1

Trennung, Freundschaft und wieder verlieben?

Lobelia

Hallo!

Vor zweieinhalb Wochen hat sich mein Freund von mir getrennt und wir haben dann auch ncoh ein klärendes Gespräch geführt, wo er mir erklärte, dass er mich noch sehr mag und mich nicht verlieren möchte, aber dass er mich nicht mehr liebte. Wir haben eine vergleichsweise kurze Beziehung geführt, 4 Monate, für ihn die erste und für mich die erste richtige. Nach dem Gespräch(eine Woche nach Trennung) ging es mir einigermassen gut, nun geht es mir wieder schlecht, ich vermisse ihn sehr und fühle mich ziemlich alleine. Er fehlt mir.
Nun, kann ich versuchen, durch die Freundschaft seine Gefühle wieder zu entfachen? Bei uns kam etwas dazu, dass uns in den Aktivitäten, die wir beide gern machen, sehr stark eingeschränkkt hat und was vielleicht auch zum Schwinden der Geüfhle beigetragen hat...
Und ab wann soll ich die Freundschaft starten? Momentan herrscht "KS" auf meinen Wunsch, um es mir etas leichter zu machen..

Bitte sagt, dass es funktioniert, ich vermiss ihn soo..

19.06.2012 14:56 • #1


MaraLou


Liebe Lobelia,

ich kann deine Gefühle gut verstehen, befürchte aber, dass dir das, was ich dir jetzt schreibe, nicht gefällt.

1. Eine Freundschaft ist zu jetzigem Zeitpunkt ausgeschlossen, weil du ihn gar nicht als Freund sehen kannst, sondern als alten/neuen Partner.

2. Dadurch, dass er dich nicht mehr liebt und somit eine Freundschaft leichter führen könnte, wird es für dich voraussichtlich die reinste Qual mit ihm befreundet zu sein, weil du dazu neigen wirst, sein Verhalten (nicht selten zu deinen Gunsten) zu interpretieren und die ganze Zeit große Hoffnungen hast, während er wahrscheinlich einfach nur froh ist, dich nicht als Mensch zu verlieren und sich vielleicht sogar auf andere Menschen konzentriert.

3. Man kann die Gefühle eines Menschen nicht manipulieren, indem man sich verstellt. Du willst doch gar keine Freundschaft, sondern etwas ganz anderes und das werdet ihr voraussichtlich beide schnell merken - du auf schmerzvollere Weise, denn während er Freundschaft empfindet, empfindest du mehr für ihn, was euch den unvoreingenommenen Umgang miteinander erschweren wird. Du wirst voraussichtlich enttäuscht und frustriert sein, wenn all deine Bemühungen nichts bringen und vielleicht sogar ihm die Schuld dafür in die Schuhe schieben, denn schließlich war er ja nett zu dir und hat damit deine Hoffnungen bestärkt, wobei er einfach nur freundschaftlich nett war, was du in deinem Gefühlsrausch aber nicht unterscheiden kannst.

Kurz gesagt, ich finde deinen Plan für dich selbst überhaupt nicht gut, weil du dein Leiden damit nur schlimmer machst. Finde erstmal wieder zu dir, versuche dich zu lösen und von dem Gedanken zu verabschieden, dass du ihn umstimmen könntest. Gefühle kann man nicht erzwingen.

Irgendwann, wenn der Gedanke des Umstimmens aus deinem Kopf raus ist, könnte eine Freundschaft funktionieren. Doch das braucht ein wenig Zeit und dann steht auch nicht mehr der Hintergedanke im Raum, dass du ihn durch die Freundschaft zurück bekommst.

Er hat kein Türchen offen gelassen, weil er dir nicht gesagt hat, dass er dich noch liebt. Seine Gefühle reichen nicht mehr für eine Beziehung. Er war ehrlich zu dir, auch wenn sich das für dich jetzt ganz schrecklich anfühlt. Doch nun ist es erstmal wichtig, dass seine Entscheidung bei dir ankommt und du verstehst, was er überhaupt gesagt hat.
Gib dir ein wenig Zeit!

Liebe Grüße,
Mara

19.06.2012 15:14 • x 1 #2


fibi22


704
13
401
Aus freundschaft kann liebe werden aus liebe niemals nie nie niemal freundschaft.....dass ist meine meinung

19.06.2012 15:23 • #3


Lobelia


Liebe Mara,

danke für deine Antwort. Ja, es war wohl nicht das, was ich hören wollte...
Ich würde gerne zu deinen Punkten Bezug nehmen und nutze deshalb jetzt einfach dieselbe Nummerierung.

1. Ja, momentan nicht, das habe ich ihm auch gesagt, aber er hat dann gemeint, dass er sich dann in zwei Wochen wiedermal melden würde, damit wir doch in Kontakt bleiben und weil er mich ja doch noch sehr mag und ihm viel an einer Freundschaft liegt. Ich glaube aber, dass ich mir nochmal eine Woche Abstand rausholen muss. Treffen wird frühstens in zwei Monaten sein.

2.Du hast wahrscheinlich recht. Ich würde ihm aber vorher klarmachen, dass ich jetzt jegliches Verhalten von ihm als Freundschaft deute und falls sich bei ihm etwas ändern würde, müsse er mir das relativ unmissverständlich klarmachen...

3. Ja, eingeltich möchte ich ihn züruck. Die Beziehung war nicht nur rosig, da kamen aber auch noch erschwerend äussere Umstände dazu, die hoffentlich/wahrscheinlich bald behoben sind. Aber daran hätte man arbeiten können, was ich auch tun würde, kämen wir wieder zusammen.
Er ist mir aber auch als Mensch sehr wichtig und somit möchte ich, wenn halt die Beziehung schon nicht klappt zwischen uns, wenigstens dies erreichen. Wir können immernoch sehr gut miteinander umgehen, haben viele gleiche Interessen und ich merke, dass er mich mag. Wenn ich ihn jetzt auch noch als Freund abschreiben muss, tut mir das noch viel mehr weh...

Ich weiss, er war ehrlich und hat sich sozusagen auch kein Türchen offen gelassen. Dafür bin ich ihm auch sehr dankbar! Ich weiss, ich kann Gefühle nicht erzwingen und er kann nichts dafür, dass sich seine geändert haben. Deshalb bin ich auch nicht wütend oder so, irgendwo tut's einfach weh...

Es kommt noch hinzu, dass eine Verletzung am linken Fuss die ganze Beziehung sehr stark beeinträchtigt hat, da man mit den Krücken keinen Sport machen konnte, was wir beide gerne tun und auch Spaziergänge nicht möglich waren. Das ganze dauerte dann eben auch drei Monate an, kam also schon ziemlich am Anfang dazu und ich denke, dass dadurch auch bei ihm das Gefühl aufkam, dass er sich eine Beziehung anders vorgestellt hat. Wäre das aber wieder gut, dann könnte man doch nochmals von vorne beginnen?

Wir studieren beide in München, ich halte oft Ausschau, ob ich ihn sehe, wobei ich dann doch wieder nicht sicher bin, ob ich das möchte, da ich irgendwie die Hoffnung habe, dass er mich durch die "KS" vermisst...

-------------------
Liebe Fibi,
Das würde dann ja heissen, es könnte auch ein zzweitesmal klappen? Vorausgesetzt, wir kämen wieder zur Freundschaft...
------------------
Danke euch für eure Antworten!

19.06.2012 17:02 • #4


fibi22


704
13
401
liebe lobelia.....

ich glaube nicht daran, dass man danach eine Freundschaft aufbauen kann und das danach wieder etwas daraus wird...

ich befinde ich in der situation, dass mein ex sich 2 mal mit seiner ex hinter meinem rücken getroffen hat und das wollte ich absolut nicht...was würdest du an meiner stelle machen? ich komm damit nicht klar, dass sie befreundet sind.....aber ich vermisse ihn total und wir haben seit fast einem monat keinen kontakt mehr....

19.06.2012 17:07 • #5


MaraLou


Weißt du, Lobelia, das Problem ist nicht, dass du ihn nicht verlieren willst und sein Freundschaftsangebot akzeptieren möchtest. Das glaube ich dir, weil du gerade unheimlich Angst davor hast, dass er vollkommen aus deinem Leben verschwinden könnte und ihr viele gemeinsame Interessen habt, die zu zweit einfach schöner sind.
Das Problem ist, dass du wahrscheinlich nicht so empfinden wirst. Du hast diese guten Vorsätze im Kopf, aber dein Herz wird es nicht sein lassen können, ihn zu begehren und Sehnsucht zu haben und das spiegelt sich dann früher oder später auch in deinem Verhalten wieder.
Ich bin überzeugt, dass du dir die größte Mühe geben würdest, aber erfahrungsgemäß klappt das aufgrund der noch vorhandenen Gefühle für ihn nicht.
Solange deinerseits Gefühle im Spiel sind, kann eine Freundschaft einfach nicht klappen, weil dein Herz mehr möchte.

Weißt du, was mich skeptisch werden lässt? Dass bereits nach vier Monaten seine Gefühle erkalten, nur weil ihr bestimmte Dinge nicht unternehmen könnt. Eigentlich müsstet ihr im ersten halben Jahr so verliebt sein, dass es vollkommen egal ist, ob der Fuß kaputt ist, ihr nur Filme schaut oder aufgrund der Situation rumgammelt. Einfach weil ihr gerne Zeit miteinander verbringen wollt - egal ob nun so oder anders.
Was gibt dir ein Freund, der nur dann intensiv etwas für dich fühlt, wenn ihr schöne Sachen unternehmen könnt?

Ich glaube schon, dass er gerne Zeit mit dir verbringt, aber für eine Beziehung scheint es nicht zu reichen.

Deinen Plan, dir viel Zeit zu nehmen, finde ich großartig! Schau erstmal wie es dir ohne ihn als Partner geht. Unternimm die Dinge, die du gerne machst, gehe zum Sport, triff dich mit Freunden und sei so aktiv, wie du gerne sein möchtest. Und höre immer mal wieder in dich hinein, ob es dich immer noch unglücklich macht, ihn nicht als festen Freund zu haben.
Wenn du dir sicher bist, dass es geht, kannst du versuchen, wie sich Kontakt mit ihm anfühlt. Wenn du dir nicht sicher bist, lass dir noch mehr Zeit.

Du verlierst ihn nicht vollkommen, nur weil eure Beziehung beendet ist. Euer Umgang wird irgendwann nur anders sein. Wie, wird sich zeigen. Erstmal geht es darum, dass du dich ein bisschen um dich selbst kümmerst.

19.06.2012 17:16 • #6


Lobelia


Liebe Fibi

Schade...
Zu deinem Fall würde ich sagen, dass es draufankommt, ob er dir das gesagt hat, oder nicht und was genau sie getan haben. Da ich selber nun eine Freundschaft zu meinem Freund für möglich halte, denke ich,mir würde dies nicht soviel ausmachen, dass ich mich deshalb trennen würde. Allerdings kommt das sehr auf die Person drauf an und wenn das für dich nicht geht, dann war es wohl richtig so...Dann ist kein Kontakt wohl gut, auch wenn du ihn vermisst.

---------------------
Liebe Mara

Wahrscheinlich hast du mit allem recht, aber ich muss dir einfach rotzdem widersprechen, tut mir leid...
Die Sache ist auch so, dass wir ein paar sehr gute Freunde gemeinsam haben, wir werden uns also wiedersehen und auch deshalb möchte ich ein gutes Verhältnis zu ihm.
Ich bin auch ziemlich gut im Verdrängen (nicht nur meine Meinung), das heisst, ich würde die Freundschaft, am Anfang, wenn es mich vielleicht noch etwas schmerzt, schon überleben und hätte dafür einen guten Freund gewonnen. Und wenn ich merke, dass es nciht geht, könnte ich dies ihm doch auch mitteilen und wir würden eine erneute KS einführen...
Du sagst, so lange Gefühle im Spiel sind, wird das mit der Freundschaft nichts, wie bringe ich denn die GEfühle möglichst schnell weg?
ich war zu beginn nicht sicher, ob ich wirklich verliebt bin, wer ist das schon, wenn man normalerweise ein Kopfdenker ist. Nun allerdings wünsche ich mir, wir hätten es nie so weit kommen lassen und könnten einfach die Freundschaft weiterführen. WEshalb habe ich so starke Gefühle für ihn entwickelt, auch wenn nicht alles immer toll war?

Ja, stimmt wohl, nach vier Monaten ist das etwas früh..Wahrscheinlich ist das für mich auch bloss der Rettungsanker, weil es so einen Grund gibt und nicht nur an mir liegen kann...
Er sagte allerdings, dass es anfangs für ihn absolut stimmte und er auch in mich verliebt war, bloss jetzt hat sich das wohl geändert..

Ich mag mich nicht um mich kümmern, ich glaube ich hab das noch nie gekonnt..
Und ich vermiss ihn gerade wieder so stark..Wie lange geht das noch?:(
Danke dir!

Liebe Grüsse, Lobelia

19.06.2012 19:10 • #7


fibi22


704
13
401
Es war meine Bedingung als ich ihn zurückgenommen habe, dass er sich nicht mehr mit ihr trifft und sie auch keinen kontakt haben... das ging 5 monate gut und dann ist die bombe geplatzt und er hat es wieder getan hinter meinem rücken....und ich sterbe gerade innerlich....ich habe keine kraft mehr ich will auch nicht mehr,,,,seit 4 wochen keinen kontakt mehr und er hat sich auch nie wieder gemeldet....als ob ich nie existiert hätte....wie ein stück wertloser dreck......

19.06.2012 19:23 • #8


MaraLou


Ein gutes Verhältnis finde ich absolut erstrebenswert. Bei euch ist im Grunde ja auch nichts Schlimmes vorgefallen, also nichts, weswegen man Bedenken haben müsste, wenn der allgemeine Kontakt bestehen bleibt. Es fehlte "nur" das Gefühl, um eine Beziehung zu führen. Und wenn das einseitig ist, ist eine Freundschaft erstmal(!) schwer. Das heißt nicht, dass ihr nie wieder feundschaftlich miteinander umgehen könnt, nur im Moment wahrscheinlich nicht so gut.

Red dir aber bitte nicht ein, dass du irgendwie verkehrt wärst, weil er keine Liebe empfindet! An dir ist nichts falsch deswegen, der Funke der ersten Verliebtheit ist nur erloschen und nun hat er eher freundschaftliche Gefühle. Manchmal ist das einfach so: Man versteht sich eigentlich sehr gut, findet sich total nett, aber es ist leider nicht mehr als große Sympathie. Er empfindet jetzt für dich wahrscheinlich so wie du für deine besten oder guten Freunde. An denen ist auch nichts verkehrt, aber eine Beziehung würdest du mit ihnen trotzdem nicht eingehen.

Puh, deine Gefühlsfragen sind ganz schön schwer zu beantworten. Ich weiß auch nicht, warum man so starke Gefühle entwickelt und erst recht nicht, wie man sie wieder los wird oder wie lange es dauert. Wenn ich das wüsste, wäre ich im Moment wesentlich gelassener.
Bei mir ist nun ein Monat rum und die Gefühle sind immer noch da. Wir waren allerdings auch fünf Jahre zusammen.
Ich könnte mir vorstellen, dass es bei dir wesentlich schneller geht, weil du weniger zu verarbeiten hast und die Trennung ziemlich fair verlief. Das macht es leichter.

Doch warum kümmerst du dich nicht gerne um dich selbst? Das interessiert mich in dem Zusammenhang sehr.
Jeder geht anders mit einer Trennung um. Manche werden verrückt, wenn sie darüber nachdenken und lenken sich stattdessen viel lieber ab. Manche brauchen die Kontaktsperre, um erstmal wieder klar zu werden und loslassen zu können. Anderen hilft es, dem ehemaligen Partner zu begegnen.

Du musst jetzt für dich herausfinden, was dir gut tut.
Lediglich deinen ersten Beitrag und den Wunsch, deinen Exfreund durch eine Freundschaft zurückzugewinnen, halte ich für falsch - in dem Sinne dass dir diese Hoffnung wahrscheinlich nicht gut tut, weil er sie nicht erfüllen kann.

Vielleicht musst du einfach ausprobieren, wie es für dich am besten geht - ob mit oder ohne Kontakt. Meistens merkt man sehr schnell, ob man sich zuviel zugemutet hat oder nicht und die Möglichkeit sich zurückzuziehen ist jederzeit gegeben.
Zu hohe Erwartungen und der Wunsch ihn trotz allem umstimmen zu können, obwohl er keine Gefühle mehr hat, machen einen erfahrungsgemäß jedoch eher kaputt, weshalb es besser ist, erstmal keinen Kontakt zu haben, bis diese Absichten außer Frage stehen.

19.06.2012 19:43 • #9


Lobelia


Ja, es ist nichts schlimmes passiert, ich rechne es ihm auch hoch an, dass er so ehrlich zu mir ist und sich so "sauber" getrennt hat! Aber ich hätte auch nichts anderes erwartet von ihm als sich so zu verhalten, ich habe ihn mir ja nicht umsonst ausgesucht...

Das komische ist eben, dass wir davor schon gut befreundet waren. Wieso also hat er sich dann in mich verliebt und jetzt wurde doch wieder Freundschaft daraus? Es könnte allerdings sein, dass er mich schon immer sehr nett gefunden hat, ich sah in ihm wohl auch immer etwas spezielles..

Eigentlich dachte ich, doch, mit dem könnte ich mein Leben verbringen..War wohl nciht so gedacht:( Trotzdem glaube ich eher, dass ich wohl etwas falsch gemacht habe als dass er das getan hat..

Oh, fünf Jahre, das tut mir leid. Also di Trennung meine ich, nicht die Beziehung Ja, irgendwie hoffe ich auch, dass es nicht zu lange geht, aber irgendwie mchte ich trotzdem, dass er weiss, wie viel er mir bedeutet hat, dass er, wie ich behaupten würde, meine erste (grosse) Liebe war/ist und sich nicht denkt, dass ich ja eh schnell drüber hinwegkomme und das für mich nichts war..

Ich weisss nicht, warum ich mich nicht gerne um mich kümmere..Ich helfe einfach lieber anderen Menschen und war früher auch extrem unsicher, heute falle ich nur noch teilweise darauf zurück. Ausserdem denke ich, dass andere Menschen es nötiger haben, dass man sich um sie kümmert oder schlimmer dran sind. Es ist komplex: Ich hätte es gerne, dass mich jemand tröstet, aber mag es dann nicht, im Mittelpunkt zu stehen Um mich um mich selbst zu kümmern fehlen mir vielleicht auch einfach die Ideen, was ich tun könnte..

Ich glaube, die KS ist am Anfang gut für mich, um zu realisieren, dass er "weg" ist. Dann möchte ich aber wieder (viel) Kontakt zu ihm, um zu sehen, dass ich ihm auch als Freund begegnen kann und auch dass ich mir bewusst werde, dass wir zwar gute Freunde sind, aber eben das Körperliche fehlt, was mir am Anfang sicher auch noch schwerfallen wird. Und wer weiss, vielleicht ändert sich ja wwieder was an seinen Gefühlen. Ich werde allerdings versuchen, deinen Rat zu befolgen und nicht mit dieser Absicht in die Freundschaft zu starten, sondern wenn es passieren sollte, es als schönen Nebeneffekt ansehen (insofern ich dann immernoch gleich fühle..). Ich hatte auch nie die Absicht, ihn mit Argumenten oder so umstimmen zu wollen, sondern mehr durch mein Verhalten, ursprünglich:) Was hälst du davon?

Vielleicht war einfach nciht mehr zwischen uns vorgesehen als eine gute Freundschaft, auch wenn ich das im Moment noch sehr sehr schade und schmerzhaft finde, aber ich denke, dass uns das vielleicht auch schon in der Beziehung gezeigt wurde, auch wenn wir zusammen immer glücklich waren (er bis zum Schluss auch, es war bloss so, dass er sich nicht so oft nach Treffen mit mir sehnte) und vielleicht hat er das einfach früher eingesehen..
Manchmal verstehe ich das sehr gut und dann geht es mir wieder einigermassen gut, manchmal nützt das überhaupt nichts und mir kommen die Tränen...

Danke für deine Beiträge, Mara!

20.06.2012 16:58 • #10


Lobelia


Und ich glaube, ich werde auch nie fähig sein, ihm gegenüber Wut zu empfinden oder ähnliches, wie es doch überall heisst..Anscheinend sind das die natürlichen Stadien des Liebeskummers, aber da werde ich wohl unnatürlich sein..Nicht, dass ich für mich beanspruche, schon in dieser Phase zu sein, allerdings kann ich mir bei der "sauberen" Art der Trennung und bei dem, was er mir auch sonst als Mensch bedeutet und seiner Art etwas solches nicht vorstellen...Ist das schlecht für die VVerarbeitung?

22.06.2012 19:02 • #11


MaraLou


Kein Grund zur Sorge!
Nicht jeder, der eine Trennung hinter sich hat, muss Wut empfinden.
Wut ist meistens dann im Spiel, wenn man betrogen oder stark enttäuscht wurde oder - ganz allgemein gesagt - der Partner etwas gemacht hat, was menschlich nicht in Ordnung war.
Leider ist das bei sehr vielen Verlassenen der Fall, weswegen die Wut in Liebeskummerforen auch weit verbreitet ist. Hinzu kommen die große Enttäuschung und Hilflosigkeit, die das negative Gefühl noch mal verstärken.

So eine Trennung wie du sie hast ist fair. Er war ehrlich, er hat es dir rechtzeitig gesagt und erklärt, also direkt klare Verhältnisse geschaffen ohne dir Lügen aufzubinden oder dich hinzuhalten. Ihr seid nicht im Bösen oder mit einem schlechten Gefühl (abgesehen von deinem Herzschmerz) auseinander gegangen, weswegen du so gesehen keinen Grund hast, Wut zu empfinden.

Es gibt zwar Muster bei der Verarbeitung einer Trennung, doch die sind von Fall zu Fall verschieden.

22.06.2012 19:31 • #12


Lobelia


Danke für deine Antwort! Eben, ich sehe auch nichts, waas mich wütend machen könnte, deshalb habe ich auch das Gefühl, dass ich auch nie wütend sein könnte ihm gegenüber...

Im Moment ist es gerade wieder schlimm, ich bereue manchmal Sachen, die ich in der Beziehung nicht gemacht habe. Ja, ich weiss, es ist schlimmer, wenn man Dinge bereut, die man getan hat. Aber trotzdem sind es "kleine" Dinge, die mich dann so ins Grübeln bringen. Vielleicht geht es auch nur darum, dass ich Angst habe, dass er mich schneller vergisst bzw. ich nicht seine erste grosse Liebe war und er sich weniger daran erinnert, weil ...
Es sind kleine Dinge, die eigentlich niemals so eine Bedeutung haben dürften (wie beispielsweise, dass ich bei dem einen Mal, als ich mit ihm in seiner Wohngemeinschaft übernachtet habe, nicht bei ihm geduscht habe, weil ich meine Sachen nicht dabei hatte...) Sie beschäftigen mich aber gerade sehr. Sie versetzten mich in einen unruhgen inneren Zustand, ausserdem bin ich gerade sehr abwesend..

23.06.2012 19:19 • #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag