doch nicht soviel gebracht ..... leider

aber ich finde du hast es wirklich gut gemeistert, du siehst die dinge sehr klar und das ist ein riesen schritt in richtung ziel - finde ich klasse, wÀre froh, wenn ich das so glasklar sehen könnte, denn ein treffen mit meinem Ex steht ja in den nÀchsten wochen an *zitter.

und mal ehrlich, schon die aussage ĂŒber Lini ist doch eine frechheit ohne gleichen - echt wer die sĂŒsse maus ablehnt, der hat dich auch nicht verdient!!!!!

ich drĂŒcke dich in gedanken
sabs

09.06.2003 23:15 • #13


Marty


40
6
9
ok... so kann ich es verstehen..

gruss Marty

12.06.2003 15:06 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag