15

Trennung auf Zeit?

ladriela

ladriela

7
1
5
Guten Abend,

am Donnerstag hat mein Freund unsere Beziehung vorerst beendet mit der Begründung, dass er zwar eine Zukunft sieht und möchte, aber die Bedingungen nicht passen. Er braucht Zeit für sich um klar zu kommen und er möchte, dass auch ich mich auf mich fokussiere.

Auch wenn ich gemerkt habe, dass wir Probleme haben (er bedingt durch seine psychische Erkrankung und ich wegen meinen Unsicherheiten) habe ich das nie erwartet und bin noch in einem Schockzustand. Ich weiß, ich sollte jetzt Abstand halten. Aber das fällt mir sehr schwer.

Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Mit alldem. Ich musste mich einfach mitteilen und hoffe hier ein wenig Trost zu finden. Ich weiß auch gar nicht ob das endgültig ist oder ob wir es schaffen. Der Kopf ist leer.

Ladriela

09.11.2019 21:22 • x 1 #1


sannya

sannya


27
31
Hallo Ladriela,
fühl dich gedrückt! Das ist hart und total normal wie du dich nun fühlst.
Wichtig ist jetzt dass du erstmal runter kommst. Kannst du irgendwas schönes für dich tun? Ein warmes Bad, etwas Musik? Kumm zur Ruhe, Lass deine Gedanken wenn welche kommen einfach durch dich durch strömen und wenn du fragen hast schreibe sie dir am besten auf. Es hört sich danach an als hättet ihr demnächst noch viel redebedarf und bis dahin solltest du deinen Kopf klären.
Gib dir und ihm Zeit und ich denke ihr solltet euch in ruhe nochmal aussprechen. Dein Freund hat anscheinend gerade so ein unwohlsein mit sich und der Situation dass er keinen anderen Weg sieht als daraus zu fliehen aber er möchte dich anscheinend nicht verlieren. Wie stehst du denn dazu? Man kann auch innerhalb einer Beziehung sich für eine Zeit lang viel Raum geben und vll nur ein paar schöne DInge noch unternehmen. Also quasi alles ein weniger aus Abstand heraus, da er das anscheinend gerade für sich braucht. Ihr solltet sobald ruhe ist klare Vorstellungen und Wünsche absprechen wie ihr damit umgeht und was ihr für Möglichkeiten habt. Schau womit du wie arbeiten möchtest und kannst. Ihm jetzt hinterher zu rennen und einzuengen würde das eher noch schlimmer machen.
Aber alles zu seiner Zeit. Sowas kommt oft sehr unerwartet. Komm zur Ruhe fühle in dich hinein und frage dich was für dich richtig ist.
Ganz liebe Grüße

09.11.2019 21:52 • x 1 #2


NurEinGast


Erstmal: Für dich tut es mir leid. Das ist keine schöne Sache. Versuche dich so gut abzulenken und zu pflegen wie möglich - pflegen im Sinne von ess regelmäßig, mach Sport, gönn dir Schoki, was immer gut tut.

Zweitens: Überdenke mal ob du so eine Auszeit wirklich mitmachen willst. Ich kann ja verstehen wenn jemand mal sagt ich brauch mal ne Woche Pause von allem allein, ich fahre mal an die See und lass mir den Kopf durchpusten. Das ist ne Auszeit vom Alltagsstress, aber man "pausiert" doch bitte nicht seine Beziehung und seinen angeblich liebsten Menschen. Und was heißt den bitte Auszeit? Ist das klar? Ist jetzt jeder Single? Gelten die gleichen Regeln wie während der Beziehung? Wenn ja was soll diese Auszeit? Und wann soll die vorbei sein? Und wenn ja was ist den mit den Dingen die so während der Auszeit passiert sind?

Ich fass mal zusammen was ich sagen will: Auch wenn das jetzt für dich total bescheiden klingen mag - und ich will echt nicht dein Kopfkino anregen - aber alle Auszeiten die ich je gesehen habe im nahen und weiteren Bekanntenkreis (und ich bin jetzt echt keine 16 mehr und hab erst wenig gesehen) waren alles ausnahmslos Auszeiten um abzuchecken ob bei einer oder einem anderen was geht. Klappts waren die Personen weg, klappte es nicht war die "Auszeit" zuende und es ging im alten Trott weiter - super Sache, geht's schief muss man auf keine Annehmlichkeiten verzichten. Klappte es brauchte man nicht zu Kreuze kriechen weil war ja alles clean - man war ja nicht mehr zusammen.
Was ich sagen will: Pass auf was da abgeht - vor allem auf deinen Selbstwert und dich. Denn dich so behandeln zu lassen hast du nicht nötig.

So unangenehm das ist: Mach ihm klar welche Regeln gelten wenn es unbedingt eine Auszeit braucht. Ich kann jetzt nicht einschätzen was das für eine psychische Erkrankung ist (Depris sind zum Beispiel ein Miststück) aber auch kranke dürfen sich nicht wie ein A. verhalten. Er möge sich bitte erklären was das für Bedingungen sind die nicht passen. Ich mein sollst du jetzt 10 Jahre warten bis es passt - oder nicht? Bisschen mehr Erklärungen von dem jungen Mann bitte.
Lass dich nicht auf den Arm nehmen, pass auf dich auf und ganz viel Kraft wünsche ich dir bis dahin

09.11.2019 21:56 • x 2 #3


mafa

mafa


2427
6
2266
Trennung auf Zeit funktioniert meistens nicht. Man traut sich nur nicht das endgültige auszusprechen. Was soll sich ändern mit der Zeit? Du solltest dich damit abfinden dass die Beziehung zu Ende ist, und dich auf dich konzentrieren ... Ich würde keinen Partner wollen der mich hinhält .. ich will einen Partner der mich will ansonsten hat das Ganze doch keinen Sinn

09.11.2019 21:59 • x 3 #4


KBR


9262
5
15058
Ich sehe das wie @mafa

Wie lange willst Du denn warten? Wie lange Dich hinhalten lassen?

Entscheide Dich für Dich und damit dafür, für so eine Situation nicht zur Verfügung zu stehen. Nur so kannst Du doch auch für Dich in die Zukunft schauen. Wer weiß, vielleicht führt das Leben Euch dann irgendwann noch einmal zusammen, aber spekulieren würde ich nicht darauf.

09.11.2019 22:04 • x 3 #5


ladriela

ladriela


7
1
5
Danke für eure Antworten!

Vielleicht klingt das naiv, aber ich bin mir sicher, dass er diese Trennung nicht ausgesprochen hat, weil er andere Frauen kennenlernen will oder schon kennengelernt hat.

Wir hatten auch einen recht schwierigen Start, es hat lang gedauert bis wir tatsächlich zusammen gekommen sind. Ich weiß, dass ich meinen Anteil dazu beigetragen habe, dass es jetzt so eskaliert ist.

Tatsächlich konnte ich die letzten zwei Tage nicht klar denken und habe auch mehrfach Kontakt gesucht übers Telefon... Er will auch gar keinen Kontaktabbruch komplett. Eigentlich wollten wir uns nächste Woche sehen, aber ich habe das heute abgelehnt. Ich denke, es wird nichts bringen und mir nur weh tun- so kurz nach der Trennung. Trotzdem warte ich im Grunde auf ein Zeichen...

Ich versuche auch auf mich zu achten und zwinge mich dazu auch nicht mehr unkontrolliert Kontakt zu suchen. Ich muss mir darüber klar werden was ich will... Aber gerade kann ich noch nicht so vernünftig denken, mein Herz will ihn gerade einfach an meiner Seite wissen. Ich gebe mir Mühe. Es ist gerade nur so schwer mir ein Leben ohne ihn vorzustellen...

09.11.2019 22:22 • x 1 #6


Rino

Rino


62
51
Hey ich weiß wie du dich jetzt fühlst und ich weiß dass es einem fast unmöglich ist die Nerven zu bewahren und den "Partner" nicht zu bedrängen... Es zu schaffen sich zusammen zu reißen und nicht in panische Verlustangst zu verfallen, sich nicht zu gekränkt oder zu gedemütigt zu fühlen, nicht tot- traurig zu sein & womöglich noch zu Winseln und zu Betteln usw. OBWOHL man sich während dieses Wechselbades heftigster Emotionen mit seinen Fragen, Nöten und Ängsten (und wenn es einen innerlich total zerreißt !) nicht immer wieder an diese EINE Person zu /wenden zu wollen, die in diesem Moment die einzige ist die einem wirklich helfen könnte...

Trotzdem gibt es nur den einen Rat: Je mehr Raum du lässt & je gefasster du dich zeigst OHNE dabei aber deine Gefühle zu verstecken (im Gegenteil! - die solltest du bei Gelegenheit ruhig ehrlich betonen und die Gelegenheiten sollten sich in einem gemeinsam (!) beschlossenen, zwanglosen Maß halten!) desto höher wird die Wahrscheinlichkeit sein, dass ihr wieder zueinander findet, wenn ihr tatsächlich eine Trennung auf Zeit zur Ordnung eurer individuellen Lebenssituationen und Gefühle vereinbart habt !
Es gibt durchaus Paare denen das wohl gut getan hat und die wieder zueinander gefunden haben und die dann auch zusammen geblieben sind, doch man sollte dir da auch nicht zu viele Hoffnungen machen, denn dass ist sicher nicht der Großteil derer sich auf Zeit trennen. Wenn du irgendetwas tun kannst, dass die Situation möglichst positiv beeinflusst und wenn ihr dann tatsächlich wieder zueinander finden solltet, dann hängt das bestimmt sehr stark davon ab, wie sehr man den anderen in dieser heiklen Zeit loslassen und irgendwie doch auch wieder unter den " begrenzenden Umständen" von sich überzeugen konnte, wobei das absolut NICHT heißen soll, dass das wirklich eine Aufgabe sein sollte auf die du dich während dieser Phase konzentrieren oder zu der du dich berufen fühlen solltest, denn auf den größten Teil seiner möglichen Entscheidung darüber / seiner möglichen Gefühlsentwicklung DAHIN dich wieder zurückzuwollen (oder eben nicht!) wirst Du (gerade in DIESER Phase!) wohl überhaupt keinen , bzw. wohl am allerwenigsten Einfluss überhaupt haben. Das findet alles in ihm statt und Gefühle sind wie man weiß nicht verhandelbar! Halte dir vor Augen, dass du in dieser Phase mehr kaputtmachen als zum Guten hin beeinflussen kannst.

Ich halte es in so einer Situation für das größte Problem, dass sich derjenige, der das im Grunde eigentlich gar nicht wollte soll ich einen "Selbstbewusstseins- Knacks" wegholt, der sich dann - früher oder später!- in der wieder aufgenommenen Beziehung negativ auf das Gleichgewicht und die Augenhöhe auswirkt!

Auch was DAS anbelangt, ist wohl derjenige, der quasi in DEINER Position ist - also sozusagen das Opfer der Umstände! - leider derjenige der es schaffen muss bestmöglich die Nerven zu bewahren, sich nicht total zu erniedrigen und zu versuchen sein Selbstbewusstsein möglichst unbeschadet durch diese Turbulenzen zu bringen.
Natürlich hat der andere durch sein Verhalten in dieser Zeit auch seinen Anteil daran , wie gut einem das überhaupt gelingen kann, aber wir unterstellen jetzt einfach mal einen durchschnittlich der Empathie fähigen "Nicht- A.- Partner", der nicht mit Dir spielt und sich wirklich mit den Möglichkeiten auseinandersetzt ...und Dir eben NICHT verschweigt , dass es für ihn eigentlich nur eine Möglichkeit darstellt ein absehbares , "für ihn ziemlich sicheres " , endgültiges Ende eurer Beziehung für euch beide emotional abzufedern!

Um Liebe soll man nicht kämpfen und eigentlich kann man das auch nicht, bzw. geht es dann meistens einfach letztendlich doch nicht gut, würde ich es meiner eigenen Erfahrung sagen...

Man kann sich stark selbst entwerten und das tut man dann -ob er es sehen will oder nicht!- automatisch auch irgendwie für den Partner mit... Oder dieser fühlt sich (ohne es bewusst zu merken !) emotional und gewissensmäßig genötigt und bringt es nicht übers Herz dich wirklich zu verlassen, aber mit der Zeit würde ihm dann doch wieder bewusst werden , dann seine Entscheidung nicht aus tiefster Überzeugung gekommen war. Wenn man es wirklich schafft sich seinen Partner zurück zu erkämpfen , stellt sich -früher oder später -auch ein seltsames Gefühl ein: Nämlich das, dass man erstens nicht weiß, wann und ob man jemals damit aufhören kann / sollte sich für die Gunst des anderen ins Zeug zu legen, da man das ja scheinbar musste und man weiß auch nicht wirklich wie groß das wahre Verhältnis der gegenseitigen Investition/ Bemühung in den gemeinsamen Neubeginn, bzw. dann in die Weiterführung der Beziehung wirklich war und ist.
Unter Umständen wird man das doofe Gefühl nicht los sich alleine bemüht und ins Zeug gelegt zu haben und für den anderen " einfach ein Schnäppchen " gewesen zu sein!
Sozusagen: "easy come -easy go!" Wer nicht so viel investiert, hat nämlich einfach auch nicht so viel zu verlieren! Da beißt die Maus keinen Faden ab!

Ich wünsche dir viel Glück und starke Nerven... Und vor allem dass du es schaffst deinen Selbstwert nicht an dieser Situation und dieser Person aufzuhängen!

Gestern 21:12 • x 1 #7


FeelingBlue

FeelingBlue


163
2
87
@Rino

Ja, das was du da beschreibst, klingt plausibel. Ich finde man sollte aber auch jeden "Fall" individuell betrachten.


Ich für meinen Teil habe durch meine unzähligen Mails eben nicht meinen Selbstwert verloren, sondern möchte lieber früher als später für klare Verhältnisse sorgen. Das Ende wurde seinerseits schon ausgesprochen. Ich weiß allerdings nicht warum! Es herrscht völlige Unklarheit bezüglich mehrerer Dinge! Es ging mir persönlich überhaupt nicht darum von mir zu überzeugen, sondern klare Antworten zu bekommen.
Ich kann eine endgültige Trennung eher früher als später (Gespräch nach ein paar Wochen) abfedern. Ich bringe Dinge lieber schnell hinter mich.
Immerhin ist er gegangen. Er sollte, sollte seine Entscheidung eine falsche sein, mich davon überzeugen ihn zurück zu nehmen, wenn er über diesen Punkt überhaupt nachdenkt.

Im Fall der TE wurde ja wenigstens kommuniziert dass man zunächst Ruhe und Zeit braucht. Das war bei mir nicht der Fall. Damit komme ich nicht zurecht.

Vor 11 Stunden • #8


Rino

Rino


62
51
@FeelingBlue
Klaro! Bei Dir ist es ja wirklich ein komplett anderer Fall! Wenn ich es recht verstehe wurdest Du vor vollendete Tatsachen gestellt und Dir fehlen Antworten auf Fragen , die Du meinst zum verarbeiten zu brauchen...aus Sicht des/der Verlassenen ist das immer "gefühlt dringend notwendig" und zum durchdrehen, dass man diese meistens einfach NIE in befriedigender Weise bekommt (wobei man sich in dieser Position auch nur schwer mit irgendwas zufrieden gibt und dann mit eventuell gegebenen Antworten gerne bloß wieder NEUE Fragen im Verlassenen hochkommen , usw, weil der sich einfach noch nicht damit abfinden kann, dass es das wohl war und dabei dann völlig aus den Augen verliert, was das EIGENTLICHE - das Haupt-Problem bei den/ die Hauptursache für die meisten Trennungen darstellt - und dass keine der Antworten dieses "Basisproblem" lösen oder Rückgängig machen kann! Nämlich, dass Probleme SO LANGE gelöst und Wege zusammenzubleiben SO lange gefunden, solange die Liebe -also der Grund sich in dieser Hinsicht bemühen zu WOLLEN!- noch von beiden Seiten her stark genug füreinander vorhanden ist! Es gibt Probleme, die die Liebe absterben lassen, aber häufiger ist - denke ich - fast der Fall, dass aufgrund einer einseitig leider nicht mehr in ausreichendem Maße vorhandenen Liebe die Beziehung nicht mehr weitergeführt werden will und " Probleme" - wenn das SELBST als
HAUPTPROBLEM nicht ausreicht!- nicht mehr gelöst , sondern angestaut werden, bis die "tödliche Dosis" erreicht ist! )
DU darfst aber ruhig ungeduldig sein deine Erklärungen und möglichst schnell volle Gewissheit zu bekommen! DIE stellt sich mit der Zeit allerdings auch notfalls OHNE diese Antworten ein...leider...
nur tätest DU @ladriela Dir auf jeden Fall KEINEN Gefallen , wenn Du durch ein ungeduldiges "Deadline-setzen" der Sache nicht die nötige Zeit gibst die sie halt braucht! Leider bestimmt das in dem Fall ja der, der sich unsicher ist und der , der zurück will kann schlechtestenfalls nur bewirken , dass der unter Druck gesetzte sagt:" Wenn ich es jetzt entscheiden muss, dann kann ich nur (immer noch/endgültig) NEIN sagen!", während es nach einer evtl irgendwann eingetretenen Entspannungsphase durchaus wieder zu einem sich deutlich zurückmeldenden Gefühl des " Eigentlich hat die Sache eine 2. Chance verdient !" hätte kommen können, dem man eben von vorneherein die Möglichkeit rauben kann überhaupt erst einmal wieder zu wachsen /zu erblühen.
Die Vorraussetzungen sind ja bei Dir anscheinend auch nicht "erloschene" oder "ein einseitig jede Lust und Hoffnung auf weiteres Bemühen verhinderndes 'ZUWENIG' an Liebe (oder was auch immer bei FeelingBlue der Fall sein mag...das klingt ja fast ein bisschen nach "Mama hab' ich einfach DOCH NOCH lieber! -SORRY!) sondern eine Liebe die noch groß genug ist um sich über Wege sie zu retten/ retten zu wollen Gedanken machen zu können, mit Grund zur Hoffnung wieder zueinander finden zu können! Wenn das allerdings zu schnell stattfindet und sich nicht klar was bei beiden im Kopf geändert hat, dass dafür sorgt, dass sie es dann auch schaffen im 2. Anlauf die notwendigen Korrekturen gemeinsam (!) und wirksam umzusetzen, die notwendig sind, um nicht ganz schnell wieder in die gleiche oder eine ähnliche Situation, mit den gleichen Verhaltensmustern/-fehlern zu rutschen, dann geht das ruck-zuck auch nochmal in die Hose und derjenige der durch Trennung Nr.1 und Rückgewinnungsbemühungen (oder wenigstens das Bangen darum!)ohnehin schon recht durchgenudelt ist, der ist spätestens DANN so richtig , komplett in Grund und Boden gebombt und muss sich in der Regel seeeehr lang und von ganz unten her wieder aufbauen. Beschleunigen bringt nix und wenn es in der Zeit dazu kommt, dass man den Partner an jemand anderen verliert, dann ist das eben leider so und das hätte man dann auch nicht durch übermässige Präsenz verhindern können...wahrscheinlich! Aber AUCH DAS muss nix heißen, übrigens (zu deiner Beruhigung!): Bei mir war das so. Es gab jemanden "dazwischen", der aber anscheinend nicht ganz SOviel entfachen konnte wie ICH...das hat natürlich dann - neben den anderen alten, ungelösten Problemen, die einfach mit in die 2. Runde genommen wurden! - diese nicht unbedingt erleichtert für mich und mein (schon durch's ERSTE MAL Verlassenwerden ALLEIN genug angeknackstes) Vertrauen und Selbstbewusstsein, aber das 2. Mal gescheitert ist es eben absolut dann nicht hauptsächlich wegen dieses Typen ...hoffe ich doch jedenfalls!

Vor 10 Stunden • x 1 #9


ladriela

ladriela


7
1
5
@rino,
vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort! Du hast das sehr gut zusammengefasst und ich stimme dir vollkommen zu. Ich muss versuchen jetzt stark zu sein und uns beiden den Raum zu geben. Es gibt natürlich keine Garantien... Und ja, die Angst von meiner Seite aus ist immens groß, dass er plötzlich eine andere Frau kennenlernt oder merkt, dass er ohne mich sein Leben besser leben kann... Aber es hilft ja nichts, ich habe ohnehin nicht das beste Selbstbewusstsein, ich will keine weiteren "Heulanrufe" von meiner Seite aus...

Wir haben nicht zusammengelebt, zumindest nicht wirklich, auch wenn er fast immer bei mir war. Habe am Samstag alle Sachen gepackt von ihm und in den Flur gestellt zur Abholung... Als ich heute nach Hause kam, war alles weg. Das tat wieder sehr weh.

Er hat mir auch geschrieben, dass er mich sehr vermisst... Was mich gefreut hat, aber ich habe das erstmal stehen lassen. Ich versuche zu schauen, was mir gut tut... Auch wenn die Sehnsucht natürlich nach wie vor da ist. Morgen kann ich mich wenigstens in die Arbeit stürzen...

Vor 10 Stunden • x 2 #10


Rino

Rino


62
51
@ladriela (du musst hinter dem @soundsowasweißich immer eine oder 2,3 Leerstellen lassen, damit das als das als z.b. an mich gerichtet erkannt wird und ich oder derjenige dann benachrichtigt wird , also damit es blau wird und technisch funktioniert. Hab' ich am Anfang auch erst gesagt bekommen müssen, aber das nur nebenbei!)

(auf die Gefahr hin, dass ich vielleicht irgendwas falsch verstanden oder nicht mitbekommen habe... )

Ich denke mal du möchtest auf seine psychische Erkrankung nicht weiter eingehen ,oder ?
(vllt mal kurz als PN?) Das ist ja nicht unerheblich worum es sich dabei handelt, manchmal... Ferner wäre halt interessant ob und was ihr genau vereinbart habt oder ob es keine klaren Vereinbarungen gibt.
1. würdest Du dadurch ja zum Beispiel erfahren ob es ihm wichtig wäre, dass ihr euch während einer (im fairsten Falle einfach mal vereinbarten Zeit, die ihm nicht zu kurz und für Dich nicht unmöglich erscheint!) einfach Raum gebt um euch klar zu werden euch aber z.b. doch gerne die Treue zu halten versprechen wollen würdet... Das scheint ja, wenn es tatsächlich um ernst gemeinte Selbstordnung oder darum geht sich klar werden zu wollen/müssen gegenüber jmd, den man nicht verletzen möchte eine gängige Praktik zu sein.
Nach dieser Zeit sollte dann eine Entscheidung getroffen werden...wähle dann lieber einen längeren Zeitraum, denn ich denke, wenn Du ihm z.b. signalisierst ,dass du dir momentan so sicher bist, dass du ihm versprechen kannst/willst 12 oder 8 Wochen Geduld aufzubringen zu können bis Er eine Entscheidung fällt , dann könntest du ihm ja sagen , dass es dich natürlich freuen würde wenn er sich schon dann melden würde sobald er sich klar geworden sei! - also bestenfalls eben dann auch früher!
Für diese 12 oder 8 Wochen sollte auch unbedingt eine Vereinbarung darüber getroffen werden wie viel oder wie wenig Kontakt ihr (in welcher Form) miteinander haben wollt. Zuviel davon OHNE mal wirklich länger ohneeinander ausgehalten zu haben ist einer Entwicklung in die Richtung, die Du dir wünschst und zumindest auch einem klareren Ergebnis letztendlich eher nicht zuträglich, AUCH wenn Du dabei/dafür ganz schön die Zähne zusammenbeißen müsstest.
Wenn ihr euch vertrauen könnt und es euch versprecht das einzuhalten , dann würde das zum einen eine erhebliche Entspannung mitsamt einer wirklichen Möglichkeit Abstand zu einander zu gewinnen (der eben manchmal nötig ist um wieder zueinander zu finden und sich wirklich klar zu werden) mit sich bringen , während du oder ihr beide gleichzeitig auch beruhigter in der Frage wäret, was die Möglichkeit oder Unmöglichkeit der Gefahr angeht, dass/ob der andere sich während dieser Zeit nicht eigentlich/eventuell umorientieren möchte/könnte.
So könnte es wirklich etwas bringen und sogar zu einem heilsamen und guten Ergebnis führen .
Du musst ihm auch tatsächlich überhaupt mal die Möglichkeit geben oder ihn in die Lage bringen dich zu vermissen... (Was sehr schnell gehen kann oder vielleicht auch erstmal dauert, aber ziemlich wahrscheinlich ist nach deiener Beschreibung und je rarer Du Dich machst umso mehr wird diese Sehnsucht höchstwahrscheinlich bei ihm wachsen!)

Wenn er allerdings sagt ,dass er zu dieser vermeintlichen Selbstfindung (oder wie immer man das nennen mag!?) auch unbedingt die Freiheit bräuchte zu tun und zu lassen, was und mit wem er will (und dir selbstverständlich das gleiche Recht zugesteht, auch wenn du selbst nicht scharf drauf bist!), dann sieht die ganze Sache für deine Hoffnung leider nicht besonders gut aus... Heißt aber auch nicht unbedingt etwas!
In diesem Zusammenhang wäre dann z.b. mal interessant an welcher psychischen Krankheit er leidet um seine wahren Beweggründe besser einordnen zu können. Gleichzeitig ist allerdings unter diesen Umständen für Dich umso wichtiger, dass du selbst und ohne Dir da reinreden zu lassen entscheidest , ob oder in wie weit ,du dich dann darauf überhaupt so noch einlassen willst, denn dann ist es dein gutes Recht und es könnte unter Umständen für dich wesentlich weniger Leid mit sich bringen, wenn du dich dafür entscheiden würdest euch eventuell doch lieber ab sofort als wirklich (erst einmal) getrennt zu betrachten... Das würde ich bei der letzten Variante auch für sinnvoller halten, denn wenn du versuchst selber wieder offener für was möglicherweise Neues zu werden/ zu sein und dich vielleicht auch mal völlig ohne ernstere Absichten nach netten Typen umzuschauen versuchst (sofern Du das Gefühl hast, dass ER das wahrscheinlich ohnehin AUCH tut!), dann kann dir das helfen dich erstens auch schon ein bisschen auf etwas vorzubereiten oder ggfls. schneller mit etwas abzufinden, was dann eben sowieso leider als gar nicht so unwahrscheinlicher, möglicher Ausgang dieser Geschichte von Dir realisiert und auch langsam akzeptiert werden sollte/ müsste.WENN es dann DOCH anders ausgeht: UMSO BESSER! Dann hast Du trotzdem mit Sicherheit in dieser Zeit eine souveränere, weniger bedürftige Grundhaltung erlangt und die kann dem Gleichgewicht innerhalb eurer Beziehung im Falle einer Fortsetzung AUCH nur zugute kommen!

Solch ein 'wirkliches' Getrenntsein birgt übrigens auch eventuell sogar noch die Chance, dass es ihm auf andere Weise bewusst wird, wie groß auch für ihn dann umgekehrt die tatsächliche, greifbarere Gefahr ist DICH durch diese Aktion zu verlieren... Zu diesem Gefühl muss er natürlich erstmal kommen können und du müsstest dich ab dann dementsprechend unanhänglich ihm gegenüber verhalten und solltest ihm - auch wenn es schwer fällt- nicht hinterherrennen und ihn am besten auch nicht kontaktieren. Das müsste dann schon von ihm ausgehen, damit sich eventuell die Situation ergeben könnte, dass ihm eben wirklich etwas fehlt oder damit er bestenfalls selbst Verlustangst entwickelt.
Ich denke mehr kannst du nicht tun in dieser Situation und du solltest dich trauen solch eine Vereinbarung oder Klärung der Spielregeln so bald wie möglich von ihm zu verlangen, denn das ist dein gutes Recht und stellt an sich noch kein " unter Druck setzen" dar, sondern ist einfach nur fair DIR gegenüber... Wenn du Angst hast, dass dies die Sache eskalieren könnte bzw. du Angst davor hast er könnte dir dann tatsächlich mitteilen, dass er eine wirkliche Trennung bevorzugt, dann sei dir im Klaren darüber, dass du dir selbst etwas vor machst, wenn du es bloß aus Angst vermeidest das zu klären, denn an dem was er bezweckt oder wie er sich das vorgestellt hat ändert die Tatsache, dass Du dann gerne ebenfalls lieber früher als zu spät bescheid wüsstest NICHTS! - sei es nun für dich gut oder schlecht! 50/50 stehen die Chancen dafür so oder so!
Viel Glück und starke Nerven, nochmal!

Vor 5 Stunden • #11


T4U

T4U


610
624
Zitat von ladriela:
Vielleicht klingt das naiv, aber ich bin mir sicher, dass er diese Trennung nicht ausgesprochen hat, weil er andere Frauen kennenlernen will oder schon kennengelernt hat.

nicht immer sinds andere Frauen, da gibt es tausend andere Gründe.

Ein guter Grund ist - es passt nicht. Beziehungspausen sind oft der Anfang vom Ende.

Vor 4 Stunden • #12


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


228
315
Zitat:
er bedingt durch seine psychische Erkrankung

Um was geht's denn da genau?

Zitat:
ch wegen meinen Unsicherheiten

Unsicherheit bezüglich was?

Zitat:
aber die Bedingungen nicht passen.

Was denn für Bedingungen?

Das ist immer schwierig, wenn jeder schon sein eigenes Päckchen zu tragen hat und beides dann auch noch dazu die Beziehung belastet. Auch ich bin eher skeptisch, was solche sog. Beziehungspausen angeht. Das ist oft eine Trennung auf Raten.

Wie sieht es denn mit Deiner Arbeit an Deinen "Unsicherheiten" aus? - Das wäre unabhängig vom Ausgang dieser Sache ein geeignetes Projekt entweder im Hinblick auf den Erhalt der jetzigen Beziehung oder auf eine zukünftige.

Vor 29 Minuten • #13


Puffeltierchen


647
485
Naja scheint da Beide Eure psychischen Grenzen und Probleme zu haben.

Nur weil er eine Diagnose hat, das nicht heisst das Du gesund bist. Wenn Du zum Therapeuten gehst dann sicher auch Deine Diagnose bekommst wenn Du schon sagst das Du was hast.

Aber ich finde es korrekt wenn er nach seinen Möglichkeiten da recht sachlich für einen Abstand sucht um sich zu stabilisieren und zu entlasten ohne gleich die ganze Beziehung in Frage zu stellen.

Kann mir unsichere Menschen (Dich) sehr klammernd, fordernd und instabil vorstellen. Das ist nie lustig sondern oft genauso schmerzhaft wie Du gerade empfindest.

Möglich das er einfach der eigenen Gesundheit und Stabilität wegen etwas Ruhe und Erholung braucht.

Das auch einfach zu akzeptieren ist und wohl einfach seinen Fähigkeiten entspricht und Du eben sicher auch stark forderst. Habt ja Beide was und Dich kann er genauso wenig ändern wie sich selbst.

Dann Abstand von Zeit zu Zeit und trotzdem Zusammenhalt, das Beste ist was man tun kann. Oder man dreht richtig frei irgendwann und dann ist es nicht nur auf Zeit und nicht nur eine Frage des Verständnis und der Empathie.

Vor 9 Minuten • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag