12

Trennung, dann Vertrauensprobleme

Bananenbaum26

8
1
Hallo. Ich komme gleich zum Punkt: Vor 10 Monaten ist mein Freund ( Waren 4 Jahre zusammen zu dem Zeitpunkt) zu einer psychosomatischen Kur gefahren. Dort hat er eine Frau kennengelernt, mit der er auch nach seiner Rückkehr in engem Kontakt stand. Er hat sich wöchentlich (!) mit ihr getroffen und es wäre eine ganz tolle Freundschaft seiner Aussage nach.

Da wir bedingt durch seine psychischen Probleme in den Monaten vor der Klinik extrem heftigen und viel Streit hatten, spitzte sich die Situation durch seine neue Bekanntschaft und meine daraus resultierende Eifersucht zu. Man merkte auch einfach, dass sie mehr wollte und mir war der enge Kontakt viel zu viel. Also hat er sich eines Tages im Streit von mir getrennt.

Hoch und heilig hat er versprochen, dass es natürlich nichts mit ihr zu tun hat. Ist dann am nächsten Tag zu ihr gefahren und hat erstmalig dort übernachtet. Auch am übernächsten Tag war er über Nacht bei ihr. Ich hatte schon so ein schlechtes Gefühl, aber da sie optisch und auch intellektuell (soll bitte nicht arrogant klingen, ist halt einfach Fakt) wirklich weit weit von seinen Idealvorstellungen entfernt ist, redete ich mir ein, dass da schon nichts wäre. Bis er mir dann unter Tränen gestand, dass die beiden sich in beiden Nächten geküsst hätten und, dass da wohl auch Gefühle beidseitig im Spiel sind. Bin natürlich komplett ausgerastet. Kann ja auch nicht sein, dass sich Gefühle innerhalb von 3 Tagen nach der Trennung entwickeln. Er beharrte aber darauf, irgendwann gab er zu, dass er sich eventuell nicht eingestehen wollte, dass da schon die ganze Zeit mehr Interesse bestand. Sagte aber auch, die Trennung hätte trotzdem nichts mit ihr zu tun.

Jetzt begann eine absolute Horrorzeit für mich. Wir wohnten ja zusammen, also musste erstmal die Wohnung gekündigt werden. Er traf sich weiterhin mit der anderen, aus Respekt verzichtete er jedoch auf weitere Übernachtungen. Sie manipulierte ihn extrem,lügte, verstellte sich und heuchelte teilweise bestimmte Hobbies vor um ihm zu gefallen. Sie ist Borderlinerin, wer sich ein bisschen mit der Erkrankung auskennt weiß wovon ich spreche. Irgendwann fing sie auch an ihn zu stalken. Saß vor unserer Tür nachts und wollte dass er mit zu ihr kommt, ist an unserer Wohnung vorbeigefahren, hat ihn mit Anrufen regelrecht terrorisiert.Wir haben uns in der Zeit immer weiter angenähert, viel Filme zusammen geschaut, sind zusammen rausgegangen, haben sehr sehr viel geredet über unsere Beziehung. Nach 4 Wochen hat er sie blockiert und wir kamen wieder zusammen. Das ist jetzt 6 Monate her. Wir haben uns sofort eine neue gemeinsame Wohnung gesucht und sind seither viel glücklicher als davor. Er sagt es wäre ein riesen Fehler gewesen und es tut ihm so leid etc. Er wüsste absolut nicht, was er überhaupt an ihr gefunden hat und glaubt es sei einfach nur ein Ego-Push für ihn gewesen (bin seine erste Freundin und auch das erste Mal S., sind beide Mitte 20).
Auch hatte er bereits nach einer Woche nachdem wir wieder zusammenkamen gesagt, dass er nie in sie verliebt gewesen sei und dass das alles Quatsch gewesen wäre, dass er mir erzählte er hätte Gefühle für sie gehabt, er hätte die Sehnsucht nach der schönen Zeit in der Klinik auf sie projiziert und außerdem haben ihre Gefühle für ihn sein Selbstbewusstsein total gepusht, was er sehr genoss, da er ein sehr unsicherer Mensch mit Komplexen ist.

Er sagt er sei absolut verwirrt gewesen nach dem Klinikaufenthalt und dass er gar nicht mehr wusste, was er eigentlich tat. Auch mir kam er in dieser Zeit beinahe unzurechnungsfähig vor, wie ein wochenlanger Nervenzusammenbruch. Er sagte mir, dass ich seine große Liebe bin und die andere ihm absolut nichts bedeutet. Sie hat ihn dann noch 2 Monate nach dem Kontaktabbruch seinerseits unter anderen Nummern kontaktiert, ihn teilweise aufs übelste beleidigt, ihm gedroht dass sie weiß wo er wohnt und wo er arbeitet, dann wieder, dass sie Gefühle für ihn hat und er sich doch bitte melden soll, er hat nie reagiert und mir immer alles gezeigt. Alles schön und gut, nur habe ich seitdem extreme Vertrauensprobleme.

Wie soll ich damit umgehen? Ich habe zurzeit riesige Ängste, dass er sich vielleicht in der Uni wieder in jemanden verlieben könnte natürlich habe ich auch mit ihm über meine Ängste geredet. Er versicherte mir, dass das nicht passieren wird und wenn, dass er seine Gefühle kontrollieren kann und weiß, wo er hingehört. Hat mir versprochen, mich niemals wieder zu verlassen und gesagt dass wir einfach zusammengehören. Er ist halt ein extrem emotionaler Mensch und noch dazu einer, der sich viel besser mit Frauen als mit Männern versteht. In seiner Jugend hat er sich fast in jedes Mädchen verliebt, mit dem er Kontakt hatte. Er hat mir dann auch gestanden ( um mich zu beruhigen ), dass er vor 2 Jahren schonmal Verliebtheitsgefühle für eine Kommilitonin hatte und es ihm aber nichts bedeutete weil er wusste, dass das Schwachsinn ist und er mich liebt. Weiß jetzt aber nicht, ob mich das beruhigt oder beunruhigt haha. Er sagt halt die Klinik sei eine absolute emotionale Extremsituation gewesen, dazu kamen unsere heftigen Streitereien und meine Eifersucht.
Wie kann ich wieder Vertrauen aufbauen?:( Zurzeit belaste ich mich damit nur selbst, obwohl er mir seit 6 Monaten jeden Tag sagt wie sehr er mich liebt und dass er niemals wieder eine andere haben will. Wir hatten und haben auch eine unfassbar innige und vertraute Beziehung, es gibt nichts, was wir nicht voneinander wissen und es gibt absolut keine Tabus bei Gesprächsthemen oder Ähnlichem. Wir hatten auch nie das Problem des Auseinanderlebens wir sitzen jeden Tag mindestens 1-2 Stunden zusammen, trinken Kaffee und reden über alles Mögliche und das seit 4 Jahren.

Auch ansonsten machen wir viel zusammen, schauen gemeinsam Filme an 2-3 Abenden( Filme sind unsere Leidenschaft) die Woche und gehen auch regelmäßig gemeinsam zum Bowling oder Cocktails trinken etc. Er sagt es war damals einfach wie gesagt die Klinik, die ihn verwirrt hat, er hatte das Gefühl er muss alles Alte abschütteln und dass wir so viel gestritten haben, ihn hat auch gestört, dass ich noch gek. habe (hatte er vor der Klinik auch, danach halt nicht mehr), meine Eifersucht und meine Zwangsstörung, die ich nunmal habe, die aber mittlerweile im Griff ist. Außerdem hatte er Angst was zu verpassen was er aber jetzt überhaupt nicht mehr hat seiner Aussage nach.

Er meinte auch, als er sich von mir getrennt hat, hat er direkt gemerkt dass es falsch war und es hat sich angefühlt, als hätte jemand ein Körperteil von ihm amputiert. Als ich ihn fragte warum das dann ganze 4 Wochen dauerte, bis wir wieder zusammenkamen, meinte er nur er sei so stur und stolz gewesen und hätte ich nicht um ihn gekämpft sondern mich zurückgezogen, dass er dann sofort wieder zurückgekrochen wäre. Es stört mich halt vor allem das mit der anderen Frau, hat mich extrem verletzt. Vor allem weil ich sie auch mehrmals getroffen habe mit ihm, ich war in ihrer Wohnung, sie in unserer und sie hat immer gesagt ich bin so froh einen männlichen Freund zu haben wo nie etwas laufen wird und kein Interesse besteht Blabla und man hat immer mehr gemerkt wie teilweise gemein sie zu mir wurde, obwohl ich immer nett war, natürlich als wir noch zusammen waren. Wir sind eigentlich total glücklich und lieben uns über alles, er sagt sogar durch die ganze Sache wurde ihm noch klarer wie sehr er mich liebt und dass er mich sogar noch mehr liebt als davor, aber ich habe halt Vertrauensprobleme. Wie schätzt ihr die ganze Geschichte ein, denkt ihr er ist aufrichtig?

14.11.2021 16:22 • #1


Löwe83


177
1
87
Hallo,

Stell dir die Frage was sie ihm gegeben hat was er bei euch nicht hatte. Vielleicht ist da ja was wo er das von ihr bekommen hat, was ihm auch geschmeichelt hat ( sein Ego gepusht ) Redet offen darüber. Vertrauen kann nur wachsen, und dazu gehört offene Kommunikation über Probleme, Wünsche, Ängste etc.. Reden Reden Reden ... Verbringt Zeit miteinander, geniesst es einfach. Sag ihm einfach das dein Vertrauen noch am Anfang ist bzw. noch wachsen muss , dann wird er dich schon fragen was er aktiv dazu beitragen kann...

Sonst kann ich nur sagen, alles gute.

14.11.2021 17:22 • x 1 #2



Trennung, dann Vertrauensprobleme

x 3


Kopf_hoch


180
317
@Bananenbaum26,

es ist unmöglich,ihn von Außen einzuschätzen.

Eure tiefe Verbundenheit ist sicher außergewöhnlich. Mag durchaus sein,dass er das jetzt klarer sieht.

In Eurer Kommunikation sehe ich nichts,was ihr besser machen könntet. Er hat es Dir ja auch so gesagt. Wenn Du ihm ständig Deine Ängste schilderst,werden die nicht weggehen.

Und ich denke auch nicht,dass du über die Andere nachdenken musst. Das war sehr wahrscheinlich ein Egopush für ihn. Oder Experimentierdrang.

Deine Situation ist nicht ganz einfach,denn er war der Auslöser Deiner Ängste. Dennoch kämpfst Du nun damit.

Ich würde versuchen,an ihn seinen Taten zu beurteilen. Ich denke,Du kennst ihn gut genug,dein Bauchgefühl würde sich melden. Wenn da wirklich was wäre. Verlass Dich darauf,durchdenke es nicht.

Schenke ihm jetzt wieder Vertrauen,damit ihr wieder die Leichtigkeit findet.

Wenn das nicht hilft,gibt es auch Psychotherapeuten. Du müsstest ihr einen finden,der sich genau auf diese Situation des Vertrauensverlusts spezialiert hat. Und beide hingehen.

14.11.2021 17:58 • #3


Iunderstand


1125
1
2295
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man auf dieses Ich werde dich nie wieder verlassen Gesülze einen feuchten Kehricht geben kann. Er hat sich schon zwei Mal fremdverliebt, mit Beiden hat es irgendwie nicht hingehauen, dann ist er doch lieber bei dir geblieben. Wäre er in eurer Beziehung glücklich, würde sowas nicht passieren. Daher sagt mir meine Glaskugel, dass er weg ist, sobald eben die kommt, mit der es klappt...

14.11.2021 18:15 • x 3 #4


Bananenbaum26


8
1
Zitat von Iunderstand:
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man auf dieses Ich werde dich nie wieder verlassen Gesülze einen feuchten Kehricht geben kann. Er ...


Naja also es hat mir ihr ja nicht nicht geklappt, sie wollte ja unbedingt aber er wollte halt mich und hat sich für mich entschieden. Abgesehen davon, hat er mir ja glaubhaft versichert, dass er nie echte Gefühle für sie hatte. Bei der Kommilitonin, mit ihr hatte er sogar ein Referat und er hat nie was in die Richtung unternommen, weil er nicht WOLLTE. Also er wollte unsere Beziehung schützen und hat diese Verknalltheit gar nicht ernst genommen. Ich weiß nicht, ob man das jetzt so sehen kann wie du es darstellst.

14.11.2021 18:22 • #5


Iunderstand


1125
1
2295
Naja wenn eine Nachts vor meiner Türe steht und sich benimmt wie eine Irre, würde sich das wohl jeder nochmal überlegen.
Les mal hier den ein oder anderen Affären Thread, da werden dir die Beschwichtigungen wie sie dir auch aufgetischt wurden, noch öfter begegnen.

14.11.2021 18:29 • x 1 #6


Kopf_hoch


180
317
@Bananenbaum26,

nochmal ein Nachtrag, auch bezogen auf die durchaus nicht ganz unberechtigten Bedenken von @Iunderstand.

Dein Ex ist Dir untreu geworden. Er hatte Angst, etwas zu verpassen. So ein Verhalten führt oft zu Sollbruchstellen in Beziehungen, die nur ganz schwer wieder zu heilen sind. Zum einen wegen des schwierigen Vertrauensaufbaus. Zum anderen aber auch, da die Angst etwas zu verpassen oft eine Charakterfrage ist. Nach meiner Erfahrung sind solche Menschen unsichere Kandidaten.

Man kann es so oder so sehen, ich persönlich hätte ihn auch nicht zurückgenommen. Du hast Dich entschieden, ihm eine zweite Chance zu geben. Du hast Eure Verbundenheit sehr gut beschrieben, die langen Gespräche, die vielen Gemeinsamkeiten. Das ist nach meiner Erfahrung selten. Ich kann daher Deine Entscheidung verstehen.

Ich würde aber viel mehr auf sein Verhalten schauen, das ist immer wichtiger als Worte. Auf sein nonverbale Kommunikation zu Dir, seine Verlässlichkeit, also die Übereinstimmung von Worten und Taten, kommt es an. Das beobachten und so Vertrauen aufbauen.

Eine Patentlösung gibt es nicht, die Situation ist für Dich (!) eine extreme Herausforderung. Und das müsste er eigentlich auch selbst sehen.

14.11.2021 18:52 • x 2 #7


Bananenbaum26


8
1
Zitat von Iunderstand:
Naja wenn eine Nachts vor meiner Türe steht und sich benimmt wie eine Irre, würde sich das wohl jeder nochmal überlegen. Les mal hier den ein oder ...


Also, es ging vielleicht nicht aus meinem Beitrag eindeutig hervor, aber : Das Stalking und dass sie nachts vor der Tür stand war nachdem er schon den Kontakt zu ihr fast abgebrochen hatte. Da hatten wir uns schon total angenähert und waren fast wieder zusammen. So kann man das also nicht so einfach sehen.
Ich weiß nicht, wie haben halt wirklich so eine heftige Verbundenheit, sind eigentlich oft gleich in der Persönlichkeit und beenden teilweise die Sätze des anderen. Nichtsdestotrotz habe ich hier ja geschrieben weil ich eben auch Zweifel habe. Dennoch weiß ich, dass er ganz anders ist als andere Männer, er hat nichtmal mit ihr geschlafen weil er meinte, er konnte das nicht weil er an mich denken musste. Da bin ich mir auch sicher, weil ich mit der anderen geschrieben hatte und sie das auch nicht leugnen konnte, dass sie keinen S. hatten obwohl sie ja nichts mehr zu verlieren hatte, mich gehasst hat, und mir alles gerne unter die Nase getrieben hätte, was mich verletzt hätte. Ich würde sagen ich kenne ihn so gut wie kein anderer Mensch. Er hat hat halt massive psychische Probleme, Depressionen, Angsstörung und wahrscheinlich auch autistische Züge. Er wurde früher ganz extrem gemobbt und hat sich dann über die Jahre zu einem extrem attraktiven und interessanten Mann gemausert. Kann es nicht vielleicht einfach sein, dass er einen Höhenflug hatte, auch wegen der Klinik? Ich spüre nämlich eigentlich, dass er mich sehr liebt.

14.11.2021 19:09 • #8


Bananenbaum26


8
1
Zitat von Kopf_hoch:
@Bananenbaum26, nochmal ein Nachtrag, auch bezogen auf die durchaus nicht ganz unberechtigten Bedenken von @Iunderstand. Dein Ex ist Dir untreu ...


Meine Antwort war auch an dich gerichtet, wusste nur nicht, wie ich auf beide Beiträge gleichzeitig antworten kann Zwei Anmerkungen: er ist nicht mein Ex, wir sind seit 6 Monaten ja wieder zusammen und untreu war er mir ja nicht, das Küssen war ja nach der Trennung.

14.11.2021 19:12 • #9


Iunderstand


1125
1
2295
Na dann ist doch alles wunderbar, wenn ihr euren Seelenverwandten gefunden habt, du seinen Liebe spürst und du dir sicher bist, dass alles stimmt, wie er es dir verkauft. Dann verstehe ich aber das Vertrauensproblem nicht, deinen Worten nach, kannst du dir doch sicher sein, dass derartiges nie wieder vorkommt

14.11.2021 19:16 • x 4 #10


Bananenbaum26


8
1
Zitat von Iunderstand:
Na dann ist doch alles wunderbar, wenn ihr euren Seelenverwandten gefunden habt, du seinen Liebe spürst und du dir sicher bist, dass alles stimmt, ...


Ich lese deinen Sarkasmus heraus, aber eigentlich ist es ja so. Eigentlich sollte ich mir sicher sein. Aber ich bin es einfach nicht, weil ich extreme Verlustängste habe, schon seit der Kindheit. Und ich vor diesem Schmerz, den ich nach der Trennung erlebt habe, einfach unfassbare Angst habe. Das war wie so ein kleines Trauma, ich bin seitdem noch viel unsicherer als vorher.

14.11.2021 19:22 • #11


Bananenbaum26


8
1
Und ich habe halt Angst, dass er durch seine Unerfahrenheit doch irgendwann ausbrechen will, egal wie sehr er mich liebt.

14.11.2021 19:24 • #12


Iunderstand


1125
1
2295
Dann solltest du das Problem, welches ja nichts mit ihn zu tun hat, vielleicht mit professioneller Hilfe angehen

14.11.2021 19:27 • x 1 #13


Milly85

Milly85


538
1009
Zitat von Bananenbaum26:
Ich lese deinen Sarkasmus heraus, aber eigentlich ist es ja so. Eigentlich sollte ich mir sicher sein. Aber ich bin es einfach nicht, weil ich ...

Entschuldige, aber dann liegt es an DIR deine Verlustängste zu beseitigen! Mit Therapie und ähnlichem!

da kann er dir nicht bei helfen. Du hast ihm verziehen, du vertraust ihm und hast ihm vertraut. Dann ist, wie die userin weiter oben schrieb,"ja wirklich alles in Butter".

wenn du ihm das fremdknutschen verzeihst, sag es nicht nur sondern meine es auch so. Dann sollte er auch dein Vertrauen wieder bekommen, und zwar so, wie es mal war!

er kann da nichts tun! Das musst du regeln. Das schaffst du bestimmt!

14.11.2021 21:42 • #14


Milly85

Milly85


538
1009
Zitat von Bananenbaum26:
Und ich habe halt Angst, dass er durch seine Unerfahrenheit doch irgendwann ausbrechen will, egal wie sehr er mich liebt.

Das kann euch beiden passieren. Ihr seid halt auch beide noch sehr jung.

Aber selbst wenn, passiert es so oder so. Es ist vorherbestimmt und du kannst absolut nichts dagegen tun! Angst davor zu haben, wird nichts dagegen ändern. Es wahrscheinlich sogar eher beschleunigen.

Mensch, das passiert sogar Paaren, die über 20/30 Jahre verheiratet sind. Es kann jeden, jederzeit treffen.

14.11.2021 21:45 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag